• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Termin Sozialgericht

Sonne67

Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
66
Ort
Niederrhein
Hallo zusammen...

heute war mein Termin vor dem Sozialgericht gegen die BG... also...ich versuche es mal zusammen zu fassen...Überfall Februar 2005, Verletztengeld bis August 2006... die BG wollte die Verletztenrente bis Februar 2008 zahlen damit war ich nicht einverstanden...also Widerspruch usw... heute dann der Termin...die BG Gutachter sagt MdE unter 20%, der Gerichtsgutachter sagt...20% seit August 2006 bis auf weiteres... der BG Anwalt wollte heute dann einen Vergleich schließen und die Verletztenrente bis Februar 2009 zahlen und gut sei...auf etwas anderes würde er sich nicht einlassen und knallte die Akte zu und wurde sehr sehr zickig... Ich war nicht damit einverstanden und lehnte den Vergleich ab... und meine Anwältin stellte den Antrag, das der Richter entscheiden sollte...aber... die Zeit war knapp, wir brauchten ne 40 min. länger als vorgesehen und die anderen Termine warteten schon... also wollte der Richter dann am Nachmittag entscheiden und ich muss auf das schriftliche Urteil warten... okay...ich warte schon seit 3,5 Jahren auf diesen Termin heute, dann kommt es jetzt auf die paar Tage auch nicht an.

Der BG Anwalt ritt die ganze Zeit darauf rum, das ich ja auch wieder arbeiten würde und eine starke Familie im Hintergrund hätte...und deshalb könnte ich gar keine 20% MdE mehr haben... klar sagte ich...die werde ich ein Leben lang haben und sogar noch mehr...was hat das eine denn mit dem anderen zu tun Er meinte, das es für mich besser gewesen wäre, wenn ich nicht mehr arbeiten würde...dann hätte er alles eingesehen.. ich hatte das Gefühl, das der Richter der gleichen Meinung war...aber was hat denn bitte das eine mit dem anderen zu tun Ich frug, ob ich jetzt auch noch dafür bestraft werden soll, das meine Familie hinter mir steht und das ich arbeiten gehe Sollte ich lieber Hartz 4 beantragen oder wie

Auf das Urteil bin ich ja mal gespannt.. ich werde nicht aufgeben und weiter kämpfen... und wenn es noch 3,5 Jahre dauern sollte und ich noch zig Gutachten machen lassen muss...

Euch einen schönen Abend

Die Sonne67
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,993
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Sonne,

schön, dass Du von Deinem Gerichtstermin berichtet hast.

Ja, es waren auch meine Gedanken - wieso auf eine starke Familie im Hintergrund alles schieben. Was wäre wenn jemand Single ist, geschieden, verwitwet - kinderlos oder die Kinder einige hundert Kilometer weit weg wohnen? Alles ist möglich -alles kann sich auch ändern! Das Argument finde ich sehr albern.
Ebenso nicht mehr zu arbeiten. Sollen Betroffene mit z. B. einem PTBS allein zuhause sitzen und in tiefste Depressionen fallen? Dann kann es nur das Ziel der BG sein, dass die Betroffenen einen Suizid begehen. Das nennt man dann Problemlösung, welche außergerichtlich funktioniert.

Ich drücke Dir sehr fest die Daumen für das Urteil zu Deinen Gunsten!

Viele Grüße

Kasandra
 

nightwalker

Sponsor
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
481
Ort
Jenseits von Eden
Hallo Sonne,

war das wirklich ein Anwalt?
Ich weiß nur, das höher gestellte BG-Sachbearbeiter
mit rechtlicher Vertretung vor Gericht ins Rennen geschickt werden.
Der Vergeich bringt Dir letztendlich nicht viel, der BG aber eine Menge.
Drücke Dir die Daumen, daß der Richter in Deinem Fall,
dem von ihm bestellten Gerichtsgutachter und Gutachten Folge leistet.

Gruß
nightwalker
 

Sonne67

Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
66
Ort
Niederrhein
Guten Morgen,

erstmal danke für Eure Antworten und das ihr mir Mut macht...

Tja, ob es wirklich ein Anwalt war, das weiß ich eigentlich gar nicht...es kann auch sein, das es ein Sachbearbeiter war... also ich wede auf jeden Fall nicht aufgeben und mit einem Vergleich lasse ich mich auch nicht abspeisen...ich werde weiter kämpfen...

Sonne 67
 

Herzblut

Sponsor
Registriert seit
16 Okt. 2009
Beiträge
1,333
Hallo Sonne,

jetzt will der "BG-Heini" Dich auch noch dafür bestrafen, dass Du eine Kämpfernatur bist und ein starke Familie hinter Dir stehen hast ..... tz tz tz

Dem würd´ ich was husten ...... hast Du vollkommen richtig gemacht!

Ich drück Dir ganz feste die Daumen, dass der Richter Dir wohlgesonnen ist!

Grüßle vom Herzblut
 

holger02

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15 Okt. 2008
Beiträge
156
Ort
Berlin
Hallo ,

Hallo Sonne,

dies alles steht mir auch noch bevor!
Behalte deinen Kampfgeist ,gib nicht auf und vor allem lasse dich nicht einschüchtern
Du kannst arbeiten hast deine Familie so ungefähr "was machst du für ein Theater?"
Bei mir macht die BG es auch so .
Interssant ist das die Sätze so formuliert werden das es passt.
Leider kann ich momentan nicht so ins Detail gehen denn ich plane einen gut vorbereiteten Schachzug auszuführen.
Aber teile uns bitte mit wie sich der Richter entschieden hat.
Grüße von Holger02
 

micca

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Sep. 2009
Beiträge
311
hallo

ich finde es erst mal klasse dass du nicht aufgeben tust.
und mit seinen blöden vergleich hat er sich schon mal verraten:D

also bei der sache kann ich sagen dass du aufjedenfall was bekommen wirst ,wie hoch und in wie weit sich es denen wird ist abzuwarten.

wie du bereits sagtest man wartet so lange auf die ein paarrr tage kansch auch abwarten.

ich bin echt bei mir gespannt meine verhandlung ist warhscheinlich ende märz,bei mir hat dass sozialgerricht mich zu einem gutachter geschickt der ist zu einer mde von 60 gekommen.muss mal sehen was bei mir passiert.


aber dir erst mal drucke ich ganz dolleee die daumen.


lg micca
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Sonne!

Toll das Du nicht nachgegeben hast-
eine starke Familie hinter sich zu haben,
denke ich, ist im Gegenteil ein gutes Argument.

Denn wäre alles anders-wäre das wiederum ein Argument für die BG gewesen,
Deinen Antrag überhaupt abzuweisen-weil sie dann die PTSB bestimmt bestritten
hätten und Deine Ängste-Depressionen, auf ein nicht intaktes Privatleben
geschoben und Dir noch Agravation unterstellt hätten.

Die MdE ist finde ich trotzt intakten Familienleben und Arbeit berechtigt, eher noch zu niedrig, da ich mir vorstellen das Deine Ängste bleiben , mal weniger mal mehr-
je nachdem in was für eine Situation gerätst.

Auch denke ich-wenn Du dieses Umfeld in dem Du lebst, nicht hättest -
wärest Du vielleicht gar nicht mehr in der Lage -am Leben teilzunehmen.

Nur Dein Umfeld-ist das was Dich herausreisst und Dich in die Lage versetzt-
nur 20% zu beanspruchen.

Na jedenfalls-drücke ich Dir auch ganz dolle die Daumen.

LG
maja
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Termin beim SG Passau

Hallo @,

habe am 12.03.10 einen Termin beim SG Passau wegen meines Widerspruchs zur Feststellung meines GDB`s. Um 08:00 Uhr muß ich dort beim Amtsarzt des Gerichts zur Begutachtung antanzen und um 10:00 Uhr ist dann der Termin vorm SG.

Bin mal gespannt was dabei rauskommt. Werde dann sofort berichten wie das Urteil lautet.

Gruß pswolf
 

gummibär

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21 Feb. 2008
Beiträge
569
Hallo PS-Wolf!
Wünsch Dir viel Durchhaltevermögen und gute Nerven...

Wieso sind ärztliche Begutachtung und Gerichtsverhandlung unmittelbar nacheinander?

Ich persönlich würde mir ein entsprechendes Zeitfenster erbitten, um in Ruhe den Inhalt des ärztlichen Gutachtens zerpflücken zu können.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß es im Sinne des "Geschädigten" ist in einem Rutsch Arztgutachten und Gerichtsverhandlung abzuarbeiten.

Meine ärztlichen Gutachten lasse ich erst einmal sacken, lese sie dutzendfach und mache mich dann an den Korrekturmarathon.
Bei mir lagen alleine zwischen ärztlicher Begutachtung /körperlicher Untersuchung und Gutachtenausfertigung des Arztes bis zu 4 Monate.

Gruß-Gummibär
 

pswolf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Jan. 2008
Beiträge
1,101
Ort
Bayern
Hallo Gummibär,

beide Termine sind vom Gericht so angeordnet und zusammen gelegt worden. Habe mich aber schon entsprechend vorbereitet und lass mir nichts gefallen.

Gruß pswolf
 

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,286
Ort
am Rhein
Hallo pswolf,

ganz offen zugestanden: ich finde die Vorgehensweise des Gerichts mit dem Termingutachten schon komisch. Du hast doch im Verfahren einen Anspruch auf rechtliches Gehör, aber wie kannst du diesem Anspruch nachkommen, wenn dir überhaupt keine Gelegenheit bleibt, das Gutachten zu überprüfen oder mit einem Arzt Rücksprache zu halten? Pass bei der Geschichte bloß auf, dass man dir deine Rechte nicht beschneidet! Ebenso würde ich mich kundig machen, ob man die Verhandlung nach dem Gutachten nicht ggf. vertagen kann.

Gruß
Joker
 
Top