• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Teilversteifung oder ein letzter Versuch

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,867
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Athos,

Du könntest folgende Strategie anwenden:

ber mal Spaß beiseite. Es ist leider so, dass kommenden Dienstag die falsch platzierte Herbertschraube auf jeden Fall (leider viel zu Spät) aus dem Kahnbein entfernt werden muss.

Dies kann aus meiner Sicht - mal eben via Plexus-Anästhesie ambulant erfolgen.

Somit mal salopp gesagt: Schraube raus und Du gehst aus der Klinik.

Wie gesagt, ich bin kein "Hand-Experte" - aber hier im Forum wird immer wieder auf eine spezielle Handchirurgie hingewiesen:

Es könnte Bad Neustadt / Bad Brückenau sein.

Nutze mal für Dich die Suchfunktion hier.

Viele Grüße

Kasandra
 

Athos

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2021
Beiträge
19
Hallo Kassandra,

Somit mal salopp gesagt: Schraube raus und Du gehst aus der Klinik.

Wie gesagt, ich bin kein "Hand-Experte" - aber hier im Forum wird immer wieder auf eine spezielle Handchirurgie hingewiesen:

Es könnte Bad Neustadt / Bad Brückenau sein.

auch das wäre eine Variante.
Ich müsste halt gegen die Empfehlungen der Handgelenksfachärzte der Bergmannsheilklinik in Bochum handeln (da wo ich operiert werden soll) . Es ist eine große BG Klinik mit viel Erfahrung in der Handchirurgie.
Denen will man natürlich vertrauen...

Von meinem Allgemein Chirurgen wurde mir die Bergmannsheilklinik, aber auch Bad Neustadt empfohlen. Bochum war aufgrund der Entfernung meine Wahl.

Dieses Problem werden wohl viele Menschen haben, die manchmal nicht auf die Empfehlungen von Fachärzten hören. Als medizinischer Laie ist das schwer zu wissen was richtig wäre. Eine Teilversteifung ist und bleibt leider irreversibel.

Lg
 

Forstwirt

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
355
Hallo Athos,
warum man das angeschlagene Mondbein, wenn es an keinem anderen Knochen reibt,

es sind 7 Handwurzelknochen... die sind in 2 Reihen angeordnet und durch Bänder im Gefüge gehalten.
das Mondbein ist nicht "solitär" - über Kahnbein, Mondbein, Elle und Speiche findet die Kraftübertragung (Hand/Arm) statt.

dem "könnte" bezüglich des Arbeiten mit Motorsägen entnehme ich, dass du es dennoch weiterhin versuchst?!
nein - ich wurde berufsunfähig.
wurden durch möglicherweise durch die Arbeit mit der Motorsäge hervorgerufen

Es geht tatsächlich darum, dass ich aufgrund fehlender Stärke in der Hand dienstunfahig geschrieben werden kann. Zur Zeit habe ich aber einigermaßen Kraft, die auch sicher noch trainiert werden kann.
es gibt spezielle manuelle Therapien ... die Dir helfen.

aber: salopp geht das nicht,
Ich müsste halt gegen die Empfehlungen der Handgelenksfachärzte der Bergmannsheilklinik in Bochum handeln
Haben die die Schraube an die falsche Stelle gedreht? dann würde ich dort keine weiteren OP's ausführen lassen.
Für die Zweitmeinung hast Du hoffentlich die gesamte Bildgebung und die dazugehörigen Befunde und den OP-Bericht...
Eine Teilversteifung ist und bleibt leider irreversibel.
stimmt - Arthrose ist die Teilversteifung im Alter.

LG
Forstwirt
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,867
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Athos,

genau das ist der Punkt:

Eine Teilversteifung ist und bleibt leider irreversibel.

Du hast ja auch schon angemerkt, dass eine "Einschränkung" vorliegt, mit der Du aber auch, mit dieser Dienstfähig bist / bleibst kann ich nicht beurteilen.

Genau, die Teilversteifung ist und bleibt irrevesibel. Vielleicht gehst Du in kleinen Schritten vor und lässt jetzt erstmal nur die Schraube entfernen. Gebe Deiner Hand Wochen und Monate und nutze die SWE, wenn es in Deinem Beruf geht.

In diesen Monaten stelle Dich mehrfach vor, lasse Dich beraten und schaue nicht auf die Entfernung.

Viele Grüße und gutes Gelingen,

Kasandra
 

Athos

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2021
Beiträge
19
Hallo Forstwirt,

das Mondbein ist nicht "solitär" - über Kahnbein, Mondbein, Elle und Speiche findet die Kraftübertragung (Hand/Arm) statt.

damit meinst du, dass ein angeschlagenes Mondbein auch bei der Kraftübertragung hindern wird? Weil derzeit habe ich ich Bereich Mondbein keine Schmerzen. Kraft habe ich auch noch, wie gesagt.

Das mit der Berufsunfähigkeit ist natürlich bitter und braucht kein Mensch...

Ich habe die Bildgebung in Form von CT Aufnahmen vom 29.09. also recht aktuell. Die fehlenden Stellen an Kahnbein und Mondbein sind schon rund, also durchknöchert.
Die Schraube wurde damals in einem falschen Winkel gesetzt. Meine Hoffnung ist jetzt, dass ein Fachmann in handwerklicher Arbeit eine neue Schraube in einem passenderen Winkel mit dem Knochenspahn verbinden kann und es zusammen verwächst.

Die Frage wäre nun ob man dies noch probiert. Hätte es denn schwere Folgen wenn man mit der Versteifung einfach abwarten würde, bis die Knochenspahntransplantation nicht den Erfolg bringen würde? Oder würde man mehr kaputt machen?
Das Kahnbein ist ja sowieso bereits kaputt...

Lg
 

Athos

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2021
Beiträge
19
Hallo Kassandra,

vielen Dank für die Wünsche und Unterstützung.

Mit der momentanen Bewegungseinschränkung könnte ich wahrscheinlich irgendwie meinen Dienst weiter ausführen. Das müsste ich aber mit dem Polizeiarzt auch noch abklären. Zumal ich Rechtshänder bin und es um das linke Handgelenk geht, bin ich vorsichtig optimistisch. Wenn aber nach der Teilversteifung die Kraft erheblich abnimmt wird es kritisch.

Wahrscheinlich sollte ich wirklich noch einmal die Klinik in Bad Neustadt aufsuchen.

Wenn es gewünscht ist, würde ich über den weiteren Verlauf berichten.

Lg
 

Forstwirt

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
355
Hallo Athos

meine Teilversteifung wurde mittels Spongiosa (Beckenkamm) und Platte durchgeführt.
Zu Deiner Schraube kann ich nichts sagen - außer nach der OP sollte die Position der Schraube kontrolliert worden sein...
( da wäre der mögliche Fehler in der Behandlung ???)

Mir wurde immer gesagt MRTs sind nach 3 Monaten alt... und ich weiß nicht, ob andere Operateure das nicht genauso sehen.
Weiter denke ich, es wird Deinen Knochen nicht gefallen immer wieder neu verschraubt zu werden - mit neuen Bohrlöchern wird der Knochen noch instabiler.

Ich kann mir vorstellen, dass der Polizeiarzt dich Innendienst fähig schreibt... aber im Außendienst...
(Vielleicht solltest Du die Möglichkeit mit privaten Nachrichten ins Auge fassen...)

LG
Forstwirt
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,867
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Athos,

ich hatte schon fast die Befürchtung Polizei.-Dienst.

Mein Tipp ist / wäre es: SWE im Innendienst.

Stelle bitte sofort auch einen Antrag auf Schwerbehinderung bei Deinem Versorgungsamt. Gib bitte alle Erkrankungen an, soweit leider vorhanden: Sehschwäche, Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma, CED etc.
Hier geht es erstmal um Deinen GdB!

Mit dem GdB - soweit Du diesen gerechtfertigst hälst, wende Dich an Deinen Personalrat -> Schwerbehindertenvertretung!

Die SBV kann Dich unterstützen und beraten und ggf. helfen, dasss Du im Innendienst bleibst und ich den Eindruck habe, Du bist zu jung für Pension und möchtest dieses Verfahren aktuell nicht durchlaufen.

Daher nutze Deine Chancen beruflich und schaffe Dir Zeit zu Entscheidungen zu weiteren Operationen.

Viele Grüße

Kasandra
 

Athos

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2021
Beiträge
19
@Forstwirt

Ja, die Position sollte nach der Operation kontrolliert werden...Der Operateur hat mir unmittelbar nach dem Eingriff gesagt, dass die Schraube nicht optimal sitzt, ihren Zweck aber erfüllen wird. Das ist jetzt nicht so eingetreten.
Naja, dieser Gedanke ist erstmal sekundär, zumal ich natürlich KEINE Rechtschutzversicherung habe.

Genau, auch die Teilversteifung erfolgt mit dem Auffüllmaterial aus dem Beckenkamm.

Wegen den vielen Bohrlöchern war mein Gedanke, dass man es probieren könnte, da das Kahnbein bei einer Four Corner Fusion ohnehin ganz entfernt wird und es dann keine Rolle spielt in welchen Zustand es ist.


@Kasandra

Ich war noch nicht soweit mich mit dem Grad der Behinderung auseinander zusetzen, da ich ja erstmal den Verlauf der kommenden Operationen und das Ergebnis derselben abwarten würde.

Wofür steht SWE? Meinst du ich soll trotzdem bereits jetzt die entsprechenden Anträge stellen?

Die Zeit für eben die Genesung und Abwicklung der notwendigen Operation bekomme ich zum Glück vom Dienstherrn. An die SBV habe ich mich daher noch nicht gewendet.

Ich bin 34 Jahre alt und tatsächlich noch zu jung für eine Frühpensionierung, zumal dies überhaupt kein Ziel sein kann. Mein Wunsch wäre weiterhin meinen Außendienst verrichten zu können.

Ich werde versuchen zeitnah in Bad Neustadt noch einen Termin zu bekommen!

Da habt ihr mir schon sehr gut weitergeholfen, vielen Dank euch beiden!
 

Forstwirt

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
355
@ Athos

Deine Kraftübertragung wird aber geschwächt wenn das Kahnbein weg ist.
Schau Dir mal die Handwurzelknochen schematisch an ... und betrachte wo Elle und Speiche sitzen...

Ohne Kahnbein ist da eine Lücke und Du musst Dich ganz auf die Künste der Ärzte verlassen, dass diese gut geschlossen wird.
Zu Deiner Belastung gibt es aber keine Aussage. Es ist schwer als Nicht-Mediziner ohne Kenntnis Deiner Verletzung dazu Stellung zu nehmen.

Wenn Du z.Z. kaum bis wenig Schmerzen hast ist Zeitspiel eine Möglichkeit. Nach der Zweitmeinung weißt Du mehr.

Die Schraube muss bestimmt raus und danach musst Du schauen.

LG
Forstwirt
 

Athos

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2021
Beiträge
19
Hallo Forstwirt,

genau das meine ich.
Ohne Kahnbein (also Teilversteifung nach four corner fusion) wird durch den fehlenden Knochen die Kraftübertragung schlechter. Das will ich ja verhindern, indem man das Kahnbein in der Hand belässt und versucht mit dem Beckenkammknochen zusammenzuschrauben und zu fixieren, mit einer hoffentlich diesmal guten Verschraubung. Dies ist besonders handwerklich schwierig, aber vielleicht einen Versuch wert.

Natürlich ist aber eine genaue Diagnose für Nichtmediziner, ohne die Bilder, schwierig.

Deshalb ist es wirklich vielleicht eine gute Option erstmal nur die störende Schraube zu entfernen und dann weiter zu schauen.

Lg
 

Forstwirt

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
355
Hallo Athos,

ich habe diese Knochen noch...
man hat bei mir Knorpel entnommen und durch Spongiosa aufgefüllt,
Fixiert wurde dies durch eine Spiderplatte die nicht mehr entfernt wird.

Ich drücke Dir die Daumen
LG
Forstwirt
 
Top