• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Taxiunfall mit personenschaden

Tara1001

Nutzer
Registriert seit
11 Feb. 2007
Beiträge
2
hallo,

ich schreibe hier weil ich total verzweifelt bin.
mein vater ist taxiunternehmer. unser immer vorbildlicher fahrer hat heute die vorfahrt nicht beachtet (keine ahnung was in seinem kopf zuging) und dabei einen autounfall gebaut.
sowohl unser taxi als auch das andere auto haben einen totalschaden.
es kommt noch schlimmer unser fahrer hatte zum zeitpunkt des unfalls einen fahrgast bei sich. der beim unfall mit dem kopf gegen die autoscheibe kam -> schädelbruch.
der andere autofahrer hatte noch (schrecklich) 2 kinder im auto (kann nur beten daß den kleinen nichts passiert ist).

kann mir jemand sagen was jetzt auf uns zukommt und ob unsere versicherung, die berufsgenossenschaft oder wir selber den immateriellen schaden (des fahrgastes) übernehmen müssen.

kann es sein daß unsere existenz darunter leidet?

würde mich über baldige antworten freuen, hätte dann zumindest die gewissheit was auf uns zukommt.

mfg Tara
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,891
Ort
Berlin
Hallo Tara 1001,
Ich hoffe, das die Betroffenen schnell die Folgen des Unfalls überwinden.
Da dein Vater sicher nicht vorsätzlich die Vorfahrt übersehen hat, sollte folgendes zutreffen:
Also, eure Haftpflichtversicherung kommt für die Schäden der anderen Unfallopfer auf. Dafür schließt man eine Haftpflicht ab. Für die Schäden an Eurem Taxi kommt eine eventuell vorhandene Kaskoversicherung auf und wenn Dein Vater selbst verletzt ist, dann sollte die Berufsgenossenschaft für die Behandlung und die Zahlung von Verletzengeld verantwortlich sein. Kann es sein, dass sein Fahrgast nicht angeschnallt war?

Gruß von der Seenixe
 

Tara1001

Nutzer
Registriert seit
11 Feb. 2007
Beiträge
2
danke für die antwort!

mein vater ist nicht gefahren sondern unser fahrer! das macht die sache in meinen augen etwas schwieriger. der fahrer meinte daß der fahrgast nicht angeschnallt war! falls ihr (gott behüte) was passiert sein sollte ist sie dann mitschuld an ihren verletzungen oder darf der fahrer solange nicht fahren bis sie sich angeschnallt hat?

mfg tara
 
Top