• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

symptome parkinson durch Btm?

gerdh

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
375
Ort
Lemberg
Hallo wurde schon bei einen von euch symptome parkinson nach längerer
einnahme von Targion, Oxygesic, Ibuprofen, Lyrica, Cymbalta, Mirtazapin
festgestellt?

Und noch eine Frage wenn ich zu einer Untersuchung die von der KK bezahlt wird ca.: 300 Km fahren muss bekomme ich von der KK, Fahrtkosten und Arbeitsausfall bezahlt?

für Infos wäre ich Dankbar

Gruß
Gerd
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Gerdh,

bei mir wird immer beim Schmerzarzt gefragt, ob ich zittere, verlangsamte Sprache, Schwindel ect. habe. Parkinson-Symptome könnten m.M. also durchaus in Verbindung zu den o.g. Mitteln stehen. Ob es sich dabei aber tatsächlich um die Krankheit: Parkinson handeln muss- keine Ahnung. Es müsste ja eigentlich nach absetzen der Mittel besser werden, oder? :confused:

VG Santafee
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
55
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo Gerdh

Bei mir sind die Symptome noch nie aufgetreten. Ich nehme schon seit ca.3 Jahren Obiate. Ich habe zwar Schwindel und Sprachstörungen, aber das kommt bei mir auf keinen Fall von den Medis sondern von der HWS und dem SHT.

Zu Deiner 2 Frage: Die Fahrtkosten bekommst Du auf jeden Fall bezahlt. Du brauchst nur die Rechnung bei Deiner KK einreichen mit der Bitte um Rückerstattung. Ob Du den Arbeitsausfall bezahlt bekommst kann ich nicht sagen.

Viele Grüße
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Bei mir werden durch bestimmte zentralnervöse Mittel meine Beschwerden verstärkt. Zittern, Sprachstörungen etc hatte ich nach meinem Unfall. Ich habe meist schubweise diese Beschwerden verstärkt. ABer durch Mittel wie Opiate, oder auch Antidepressiva wie Cymbalta verstärken sich die Probleme....
 

gerdh

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
375
Ort
Lemberg
Hallo,

ich Frage weil ein Arzt der ein Gutachten für die BG über mich machen sollte, mir eine Überwiesung wg Verdacht auf Parkinson gegeben hat. Ich werden einen sogenannten Dat-Scan machen.

(Behandlung läuft über KK und nicht BG vom Gutachter aus)

Er sagt auch das ein kleiner Teil vom Menschen diese Parkinson-Symptome
die die Medis bekommen kann.

Also weis nicht mehr was ich davon halten soll, je mehr Ärzt ich besuche
desdo mehr Krankheiten haben ich.

Gruß
Gerd

PS: Was ist mit Cateye von Sie etwas Fragen finden Sie aber nicht mehr?
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Gerdh!

Hatte ne Zeitlang Valoron genommen.
Da war es mit den Sprachstörungen ganz schlimm.
War auch ständig wie benommen.

Und als ich Cymbalta nahm, danach Lyrika kam das Zittern
noch dazu.

Darum nehme ich jetzt Katadolon-regelmässig.
Ibo nach Bedarf.

Und Magnesium-habe ich mir selbst verschrieben,
gegen Muskelverkrampfungen.

So komme ich ganz gut klar.
Ausser ständig Durchfall.

Das Zittern ist weg.
Sprach und Sehstörungen nur manchmal.
Sogar einleichter Tinnitus ab und an.

Ich denke aber das hängt mit meiner HWS zusammen und mit meinem Blutdruck.

Cateye ist nicht mehr im Forum.

Gruss
maja
 

gerdh

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
375
Ort
Lemberg
Hallo,

soll ein Gutachten nach 109 machen ehat jemand eine Tipp (Schmerzarzt)
Rheinland-Pfalz ?, Ist nicht für die BG.

@Maja

Cateye hat mir einen Arzt genannt hätte da noch Fragen ist Sie in einem anderen Forum oder warum ist Sie weg?
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
was mir noch einfällt und was ein Zusammenhang darstellen könnte. Bei vielen Medikamente werden die Muskeln beeinflusst. Und wenn man wie ich einen Bänderschaden am Kopfgelenk / HWS hat und die Muskeln funktionieren nicht mehr richtig durch diese Medikamente, dann könnte das theoretisch doch auch vom Hirnstamm/Hirn/ Rückenmark kommen, oder
Hatte übrigens nach einer Funktionsröntgenuntersuchung vor kurzem, die trotz meines Einwandes gemacht wurde, direkt danach ein Wahnsinns-Zittern am Kopf und an den Händen. Mir war speiübel und schwindelig und benommen. Das Zittern am Kopf - wie bei alten Menschen manchmal - verschwand dann Gottseidank wieder.
Ich denke nicht, dass es Parkinson ist, es sind Nebenerscheinungen, die ähnlich den Symptomen von Parkinson sind. In den Beipackzetteln stehen sie meist nicht, oder sind zusammengefasst als bestimmte Syndrome. ABer im Internet finden sich meist die andern Nebenwirkungen noch. Dort habe ich solche Symptome auch schon gefunden. Eine Bekannte, die in einer Apotheke arbeitet, sagte mir, dass der Hersteller nicht immer alle Nebenwirkungen in den Beipackzettel schreibt, aber meist findet man sie woanders vollständig aufgelistet.
 

gerdh

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
375
Ort
Lemberg
Hallo,

Danke für die Info hoffe auch das es nicht Parkinson aber unabhänig von Arzt
habe ich bei Googel nachgeschaut, passt wirklich fast alles wird auch von meiner Frau bestätigt. Na nächste Woche weiß ich mehr.

Kommt einfach immer mehr dazu kaum mit etwas ein bißchen abgefunden kommen das nächste.

Jetzt auch noch ein Gutachten 109 fürs Sozialgericht nur weil das Gericht
einen orthopäde gewählt hat und dieser auch seinen Senf zu meinen Schmerzen und Pysche dazu gegeben hat glaube nicht das er fachlich dafür geeignet war, aber sagt das mal dem Richter.

Und der Sozialverband der micht vertritt zeigt kein Interesse obwohl ich alle Unterlagen hinschicke, die fahren ihre Schiene und damit Schluß.

Gruß
Gerd
 
Top