• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sudeck und manuelle Therapie

sisvas

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2008
Beiträge
227
Ort
Sachsen-Anhalt
Ich war gestern bei meiner Schmerztherapeutin.
Nachdem mein Sudeck inzwischen meistens einigermaßen erträglich ist, irritiert mich das ich ein starkes Gefühl der Taubheit im Fuß habe und diese sich teilweise bis zum Knie hinzieht.
Die Ärztin schaute sich meinen Fuß genau an und tastete ihn und das Bein ab.
Sie hat mir erklärt, das durch die Funktionsstörung das Gewebe verklebt ist und dadurch eine Fehlbelastung und ein Teil meiner Probleme entstanden sind.
Ich bekam eine Überweisung zur Physiotherapie mit der Verordnung "Kurzer Fuß".
So wie früher bei der Ergotherapie hatte ich während der Übungen überhaupt keine Schmerzen. Aber bereits nach den ersten Metern war es gestern fast so schlimm wie in den ersten Tagen des Sudeck. Gegen Abend, mit einer Dosis Lyrica wurde es dann erträglich.
Heute war die 2. und zum Glück letzte Behandlung dieser Woche. Ich habe von meinen Problemen berichtet und die Therapeutin hat überwiegend die Knie und die großen Fußmuskeln behandelt. Hier setzten die Schmerzen erst nach Stunden ein.
Ich bin mir nun wirklich unsicher, ob ich die Behandlung fortsetzen soll.
Auf einer Seite möchte ich ja unbedingt Gefühl und Beweglichkeit des Fußes erhalten oder verbessern. Andererseits habe ich aber Befürchtungen, dass durch die Behandlung und die starken Schmerzen alles wieder schlimmer wird.
Hat jemand von Euch damit Erfahrung?
LG Eva
 

Skora86

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Nov. 2013
Beiträge
229
Ort
Bayern
Hallo Eva,
ich selber habe Sudeck(CRPS) an der Hand und muss sagen das es anfangs auch schmerzhaft war bei meiner Physio , sie hat aber immer geschaut das sie nicht mehr als meine Schmerzgrenze und der Freund Sudeck (CRPS)zulassen macht. Und ich muss sagen ich bin froh das ich weiter zur Physio gehe den ansonsten wäre meine Hand deutlich noch eingeschränkter als sie jetzt schon ist.

Wir verwenden zum Beispiel auch das Aconit Schmerzöl von Wala statt irgend ein Öl oder Lotion. Es hilft und der Lavendelgeruch entspannt auch ein wenig^^ dazu.

Ich möchte meine Physio nicht mehr missen genauso wie meine Ergotherapeutin , den die beiden kennen mich jetzt seit fast einem Jahr und sie wissen genau wie es meiner Hand geht oder ob es wieder schlimmer ist und reagieren dementsprechend drauf ^^.

Ich würde dir raten spreche doch nochmal mit ihr und probiere es weiter aber nur so das deine Schmerzgrenze eingehalten wird und der Schmerz nicht zu extrem wird.

Liebe Grüße
Skora86
 

derosa

Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
Hallo Eva,

für mich war die manuelle Therapie anfangs auch nicht gerade angenehm. Das habe ich meinem Therapeuten nach dem erstem Mal gleich gesagt und er ist "sanfter" an die Sache rangegangen.

Sie hat mit schließlich dazu verholfen, dass ich überhaupt meine Hand wieder bewegen und für leichte Tätigkeiten einsetzen kann.

Nach dem ersten Termin konnte man übrigens jeden Finger meines Therapeuten auf meinem Arm sehen, da hatte er sich noch nicht einmal bis zur Hand vorgearbeitet. War ihm das peinlich...

Lasse aber nicht zu lange Zeit zwischen den einzelnen Terminen verstreichen

Liebe Grüße
Derosa
 

sisvas

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2008
Beiträge
227
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo
und vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

Das Problem bei mir ist ja, dass ich während der Behandlungen keinerlei Schmerzen habe. Gestern war ich 7.30 Uhr zur Physio und wie bereits geschrieben habe ich mit ihr gesprochen. Daraufhin hat sie nur wenig an den Füßen gemacht (mehr die Knie). Ab Mittag hatte ich wieder starke Schmerzen und heute, nach kurzer Belastung auch wieder.
Das war 2010 bei der Ergo auch so und meine Therapeutin war damals, glaube ich, froh als ich zur Reha gefahren bin und wir nicht verlängert haben.
Dort hatte ich gar keine Schwierigkeiten.
Ich werde jetzt wohl jeden Tag meine "Hausaufgaben" machen und wenn der nächste Termin wieder so extreme Nachwirkungen hat, nochmal meine Schmerztherapeutin anrufen.
Ich hatte ja so große Hoffnung, denn die Behandlung in der Reha 2011 hat mir die Beweglichkeit im Fußgelenk wieder gegeben.
Aber ich habe auch die Befürchtung, dass mein Fuß, der sich zur Zeit einigermaßen beruhigt hat, wieder schlimmer wird. Und das möchte ich wirklich nicht erleben.
Liebe Grüße Eva
 

derosa

Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
Hallo Eva,

hast du die Möglichkeit, zu einem anderen Therapeuten (= Praxis) zu gehen? Ich weiß, allzu viele bieten noch immer nicht Manuelle Therapie an.

Mir ging das bei meinem ersten Ergotherapeuten so: Außer Schmerzen nichts gewesen...

Da kamen die Schmerzen auch erst Stunden später, dann aber richtig heftig.

Es hat keinen Sinn, wenn sich dein CRPS nur aufgrund von der Manuellen Therapie wieder ausbreitet.

Da du aber offensichtlich in der Reha Erfolge damit verzeichnen konntest, würde ich einen zweiten Versuch mit einem neuen Therapeuten (-Team) versuchen.

An sich ist die Therapie auch für uns CRPS´ler bestens geeignet, wenn sie denn sanft vorgenommen wird. Wir sind schließlich keine Hochleistungssportler.

Liebe Grüße
Derosa
 

sisvas

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2008
Beiträge
227
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo Derosa,
da habe ich mich wohl nicht ganz richtig ausgedrückt.
In der Reha habe ich nur manuelle Therapie für Knie und Wade bekommen, dazu Fußgymnastik und Bewegung die aktiv und passiv über ein Computerprogramm lief (ich habe vergessen wie das hieß, wurde auch viel bei Muskelkranken angewandt. Das hat super gewirkt und kaum Probleme gemacht.
Die Schmerztherapeutin meinte aber, dass die Übungen (Kurzer Fuß nach Janda) die Verklebungen im Gewebe auflösen können.
Ich mache jetzt erstmal bei den "Hausaufgaben" nur die Hälfte und werde mal sehen wie es sich entwickelt.
Die Therapeutin ist eigentlich sehr kompetent und kennt sich auch mit dem Sudeck recht gut aus. Sie meinte aber beim letzten Mal, es wäre falsch die Therapie gleich abzubrechen, da die Fehlbelastung aufgelöst werden muss. Da würden zwangsläufig erstmal Schmerzen entstehen. Heute ist es auch etwas besser, allerdings lange noch nicht wirklich gut :).
Ich muss ja erst am Dienstag wieder hin, da werde ich mich noch mal ausführlich mit der Therapeutin besprechen, oder falls es bis dahin immer noch so schmerzt, rufe ich vorher die Ärztin an.
LG Eva
 

derosa

Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
Hallo Eva,

mein Physio hatte sich langsam vom Unterarm bis zur Hand gearbeitet, um erst einmal die geringste Verspannung zu lösen.

Ist nicht immer ganz einfach bei uns mit den Therapien...

Viele Grüße
Derosa
 
Top