• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sudeck im Knie ?

Annas

Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2017
Beiträge
37
#1
Hallo, nach einer Meniskus op im letzten Herbst habe ich Probleme mit dem Knie - 3 Monate Physiotherapie führten zu einem deutlichen Rückgang der Oberschenkelmuskulatur, Schmerzen und immer weniger Fähigkeiten. Eine neurologische Untersuchung konnte keine Nervenschädigung messen. Da Schmerzen blieben und ich weiterhin nur schwer laufen kann, dann endlich MRT - Knochenmarksödeme. Im Röntgen wurden auch Demineralisierungen festgestellt und somit ein CRPS 2 acht Monate nach der Operation diagnostiziert.
Leider habe ich das Gefühl, dass therapeutisch nicht viel passiert und ich nicht gut betreut werde. Ist es sinnvoll einen anderen Orthopäden zu suchen oder ist hier ein Schmerzarzt zuständig? Wie komme ich an einen guten Arzt ? (Rhein Main Gebiet )?
Mein Orthopäde hat vorgeschlagen , nochmal eine Atroskopie zu machen, um reinzuschauen ,da er sich nicht erklären kann, warum ich so Probleme habe.
 
Registriert seit
13 Mai 2014
Beiträge
34
#2
Hallo Annas,
bitte suche Dir einen Schmerzarzt, der sich mit CRPS auskennt. Wenn Du Dich von Deinem Arzt nicht gut betreut fühlst, würde ich wechseln.
Ein CRPS braucht wahnsinnig viel Geduld....mache nichts und lasse nichts machen, was Deine Schmerzen verstärkt. Du hast jetzt die Diagnose, daher wäre ein Eingriff sinnlos, denn Deine Beschwerden kommen vom CRPS. Eine erneute Atroskopie würde ich auf gar keinen Fall machen lassen, denn Eingriffe in das CRPS hinein verschlimmern die Symptomatik. Auf CRPS-info.de findest Du jede Menge nützliche Infos zum Thema.
Ich habe selbst CRPS im Knie und habe am Anfang einer Atroskopie zugestimmt, was alles sehr verschlimmert hat. Mache bitte nicht denselben Fehler.
LG, Fiona
 

Annas

Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2017
Beiträge
37
#3
Danke Fiona für deine nette Antwort. Ich war gerade gestern wieder zur Untersuchung und habe heute nur Schmerzen, es ist echt schwierig. Wie geht es dir denn? Was wurde/ wird bei dir an Therapie gemacht und bei welchen Arten von Ärzten wirst du behandelt? Ein Schmerzspezialist hat die Diagnose angezweifelt - daher ist hier Zusammenarbeit gerade ungünstig, ich weiß einfach nicht weiter.
 
Registriert seit
13 Mai 2014
Beiträge
34
#4
Ich kann gerne berichten aber nicht so gern öffentlich. Du kannst mir eine private Nachricht schreiben, wenn Du magst.
 

Annas

Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2017
Beiträge
37
#5
gerne eine pm, ich bekomme das aber nicht hin. Ich suche jetzt schon 30 Minuten ...
 

Alive

Aktiver Sponsor
Registriert seit
18 Juni 2017
Beiträge
68
#6
Annas, eine pn kannst du hier erst senden, wenn du 25 beiträge im forum geschrieben hast!

liebe grüße und ich wünsch dir alles gute,
Alive
 
Registriert seit
13 Mai 2014
Beiträge
34
#7
Hallo Annas und Alive,
ach je, das wusste ich nicht...sorry!
Ich schreibe später nochmal.
LG, Fiona
 
Registriert seit
13 Mai 2014
Beiträge
34
#8
Hallo Annas,
also, ich habe nun schon einige Jahre mit dem CRPS zu tun und habe noch immer Schmerzen. An Therapien habe ich eigentlich alles durch. Am Anfang wurden Fehler gemacht, die den Krankheitsverlauf negativ beeinflusst haben, wie z.B. Physio über die Schmerzgrenze und OP`s am erkrankten Bein. Es ist unerlässlich, dass Du jemanden findest, der sich mit dem Krankheitsbild auskennt! Wenn Du Deinen Ärzten nicht vertraust, musst Du wechseln. Ein Aufenthalt in einer Schmerzklinik wäre dich sicher gut für Dich. In Bad Mergentheim gibt es eine gute Klinik und auch die Rommelklinik ist spezialisiert auf CRPS. Vielleicht hast Du Dich auf crps-info schon ein bisschen umgesehen, dort findest Du viele hilfreiche Tipps!
Kopf hoch und liebe Grüße,
Fiona
 

Annas

Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2017
Beiträge
37
#9
Ich versuche alles, an einen erfahrenen Arzt zu kommen, es gestaltet sich aber nicht so leicht. Ich habe an vielen Tagen aushaltbare Schmerzen, solange ich nicht belaste. n anderen Tagen werden die Schmerzen sehr heftig, das ganze Bein brennt. Besonders nach Untersuchungen etc. Ist das tagelang heftig.
Ist es sinnvoll auch einen anderen Orthopäden zu Rate zu ziehen oder sind nur die Schmerzärzte kompetenten?
Danke ! Annas
 
Registriert seit
13 Mai 2014
Beiträge
34
#10
Hallo Annas,
eigentlich ist eine Kombi aus mehreren Ärzten sinnvoll. Neurologe, Orthopäde, etc. Noch besser ist es dann, wenn diese sich miteinander absprechen. Achte bei Untersuchungen darauf, dass möglichst wenig an Deinem Bein "herumgemacht " wird. Wie Du schreibst, führt das zu mehr Schmerzen.
Was machst Du denn zur Zeit an Therapien und was bekommst Du für Medikamente?
LG, Fiona
 

Annas

Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2017
Beiträge
37
#11
Ich habe zur Zeit keine Therapie, das frustriert mich ja so. Medikamente würden mir pregabalin und amitryptilin angeboten, die haben mich aber so müde gemacht, dass ich meinen Alltag (Autofahren !) , nicht mehr hinbekommen habe. Ich habe manchmal Infusionen mit Heilanageltika bekommen. Kennt da jemand?

Danke und Grüße
 
Top