• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sudeck/CRPS im Knie? Bitte um Erfahrungsaustausch

Liss

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Feb. 2018
Beiträge
6
#37
Hallo
Habe jetzt einmal Zeit gefunden, um die Angaben zu finden, welche belegen, dass Crps im Knie hauptsächlich einer traumatischen Schädigung des R.infrapatellaris n. femoralis beschrieben und somit als Crps II einzuordnen ist.
Dies findet ihr im Bericht von der Suva Schweiz. Ihr müsst Suva Crps eingeben und dann findet ihr auf Seite 74 eine Abschnitt wo Crps Knie beschrieben wird.
Gruß Liss
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#38
@Liss:
Klasse, dass du diesen Artikel gefunden hast.
Das macht uns Kniegeplagten Mut auf eine Heilung. Auf der Seite 71 wird beschrieben, dass die Durchtrennung des Nerven bei den Patienten einen guten bis sehr guten Erfolg brachte. Dann müssen wir "nur" noch den richtigen Arzt finden, der die Denervierung durchführt bzw. die richtige Diagnose stellt. Oder sehe ich das falsch?

@mindy:
Das tut mir sehr leid für dich, dass du so starke Symptome hast. Ich drücke dir die Daumen, dass deine Heilung ähnlich verläuft wie im Bericht beschrieben und vorallem deine Schmerzen erträglicher werden.
Wenn ich meine Symptomatik mit deiner vergleiche, muss ich sagen, dass es mir relativ gut geht. Ich habe zwar auch seit fast 6 Monaten Schmerzen. Die sind mit den Tabletten aber gut therapierbar und gut schlafen kann ich damit auch.
Somit glaube ich schon, dass an der Nervengeschichte bei CRPS im Knie was dran ist. Die ausgeprägten Symptome wie du sie hast, sind zumindest bei mir nicht vorhanden. Letztendlich habe ich "lediglich" die Nervenschmerzen, Bewegungseinschränkungen und leichte Schwellung und Überwärmung gemeinsam. Wahrscheinlich ist es bei mir doch kein CRPS, ich hoffe in der Klinik werden sie es rausfinden.

Ich wünsche euch einen schönen und schmerzarmen Tag.

Viele Grüße
Anni
 

Annas

Mitglied
Registriert seit
21 Juni 2017
Beiträge
37
#39
Hallo Anni, das klingt alles sehr ähnlich wie bei mir. Magst du dich vielleicht per pm weiter austauschen ?
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#40
Hallo Annas,
das möchte ich sehr gerne.
Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen, dass man eine Mindestanzahl an Beiträgen geschrieben haben muss, um PNs zu schreiben.
Ich habe wohl noch zu wenig, ich habe es soeben probiert, es klappt leider nicht, schade.

Viele Grüße
Anni
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#41
Hallo an alle,
ich habe von meiner Schmerztherapeutin das Medikament Duloxetin 60mg verschrieben bekommen. Dafür soll ich das Pregabalin reduzieren.
Mittwoch abend habe ich die erste Tablette genommen. Die ist mir leider gar nicht bekommen: Übelkeit, Schwindel, Zittern, Schwitzen, Augen flattern. Ich habe das Gefühl, als ob ich eine Grippe hätte. Ich habe das Medikament jetzt erstmal wieder abgesetzt, die Nebenwirkungen sind einfach zu heftig.
Habt ihr Erfahrungen Duloxetin?
Was nehmt ihr gegen die Schmerzen?

Viele Grüße
Anni
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
148
#42
Hallo Anni,

dann man zu. Um PN zu schreiben, brauchst Du, meine ich, 20 Beiträge.
Das kriegst Du doch schnell hin!


Zum Beispiel mehr zum Sudeck - Treffen berichten...

Ich konnte leider keinen Fahrer finden.
Vielleicht beim nächsten Treffen.

Es sind 80 km. Das ist nicht so mal eben.

LG
Mindy
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#43
Hallo Mindy,
wo genau wohnst du denn?
Ich fahre ca. 100 km nach Bremen. Wenn es auf dem Weg liegt, hole ich dich auch gerne ab.

Viele Grüße
Anni
 

gerdibub

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2014
Beiträge
109
Ort
Bayern
#44
Hallo Anni

ich habe seit 4 1/2 Jahren CRPS an der linken Hand, nehme seit 2015 1-0-1 Pregabalin 200mg gegen das unwillkürliche Nervenzucken,
zusätzlich nahm ich ganz kurz Dulextin das ist ja ein "Antidepressiva" dass ich aber abgesetzt habe wegen Gewichtszunahme, Jetzt nehme ich seit 2 Jahren Milnaneurax. mit denen komme ich soweit klar.
wünsch Dir noch einen schönen Tag
gruss gerd
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#45
Hallo Gerd,
danke für den Tipp.
Ich bin ab Montag in einer Schmerzklinik in Behandlung, dann werde ich das Medikament mal ansprechen.

Viele Grüße
Anni
 

Liss

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Feb. 2018
Beiträge
6
#46
Hallo Anni
Bei mir hat Pregabalin von Anfang an sehr gut geholfen. Nehme im Tag 500 mg und habe überhaupt keine Nebenwirkungen. Warum hat deine Ärztin das Medikament gewechselt? Es soll ja bei Nervenschmerzen sehr gut wirken.
 

Anni72

Mitglied
Registriert seit
18 Jan. 2018
Beiträge
29
#47
Hallo Liss,
das habe ich auch nicht verstanden. Das Pregabalin habe ich auch gut vertragen. Sie meinte, das wäre nicht das richtige, da es gegen Epilepsie ist. Meine Neurologin hat sich auch über die Reduzierung gewundert. Jetzt wo ich es langsam reduziere geht es mir auch wieder schlechter. Ich werde es wahrscheinlich selbstständig wieder aufdosieren. Das Duloxetin war jedenfalls keine Alternative für mich.

Viele Grüße
Anni
 

mindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Feb. 2016
Beiträge
148
#48
Hallo Anni,

Danke für das Angebot der Mitfahrgelegenheit. Das ist sehr sehr lieb!
Ich schreibe Dir per PN, wenn Du sie schreiben und empfangen kannst.

Liebe Grüße
Mindy

Hallo

bei mir wurde jetzt 2x Gabapentin, bzw. Pregabalin aufdosiert und
schlagartig abgesetzt.

Die Leberwerte spielen nicht mit.
Jetzt wird wieder neu kontrolliert.

Jedes Mal waren auch andere Medikamente dabei. Die Ärzte waren sind sicher, dass es daran liegen wird.

@gerdibub: bei mir sind diese Zuckungen teilweise sehr heftig. Ich sage "Tattern" dazu.
Es tritt auf im Zusammenhang mit Belastung, Schmerzen. Ich nehme bei Bedarf ein bestimmtes Medikament. Es dauert immer ½ bis ¾ Std., bevor es anschlägt.
Danach bin ich sehr geschafft. Gibt es hier schon Berichte dazu? Das habe ich noch nicht so recht gefunden.

Schönes Wochenende
Mindy
 
Top