• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sudeck - Ärger mit der Bg und Krankenkase

finchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 März 2008
Beiträge
131
:mad:
Hallo zusammen ich bin neu hier und hoffe ich bekomme Tips wie ich mir besser Helfen kann.
im Dezember 2005 hatte ich einen Arbeitunfall , Diagnose Prellung rechte Hand und Handgelenk.
Der D Arzt veranlasste das ich in eine Handchirurgie ging , da ich auch riesige Schmerzen hatte. Dort bekam ich einen Gips meine Hand wurde dich und blau und die Schmerzen waren kaum zum aushalten.
Als der Gips abgenommen wurde sagte man mir ich sei wieder Gesund und könne wieder Arbeiten , die Schmerzen würden dann verschwinden . Gesagt getann ,doch die Schmerzen blieben erneut schickte mich mein D Arzt in die Handchirurgie. Die Hand sah man nich an man sagte mir nur soll mich nicht so haben hätte Reuma.
Der Bg schrieb man es sind keine Unfallfolgen mehr, wobei mein D Arzt bis heute anderer Meinung ist.
Also Zahlte die Bg nicht mehr,ich legte sofort Einspruch ein . Meine Bg war damals nicht einmal in der lage mir einen Bescheit zu schicken sondern nur zu meinen D Arzt welcher mir diesen aushändikte.
Nach langen hin und her kündigte sich ein Rehaberater von der Bg an .
Er veranlasste ein begutachtung in eine Bg Klinik im Sommer 2007.
Dort bekam ich gesagt es sei eindeudig eine Unfallfolg und ich leide an Sudeck auch als CRPS bekannt.
Ich durfte dann den ganzen Septenber in diese Klinik doch leider merkte ich sehr schnell das die mit der Bg Arbeiten und gegen mich.
ich wurde also Gesund entlassen.
Als ich zu meinen D Arzt kamm konnte er es nicht fassen mein gesundheitlicher Zustand hatte sich so verschlechdert das er mich Krank schrieb .
Kurze Zeit später musste ich zur MDK wo man mich auch als Krank einstufte.
Seit ende januar 2008 mache
ich eine Ambulante Schmerztherapie , die Ärztin dort bescheinigte mir das es eindeutig von dem Unfall Komme doch das interessiert meine Bg und auch meine Krankenkasse nicht.
Im Februar schrieb meine Krankenkasse es lege ein Gutachten von der MDK vor , wo erausgeht ich sei Gesund.
Sofort legte ich Einspruch ein , da ich ja nicht einmal Untersucht wurden bin nur aufgrund von Aktenlage .
ende Februar durfte ich wieder zur MDK dort wurde ich erneut Krankgeschrieben und eine MDE festgestellt.
Ich bin sehr gespannt was das noch werden soll.

Wenn es jemanden genauso geht Bitte meldet euch bin für jeden Rat dankbar

Lg finchen
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Finchen,
Herzlich willkommen hier im Forum. Wichtig scheint mir, dass Du Dir alle verfügbaren medizinischen Unterlagen besorgst. Ich ändere mal auch Deine Überschrift, damit der Ansatz besser bekannt wird. Wir haben hier einige User, die ähnliche Probleme haben und diese werden sich sicher umgehend melden.

Gruß von der Seenixe
 
D

Deleted member 5316

Guest
Hallo,
noch ein Tipp:
in vielen Fällen, wo unterschiedliche Ärzte Dich behandeln, wird intern eine Verlausfkontrolle / -bericht (auch bei einer Reha)geschrieben, die meistens auch die BG in Kopie bekommt. Die solltest Du mal bei Deiner BG anfordern.
 

finchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 März 2008
Beiträge
131
Hallo Seenixe

Danke für deien Hilfe !

Die Arztberichte habe ich alle schon sind mitlerweile schon 2 Ringordner voll.
Ich bin da immer sehr genau und lasse mir das alles aushändigen , bzw von meinen Anwalt anfordern.
Danke nochmal
Lg finchen
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo finchen,

mich würde zuallererst interessieren, was bei Dir in der ambulanten Schmerztherapie gemacht wird.

Bei mir werden Stellatumblockaden mit zusätzlichen Opiaten gelegt (morgen bereits die achte in Folge und ohne Erfolg). Orthopädisch habe ich vor allem Probleme, weil vom Daumensattelgelenk bis Kahn- bzw. Kopfbein alle Bänder gerissen waren bzw. sind. Das macht mein ganzes Handgelenk sehr breiig, zumindest bei den Bewegungen, die von der Einsteifung noch verschont sind. Mein Unfall war 2001

Schreib mir bitte mal eine PN mit Deinem Wohnort. Vielleicht hättest Du mal die Chance zu einem Gutachter zu gehen, der in der Diagnostik andere Wege geht und gelinde gesagt vordergründig den Menschen sieht. Von der rechtlichen Seite hätte ich grundsätzlich die Frage, ob der Unfall an sich anerkannt ist? Ich weiss ja nicht, warum die BG dann solche Probleme mit dem CRPS hat. Wir lachen uns den sicher nicht an. Aber: wer ihn anerkannt bekommt, der weiss im Grunde, dass er zeitlebens Kosten für die BG bereitet.

Im Grunde müsste es heute keinen Sudeck mehr geben, denn es ist eine Krankheit, die durch das Wegsehen der Ärzte entsteht.


Das ist vielleicht radikal, aber ich denke, treffender kann ich es nicht ausdrücken. Mein Sudeck im Stadium III ist anerkannt, glücklicherweise. Aber was habe ich davon, wenn bisher nichts anschlägt, weil die ganze Maschinerie zu spät anspringt? Meine Ärztin heute meinte, es sei eine interessante Erkrankung, worauf ich ihr anbot, ihr ihn für einen Tag auszuleihen :D

Gruss von der Cateye

Mir ist noch etwas eingefallen: die Sozialgerichte veröffentlichen viele Urteile, die man im Netz recherchieren kann. Vielleicht gibt es ein Präsidenzfall, der Deinem ähnlich ist. Da ich selbst nicht vor Gericht gezogen bin, kann ich Dir auch leider kein Urteil liefern. Das wäre aber auch Job von Deinem Anwalt, falls er was taugt.
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo finchen,

habe ein paar wichtige Infos für Dich zusammengetragen und wollte sie Dir via PN zusenden, Dein Postfach ist allerdings voll.

Ich habe diese Infos zwischengespeichert.

Gruss von Cateye

PS: ich gehe jetzt ins Bett, mir geht es heute echt super bescheiden.
 

hexline

Nutzer
Registriert seit
6 Apr. 2008
Beiträge
2
tYPISCH bg

Hallo !
Das kommt mir alles sehr bekANNT VOR:hATTE 06 EINEN aRBEITSUNFALL:bIN 07 DANN ENDLICH AM hANDGELENK OPERIERT WORDEN: dISCUSRISS DANACH KEINE bESSERUNG:rEHA IN bg kLINIK hALLE:aUCH NICHT BESSER:iM mÄRZ NÄCHSTE oP DIESMAL DIE dIAGNOSE ULNOKARPALER EINRISS IM bANDKOMPLEX:dANACH WIEDER REICHLICH rEHA U: pHYSIO ;IMMER MEHR sCHMERZEN UND KRALLENHAND UND BLAUFÄRBUNG;EISKALTE hAND:hABE DANN rEHA ABGEBROCHEN ;WEIL vERDACHT AUF sUDECK BESTANDUND WEIL ICHS VOR sCHMERZEN NICHT MEHR AUSGEHALTEN HABE: bG HAT MICH ZUM gUTACHTEN BEIM bg aRZT BESTELLT:sEINE dIAGNOSE .kERNGESUND;KEIN bg fALL MEHR:
dANACH HABE ICH eINSPRUCH BEI DER bg ERHOBEN:eek:HNE cHANCE:
bIN DANN IM dEZEMBER ÜBER kRANKENKASSE ZUM sCHMERZARZT GEKOMMEN:
eR HAT DIE hÄNDE ÜBER DEN kOPF ZUSAMMENGESCHLAGEN UND MIR sUDECK BESTÄTIGT:mUSS JETZT WIEDEREINGLIEDERUNG MACHEN:bIN kÖCHIN UND ES GEHT GAR NICHT:aBER ICH WEISS NICHT ;WIE ICH MICH VERHALTEN SOLL:bIN HALT NUR EIN sIMULANT
 

finchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 März 2008
Beiträge
131
Hallo hexline

Hattest du keinen Anwalt ich würde mich nicht so schnell geschlagen geben
auch wenn es schwerfällt aber man muss durchhalten damit die BG immer weis woran sie ist und das sie es nicht immer machen könner wie sie wollen
es ist sehr schwer wenn man als simulant abgestempelt wird ich weis genau wie du dich fühlst lass es dir bitte nicht gefallen das will die BG nur
ich hoffe du hast die kraft den kampf aufzunehmen und gibts nicht klein bei
lg finchen
 

greschor

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Jan. 2008
Beiträge
10
hallo hab ungefähr die selben probleme, und bin dann in einen Sozialverband eingetreten,die kennen sich da aus kostet nur 5 eus im monat und die regeln alles für dich ,ist ein toller verein.bin gerade am klagen mit der bg und hab gar keine arbeit damit:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo zusammen,

herzlich darf ich euch auch einladen, alle Morbus Sudeck oder alle, die sich damit auskennen oder etwas beizutragen haben, in unserer neuen Abteilung zu Morbus Sudeck hier im Forum teilzunehmen.

Ich hatte mich mit meinem Alt-Sudeck heute nochmals bei einem Handchirurgen vorgestellt. Zunächst einfach um abzuklären, ob ich mich tatsächlich mit den Höllenschmerzen abfinden muss, oder ob interdisziplinär noch etwas chirurgisch herauszukitzeln wäre (eine Verschlechterung wäre mit einer axilären Narkose vermutlich nicht anzustoßen). Nun fragt mich der Handchirurg gleich, welche MdE ich gekriegt habe. Für einen kurzen Moment war ich stutzig und habe dann aber die Wahrheit herausgerückt. Ich habe dauerhaft 30% bekommen, aber wohl eher, weil alles, wirklich alles bei mir versaubeutelt wurde.

Was mich bei den Mitpatienten wundert ist die Tatsache, dass bei gleicher Erkrankung/Verunfallung oft eine andere MdE herauskommt.
Dass es möglich ist, gegen die BG erfolgreich zu sein, sieht man an mir: ich kann allen Mut machen, die an der BG verzweifeln: es ist mittlerweile unter der Ärtzeschaft bekannt, dass vor allem Patienten, die sich in BG-Kliniken behandeln lassen, irgendwann einen fadenscheinigen Brief erhalten (wenn überhaupt), dass alle weiteren Kosten zu Lasten der Krankenkassen gehen, da nicht unfallrelevant oder berufskrank... Und da genau fängt für alle dann die Wahl der Mittel an. Da wenige Opfer der BG schreiben, dass ihr Kampf erfolgreich ausging, kann leider auch keine Umfrage gestartet werden, was schließlich ausschlaggebend war. Allerdings sind die Wartezeiten bei den D-Ärzten mehr als interessant: da lernt man Leute kennen, die das gleicht durchmachen, was hier alltäglich zu lesen ist. Wenn ich dann mit dem einen oder anderen ins Gespräch komme, erzähle ich immer von dem Forum hier. Dann müsste es eigentlich auch ohne anwaltliche Begleitung klappen. Ich wünche allen Mut, Kraft und Durchhaltevermögen.

Der Handchirurg hatte mir heute nebenbei erzählt, dass er einen frischen Sudeckpatient am Kapaltunnel operiert hätte und der dann mit 0% MdE herausgekommen ist.
Da ich mir heute sehr große Hoffnung gemacht hatte, dass er mir medizinisch weiterhelfen würde oder könnte, und diese Hoffnung jä zerschlagen wurde, finde ich es nicht o.k. dass er meine MdE in Frage stellen wollte.

@greschor,

der Sozialverband ist leider auch kein Allheilmittel. Die Rechtsberatung ist in Qualität oft sehr verschieden. Ich bin auch Mitglied im VdK und bin froh zu wissen, dass ich darauf zurückgreifen kann, wenn ich es bräuchte.

Liebe Grüsse,
Cateye
 
D

Deleted member 5316

Guest
Hallo Cateye,
das Dein Arzt sich über Deinen MdE gewundert hat ist mir schon klar. Die meisten Ärzte, die Gutachten erstellen und einen Sudeck vorfinden haben Angst, diesen auch gutachterlich fest zuhalten. Hab mal am Wochende meine ganzen Akten geordnet und festgestellt, daß der erste Arzt, der eindeutig alle Symptome zusammengestellt hat und einen CRPS Typ II nachgewiesen hat, ein BG-Arzt war.
Gestern hab ich mich nach Ihm erkundigt und rate mal ob er noch ein BG-Arzt ist
.
 

hexline

Nutzer
Registriert seit
6 Apr. 2008
Beiträge
2
hexline für finchen

Hallo!
Danke für die Antwort,ich kenne mich leideer noch nicht so richtig auf dieser Plattform aus.Ich war schon mal beim Anwlt.Leider bin ich für Ihn uninterssant ,da ich keine Rechtschutz habe.Ich müsste somit alle Gutachten selber zahlen was ich nicht kann.War jetzt auf Anweisung meines D- Arztes 1 Woche arbeiten.Meine Hand wurde so schnell dick,blau ,glasig und steif.Mein Arbeitgeber hat dann abgebrochen.Bin sofort zum D- Arzt und hab meine Hand gezeigt und gefragt ,was nun ? Hab ihn auf meinen letzten Besuch in Bezug auf "Simulant" angesprochen.Er wurde sehr persönlich.Ich solle nicht so eine Show abziehen und ich würde sowieso nur wegen dem Krankenschein kommen.Natürlich gehe ich nur wegen dem Schein zu Ihm.Laut BG darf er ja nur den Schein ausfüllen.Aber behandeln tut er mich seit Dez. nicht mehr.Ich solle mir doch einen anderen D- Arzt suchen ,Auf Wiedersehen !Das war ein glatter Rausschmiss. Was sind Ärzte ? Götter
Hab gleich Beschwerde bei BG eingelegt,gleich noch Fotos meiner Hand dazu.BG hat mir einen anderen D- Arzt gestellt.Nun bin ich wieder beim Schmerzarzt in Behandlung.1x wöch. sympathikolyse und Lyrica und Opiate.
Die Symp. tut ja ganz gut.Wenigstens die Hand etwas warm.Aber die Opiate sind der Hammer.Man ist so schon eingeschränkt,aber durch dieses Zeug ist ja jegliche Lebensqualität am Boden.Bin jetzt mal in der Sauna gewesen.Das hat mir so gut getan,dass ich danach fast keine Schmerzen hatte.Aber ist halt auch nicht von Dauer.Wollte ja noch mal in eine Schmerzklinik gehen,aber ich bin ja "Austherapiert" laut BG. Also muss ich sehen,wie ich nun damit klar komme.Mein Beruf ist nun abgeharkt.Der Betrieb will mich umsetzen.Aber das ist auch nicht so einfach 8 h durchzuhalten.Wird noch ein langer Kampf.Melde mich mal wieder.
Übrigens ,wer weiss,wie Sudeck nach dem 3.Stadium weitergehtWelcher Zustand u. Schmerzen bleiben bestehen.Bleibt die Gliedmasse erhalten?Ich finde nirgends was drüber.Beim 3. Stadium ist Schluss .
 
Top