• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Suche nach §109 SGG einen Gutachter bzgl. PTBS

Mark1965

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Juli 2017
Beiträge
3
#1
Hallo bin neu hier im Forum und habe es erst durch Zufall vor 2 Tagen entdeckt. Ich bin mittlerweile fast am verzweifeln, denn seit ich einen neuen OEG-Antrag 2011 gestellt habe, werden vom Amt alle meine Erkenntnisse, Befunde, Gutachten, Gerichtsverfahren usw. seit 1993 bis heute hin als Humbug dargestellt.
Habe seit 1994 auch eine PTBS diagnostiziert bekommen und darüberhinaus noch weitere schwerwiegende Erkrankungen seither, die mir natürlich auch vom OEG-Amt in Abrede gestellt werden. Auch der Gerichtsgutachter kommt zu dieser Aussage, da ich ja keine hirnorganische Verletzung hätte um eine PTBS zu haben. Auch sonst konnte ich ihm sagen was ich wollte, er hörte entweder nicht richtig zu, noch gab er das von mir Gesagte im Gutachten korrekt wieder. Das war diesem Gutachter aber noch nicht genug und unterstellte mir bezüglich meiner erheblichen Konzentrationsproblemen das ich lügen würde. Er hat es aber gänzlich unterlassen, spezielle Testverfahren anzuwenden um dies auch objektiv beweisen zu können und hat mich damit noch weiterhin sehr unglaubwürdig dargestellt.
Diese Unterstellung konnte ich anhand eines Fachgutachten, das hauptsächlich sich mit den Konzentrationsstörungen befasst hat und diesbezüglich erstellt wurde, dem Gericht gegenbelegen. Aber immer wieder wird dieser Gutachter seitens des Gerichts herangezogen um Fragen zu klären, obwohl der Richter mittlerweile auch schon erkennen hätte müssen, das dieser Gutachter einerseits parteiisch ist und anderseits unfähig, seinerseits die Falschbegutachtung zu erkennen, bzw. einzugestehen, obwohl selbst der MDK mich in meinem letzten Krankenhausaufenthalt 2016, als ich eineTraumatherapie machte, begutachtet hatte und eindeutig wie auch die Klinik die PTBS bestätigte. Selbst meine Anwältin und alle meine behandelten Ärzte schließen sich dieser Auffassung vollstens an und können auch mittlerweile das Gericht nicht mehr als neutral anerkennen. Mir wird regelrecht damit geschadet. Und für das OEG-Amt ist es damit ein leichtes alle meine Beschwerden und Erkrankungen als Humbug darzustellen und alle Ansprüche dementsprechend abzulehnen. Jetzt suche ich im Raum Saarbrücken + so ca.100 Km im Umkreis einen neutralen Gutachter, der sich mit PTBS auskennt um ein Gegengutachten nach §109 SGG erstellen zu lassen. Habe nur noch bis zum 30.07. Zeit dem Gericht einen zu benennen. Sollte noch etwas unklar sein einfach anfragen.
Das ich mittlerweile fast kraftlos und mutlos bin, brauche ich glaube hier schon keinem mehr näher zu erklären.

Danke im voraus.
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,037
#2
Hallo Mark,
willkommen hier. Um Dir besser helfen zu können wäre eine Ortsangabe, z.B. das Bundesland, in dem Du nach einem Gutachter suchst, hilfreich. Dass sich an Gutachten, auch wenn sie noch so fehlerhaft sind, festgehalten wird, ist ein allgemeines Problem, mit dem einige hier zu kämpfen haben. Gruß Rehaschreck
 

Marcela

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Juli 2009
Beiträge
660
#3
Hallo,

kann dich sehr gut verstehen,... anbei Gutachter von der DeGPT, hoffe, du findest da was.

http://www.degpt.de/servicebereiche/liste-gutachterinnen/

Ansonsten große Trauma-Ambulanzen anrufen, die wissen auch oft welcher Gutachter versiert ist o. sein könnte,...

http://traumazentrum-kassel.de

http://www.alexianer-krefeld.de/uns...heinisches_netzwerk_fuer_psychotraumatologie/

Viel Glück, alles Gute - bei Fragen melde ich gerne nochmal. Ich bin aus einem anderen Bundesland, dort könnte ich dir mehrere Anlaufstellen mitteilen.

Grüße
Marcela

http://www.ulrich-sachsse.de/entw4/semin01.html

http://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/michael/team/tanja-michael.html
 

Mark1965

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Juli 2017
Beiträge
3
#5
Hallo Leute,

bin richtig positiv erfreut das es schon so netten Zuspruch und Hilfe hier gibt. Danke dafür!

Hallo Rehaschreck ich komme aus Saarbrücken das ist im Saarland und ist auch kein Problem mal 100 Km zu fahren! Ja das habe ich auch schon mitbekommen wie an Gutachten festgehalten wird, jedoch hier in diesem Rechtsstreit kann ich vorbringen was ich will, wird alles ignoriert oder übergangen. Dieser Gerichtsgutachter sagt nein dazu und der Richter sagt alles klar und das OEG-Amt freut sich und lehnt alles ab?


Hallo Marcela,
dank für Deinen Zuspruch, das man verstanden wird und nicht immer in Gesichter schaut die nichts damit anfangen können tut richtig gut. Danke auch für Deine sehr nützlichen Links. Mir ist aufgefallen das Du auch einen Link der Uni Saarland angegeben hast. Das wäre ja gleich bei mir um die Ecke. Gibt es schon Erfahrungsberichte über Prof. Dr. Tanja Michael? Wäre schön wenn Du mir berichten könntest, wie Du auf Prof. Michael kommst!


Hallo Kasandra,
auch Dir danke für Deine Antwort. Ja habe auch schon mit meiner Therapeutin und meinen Ärzten gesprochen. Die sind nahezu genau so erstaunt wie ich und wissen auch nicht direkt wen sie mir empfehlen sollen. Es sind da mal 2 Ärzte genannt worden, aber auch nur mit Achselzucken. Dr. Monika Vogelgesang in 66540 Neunkirchen und Dr. Rolf Keller in 66802 Überherrn-Berus! Aber keiner konnte mir etwas genaues sagen und im Netz konnte ich auch keine konkrete Erfahrungsberichte oder ähnliches in der Kürze der Zeit finden. Und bezüglich Gutachter bin ich sehr vorsichtig geworden. Meine Ärzte haben mir damit zwar nicht direkt geholfen, aber zumindest waren sie ehrlich!
 

Rolandi

Aktiver Sponsor
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,442
#6
hallo mark1965,

überprüfe mal die Angabe des Gutachters:

also, ob es tatsächlich so sein kann wie behauptet, dass nur hirnorganische Verletzungen zu einer PTBS führen können?

Lg. Rolandi
 

Mark1965

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Juli 2017
Beiträge
3
#7
hallo mark1965,

überprüfe mal die Angabe des Gutachters:

also, ob es tatsächlich so sein kann wie behauptet, dass nur hirnorganische Verletzungen zu einer PTBS führen können?

Lg. Rolandi
Hallo Rolandi,

danke für Deine Info!
Ich bin bereits seit 2011 verrentet und habe diesbezüglich nichts mehr mit dem Arbeitsmarkt oder Berufsgenossenschaft zu tun. Ich wurde 1993 Opfer einer Gewalttat. Sollte doch dann eigentlich egal sein ob der Gutachter auch die BG berät! Oder irre ich hier?
Up´s jetzt bin ich aber etwas irritiert, hatte da nicht vorher die Info mit dem BG Gutachter gestanden? Muss öfter mal eine Pause einlegen da ich seither auch einen chronischen Dauerkopfschmerz habe. Na egal, dann mal die andere Frage beantworten.

Ja, dieser Behauptung gehe ich schon seit ich darüber in Kenntnis gesetzt bin nach!
Alle meine Ärzte und selbst meine Therapeutin halten das für Unfug und selbst wenn es ansatzweise zur Diagnostik heute dazu gehören würde, wäre es nur ein weiterer Beleg dafür und nicht das Fehlen dieser Verletzung könnte generell zum Ausschluß führen. Ich persönlich konnte darüber nichts direktes selbst im Netz finden. Was mir und meine Ärzte merkwürdig vorkommt ist, das ich durch diese Gewalttat mehrere kleine Läsionen und einen kleinen Hirnschlag davon getragen habe. Das wurde mehrfach per MRT mit und ohne Kontrastmittel überprüft und bestätigt! Über diese Befunde kann ich im Gutachten dieses Gutachters überhaupt nichts finden?

LG Mark1965
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,941
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#8
Hallo Mark, willkommen im Forum.

Das Gutachten dieses Gutachters muss detailliert auseinandergepflückt werden, scheint mir.
Darin scheint ja einiges nicht zu stimmen und anderes, was wichtig ist, zu fehlen.
Am besten und übersichtlichsten ist für die Bemängelung evtl. eine Tabelle.
Weitschweifige Ausführungen sind problematissch, denn der Richter muss relativ schnell einen Überblick bekommen.
Bleibe sachlich und sprachlich klar, aber schreibe auf jeden Fall auf und reiche ein, was nicht stimmt und was fehlt.

Es ist natürlich Quatsch, dass Voraussetzung für die Diagnose PtBS eine Hinrnschädigung sein soll.
Da will dich jemand verschaukeln. Lass das nicht zu.
Du kannst im www suchen, zB mit >> Kriterien PtBS <<.
Wenn du es dir antun kannst, dann kannst du hier zB nachlesen: http://www.emdr-institut.de/files/dtp002/medien/documents/Literatur-S3-Leitlinie.pdf (Quelle ist nicht pro-Patient).

Deine Ansprechpartner (Therapeut u.a.) würde ich konkret nach Dr. Michael fragen und gut zuhören, wie sie reagieren, dabei selber wenig sagen. (Soweit ich weiß, dürfen von Therapeuten etc. keine Empfehlungen ausgesprochen werden, bin aber nicht sicher.)

BG?
Ist die bei dir mit "im Boot"?
Oder reine OEG-Sache?
Das habe ich nun noch nicht verstanden.

Machst du das alles ohne Rechtsanwalt (RA)?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Meli

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Jan. 2011
Beiträge
540
Ort
Großstadt
#11
Das Traumazentrum in Krefeld kann ich für die Begutachtungen nicht empfehlen. Der dortige Professor hat mein Gutachten - entgegen präziser Beauftragung durch das Gericht - nicht persönlich durchgeführt, und damit war es hinfällig und es gab ein neues Gutachten. Also, den besser außen vor lassen, meiner unmaßgeblichen Erfahrung nach.
 

Marcela

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Juli 2009
Beiträge
660
#12
Hallo Marcela,
dank für Deinen Zuspruch, das man verstanden wird und nicht immer in Gesichter schaut die nichts damit anfangen können tut richtig gut. Danke auch für Deine sehr nützlichen Links. Mir ist aufgefallen das Du auch einen Link der Uni Saarland angegeben hast. Das wäre ja gleich bei mir um die Ecke. Gibt es schon Erfahrungsberichte über Prof. Dr. Tanja Michael? Wäre schön wenn Du mir berichten könntest, wie Du auf Prof. Michael kommst!
Hallo,

ich habe hier nur Vorschläge gemacht. Ich selber war bei keinem der Gutachter, jedoch kenne ich Leute, die dort waren. Diese waren zufrieden u. haben ein gutes Ergebnis bekommen. ABER!

Jeder Fall ist anders, heißt, wenn X bei Gutachter A zufrieden war, kann Y bei demselben Gutachter sehr enttäuscht sein.

Persönl. habe ich gute Erfahrungen mit Uni-Gutachtern gemacht, daher der Link als Idee. Die helfen auch gerne weiter, z.B. Kollege an anderer Uni, usw.

Es müssen viele Faktoren stimmen, Glück gehört leider auch ganz viel dazu.

Wichtig wäre auch eine gute Vorbereitung, z.B. wie ist dein Tagesablauf, die Nächte, deine Medikamente, hast du fremde Hilfe, was kannst du alles noch alleine machen, was genau kannst du nicht mehr o. nur noch eingeschränkt machen, usw.

Mach dir einen Notizzettel,...

Schau mal hier in der Suche, da gibt es gute Links bezügl. Begutachtung. Charly, u.a. haben tolle Sachen diesbezügl. eingestellt.

Gute Erfahrungen u. immer hilfsbereit habe ich mit Folterzentren gemacht, ruf da mal an, die kennen sich auch gut aus.

Alles Gute
Marcela
 
Top