• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Studium/Weiterbildung: Möglichkeiten eines Nachteilsausgleiches

Lilie13

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
106
Hallo Trebrun,

das tut mir leid zu hören. Ich würde auf jeden Fall mit dem Prüfungsausschuss sprechen, vielleicht können sie Dir sagen, wo Du behinderungsbedingt noch Hilfestellungen erhalten kannst, so dass die Wiederholung der Prüfung dann besser gelingt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute.

Herzliche Grüße

Lilie13
 

trebrun

Mitglied
Registriert seit
26 Juli 2009
Beiträge
89
Hallo @Kasandra @Lilie13 ,

Ja ich habe Prüfungserleichterung beantragt und habe auch mehr Zeit für die Prüfungen erhalten.

Leider hat dies nicht ausgereicht. Ich muss diese Prüfung nochmal wiederholen :-( .

Vielleicht gibt es auch eine andere Form von Nachteilsausgleich die man beantragen kann.?

Ich könnte das Studium/die Weiterbildung einfach sein lassen/hinschmeißen.... aber ist es tatsächlich eine Lösung? :-(
Einfach geht immer....

Viele Grüße

trebrun
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,045
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Tebrun,

wie schon gesagt, werde beim AStA (allg. Studierendenausschluss) persönlich vorstellig!

Auszug WIKI; Daneben bieten die meisten AStA den Studierenden eine Reihe von Dienstleistungen an, z. B. Rechts- und Sozialberatung, Wohnungs- und Arbeitsvermittlung, verbilligte Kopiermöglichkeiten, Verkauf von Schreibmaterial und von Internationalen Studentenausweisen (ISIC).

Der AStA fungiert in der Regel so wie ein Betriebsrat.

Entsprechend kannst Du auch Deinen Prof. ins Boot holen.

Du musst aktiv werden!

Viele Grüße

Kasandra
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,936
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo,

die möglichkeiten sind wohl begrenzt und laufen darauf hinaus (was ja auch konsequent ist), die zeitlich bezogenen defizite oder arbeitmöglichkeiten auszugleichen. es wird darauf ankommen, welche ärztliche begründungen vorgelegt werden. entsprechend kann sicher die nötige zeitliche verlängerung möglich sein. inhaltlich dagegen wäre es ja auch nicht angemessen irgendwelche änderungen oder erleichterungen zu gewähren.

daher sollten die bestehenden defizite bzw benötigten zeitlichen ausgleichsmöglichkeiten medizinisch begründet sein. der rest wird auch etwas "verhandlungsgeschick" sein.


gruss

Sekundant
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,398
Hallo,

Wenn es anstrengend für dich wird, die Prüfung an einem Tag zu schreiben, kannst du die Prüfung vielleicht auf zwei Tage legen. Aber wie gesagt, das kommt auf deine ärztlichen Bescheinigungen und die Absprachen an, die du treffen kannst.

Viel Erfolg!

Rudinchen
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,992
Hallo

Gute Idee, Rudinchen!

@trebrun Wenn dir die Aufteilung auf 2 Tage helfen würde, dann schlage das vor (oder andere Ideen, welche dir das Bestehen erleichtern könnten). Nachteilsausgleiche beinhalten i.d.R. Dinge wie: Mehr Zeit, mehr Pausen, Texte werden vorgelesen etc. - abhängig vom konkreten Handicap.

LG
 
Top