• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Starker Schwindel 4 Monate nach Autounfall

Weltwundergang

Mitglied
Registriert seit
2 Jan. 2016
Beiträge
46
Hatte Anfang Dezember einen schweren Autounfall auf dem Heimweg von der Arbeit , würde danach ambulant entlassen mit schleudertrauma und multiple Prellungen.

Leidensweg seitdem: Anfang Januar 4 Tage stationär, weil Schwindel, Kopfschmerzen, Taubheitgefühl in 3 fingern: Diagnose Wurzelreizsymdrom
Es wurden doppelsono von der Hws, mrt Nacken und Kopf und ct vom Kopf gemacht. Ohne Befund

Seit 4.2 mach ich eine ambulante reha. Seitdem starke Schmerzen und extreme Verspannungen in der linken Schulter, Brustkorb und Nacken. Mrt von der Schulter.
Diagnose: leichte Verringerung zwischen Gelenkpfanne und Gelenkkopf - angehende Frozen shoulder, soll mehr Bewegungen machen - Ergebniss gleich 0 Besserung gleich 0

Seit Montag hab ich starken Druck im Kopf und extremer Schwindel auch im liegen, ganz schlimm, auch das Gefühl schwerer Beine, Kälte und zittern in den Händen.
Gestern Notaufnahme: Ergebniss 0 :( . Blutwerte sind in Ordnung, EKG ist in Ordnung. Soll mich beim Neurologen vorstellen und beim hno Arzt. Seit heute geht's mir noch schlechter und ich hab echt schiss irgendwann umzukippen. Scheiss Gefühl mit kleinem Kind Zuhause.
Ich weiß echt nicht mehr was ich noch machen soll.
Kann der Schwindel noch vom Unfall kommen? Und was kann ich dagegen tun? Neurologen Termin hab ich erst am Dienstag :(

Komm mir echt schon doof vor laufend zum Arzt zu rennen und sie finden nichts
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,399
Hallo Weltwundergang,

das kann u.a. von der Halswirbelsäule kommen:

http://www.hno-mannheim.de/hno-klinik/hno-ambulanzen-und-sprechstunden.html?showall=&start=9

"Schwindel ist ein Symptom, dem vielfältige Erkrankungen zugrunde liegen können. Etwa ein Drittel aller Schwindelbeschwerden sind auf Erkrankungen des Innenohres zurückzuführen, etwa ein Drittel auf neurologische und internistische Erkrankungen und etwa ein Drittel auf funktionelle Halswirbelsäulen-Störungen. Die differentialdiagnostische Abklärung und Therapie der Innenohrerkrankungen sowie der Halswirbelsäulen-bedingten Schwindelbeschwerden erfolgt ebenfalls in der Abteilung für Neurootologie."

Versuche, einen Termin dort oder bei einem anderen guten Neurootologen zu bekommen, um Innenohr und HWS abklären zu lassen.

Falls das nicht zielführend ist, wäre evtl. eine Funktionsaufnahme der HWS inkl. Kopfgelenke sinnvoll. Am ehesten erkennt man evtl. Verletzungen der HWS in einem Upright-MRT, das meistens aber privat bezahlt werden muss.

http://www.upright-mrt.de/

Viele Grüße,

Rudinchen
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,399
Hallo,

das ist keine Kassenleistung - wenn du eine gute ärztliche Begründung bekommst, weshalb das nötig wäre, könntest du bei der Krankenkasse um Kostenübernahme anfragen.

Falls dein Neurologen-Termin am Di. nichts bringt, solltest du wirklich zum Neurootologen gehen bzw. beim Orthopäden um Funktionsaufnahmen der HWS inkl. Kopfgelenke anfragen. Vielleicht bringt das schon Klarheit, dann wäre ein Upright-MRT überflüssig. Wichtig ist, dass wirklich die HWS in Funktion (Beugung, Streckung) aufgenommen wird.

Hier kannst du noch mal nachlesen und überprüfen, ob diese verschiedenen Diagnoseschritte gemacht wurden:

http://wirbelsaeulenzentrum.klinik-...wegungssegmentes-an-der-halswirbelsaeule.html

Viele Grüße,

Rudinchen
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,233
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Folgen einer HWS-Verletzung

Hallo Weltwundergang,

offensichtlich haben die bisherigen Ärzte nicht wirklich nach der Ursache gesucht. Übrigens, die normale Blutabnahme hat nur einige Werte als Auswertung. Auf die es aber ankommt, werden meistens in den Standartauswertungen nicht berücksichtigt.

Deshalb sind sie für die Anamnese wertlos und bringen keine Aufklärung.

Google mal nach Dr. Kuklinski. Er ist Umweltmediziner und beschäftigt sich ernsthaft mit Folgen des HWS-Schleudertraumas.

Ein bisschen zu HWS-Schleudertrauma findest Du hier:

http://www.unfallreko.de/seite/105207/infos-zur-hws.html

Herzliche Grüße vom RekoBär:)
 

Rajo1967

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2013
Beiträge
2,612
Ort
MV
Hallo Weltuntergang,

bei meiner Frau war auch alles "ohne Befund".

MRT wurde nur von C2 abwärts gemacht, Schädel MRT wurde garnicht gemacht und die CT´s HWS und Kopf wären angeblich völlig "unauffällig".

Da es in meiner Natur liegt bei Abweichungen misstrauisch zu werden, habe ich von Anfang an nachgehakt und siehe da, schwerste Verletzung der HWS im Bereich der Kopfgelenke und des Kopfes.
Kurrioser Weise sieht man das doch tatsächlich auf den CT Aufnahmen vom Unfalltag (ist eine Radiologie, die auch Gutachten für BG´s macht) und wurde wohl einfach nur so "übersehen".

Der D-Arzt dort schrieb, das es meiner Frau prächtig gehen würde (trotz zunehmender Darmfunktionsstötung, Hemiparese, retrograder Amnesie, zunehmenden Schwindel, Sehstörungen, zunehmenden Schmerzen an der HWS - sie konnte und kann den Kopf kaum nach links drehen, Übelkeit u.s.w.).

Bleibe von Anfang an am Ball und fordere alle Arztbefunde an. Von jedem D-Arzt Besuch wird ein Bericht erstellt, fordere diese bei der BG an.
 

Mrs. Jinx

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Apr. 2012
Beiträge
233
Hallo Weltwundergang,

es tut mir leid zu lesen, dass es dir nach deinem Unfall noch so schlecht geht.

Dass was du da beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor, denn mir erging es nach einem Verkehrsunfall ähnlich. Vom Unfall bis zur ersten richtigen ärztlichen Diagnose vergingen 11 Monate und das obwohl mein Physiotherapeut schon kurz nach dem Unfall, die richtige Verdachtsdiagnose stellte. 11 Monate lief ich mit schwersten HWS- Verletzungen unbehandelt durch die Gegend und hatte dabei 1000 Schutzengel bei mir, dass ich nicht im Rollstuhl oder unter der Erde gelandet bin. Die Verdachtsdiagnose meines Physiotherapeuten wurde dann mittels Funktions- MRT bestätigt und entsprechende Maßnahmen wurden daraufhin eingeleitet.

Mein Unfall geschah auch auf dem Heimweg von der Arbeit. Kostenträger für die Behandlung war also die BG. Die BG übernahm auch die Kosten für das Funktions-MRT, obwohl es, genau wie das upright- MRT auch nicht zum "Standardprogramm" nach Verkehrsunfall gehört. Ich denke, dass man auch in deinem Fall unbedingt die obere HWS/ Kopfgelenke genauer untersuchen sollte.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße

Mrs. Jinx
 

Weltwundergang

Mitglied
Registriert seit
2 Jan. 2016
Beiträge
46
Mein Physiotherapeut sagt auch das die ärzte Diagnose nicht stimmen kann. Er meinte ich soll mal drauf hinweisen das man mal vom kompletten Oberkörper ein mrt macht. Mein Arzt hält es für unnötig, auch eine mrt Aufnahme mit Kontrastmittel hält er für unnötig. Kann doch nicht sein das ich den Arzt daraufhin weißen muss das er mal das und das untersuchen soll. Dann hat er den Beruf verfehlt.
Mittlerweile ist es nur so schwindelig und ich fühl mich total benommen das ich gar nichts mehr machen kann.

Jetzt stehen nächste Woche wieder Arzt rennerei an. Montag unfallarzt, Dienstag Neurologe. Und versteh ich das richtig das ein neurotologe ein hno Facharzt ist? Oder was ist ein neurotologe, hab ich noch nie gehört
 

Rajo1967

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2013
Beiträge
2,612
Ort
MV
Hallo Weltuntergang,

ein Neurootologe ist meist ein HNO Arzt mit zusätzlicher neurologischer Qualifikation:

https://de.wikipedia.org/wiki/Neurootologie
Die Neurootologie ist das medizinische Spezialgebiet von der gesunden und der krankhaft gestörten Funktion der Kopfsinne, das im Jahr 1970 von Claus-Frenz Claussen an der Freien Universität Berlin begründet wurde.
Ähnlich eines Neurogasteorologen z.B.

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_für_Neurogastroenterologie_und_Motilität

Hast Du seit dem Unfall eventuell auch Probleme mit der Blasen- und/oder Darmfunktion?

z.B. viel häufiger, oder weniger Harndrang oder ständiges Druckgefühl auf die Blase u.s.w.?
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,399
Hallo Weltwundergang,

hier in diesem Video ist die Anatomie der oberen HWS gut allgemeinverständlich erklärt (Anfang des Videos).

https://www.atlantotec.com/de

Aber: Ich würde dir nicht zu einer solchen Behandlung raten! Solange nicht geklärt ist, ob oder was wirklich an deiner HWS geschädigt ist, solltest du alle HWS-Belastungen vermeiden! Deine Beschwerden können auch von einem Wirbel weiter unten herkommen, nicht nur der Atlaswirbel ruft solche Beschwerden hervor!

Welche möglichen Schäden der Wirbelsäule welche Beschwerden auslösen können, ist auf dieser Seite ganz gut erklärt (ruhig auch weiter runterscrollen, denn da ist noch ein gutes Schaubild!)

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fbewusst-vegan-froh.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2015%2F07%2Fr%2525C3%2525BCckend.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fbewusst-vegan-froh.de%2Fdie-wahre-ursache-von-schmerzen-wie-die-wirbelsaeule-mit-anderen-organen-verbunden-ist%2F&h=442&w=600&tbnid=m2znqeqIEnuFNM%3A&docid=3TbX6ZPjTkrWdM&ei=4Ij_Vv_1HMb8O-bbspAH&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=2657&page=1&start=0&ndsp=25&ved=0ahUKEwj_5cyyyu_LAhVG_g4KHeatDHIQMwgcKAAwAA

Evtl. kommt dein Schwindel aber auch von den Ohren oder vom Gehirn, deshalb wäre eine Abklärung beim Neurootologen wichtig. Lies mal hier, welche Ursachen Schwindel noch alles haben kann:

http://www.gesundheit.de/krankheiten/hals-nasen-ohren/ohr-des-menschen/schwindel-vertigo

Falls du mit deinen behandelnden Ärzten nicht weiterkommst, gehe einmal zu einer Klinik, die sich auf die Wirbelsäule spezialisiert hat, einem sog. Wirbelsäulenzentrum. Google mal, ob ein solches bei dir in der Nähe ist. Da kommst du dann hoffentlich weiter.

Leider ist das Ganze ein weites Feld. Aber wenn dein Physiotherapeut schon mal auf die Wirbelsäule tippt, ist das eigentlich ein Anhaltspunkt, den man ernst nehmen sollte! Du brauchst "nur" noch den fähigen Arzt dazu (und da gibt es leider wenige, die sich damit wirklich gut auskennen).

Viele Grüße und ich hoffe, du findest bald gute Ärzte!

Rudinchen
 

Weltwundergang

Mitglied
Registriert seit
2 Jan. 2016
Beiträge
46
Am Anfang nach dem Unfall hatte ich ab und zu schmerzen wenn ich groß aufs Klo musste, der Arzt meinte das kommt vom isg Gelenk, das hat beim unfall auch eine abbekommen. Aber mittlerweile fast schmerzfrei und schmerzen beim Toilette gehen sind auch wieder verschwunden
 

Weltwundergang

Mitglied
Registriert seit
2 Jan. 2016
Beiträge
46
Zum Thema Atlas Wirbel. Ich hab den mir mal vor Jahren ausgerenkt, hatte dann auch Schwindel, Kopfweh und Druck auf den Augen - Hab ihn mir bei einem Chirpraktiker einrenken lassen und die Symptome waren sofort weg.

Aber einrenken würde ja jetzt aufgrund den Verspannungen gar nicht gehen, bin ja in der reha auch laufend beim Physiotherapeut und bei einer kg. Mit dem Schwindel hab ich die reha jetzt aber erstmal unterbrochen. Trau mich ja nicht mal raus :(
 
Top