• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sprunggelenksspezialist?

JanBauer

Nutzer
Registriert seit
10 Sep. 2008
Beiträge
2
Hallo Zusammen! Ich hatte im Januar einen Unfall, bei dem ich mir einen Trümmerbruch des oberen Sprunggelenkes zugezogen habe. Dieser wurde mit Schrauben und Platten versorgt, was aber leider nicht funktioniert hat. Bei einer Röntgenkontrolle vor 2 Wochen wurde festgestellt, daß der Knochen nicht heilt und inzwischen bei Vollbelastung die Platten verbogen und einige Schrauben abgerissen sind. Es wurde mir in der BG in FFM zu einer Versteifung geraten, weil eine Endoprothese in meinem Fall nicht halten würde, der Knochen sei zu marode. Um eine 2. Meinung zu hören bin ich dann noch in die Uni Gießen gefahren. Dort wurde wiederum die Endoprothese favorisiert - und ich bin so schlau wie vorher! Darum meine Frage: Wer hat einen Sprunggelenks - Guru an der Hand? Es muß doch irgendwo eine Koriphäe auf diesem Gebiet geben, die es jetzt zu finden gilt! Vielen Dank schon mal für eure mannigfaltigen Anregungen!
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo Jan,

habe das Selbe wie du hinter mir.

Fußspezialisten gibt es viele. Es gibt aber welche die die Versorgung mit der TEP vorziehen und welche, die die Versteifung bevorzugen.

Prothesenspezialist wäre z. B.:

Dr. Boack, Charíte, Campus Virchow Klinikum (jeden Mi BG-Sprechstunde)

Für Versteifungen habe ich mal einen Beitrag im MDR gesehen.:

Uniklinik Dresden, Prof. Zwipp, Prof. Grass , das ist eine reine Fußchirurgie

Bei mir ist übrigens der Fuß versteift worden. Hatte erst eine Prothese drin (HINTEGRA), diese lockerte sich aber innerhalb kurzer Zeit (Knochen "marode") und musste entfernt werden (nun liegt sie bei mir im Schreibtischfach).

Du kannst ja mal mit dem Namen der Prothese googeln. Entweder mit "Hintegra" oder "Star-Prothese".

Meine persönliche Meinung, die sich aus den Aussagen mehrerer Ärzte und Informationen aus dem Internet ist die, dass sich die Versorgung mit der Endoprothese bei z. B. bei Altersarthrosepatienten gut eignet, bei Unfallpatienten weniger, da das Gewebe meist sehr zerstört ist.

Wenn du noch mehr Fragen dazu hast, bitte.

Gruß Jens
 

JanBauer

Nutzer
Registriert seit
10 Sep. 2008
Beiträge
2
Hi Jens! Danke für deine Anregungen! Wie sind denn deine Erfahrungen mit versteiftem Sprunggelenk? Gibts größere einschränkungen im Alltagsleben? Frage mag blöd klingen, ist aber für mich wichtig(Taxifahrer): Gibts Probleme beim Autofahren? Wie lange ist die Versteifung bei dir schon her? Wie lange warst du nach der OP noch krank? Ach Mist, ich hab soviel Fragen - könnten wir vielleicht mal telefonieren? Falls du deine Tel.-Nr. nicht öffentlich machen willst: meine eMail ist zenzikuh@yahoo.de. Ansonsten machen wir hier vielleicht einfach ein neues Thema auf? Interessiert bestimmt noch andere!
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo JanBauer,

wenn eine so schlechte Knochenheilung vorliegt, sollte man auch bei einliegendem Material an eine Materialunverträglichkeit denken! Die Platten sind leider nicht immer aus Titan... Wichtig wäre dies auch abzuklären vor einem Protheseneinbau! Übrigens kommt es bei einer Allergie zum Knochenabbau... das könnte also durchaus den "maroden Knochen" machen.

VG Santafee
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo Jan,

viele Fragen, das würde ein mehrseitiger Aufsatz werden und aus dem Rahmen laufen. Bestimmt würde dies auch andere Betroffene interessieren, die können aber auch ihre Fragen stellen.

Ich hab dir übers Forum ne PN geschickt, schau mal in deinen Briefkasten.

Gruß Jens
 
Top