• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Spondylodese nach Auffahrunfall

Jennibylein

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Dez. 2018
Beiträge
4
#1
Hallo!
Ich bin neu hier im Forum und möchte mir gerne eure Erfahrungen anhören, wenn ihr ähnliche Verletzungen habt oder hattet.
Erst einmal möchte ich euch meine Geschichte erzählen.
Am 3.7.2018 stand ich mit meinem Auto an einer roten Ampel als mir ein anderes Auto mit 80 kmh ungebremst hinten rein raste. Ich erlitt dabei eine Rippenserienfraktur und eine lwk 2 fraktur. Ich wurde dann mit Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht und sofort notoperiert, da die Gefahr einer Querschnittslähmung bestand. Es wurde eine dorsale spondylodese L1 auf L3 durchgeführt. Im Krankenhaus mobilisierte ich mich wieder ein wenig und konnte nach einer Woche wieder nach hause. Nach 3 Wochen sollte ich dann eine reha machen, welche aber nach 2 Tagen abgebrochen wurde, weil ich mich kaum bewegen konnte und noch Schmerzen hatte. Es folgte eine lange Zeit Zuhause in der ich mich Woche für Woche besser fühlte. Nach 2 kontroll Untersuchungen im Krankenhaus wurde mir gesagt dass das eingesetzte Metall fest sitzt und der Heilungsprozess gut verläuft. Da ich Erzieherin bin war mir sehr wichtig dass ich wieder so beweglich werde Wie früher und irgendwann wieder schwerere Lasten tragen kann. Die Krankenhausärzte sagten mir dass ich wieder voll belasten darf und problemlos 20 kg tragen kann. Außerdem sagten sie, dass nächstes Jahr das metall wieder entfernt werden soll und ich anschließend wieder die volle Beweglichkeit erhalten werde. Vor einer Woche habe ich nun wieder eine ambulante reha angefangen die mir bisher gut tut. Am Freitag kam dann jedoch der Schock, als der reha Arzt mir empfahl eine Umschulung zu machen, da eine solche op in meinem jungen Alter (23 jahre) und die Tätigkeit als Erzieherin zu riskant wären. Da ich erst vor 1 1/2 Jahren meine Ausbildung angeschlossen habe und dies mein absoluter Traum Job ist war ich am Boden zerstört. Da bei den Krankenhaus Ärzten mein Beruf kein Problem darstellte bin ich nun sehr verunsichert.

Nun möchte ich euch fragen, welche Erfahrungen ihr mit dieser op und auch mit der MetallEntfernung gemacht habt. Und ob ihr Menschen kennt mit ähnlicher Diagnose die einen ähnlichen Beruf haben.

Danke im Voraus!
 

Marima

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
491
#2
Hallo Jennibylein,

im Vordergrund sollte doch erst mal deine Gesundheit stehen und das du einen guten Rechtsanwalt gefunden hast..

Lass dich nicht mit ein paar tausend Euro abspeisen, Zukunftsschäden sind noch gar nicht abzusehen, hat die Versicherung schon Schäden bezahlt.

Zu deinem Beruf kann noch niemand etwas verlässliches sagen, es kommt doch darauf an wie gut alles verheilt und du daran mitarbeitest, eine Plan B zu haben kann nie verkehrt sein, aber bis jetzt läuft die Heilung bei dir doch normal ab, es besteht gar kein Grund schwarz zu sehen.

Du hast keine Querschnittslähmung und durftest mit einem Hubschrauber fliegen, was willst du noch mehr. :)

MFG Marima
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
834
Ort
BW
#3
Hallo Jennibylein,

Ich gebe Marima uneingeschränkt recht!

Ich sehe hier viele kommen und gehen mit ähnlichen Verletzungen wie du Sie hast!

Ich weiß nicht was für ein Mensch oder Typ du bist! Aber ich kann dir sagen viele Wachsen an Ihren Verletzungen da Sie es zuvor bereits gewöhnt waren mit Durchhaltevermögen Ihre Ziele nicht aus dem Fokus zu verlieren!

Aber man muss sich dessen Bewusst sein das Wirbelsäulenverletzungen zusammenwachsen aber nicht zu einem zuvor Heilen! Es werden Einschränkungen bleiben!

Hast du schon an eine Weiterbildung gedacht?

Ich hatte gerade die Motivation dazu das zu schreiben und du brauchst die Motivation möglichst Gesund zu werden.

Lies einfach ein paar Berichte von anderen, bei Fragen sind wir da.

MfG


Gsxr
 

Jennibylein

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Dez. 2018
Beiträge
4
#4
Vielen Dank für eure antworten und Meinungen ! Ja ich habe darüber nachgedacht mit meinen Beruf vielleicht in andere Bereiche zu gehen wo das tragen,bücken und auf dem Boden kriechen nicht mehr nötig ist. Vielleicht in Schulen oder Jugend Einrichtungen. Erst einmal möchte ich aber schauen wie sich meine Gesundheit noch entwickelt und mir weitere ärztliche Meinungen einholen.
Liebe grüße!
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
834
Ort
BW
#5
Hallo Jennibylein,

blos weil Wolken aufziehen ist der Himmel nicht gleich schwarz! Das ist doch eine Option. Lass uns teilhaben wie es weiter geht um so auch anderen helfen zu können.

Von mir weiterhin die besten Genesungswünsche.

MfG

GSXR
 

Pfong

Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
73
#6
Hey

Auch von mir herzlich willkommen.

Ich hatte einen lwk2 Trümmerbruch mit hinterkante, sah sehr übel aus.
Wurde auch von lwk1-lwk3 versteift plus titancage für den zerstörten lwk2.
Das ganze ist gut ein Jahr her bei mir.
Das ganze Metall bleibt auch für immer drin.

Natürlich habe ich Einschränkungen mit denen ich Leben muss, aber ich sitzte nicht im Rolli.
Kann auch mehr oder weniger mein altes Leben wieder Leben.

Deine spondy ist ja noch recht frisch.
Wichtig ist das du alles rückenschonend machen musst!
Wenn der rücken einmal kaputt ist wird er nie wieder ganz.

Ich habe von jedem Arzt etwas anderes gehört was möglich ist und was nicht.
Im Endeffekt liegt sehr viel an dir selber.
Wie du mit deinem Körper umgehst usw.
Ich habe alle Erwartungen weit übertroffen und arbeite hart daran das es weiter so geht.

Beruflich wird sich das noch zeigen was bei dir möglich ist, erstmal musst du wieder "fit" werden und das dauert eine Weile.
Pauschal kann man da nichts sagen das musst du selber probieren was geht und was nicht.
Wenn du auf deinen Körper hörst und alles rückenschonend erledigst sollte das auch alles wieder klappen.

Ich hätte laut mrt bildern im Rollstuhl sitzten müssen aber tue es nicht.
Also Kopf hoch wird schon werden.

Mfg
 

Jennibylein

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Dez. 2018
Beiträge
4
#7
Hallo pfong!
Vielen Dank für deine Erfahrungen das gibt mir ein bisschen Mut. Ich werde mein bestes geben damit ich wieder fit werde. Ich wünsche dir auch noch alles Gute!
 

Jennibylein

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Dez. 2018
Beiträge
4
#8
Hallo!
Gestern hat der reha Arzt sich meine röntgen Bilder angeschaut und seine Aussage, dass ich meinen Job nicht mehr machen kann zurück genommen. Er meinte er hätte sich den Bruch ganz anders vorgestellt und die Heilung sieht vorbildlich aus. Wenn das metall nächstes Jahr raus operiert wird sollte ich keine erheblichen Folgeschäden davon tragen. Ich freue mich total:D

Liebe grüße !
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
834
Ort
BW
#9
Mit freuen alleine ist es nicht getan!

Auch in deinem Jungen alter hinterlässt eine solche Schädigung Spätfolgen und eines können dir alle mit Wirbelfrakturen sagen:" Wenn man nicht kontinuierlich etwas für seinen Rücken tut, wie Übungen Gymnastik usw. , bringt einem die beste Diagnose nichts für das Alter!"

MfG

GSXR
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,717
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#10
Hallo Jennibylein,

zunächst erst einmal herzlichen Glückwunsch, dass Du diesen Unfall überlebt hast. Denn das ist bei einer Auffahrgeschwindigkeit von 80 km/h keineswegs selbstverständlich, da hier derart hohe Kräfte wirken, dass es durchaus zu einem Genickbruch hätte kommen können.

Du solltest auf jeden Fall ein sogenanntes Schmerztagebuch führen. Ist ganz einfach. Für jeden Tag nutzt Du eine Seite und schreibst dort den Tag, die Uhrzeit, wo die Schmerzen sind und wie sich äußern und mit welcher Stärke. Dann notierst Du, welche körperlichen Einschränkungen Du hast (wegen dem Haushaltsführungsschaden - da kann Dir #Isländer auf jeden Fall weiterhelfen).

Ich hoffe, an der Unfallstelle wurden Fotos gemacht, sowohl von der Endstellung der Fahrzeuge, dem Splitterfeld und anderer Spuren.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 
Top