• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Spätfolgen nach HWS-Schäden

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
#25
Provokationen machen uns nicht gefügig

Hallo Gisa,

so ist es!
UNFALLOPFER SIND SOLIDARISCH UND HELFEN SICH GEGENSEITIG!
Jedoch nicht jeder, der hier registriert ist und bei Unfallopfern nach Beschwerden, 20 Jahre nach dem Unfall, mit Stenosen, Muskeln, Aneurismen abfragt, ist automatisch ein UO.

Wir lassen uns auch nicht mit so einer Provokation zu einem Ausplaudern über unsere Beschwerden provozieren.

Zum X-ten Mal, wir Unfallopfer sind solidarisch wenn wir wissen, für wen, wofür, für was und warum wir unsere Beschwerden ausplaudern sollen!

Ein Unfallopfer ist solidarisch, und kann jederzeit die Aufklärung von mir in diesem Thread verstehen und nachvollziehen, und reagiert nicht ausfallend.
Nur Ertappte reagieren so wie du. Und es ist jedesmal bei einer Abfrage dasselbe Reaktionsmuster.

Ariel
 

Hollis

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
993
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
#26
Spätfolgen!

ich wollte doch einfach nur wissen, ob meine Spätfolgen auch tatsächlich Unfallfolgen sein könnten und wie man das dann in den Griffe bekommen kann.
Hallo Gisa,

dann zähl doch Deine Spätfolgen einfach mal auf, dann können wir Deiner Auffassung nach solidarisch handeln und Dir sicherlich und gerne weiterhelfen! :cool::cool::cool:

Ist doch ganz einfach!

gruß

Hollis
 

Gisa

Nutzer
Registriert seit
7 Dez. 2008
Beiträge
32
#27
Spätfolgen nach HWS-Distorsion und so

Ich bin hier in diesem Forum auf einer ganz falschen Seite eingestiegen, denke ich mal so, denn ich wollte keine Umfrage starten sondern nur wissen, ob es hier Unfallopfer gibt, die lange Jahre nach einem oder mehreren Unfällen schwerwiegende gesundheiliche Probleme bekommen haben.

Für mich wäre das sehr wichtig für eine alternative Behandlung, denn den Ärzten traue ich schon lange nicht mehr.

Ich bin auch bereit, Einzelheiten und Erfahrungen auszutauschen.

VG Gisa
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
#28
Worum geht es wirklich?

Hallo Gisa,

ich wollte .... nur wissen, ob es hier Unfallopfer gibt, ...
Das ist eine Suggestivfrage, und die Antwort ist: Ja, mit Sicherheit, die gibt es hier.

....die lange Jahre nach einem oder mehreren Unfällen schwerwiegende gesundheiliche Probleme bekommen haben.
dieser Kommentar ändert nichts an der suggestiv gestellten Frage, die Antwort kann immer nur sein, ja oder nein.

So fragt man, wenn man eine Statistik erstellen will, oder denen die antworten, dann anzubieten, gib mir deine Tel. Nr. ich rufe dich an, oder gib mir deine email, oder kennst du den Arzt, der macht tolle alternative Behandlung, da musst du unbedingt hin.

das glaube ich dir

....für eine alternative Behandlung, denn den Ärzten traue ich schon lange nicht mehr.
das glaube ich dir nicht.

Eine alternative Behandlung hängt nicht davon ab, ob es hier Unfallopfer gibt, und dann ob diese UO lange nach dem Unfall schwerwiegende gesundheitliche Probleme haben.

Eine alternative Behandlung hängt auch nicht davon ab, ob du den Ärzten traust oder nicht, denn alternativ Behandelnde sind nicht besser oder schlechter als die Ärzte, denen du nicht mehr traust.
Alternativ behandelnde Behandler müssten zumindest ein Spezialwissen haben, das den ManualMedizinern (Spezalisten für Schleudertraumabetroffene) gleichkommt. Also könntest du gleich zu einem ManualMediziner gehen.

Da du nicht verrätst, welcher Art deine Beschwerden sind, wie dein Unfall abgelaufen ist, so könnte ich zumindest nicht sagen, welche Behandlung/Behandler für dich interessaant wäre.

Grundsätzlich sind die Beschwerden, die durch eine bestimmte Verletzung im HWS-Kopfgelenkbereich auftreten können, alle bekannt, auch die Folgebeschwerden, denn die Organismen sind bei jedem Menschen gleich, anatomisch, physiologisch ... usw.
Lediglich sind die Verletzungen - an sich - durch den Beschleunigungsmodus bei jedem Unfallopfer unterschiedlich, aber immer im Rahmen der Verletzungsmöglichkeiten.
Das soll heißen, dass du mit einem HWS/Kog-Schleudertrauma keine Stauchungsbeschwerden am Fußknöchel behaupten kannst.

....Ich bin auch bereit, Einzelheiten und Erfahrungen auszutauschen.
Hier im Forum ist sehr umfangreich von Berichten von Unfallopfern zu lesen. Auch von "Langzeitunfallbeschwerden".
Jeder kann hier zusammenlesen, was er an Einzelheiten und Erfahrungen bräuchte, um sich selbst als UO darzustellen.

Was sollte es dir also nützen für deine alternative Behandlung, wenn du weißt, ob hier Unfallopfer mit Langzeit/-folgebeschwerden sind?

Alternative Behandlungen können keine Beschwerden beseitigen, die durch schulmedizinische Behandlung nicht beseitigt werden können.

Grund: Voraussetzung für eine sinnvolle, erfolgreiche Behandlung ist immer eine korrekte Diagnose.
Also, wenn du Beschwerden haben solltest, die auf einen Unfall zurückzuführen sind, dann kannst du die auch nicht mit alternativen Methoden zum Verschwinden bringen, wenn überhaupt nicht bekannt ist, was warum eigentlich behandelt werden soll!

DU kannst mit uns offen diskutieren, schreiben, was dich bewegt und treibt, und egal was es ist, wir sind gern behilflich, aber unterlass das 'Fishing'!

Gruß Ariel
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
52
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
#29
Hallo Gisa

Ich gebe im Großen und ganzen Ariel Recht. Du solltest uns ersteinmal mitteilen welche Beschwerden Du hast und was Du schon unternommen hast. Jeder Unfall und jeder Mensch ist anders. Deshalb verwehre ich mich auch zu sagen ich habe das und das hast du das auch.

Wenn du uns erzählst was deine Berschwerden sind und was du schon dagegen versucht hast zu unternehmen, können wir mit Sicherheit alternative Methoden nennen.

Versuch es einfach mal.

VG
 
Registriert seit
7 Dez. 2008
Beiträge
32
#30
Hi großer Zampano, Ariel, von dir brauche ich ganz bestimmt keinerlei Kommentare!
Noch hoffe ich, dass in diesem Forum die freie Meinungsäusserung gilt.

winke
 
Registriert seit
7 Dez. 2008
Beiträge
32
#31
Hi,
mal ganz locker: "AUF WELCHEM PLANETEN LEBST DU EIGENTLICH?

Hoffe, dir hilft es weiter!
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,635
Ort
Berlin
#32
Hallo,
Ich finde Dein Verhalten nicht bloß Frech sondern auch unverschämt. Ich finde, Du solltest überlegen, was Du hier überhaupt willst.

Ich persönlich werde Dir nach dieser Antwort jedenfalls nicht mehr antworten und Deine Schritte hier auch sorgsam beobachten.

Gruß von der Seenixe
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,787
#34
@ Gisa
ich habe mir mal erlaubt dein neues Thema "Spätfolgen nach HWS-Distorsion und so" mit diesem Thema zusammen zuführen. Bitte sei so nett und beachte die Forenregeln und verzichte in Zukunft darauf identische Themen zu eröffnen.
Ich habe durchaus Verständnis dafür, das Ariel nachdem du über 20 Beiträge mit wenig Inhalt verfasst hast und nun ein doppeltes Thema eröffnest mal ein
wenig genauer nachfragt.
Ich verzichte zum jetzigen Zeitpunkt mal auf irgendwelche Maßnahmen und schaue mir mal an wie es weiter geht.
Viele Grüsse!


Micha
 
Registriert seit
29 Apr. 2009
Beiträge
2
#35
Hey habe auch solche Probleme hatte vor einen Jahr einen Fahrrad sturz.
hatte danach keine probleme. erst 2-3 monate später wo ich was angehoben habe wurde mir schlag artig benommen und taubheits gefühle in beiden armen meine und nacken schmerzte da ging der terror los das ging so eine woche denn war mal tanzen denn ging das wieder weg hmmm jut denn wieder 1 woche später ging los aber viel doller nach wieder wo ich was gehoben habe. Habe job verloren weil keine 100 % zeigen kann war schon bei Ärtzen und co alle sagen angst und panik attacken das weiß ich na klar hab ich das was ick hier immer durch mache nun ja meine frage ist bei welchen Arzt warst du schon? und wo hast du das machen lassen.

@ Bellabe

Danke im vorraus

Wenn ihr rechtschreibfehler findet könnt ihr sie behalten
 

baum

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Juli 2007
Beiträge
12
#36
Hallo Gisa,
ich leide noch nach 25 Jahren an den Spätfolgen durch PKW Unfall (Wegeunfall) erlittenen Beschleunigungsverletzungen.
Der Grund: schlampige Befunderhebung, ausschließlich nur Röntgen wegen möglichen Frakturen, an Schädel, HWS, BWS, Thorax.
Bin dadurch erheblich in Beweisnot. Klage vor dem SG abgewiesen. Klage jetzt wegen mangelnder Beweiserhebung gegen BG. Erwarte Beweiserleichterung, oder Beweisumkehr.
baum
 
Top