• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Spätarthrose. Wie bewertet?

Registriert seit
19 Jan. 2008
Beiträge
24
Hallo und schönen Sonntag (...obwohl, bei mir regnet es seit Stunden :()

Da sich mein erster Thread zu diesem Thema in eine andere Richtung entwickelt hat, möchte ich diese Frage noch einmal aufgreifen und Frage die, die sich damit auskennen oder selbst bereits betroffen sind.

Wie wird/wurde dieser Schaden wohl bewertet:

Innenmeniskus Teilresektion / VKB elongiert = Arthrose eine Frage der Zeit.
Derzeit (noch) keine nennenswerten Bewegungseinschränkungen und nur leichte bis mäßige Schmerzen.

Mein erster GA Besuch steht an (von der Vers. ausgesuchter GA) und ich würde gerne wissen, ob seine Bewertung überhaupt das Papier wert sein wird.

LG
D_k_M
 

tiptoe

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2007
Beiträge
242
meniskus

Hallo Muck,

ich habe auch einen Meniskusschaden bei einem Unfall davongetragen. Mein Arzt, der auch Gutachter ist, hat das auf 10% MdE eingestuft. Ich glaube, eine Arthrose, die noch nicht da ist, kann nicht bewertet werden. Die kommt wohl erst zu Tragen, wenn sie da ist.

Tiptoe
 
Registriert seit
19 Jan. 2008
Beiträge
24
Hallo Muck,

ich habe auch einen Meniskusschaden bei einem Unfall davongetragen. Mein Arzt, der auch Gutachter ist, hat das auf 10% MdE eingestuft. Ich glaube, eine Arthrose, die noch nicht da ist, kann nicht bewertet werden. Die kommt wohl erst zu Tragen, wenn sie da ist.

Tiptoe
Aha.
Hast Du auch eine PUV gehabt oder geht es bei deiner Begutachtung um einen BG-Fall? Nach meinem Wissen, muß nach Spätestens 3 Jahren die Sache abgewickelt sein. Wenn durch die Vorverletzung (Menikus) eine Arthrose zu erwarten ist, so muß dieses schon in das Gutachten mit einfließen. Ich verstehe das so, dass zum Stichtag die zu erwartende Invalidität (-> Arthrose) festgestellt wird.
Bei der Versicherung geht es dann ja nach Funktionsunfähigkeit der Gliedmaßen. Deine 10%MdE klingen nach den derzeitigen Zustand, der sich ja im laufe der Jahre verschlechtern könnte, oder?

Ist auf jedenfall schon mal toll, das jemand auch mal "nur" Meniskus hat. Wenn man googelt, wird man mit gerissenen VKB überschüttet.:cool:

Gruß

DkM
 

christof

Nutzer
Registriert seit
22 Apr. 2007
Beiträge
1
Arthrose Knie Nach Unfall

Bitte keine Zitierung des kompletten jeweils vorstehenden Beitrags!

Kurz zur Arthrose BG
Anerkannter BG Arbeitsunfall im Januar 2007 rechtes Knie
-Kernspinbefund =Meniskusriss ,keine degenerative Vorschädigung-
sofort OP--Histologischer Befund des Gewebes ergab auch keine degenerative Vorschädigung-traumatisch bedingter Meniskusschaden-BG zahlt-Knochen ohne Beeintraechtigung-
danach 12 mal wegen Anschwellung Flüssigkeitsansammlungen punktiert bekommen-ohne Erfolg-
Wieder Kernspin und zweite OP im April 2007-
Restentfernung des Innenmeniskus,4 Pridiebohrungen in Oberschenkel und jetzt kommt der Hammer "Arthrose Grad 4"
Schreiben von BG kam 2 Tage nach zweiter OP-
Wir übernehmen die Kosten bis zum Tage der zweiten OP,von da an ist
ihre Krankenkasse zuständig-sofort zum Rechtsanwalt und das läuft jetzt
seit Mai 2007-dies wollte ich nur mal zur Dauer bis die Arthrose einsetzen kann hier posten-innerhalb von 10 Wochen von GRAD NULL bis Arthrose Grad 4-

Den ganzen Bericht mit den einzelnen BG-Schreiben werde ich
in den kommenden Wochen hier einstellen-Kopfschütteln ist angesagt-
Der Fall soll nächste Woche laut Rechtsanwalt und BG zum Abschluss kommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top