• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sesselpfurzer - ermitteln

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
230
Ort
Franken
#13
Hallo,
du schreibst: "Empfehlung BK 2113 (CTS) mit MdE 10, erstmal festgestellt 2010. Arbeitstechnische Voraussetzungen erfüllt."

Das klingt erst einmal ganz gut. Unterm Strich heißt das, deine Krankenkasse bekommt die Arztkosten von der BG erstattet und - das wars.
Berichte einmal, wie es bei dir nun wirklich ausgegangen ist. Gruß und viel Erfolg
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,722
Ort
Bayrisch-Schwaben
#14
Hallo Slahan,

unter dem Strich bedeutet eine Anerkennung viel mehr, aber warten wir die Entscheidung der BG ab.

Hallo Astrid,

verstehe jetzt Deine Aussage nicht so ganz, bist Du Geschädigte oder SB/in?
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
230
Ort
Franken
#15
Hallo oerni,

du hast Recht. Eine Anerkennung kann auch Nachfolgekosten abdecken. Oder was meinst du sonst?
In der Regel kann man aber beim CTS davon ausgehen und das macht auch die BG, dass keine weiteren Kosten auflaufen. Warten wir ab. Halte uns bitte auf dem Laufenden. Gruß
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,722
Ort
Bayrisch-Schwaben
#16
Hallo Slahan,

jetzt liegt die Empfehlung erst mal beim externen Beratungsarzt, wer das ist wurde mir nicht preis gegeben.
Die Prüfung der BK 2113 wird also noch Wochen in Anspruch nehmen, weil jetzt kommen auch schon die Feiertage
und wer will da schon arbeiten, weder die SB, noch die Ärzteschaft.

Frau SB denkt bis Anfang Februar 2017 könnte eine Entscheidung getroffen sein.

Ich könnte jetzt auf den Theard von Wolle53 verweisen - wie arbeitet die BG!
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,722
Ort
Bayrisch-Schwaben
#17
Muss meinen Eintrag korrekteren.

SB hat nochmals bei Prävention-Abteilung nachgefragt, ob meine angegebenen Einwirkungszeiten doch tatsächlich real sind.
Antwort des Sellespfurzer Hr. E aus Bob. - sehr unwahrscheinlich.
Unglaublich was sich der Herr alles traut, widerspricht meinen Angaben und kann diese nicht schriftlich widerlegen.
Alle Daten sind seit 2010 fixiert und danach wurden auch schon 2 BK anerkannt.

Wenn der Umgang mit der BG jetzt BV Augsburg nicht so zum kotzen traurig wäre, könnte ich noch Lachen.

Hallo Hr. Egg aus Bobi ich wünsche Ihnen die P..t an den Hals, damit jeder sieht wie Sie sich aus der Verantwortung schreiben,
nur um des eigenen Arbeitsplatzes willen.
Weis Ihr AG überhaupt, dass Sie Nebenberuflich Selbständig sind? Dürfen Sie das?
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,722
Ort
Bayrisch-Schwaben
#18
Man glaubt es kaum, aber das was man als SB /in der ETEM dem Versicherten alles zumutet,
grenzt schon an Körperverletzung.
Glaubt man in Augsburg bei der BK Abteilung tatsächlich, sie können bereits ermittelte und in andern BK anerkannte Werte, negieren,
nur weil es nicht in das Schema "F" der ETEM passt.

Wenn ich so eine Ermittlung in Sachen Strom durchführe, dann besorge ich mir auch entsprechende Literatur und nicht vage Aussagen.
Studien und Forschungen zu Vibrationswirkung im Sinne der BK 2113 hat selbst die ETEM oder DGUV nicht durchgeführt,
kostet wohl zuviel Geld und dann würden die übertriebenen GF Gehälter weniger werden.

Irgendwo stand mal: Die Spinnen doch die Römer - man könnte jetzt umdenken und schreiben die xxx (darf ich nicht äußern)

Sachbearbeitung heißt nicht, auf den angeblichen Lorbeeren ausruhen, sondern zügig und mit Nachdruck aufklären.
Aber das einem "Büro-Sesselpfurzer" zu vermitteln scheint zumindest bei der ETEM schwierig zu sein.

Eine Bitte an die fleißigen BG Mitleser, richtet es doch in Augsburg aus, denn dann kann man es auch in meiner BG Akte wieder nachlesen.
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,722
Ort
Bayrisch-Schwaben
#19
Frage:
Wie lange braucht ein beratender Arzt um eine Stellungnahme zu schreiben.
Jetzt sind 4 Wochen vergangen und nichts in Sicht.

Passt allerdings in`s Bild und gut zu meinem anderen Posting.
Man mauert und mauert und bringt nichts auf die Reihe.
Da wird man gar als Betrüger hingestellt, aber selber keine aussage kräftigen Studien in Auftrag geben.

In zwei unabhängigen Gutachten steht BK 2113 mit MdE 10 und dazu noch aus 2010 ebenfalls im GA
(da hätte man schon ermitteln müssen)
aber man bezweifelt alles, klar es geht um Geld, dass den Verwaltungen dann fehlen könnte.

Grüße nach Augsburg an die mitlesenden BG Mitarbeiter.
Sollte man mal Anzeige erstatten wegen Verschwendung von Mitgliederbeiträgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#20
Hallo Oerni,

eigentlich kein Wunder, dass die Bearbeitungszeiten so lang sind. Wenn SB, Vorgesetzte etc. mit Spionage / Sichern von Beiträgen mglw. sogar Daten auf unerlaubten Wegen in Foren und Blogs sowie deren Auswertung in Sitzungen und einfügen in die jeweilige Akte beschäftigt sind....... :)

Da reicht natürlich die normale Arbeitszeit nicht aus. Gewerkschaftlich heiß erkämpfte Pausen sowie Bonbon/Zigarettenpausen gibt es schließlich auch noch.

Alles Liebe Dir!
Christiane
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
3,722
Ort
Bayrisch-Schwaben
#21
Das schönste war heute in der Post, da kam ein Brief von H. G. Abteilungschef des BuMI in Sachen UV-Träger aus Bonn.

Ich hatte angefragt, ob es Studien in meinem Beruf zu BK 2113 gibt.
Es wurde verneint, ausser der Empfehlung aus 2009 gibt es nichts.

Insofern bleibt der ETEM eigentlich nichts anderes übrig, als die BK anzuerkennen, wenn sie es nicht tun, werden sie sich erneut blamieren.
Egal was der beratende Arzt dazu sagt oder schreibt, ggf. gibt Anzeige StGB § 278 könnte greifen.
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#22
Danke Oerni, für diesen Paragraphen!

Ich beschäftige mich gerade mit den § 186 + 187 StGB. ;-)

LG Christiane
 

Michip55

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Aug. 2014
Beiträge
105
Ort
D
#23
Was ist eigentlich mit 279 StGB - dem Gebrauch von falschen Gesundheitszeugnissen

SB manipuliert Akte - z.B legt Beratungsarzt selektierte, unvollständige Unterlagen vor, so dass Beratungsarzt zu einem (gewünscht) falschen Ergebnis kommt:

Das Gebrauchmachen selbst gehört nicht zum Straftatbestand des § 278 StGB, sondern führt bei entsprechender Täuschungsabsicht des Verwenders und Gutgläubigkeit des Ausstellers möglicherweise nur zu einer Strafbarkeit wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse nach § 279 StGB.

http://www.aekno.de/page.asp?pageId=7746&noredir=True
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
230
Ort
Franken
#24
Hallo oerni,
zur BK 2113 gibt es natürlich Studien - aber natürlich nicht zu deinem Beruf. Das gibt es nur bei sehr wenigen BK'en. Z. B. bei der Gonarthrose.
Bei der 2113 gibt es drei Verfahren zur Bestimmung der Repetition. Diese muss der TAD beurteilen.
Dann zu den Greifkräften nach Borg (TAD). Und dann noch die Einwirkungen von Hand-Arm-Vibrationen.
Ist eines der drei Kriterien sehr stark ausgeprägt (nach einem Ampelmodel - rot), gelten die arbeitstechnischen Voraussetzungen als erfüllt.
Siehe dazu HAL der DGUV. Da ist einiges beschrieben. Das macht der TAD.
Wenn der Dok jedoch sagt, kein CTS, dann nutzt die Beurteilung des TAD nichts.
Lass dich nicht einfach "abspeisen". Bleibe dran.
Gruß
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top