• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sehstörung mit Sehfeldeinschränkung nach SHT

Rosi70

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Nov. 2014
Beiträge
425
#1
Hallo zusammen,

Vor über einem Jahr hatte ich einen Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma und seitdem, neben einer Reihe anderer Probleme, eine Sehstörung von 2 Dioptrin, einer Sehfeldeinschränkung beidseits und Probleme mir der Verarbeitung bewegte Bilder, was zur Folge hat, dass ich nur kurze Zeit lesen kann und die Problematik, dass bei bewegten optischen Reizen die Bilder verschwimmen und mir schwindelig wird. Schnelle Augenbewegungen oder Kopfbewegungen lassen die Bilder auch unscharf werden.
Heute hatte ich wieder einen Augenarzt-Termin und meine Augenärtzin kann nicht wirklich eine Ursache finden. In der Vergangenheit waren eine Sehnerv-Verletzung und ein Horner-Syndrom im Gespräch, was sich aber nicht bestätigte.

Hat irgendjemand eine Idee, was noch eine Ursache sein könnte? :confused:

LG
 

Teddy

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
807
Ort
Raum Stuttgart
#2
hallo Rosi,

dachte anfangs nach dem SHT die Umgewöhnung auf Brille nach jahrelangem Kontaktlinsengebrauch sei Grund für meine Sehprobleme. Kaum eine Seite lesen - immer das Gefühl, die Augen sind müde, das machte mir Sorgen. Die Ärzte in der Klinik und mein sehr engagierter Hausarzt machten mir Mut, ich sollte mir mehr Zeit lassen, die einen würden mit Gehör, Geschmack, Schlucken oder eben mit Augenproblemen reagieren.

Nachdem ich aber spürte, es wird nicht besser sondern schlimmer, hat meine Augenärztin 8 Monate nach dem Unfall Sehfeldausfälle, wie ein großer Tintenkleks festgestellt und ein MRT veranlasst. So wurde ein Tumor ausgeschlossen. Sie erklärte mir, dass solche Sehstörungen nach SHT gar nicht so selten sei.

Als ich 2 Jahre später zum Augengutachten in die Uniklinik TÜ kam, haben die das auch testiert. Ich wurde einen ganzen Tag lang mit zig Geräten u.a. in Dunkelheit mit Muskelreflexmesser durchgecheckt. Da wurde die langsamere Reaktion bestätigt.

Der Oberguru dort hat es auf eine Nachwirkung von jahrelangen Migränen geschoben, obwohl ich die seit Kindheitstagen habe und die Sehstörungen erst seit dem Crash.

Insgesamt haben die "müden Augen" sich ganz langsam gebessert, so ganz wie vor dem Crash ist es nicht, aber es lässt sich leichter damit leben. Bis heute engt sich das Gesichtsfeld auf einem Auge ein, als ob eine dicke Teerschicht sich langsam ausbreitet. In der Mitte des Sehfelds bleibt ein kleiner Tunnel frei und dadurch kann ich klar sehen. Ich habe das Gefühl, dass das Auge ständig gegen diese Teerschicht ankämpfen muss und so sich sehr anstrengen muss.

Vor 4 Jahren habe ich mir die Kurzsichtigkeit beider Augen läsern lassen und brauche keine Brille mehr. Dadurch ist das ganze noch besser geworden.

Mein Tipp an dich, lass dich in einer Augenklinik durchchecken. Dann siehst du vielleicht klarer. Wenn dich deine Augenärztin nicht überweisen will, wechsel zum neuen Quartal zu einem neuen Augenarzt. Keiner kann dir eine Zweitmeinung verbieten.

Viel Glück
LG Teddy
 

Rosi70

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Nov. 2014
Beiträge
425
#3
Hallo Teddy,

danke, dass du mir/uns von deiner Erfahrung berichtet hast.

Meine Augenärztin schiebt die Sehschwäche auf mein Alter, weil sie nach monatelanger Ursachenforschung nichts findet. Innerhalb eines Tages von 0,5 auf 2,0 Dioptrin zu fallen, ist dann aber doch sehr unwahrscheinlich. Für mich ist eindeutig der Unfall mit SHT Schuld daran, dass meine Sehschärfe sich verschlechtert hat, mein Sehfeld eingeschränkt ist und ich bewegte Bilder nicht richtig wahrnehmen kann. Leider ist auf dem MRT-und CT-Bild nichts festzustellen und meine private Unfallversicherung schiebt die Ursache auf die Psyche, um sich der Zahlung zu entziehen. Ich bin es langsam Leid, etwas beweisen zu müssen, was nicht beweisbar ist. Meine Augenärtzin bestätigt mir nicht, dass die Sehstörung nicht psychisch begründet ist. Wäre die Sehstörung im Laufe der Zeit nach dem Unfall entstanden, hätte ich eventuell auch vermutet, dass die Psyche eine Rolle spielen könnte. Da die Einschränkungen aber sofort nach dem Unfall vorhanden waren, gibt es für mich einen kausalen Zusammenhang zum Unfall.

Teddy, du schreibst, dass sich deine Augen nach dem Lasern gebessert haben ... Welche Einschränkungen hast denn heute noch? Hast du auch Probleme, bewegte Bilder wahrzunehmen?

Den Tipp mit der Augenklinik werde ich am Monat umsetzten und mich um einen Termin bemühen. Ich hoffe die Wartezeit ist nicht so lang.

LG & schönes Wochenende

Rosi
 

Teddy

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
807
Ort
Raum Stuttgart
#4
hallo rosi,

der Crash war vor 15 Jahren und vor 5 Jahren war die Laser OP. Ich hatte über 5 Dioptrien und über 3 Dioptrien, die sind durchs Lasern auf 0,25 runter und ich brauche keine Brille mehr zum Autofahren etc. Dafür sind sie beim Arbeiten in der Nähe logischerweise schlechter geworden. Jedoch sind die Beeinträchtigungen durch SHT besser geworden. Vielleicht liegt auch ein Großteil daran, dass man bei einer Brille das Gefühl hat nur zentral in der Mitte im Brillenglas gut zu sehen und man ständig dann den Kopf bewegt um beim Seitenblick wieder zentral durchzusehen. Das fällt ohne Brille weg, die Augen können "tanzen" und sehen ohne "zentralen Blick". Aber es hat mehrere Jahre gedauert, bis sich die Augenmüdigkeit und das Gefühl unklar, bzw schlecht zu sehen leicht gebessert haben.

Aber die Schwankungen sind weiterhin da. Solch Dioptrienschwankungen können bei mir durch wenig Trinken, oder Blutdruckwechsel ausgelöst werden. Es kann auch Tageszeit abhängig sein. Habe ich viel angesehen, dann ist das Gefühl im Auge sehr müde und es verschwimmt schneller. Vorallem das schlechtere Auge macht schneller schlapp.

Deiner Ärztin würde ich bedingt zustimmen, je älter man wird, desto unflexibler werden die Muskeln, brauchen länger sich zu stabilisieren auch die Augenmuskeln und die Reaktionsfähigkeit nimmt nunmal ab. Manchmal kann ich so eine Zeitungszeile nicht lesen und eine halbe Stunde später ohne Probleme.

Ich habe gelernt damit zu leben, denn es wird nicht besser. Am wenigstens vom jammern und nachtrauern, wie es wäre ohne den unverschuldeten Crash.

Dir einen schönen Sonntag und hoffentlich gute Nachrichten, wenn du aus der Augenklinik kommst.

LG Teddy
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
#5
Hallo
ich habe mal eine Frage zum Augenlasern.
Was kostet so ein Eingriff, lohnt es sich dafür evtl. auch ins Ausland zu reisen und es dort machen zu lassen?
Wie ist der med. Stand der Technik heute- Risikos? Gibt es sowas wie eine Mindestdioptrie, man "hört" ja immer viel.
Wurden bei Euren Korrekturen denn Anteilig etwas übernommen wegen der Krankheit (kausal)?

vielen dank für Antworten vorab,

LG Lara
 

Rosi70

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Nov. 2014
Beiträge
425
#6
Guten Morgen Teddy,

dann hat sich das Lasern für dich ja sehr gelohnt. Das freut mich.

Ich hätte noch eine Frage. Hat man bei dir denn eine Ursache/ Schaden gefunden?
Bei mir ist alles so unklar. Mir wäre es lieber, man hätte eine Sehnerv-Verletzung o.ä. festgestellt, damit man eine Ursache für die Sehstörung hat und handeln kann. Aber so tappen wir im Dunkeln.

Ich habe mich im Laufe der Zeit mit den Einschränkungen auch arragiert, aber würde mir wünschen, wenigsten wieder unbeschwert lesen zu können oder am PC arbeiten zu können.
Mein nächster Schritt ist die Augenklinik ... alles weitere wird sich zeigen.

LG
 

Teddy

Aktiver Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
807
Ort
Raum Stuttgart
#7
hallo rosi,

PC habe ich abgeschafft, nehme mir den Laptopp auf die Oberschenkel und brauche nur noch schräg abwärts zu schauen, das strengt das Auge nicht so an. Dabei sitze ich bequem im Sessel mit schräger Lehne und kann so viel entspannter lesen und schreiben.

Als meine Mutter aufgrund eines Schlaganfalls im Auge letzten Sommer ganz plötzlich in einem Auge ihr Augenlicht verlor, habe ich die Gelegenheit genutzt in der Augenklinik mich mit den Ärzten auszutauschen. Sie meinten, dass gerade kurzfristige Durchblutungsstörungen schon gravierende Nervenschädigungen auslösen können. Das Nervengeflecht ist gerade im Auge so feingliedrig und für Störungen anfällig. Bereits in wenigen Minuten sterben sie ab. Je nach Ausmaß kann es zur Erblindung führen, was bei meiner Mutter leider der Fall war. Das gilt auch bei Trauma, aber häufig kann sich das Auge langsam wieder erholen, aber das kann lange dauern.

hallo Lara
ich habe mir jahrzehntelang die Entwicklung angeschaut und mich bewußt für eine erfahrene Operateurin entschieden. Sie hat mehrere Jahre viel Erfahrung gesammelt und sich einen Laser mit 5 weiteren Augenärzten geteilt. Sie arbeitete jede Woche außer in Stuttgart auch in München jeweils zwei Tage im Laserzentrum. Ansonsten arbeitete sie als Augenoperateurin für Graue Star OP in einer ambulanten Augenklinik.

Man muss schon ein gutes Vertrauensverhältnis aufbauen und das ist im Ausland glaube ich nicht gegeben. Meine Krankenkasse hat den Anteil den sie auch so bei Brillenersatz übernehmen mit angerechnet, ansonsten musst du mit ca. 800€ pro Auge mindestens rechnen, je nach OP-Aufwand. Zuerst hatte ich eine ausführliche Voruntersuchung, ob überhaupt es möglich wäre, dann eine konkrete OP-Voruntersuchung mit genauer Datenergebung, da der Laser digital gesteuert wird. Der eigentlich Eingriff fand Wochen später statt. Nach ein paar betäubenden Augentropfen und dauerte es pro Auge nur Sekunden, keine halbe Minute.

Am ersten Tag hatte ich das Gefühl ständig eine Wimper im Auge zu haben, ich war aber total überrascht, schon beim Verlassen des OP-Raums die Turmuhr ohne Brille erkennen zu können. Nur für den Ersten Tag bekam ich eine Lochblende aufs Auge. Ich musste dann Antibiotika Augentropfen für eine Woche nach Anweisung einträufeln und nach 24h, nach 3 Tagen, einer Woche, 4 Wochen und 3 Monaten zur Kontrolle kommen. Da stand fest, dass sich eine Korrektur an einem Auge anbieten würde, weil es noch ca 0,75 Dioptrien übrig waren (statt vorher 5,5), nur 5 Sekunden Laser führten auf das gewünschte Ergebnis. (Ohne Zusatzkosten!) Ich bin so froh dass ich den Mut dazu aufgebracht habe und würde es sofort wieder machen. Ab und zu nutze ich noch Augentropfen als Tränenersatz, weil das trockene Auge nach einem Lasereingriff häufiger auftreten kann.

Also ich war froh, bei Bedarf meinen Arzt vor Ort zu haben, das kann man dir im Ausland nicht bieten. Ich kenne aber inzwischen zwei die sich in Istanbul problemlos haben lasern lassen, das wäre nichts für mich gewesen.

LG Teddy
 

xanabu

Mitglied
Registriert seit
28 Dez. 2018
Beiträge
33
#8
@Rosi70
Habe das selbe Problem, bei mir wurde der Sehnerv verletzt. Laut Augenarzt wird nach 6 Monaten keine Verbesserung mehr angenommen. Da der Seenerv als Teil des Gehirnes deviniert wird, und beschädigte oder Tote Areale ja nicht wieder heilen, beim Seenerv übernehmen es auch nicht andere Areale.
Zum Glück macht die BG und PUV da nicht dum rum
 

Rosi70

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Nov. 2014
Beiträge
425
#9
Hallo xanabu,

mein Unfall liegt inzwischen 5 Jahre zurück und mein Sehfeld hat sich nicht verändert; weder verbessert noch verschlechtert.
Mein Sehnerv soll wohl nicht verletzt sein, trotzdem habe ich die Sehfeldeinschränkung seit meinem Unfall. Auf den Befund gebe ich allerdings nicht so viel. Ein radiologischer Gutachter hat nach Auswertung der 4-Jahre alten MRT-Bilder auch festgestellt, dass die Gehirnblutung die Schädelkalotte leicht verschoben hat. Aber die BG und PUV weiß es besser und versucht mit der "Psychoklausel" sich der Verantwortung zu entziehen.
Ich weiß ja nicht, wie lange du schon mit der Sehfeldeinschränkung leben musst; kann aber sagen, dass man sich mit der Zeit daran gewöhnt und damit auch recht gut leben kann.

LG

Rosi70
 

xanabu

Mitglied
Registriert seit
28 Dez. 2018
Beiträge
33
#10
@Rosi70
Ich lebe nun mehr seit 1 Jahr damit... Besonders wenn ich in Läden laufe... am schlimmsten welche mit viel Spiegeln... Fängt alles zu flimmern an. Ich weis noch nicht wie es weiter gehn soll, es nimmt mir alles was mir spass gemacht hat, kann so kein paintball spielen, kein Motorrad fahren und meine Aquarien kann ich auch nur noch von min. 2 Meter entfernung ansehen ohne das alles verschwimmt, wenn du aber mal larven von einem lang ersehnten Nachwuchs entdecken willst oder suchen willst ist das jetzt nichtmehr möglich. Erschwerend hinzukommt das ich bei einer Drehbewegung des Kopfes und dabei einen wechsel von links schauen nach rechtschauen z.b. (Im Straßenverkehr links und rechts schauen an einer Kreuzung). Das ich da bissweilen ein ganzes Auto einfach nicht mehr wahrnehme, ich muss ganz langsam von links nach rechts schauen oder anders rum...

Obwohl ich ein schweres Schädelhirntraumata hatte, hatte ich wohl keine Hirnblutungen. Bei mir kamm der Beweis über denn Sehnerv, dessen breite mal wohl ohne OP messen kann, und der Arzt lies kein Zweifel bei seiner diagnosse das dies an den Unfallfolgen liegt oder eben am Unfall selbst.

Daher bestreitet das jetzt aktuell keiner....

LG Xanabu
 

Rosi70

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Nov. 2014
Beiträge
425
#11
Hallo Xanabu,

bei mir ist es ähnlich. Größere Menschenmengen kann ich nicht richtig erfassen. Alles was von links und rechts kommt, kann ich nicht richtig wahrnehmen bzw. erkennen; so als ob das Auge dem nicht folgen kann und alles blitzschnell an einem vorbeifliegt. Natürlich sehe ich die Dinge, aber ich kann Details nicht erkennen. Ich sehe die Menschen, aber muss jeden einzelnen genau anschauen, um bestimmte Personen zu finden. Mein Umfeld weiß dies und achtet besonders darauf, mich nicht in der Menge zu verlieren. Auch lesen ist mühselig. Am besten ist es, wenn die darüberliegende und darunterliegende Zeile abgedeckt ist, denn wenn ich die Zeile aus den Augen verliert, brauche ich eine Ewigkeit, um die richtige Zeile wieder zu finden.
Ich habe seit meinem Unfall mehrere Probleme und auch wenn die Sehfeldeinschränkung nicht schön ist und vieles nicht mehr möglich ist, so ist dies trotzdem mein kleinstes Problem.

LG Rosi70
 
Top