• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schwerer Unfall mit Todesfolge BITTE HILFE

mettmann018

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Mai 2007
Beiträge
10
Guten Abend !

Ich bin immernoch durch den Wind , bitte evtl. Fehler zu übersehen.
Folgendes ist passiert :
Meine Frau ist auf dem Weg zur Arbeit verunglückt.
Sie hat am Stauende ( hier die A3 Ratingen Breitscheid) angehalten , und ein LKW ist ungebremst aufgefahren und hat 5 Autos ineiandergeschoben.
Das war Donnerstag gegen 8.30 Uhr , sie ist Freitag morgen 3 Uhr im Krankenhaus gestorben.
( schwerstes Schädel Hirntrauma , Milzriss , etc Ich weiss gar nicht mehr was der Arzt gesagt hat , ich bin umgefallen )

Meine Frau war 31 Jahre alt , wir haben eine Tochen 5 Jahre alt.

Ich bin absolut fertig , ich weiss nicht wo ich anfangen soll.
Bitte , wer kann mir Tips geben , was zu bedenken ist .
Der LKW Fahrer hat 100% Schuld lt. Polizei , muss ich ihn anzeigen oder macht das die Polzeit selbstständig ?

Für jede Hilfe bin ich dankbar !

Gruß
Robert
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Robert,
mein herzliches Beileid zu Deinem schweren Verlust. Die Worte alleine werden Dir schlecht helfen, aber viele hier können Schmerz und die Umstände nachvollziehen. Nimm Eure Tochter in den Arm und versucht den Unfall auch mit ärztlicher Hilfe zu verarbeiten. Wegen dem Unfall an sich solltest Du Dir einen Anwalt für Verkehrsrecht suchen, der Deine Rechte wahrnimmt. Die Entscheidung bezüglich der Starfanzeige gegen den LKW-Fahrer triff mit dem Anwalt zusammen.
War Deine Frau auf dem Weg zur Arbeit? Dann ist für Dich neben der Haftpflichtversicherung auch die BG Deiner Frau Leistungspflichtig. Die Unfallmeldung sollte über den Betrieb Deiner Frau erfolgen.
Dann ist es sicher das wichtigste, erst einmal etwas Abstand zu gewinnen. Zu Leistungen findest Du hier in den FAQ´s einiges.

Nochmal mein tiefstes Beileid.
Wenn konkrete Fragen sind, dann melde Dich.

Gruß von der Seenixe
 

mettmann018

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Mai 2007
Beiträge
10
Hallo !

Vielen Dank für deine Worte !
Unsere Kleine versteht das noch nicht wirklich , ich habe mir schnell was aus den Fingern gesogen , ich werde nächste Woche einen spez. Kinder Psychologen aufsuchen , vorher hatte er keinen Termin.

Evtl. ist am nächsten Freitag schon die Beerdigung , die Rechtsmedizin muss noch irgendwas freigeben ( warum eigentlicH )

Ich war noch auf der Intensiv , jetzt hat sich ein Bild eingebrannt , jedesmal wenn ich die Augen schliesse sehe ich das , kann nicht mehr schlafen.
Ich kann aber auch keine Tabeletten nehmen , ich muss auf unsere Kleine
aufpassen etc , hier versuche ich alles so gut wie möglich weiterlaufen zu lassen.


Meine Frau war auf direktem Weg zur Arbeit , ein Arbeitskollege ( auch sehr guter Freund von uns ) war mitdabei , ist schwerverletzt aber lebt.

Ich habe eine Rechtsschutz bei der Allianz , muß ich meinem Versicherungsvertreter bescheid sagen , oder direkt zum Anwalt ?

DANKE ! DANKE !
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Robert,
Dein Vorgehen bezüglich Eurer Tochter ist vorbildlich. Du selbst solltest auch überlegen, die Hilfe eines Psychologen in Anspruch zu nehmen. Es darf kein Verdrängungsprozess einsetzen. Wichtig ist die Aufarbeitung der ganzen Situation und offen damit umgehen. Auch weinen ist erlaubt. Mit dem Trauma des Verlustes und der Leere wirst du lernen umzugehen.

Deine Rechtsschutzversicherung ist jetzt nicht gefordert. Die gegnerische Haftpflichtversicherung wird dem Anwalt seine Kosten ersetzen. Zum ganzen Prozedere wegen Schmerzensgeld, Kosten, Arbeitsausfall, Unterhalt usw. da ist später noch Zeit. Hebe alle Rechnungen auf. Falls Du hilfe im Haushalt brauchst (sicher lenkt dies auch hervorragend ab) suche Dir eine Haushaltshilfe, die Dir die erste Zeit etwas unetr die Arme greift. Nimm Kontakt zum Betrieb Deiner Frau auf. Wenn es ein größerer Betrieb ist hat dieser eventuell eine Unfallversichrung für seine Mitarbeiter, dort muß auch Meldung erfolgen, auch die eigene Unfallversicherung informieren. Die Betriebsräte bieten Dir meist auch Unterstützung und kennen sich in den betrieblichen Leistungen aus. Zu den Leistungen der BG findest Du in den FAQ´s einiges, aber wir können auch später noch gemeinsam schauen, was dort zu beachten ist.

Nun versuche erst einmal vernünftig über die nächte Nacht zu kommen. Deine Tochter schläft und da kannst Du notfalls auch eine Tablette nehmen. Versuche Deine Tochter nicht zu doll zu belügen. Die Kinder verstehen häufig sehr viel schneller was los ist, als man selbst denkt. Und Du selbst brauchst das Vertrauen Deiner Tochter noch, also nicht enttäuschen.

Gruß von der Seenixe
 

mettmann018

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Mai 2007
Beiträge
10
Nochmals vielen Dank für deine Antworten.

Ich weine den ganzen Tag , versuche das aber nicht zu publik zu machen.

Meine Frau und ich arbeiten beide bei Karstadt , ich in einer Verkaufsfiliale , meine Frau in der Essener Hauptverwaltung. Ich habe erstmal meinem Betriebsrat bescheidgesagt ( als ich noch nicht wusste , wie schlimm es ist , weil ich noch dachte ich komme später weil Pflichtbewusst ) und jetzt weiss das irgendwie schon das ganze Haus.
Ich hoffe die haben diese Meldung gemacht , sonst muß ich da nochmal nachfragen.

ich werde hier zuhause wahnsinnig , in 14 Tagen wollten wir 3 in den Urlaub , vorher noch ein Zimmer streichen.

Morgen ist Termin beim Bestatter , meine schwiegereltern sind inzwischen auch hier und völlig fertig.

Grade noch lief alles perfekt und von jetzt auf gleich steht man vor einem Scherbenhaufen

http://www.rp-online.de/public/article/regional/duesseldorf/ratingen/nachrichten/437558
 
Zuletzt bearbeitet:

Pharao50

Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
Hallo Robert,

Auch von mir mein herzliches Beileid.

Wir mussten das selbe durch machen wie Du und ich kann es sehr gut nach vollziehen wie es Dir geht.
Meine Schwester starb mit 38 Jahren und sie hatte drei Kinder. Der Kleinste war auch 5 Jahre alt. Er bekam wohl alles mit was passiert war. Wir machten nur den einen Fehler und gingen mit unseren Kindern ( meine Patenkinder) nur einmal zum Psychologen und das hatte üble Folgen. Mach nicht den gleichen Fehler wie wir und gehe regelmäßig mit Deiner Tochter dort hin und sage Deiner Tochter auch die Wahrheit sowie es Dir Seenixe geraten hat,denn das ist jetzt sehr wichtig für Deine Tochter.
Eine von unseren Mädchen bringt heute noch nicht den Namen ihre Mutter über die Lippen. Sie ist jetzt 19 Jahre alt und hat gesundheitliche Probleme die zurückzuführen sind auf psychische Probleme.

Bei uns war das einzige gute das wir alle zusammen gehalten haben.
Vielleicht hast Du auch eine Mutter Dir dir hilft. Nehme die Hilfe an. Es ist für Dich und auch für Deine Tochter gut.

Unsere Kinder sind jetzt schon " groß"

Wie sagt man Zeit heilt fast alle Wunden...das ist jetzt zwar ein kleiner Trost, aber es stimmt. Bei uns sind es jetzt 9 Jahre her als meine Schwester starb.

Ich wünsche Dir in der nächsten Zeit sehr viel Kraft .

MFG Pharao50
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Robert,

mein herzliches Beileid an eurem Schmerz über diesen plötzlichen schweren Verlust.

Ich wünsche viel Kraft und Stärke in der Bewältigung eurer Trauer.
Der Tod ist kein endgültiges aus, es ist eine Veränderung in eine andere Daseinsform. Villeicht hilft der Gedanke Deiner Tochter, dass ihre Mamma immer bei ihr ist und sein wird, auch wenn sie sie nicht sieht. Das ist eben das geheimnisvolle am Tod, dass man nicht in diese Welt hineinschauen kann, für eine Weile.

Gib Deiner Tochter die Gelegenheit, jeden Tag weiter unter ihren Freundinnen sein zu können, um abgelenkt zu sein.
Und vielleicht hast du die Kraft, mit deiner Tochter etwas für das Grab zu basteln, oder einen lieben Brief zu schreiben, den ihr ihr mit auf die Reise gebt, in den Sarg legt, und ein schönes, gemaltes Bild von Deiner Tochter für oben auf den Sarg, damit sich die Mamma freuen kann.

Mit guten Wünschen
Gruß Ariel
 

Petra

Sponsor
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
491
Hallo mettmann,

auch von mir mein herzlichtes Beileid.

Bezüglich des Strafantrages würde ich dies ausschließlich einen Rechtsanwalt regeln lassen. In der Regel ist es so, dass bei Unfall mit Todesfolge von Amts wegen ermittelt wird.

Wenn den Ärzten im Krankenhaus bekannt war, dass sich Deine Frau auf dem Weg zur Arbeit befand, wird von dort aus die zuständige BG benachrichtigt.

Darum kannst Du Dich jedoch noch nach der Beerdigung kümmern.


Ansonsten würde ich Dir empfehlen, Dich von einem Arzt erst einmal krank schreiben zu lassen, denn arbeitsfähig bist Du momentan verständlicherweise ganz sicher nicht.


Liebe Grüsse

Petra
 

mazzu

Mitglied
Registriert seit
8 Nov. 2006
Beiträge
116
Beileid

Hallo Robert,

auch von mir herzliches Beileid.

Sollte Deine Frau eine private Unfallversicherung gehabt haben, dann mußt du den Unfall (glaube ich) dort auch so schnell wie möglich melden.

Ansonsten kann ich mich dem schon geschriebenen anschließen. Laß Dich krank schreiben, denn Du bist nicht arbeitsfähig.

Und scheue nicht psychologische Hilfe auch für dich in Anspruch zu nehmen. Auch Männer haben das Recht zu weinen.

Liebe Grüße von mazzu
 

magnesium2

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
11
Herzliche Beileid

Hallo Robert,

auch von mir ein herzliches Beileid. Da man bei so einem schweren Schicksalsschlag eh nicht die richtigen Worte finden kann, wünsche ich Dir und Deiner Tochter viel, viel Kraft in der schweren Zeit.
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Lieber Robert!

Auch von mir, mein herzlichstes Beileid!
Da ich selbst weiß, was so ein großer Verlust bedeutet, kann ich nach empfinden wie es Dir jetzt geht.
Es ist sehr schwer, sich dann um sein Kind kümmern zu müssen, wenn es einem vor Kummer, das Herz zerreißt.

Aber es hat auch sein Gutes, dass Du für Deine kleine Maus da sein mußt.
Sie ist ein Teil Deiner Frau und wird Dich immer an sie erinnern und in ihr weiterleben.
Ich finde es ebenfalls sehr wichtig sie einzubeziehen, denn auch sie muß Abschied nehmen.
Mit ihren 5 Jahren, wird sie es auf ihre Art tun.
Ariels Idee mit dem Brief, ist eine schöne Sache.
Sie kann etwas malen und Du etwas schreiben, wenn sie es möchte.
So könnt Ihr beiden es immer wieder machen, wenn sie ihre Mama etwas sagen möchte.
Ist vielleicht auch für Dich wichtig!
Das kümmern wird schwer sein, aber Dich auch trösten.

Die anderen Sachen, was Du tun mußt, hast Du ja schon erfahren.
Sicherlich geht jetzt vieles nicht in Deinen Kopf, aber Du kannst immer wieder hier anfragen und wirst zu den Versicherungsfragen, oder anderen, immer liebe Leute finden, die Dir Auskunft geben werden.

Alles Gute für Dich und Dein Kind und vor allem viel Kraft!

Maja
 

mettmann018

Neues Mitglied
Registriert seit
11 Mai 2007
Beiträge
10
Hallo !

Ich danke euch ganz herzlich für eure Worte !

wir waren heute beim Bestatter , haben erstmal das wichtigste geregelt.

Jetzt muss ich sehen , was weiter passiert , wegen Polizei und so weiter.

Als erstes wird wohl vom Amtswegen Anzeige erstattet , das ist aber erstmal nur der Strafrechtliche Part.

Habe heute mit einem Expertem telefoniert , wegen den anderen rechtlichen Angelegenheiten , das wird jahrelang dauern .

Unsere Kleine fragt jetzt schon häufiger , ich hoffe das ich kann das noch hinkriegen bis zum Termin beim Kinderpsychologen am Mittwoch.

Beerdigung wird am Freitag sein

am schlimmsten sind Sätze wie folgender :
Wollen sie die Bekleidung mitnehmen , oder sollen wir die Sachen wegwerfen ( o-Ton Krankenhaus )

Beste Grüße an alle und vielen Dank für die Hilfe !
Robert
 
Top