• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

schwerer Fahrradunfall 29.06.08

wieselxx

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Juli 2008
Beiträge
15
Hallo

Am 29. hatte ich mit meinem Zwillingsbruder 32 j einen schweren Fahrradunfall dabei verletzte sich mein Bruder sehr schwer.
(Schweres Hirntrauma).
Meine kurze Frage weil ich doch nur kurz Zeit habe hier zu schreiben

Befund nach MRT am Kopf: Dia diffuser Axionaler Schaden
Kleine mini Blutungen im Gehirn

Kann mir bitte jemand sagen wie da die Aussichten sind, bei den Ärzten habe ich da schon alles und nichts gehöhrt:

gibt es hier jemanden der dies auch hatte und denoch ein lebenswertes Leben führt.

Es ist zu verzweifeln
Hoffe ganz stark das sich da jemand findet aber bitte kein fake

Danke für die Antworten
 

kat2705

Nutzer
Registriert seit
28 Feb. 2008
Beiträge
1
Hallo wiesel,

mein Mann hatte vor knapp einem Jahr auch einen schweren Fahrradunfall, zwar keinen diffusen Axionaler Schaden, aber dafür folgende Verletzungen.
SHT3, Schädelbasisfraktur, Kontusionsblutungen beidseitig, Schädeldachfraktur, Subarchnoidalblutung links frontal, Felsenbeinfraktur, Rippenserienfraktur, traumatischer Pneumthroax und Schlüsselbeinfraktur. Er lag ca. 6 Wochen im künstlichen Koma und in der Aufwachphase hat sich ein schweres Durchgangssyndrom rausgestellt. Lt. Aussage der Ärzte sollte er ein Pflegefall werden. Nach ca. 3 Monaten intensiver Reha konnte er ohne größere Beeinträchtigungen nach Hause entlasten werden. Im Dezember hat er wieder stundenweise angefangen zu arbeiten. Aufgrund verschiedener Probleme, was sich aber erst später herausgestellt hat, hat man in der Reha einfach ignoriert oder nicht bemerkt, mußte die Wiedereingliederung abgebrochen werden. Zur Zeit macht er eine Belastungserprobung in einer Stiftung. Auch wenn bei meinem Mann durch die schweren Kopfverletzungen nicht wieder alles so i.O. ist, so kann er doch ein ganz normales Leben führen und wer von dem Unfall nichts weiß, merkt es auch meinem Mann nicht an. Er ist halt nur nicht mehr so belastbar wie früher und das Erfassen von bestimmten Zusammenhängen fällt ihm schwer und noch so ein paar Kleinigkeiten. Also gebt den Mut und die Hoffnung nicht auf auch wenn es schwer fällt. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich war sehr oft am Ende meiner Kräfte. Es wird für Euch alle noch ein langer Weg mit vielen Höhen und Tiefen und es werden noch viele Tränen fließen aber das Kämpfen lohnt sich.
kat2705
 

wieselxx

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Juli 2008
Beiträge
15
Vielen Dank für deine Antwort

Nun ist auch noch eine Lungenentzündung hinzugekommen.
Die Gaswerte im Blut werden trotz absaugen des Lungenschleims nicht besser. Das frühzeitige wenden in die Bauchposition hat auch nicht den Erfolg gebracht den sich die Ärzte erhofft hatten.

Der Hirndruck ist seit dem wieder gestiegen deshalb noch tiefer ins Koma gesetzt
Neues MRT sagt nix aus über erneuter Blutung oder Schädigung des Hirns.


Es ist echt zum heulen
 

sammy1

Nutzer
Registriert seit
25 Feb. 2008
Beiträge
73
Ort
53501 Grafschaft/Nierendorf
Fahrrad

Hallo!
Wer war denn der Unfallgegner und wer war der schuldige Teil?Die gegneriche Versicherung muss einen Spezialisten bezahlen,der deinen Bruder wieder in lebenswerte Position bringt.
Ich wünsche alles Gute und baldige Genesung.

Gruss Sammy1
 
Top