• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schulterverletzung durch Umknicken auf Parkplatz

Jutta_40

Nutzer
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
3
Guten Tag,
hoffe hier ein paar gute Infos zu meiner derzeitigen Situation zu bekommen:
vor 3 Wochen bin ich auf dem Parkplatz des Handelshofs in Rottweil in eine zwischen den Autos nicht voraussehbare Eindellung im Teerbelag getreten, umgeknickt und hingefallen. Dabei kugelte ich mir die Schulter aus.... Nach dem Einrenken im KKH wurde ich zum Orthopäden geschickt und der teilte mir dann mit, dass ein Bruch in der unteren Gelenkpfanne vorliegt und das möglichst schnell operiert werden müsse. Vor 10 Tagen wurde ich also operiert und bei der Op stellte sich heraus dass auch ein Teil des Bandapparates sowie die Kapsel beschädigt worden sind. Nun habe ich 1 Schraube und 3 Widerhaken in der Schulter und hoffe dass alles gut heilt. Das ich meinen Arm bzw Schulter wieder voll einsetzen kann sagte mir keiner der Ärzte.

Wir haben bereits einen Anwalt eingeschaltet, der nun in Sachen Haftpflicht und Schmerzensgeld tätig wird. Als ich Montags nach dem Unfall im Handelshof nach dem Eigentümer des Parklplatzes bei der Geschäftsleitung vorsprach wurde ich erst einmal an der Nase herumgeführt, dass das ein öffentlicher Parkplatz sei...... Tatsache aber ist, dass überall Hinweisschilder hängen: Privatparkplatz, max Parkdauer 2 std für Kunden des Handelshofes.... als ich die Geschäftsführerin darauf hin wies sagte sie dann: nun ja, in Ihrem Fall ist das was anderes, es ist ein Privatparklatz des Handelshofs, und wir werden das an die Versicherung weiterleiten. Ist es nicht eine Sauerei dass man erst mal wieder verar..... wird?????

Soviel zur Vorgeschichte. Meine Frage nun: Welche Kosten kann ich als Schadenersatz bezw Haftpflichtsache einfordern und wie verhält es sich mit Schmerzensgeld? Auch in Sachen Schädigung und Einschränkung der Schulter auf die kommenden Jahre?

Hoffe Ihr habt ein paar Antworten für mich.
Viele liebe Grüsse
Jutta
 

trixie

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
104
Liebe Jutta!

Willkommen in diesem Forum.

Zu Deiner Schulterverletzung mit Band-und Kapselbeteiligung möchte ich Dir sagen, dass das eine etwas langwierige und leider auch nicht ganz angenehme Regeneration werden könnte. Also Zähne zusammenbeißen und viel üben, und bewegen und nach Anweisung trainieren. Auch Ergotherapie (she. Link unter Rehabilitation "Was ist Ergotherapie?") zur Heranführung an alltägliche Arbeiten kann ich Dir wärmstens ans Herz legen.

Bis man abschließend beurteilen kann, welchen Schaden, ob einen Dauerschaden ... oder in welchem Umfang, Deine Schulter erlitten hat, wird sicher einige Zeit vergehen.
In der Regel wird man mit der Begutachtung warten bis das Metall entfernt ist und das ist vermutlich nach ca. 1/2 bis 1 Jahr. Auch dann wird es wieder nötig sein, die Beweglichkeit zu trainieren, denn jeder Eingriff ist meist wieder ein Rückschritt (das Schultergelenk ist eine sehr komplexe Sache).

Genauere Zahlen zu Schmerzensgeld etc. wird Dir hier vermutlich niemand wirklich zuverlässig nennen können. Auf jeden Fall kann Euer Anwalt schon mal einen Schmerzensgeldvorschuss verlangen. Lasst Euch beraten.

Ich möchte Dir, was den materiellen Schaden angeht (Verdienstausfall, Haushaltshilfe erforderlich, weil Mann berufstätig?, etc.) dringend ans Herz legen, alle Belege (auch für Taxi, Rezeptanteil für Krankengymnastik, Hilfsmittle (Armschlingen etc.)) zu sammeln und Deinem Rechtsanwalt in die Hand zu drücken, so dass Ihr schon mal nicht auf diesen Kosten festhängt.

Vergesst bitte auch, falls ein Dauerschaden entsteht, nicht einen "Haushaltsführungschaden" geltend zu machen (entsprechende Links und Informationen she. unter "Links für Unfallopfer").

Ich hoffe, ich konnte ein paar Denkanstöße liefern. War nur indirekt Schulterpatient, weil ich einen Oberarmbruch hatte und die Stange durch mein Schultergelenk gehämmert worden ist. Weiß deshalb, dass es ein wenig zwicken kann, wenn man das wieder bewegen soll.

Lieben Gruß

Trixie
 

Jutta_40

Nutzer
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
3
Hallo Trixie,
danke für die schnelle Antwort...

ja, Belege hebe ich allesamt auf, Schmerzensgeldvorauszahlung ist vom Anwalt beantragt worden, Metall bleibt in der Schulter drin.

habe heute eine Bewegungsschiene für die nächsten 4 Wochen geliefert bekommen, da ich erst in 6 Wochen mit aktiver Krankengymnastik beginnen darf - Schulter sollte ersteinmal gut anheilen.... so spare ich auch eine Menge Schmerzmittel - finde mich gut bei meinem Orthopäden aufgehoben...

Nunja, Geduld brauche ich wohl, aber wenn ich hier so lese, was anderen geschehen ist, stehe ich mit meiner Schulter ja noch ganz gut da.....

Lieben Gruss
Jutta
 

trixie

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
104
Liebe Jutta!

Mir ist noch etwas wichtiges eingefallen.

Im Hinblick auf eine "schöne Narbe" (wenn es das überhaupt geben kann), könntest Du unter "Rehabilitation" auch mal unter Narbenpflege nachschauen. Da habe ich ein paar Sachen aufgeschrieben, die sich als sehr nützlich erwiesen haben.

Lieben Gruß, viel Durchhaltevermögen und gute Besserung!

(Melde Dich gerne, wenn es fragen gibt, dazu sind wir alle da!

Trixie
 

Jutta_40

Nutzer
Registriert seit
18 Sep. 2006
Beiträge
3
erster Erfolg bei Gericht :))

Hallo zusammen,
nun ist es fast 1 Jahr her, seitdem ich meinen Beitrag hier gepostet habe und mein Unfall passiert ist. Zwischenzeitlich ist meine Schulter soweit gut verheilt und ich muss mit einigen Bewegungseinschränkungen leben, schätze sie in etwa 15-20% ein. Innen- und Aussenrotation sind ziemlich eingeschränkt. Ansonsten funktioniert der linke Arm wieder recht gut.
Warum ich heute hier erneut poste:
Letzte Woche Donnerstag hatte ich meinen ersten Gerichtstermin beim Landgericht in Rottweil. Mein Anwalt korrespondierte nun fast 1 Jahr lang erfolglos mit der Gegenseite des Handelshofs, auf dessen Parkplatz mein Unfall geschah. Dann reichten wir im April diesen Jahres Klage ein, und das Landgericht beraumte innerhalb 4 Wochen einen ersten Termin zur Güteverhandlung und zur Feststellung des Sachverhaltes an. Die Richterin schmetterte das Ganze glücklicherweise nicht direkt ab sondern nahm sich eine ganze Stunde Zeit, um mich über den Unfallhergang, die Verletzung, die Operation, den Zustand der Schmerzen und des Heilungsprozesses, sowie den Haushaltsführungsschaden zu befragen.
Dann sagten noch meine Tochter aus, die bei dem Unfall dabei war und mein Mann, der mich anschliessend ins KKH fuhr.
Der Gerichtstermin wurde anschliessend - unvorhersehbar - auf den Parkplatz des Handelshofes hier in Rottweil verschoben. Diesen Frühling lies der Supermarkt den Parkplatz, der mit Eindellungen im Teerbelag übersäht war richten. Aber sie hatten eine ganze Parkbahn vergessen zu machen. Die entdeckte ich selbst auch erst letzte Woche Montag. Hab es dann fotografiert und mein Anwalt gab die Bilder der Richterin, die dann sofort diese Art Eindellungen vor Ort ansehen wollte. Einmal dort, stellte sie direkt die Haftung für den Supermarkt fest! wichtig für uns...nun kann sich die Gegenseite mit einem Vergleich von 15.000 Euro befassen, ihn annehmen, oder Widerspruch einlegen und dann geht das ganze hier beim Landgericht weiter. Wobei die Richterin vor Ort ihm bereits mitteilte, dass für sie eine Verhandlung teurer käme, da ich mit 10.000 Euro Schmerzengeld versorgt würde und dann sämtliche Folgeschäden geltend machen könnte.

Ich bin unendlich erleichtert, dass ich hier nun Recht bekommen habe. Das Geld wäre eine tolle Sache, aber allein für meinen Kopf und all die vielen Schmerzen die ich hinter mir habe tut es einfach gut.

Ich wollte diese Info hier posten, damit andere, die in meine Situation kommen vielleicht ein wenig Zuspruch bekommen.

Alles Gute und liebe Grüsse,
Jutta
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,864
Ort
Berlin
Hallo Jutta,

super gelaufen und herzlichen Glückwunsch dazu. Manchmal hilft die Besichtigung oder das konkrete Gespräch viel mehr. Sicher wird jetzt auch die Versicherung eher tätig.
Danke auch, dass Du uns berichtet hast. Meist kommt gerade von Betroffenen, die nur mal schnell hier waren keine Rückmeldung, wie es weitergegangen ist. Schön auch, dass die Unfallfolgen fast abgeklungen sind. Allerdings bestehe auf ein Feststellungsurteil und lasse Dich nicht endgültig abfinden. Man weis leider nicht, was vielleicht in 20 Jahren ist.

Gruß von der Seenixe
 
Top