• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schulterschmerzen

Melanie

Nutzer
Registriert seit
27 Feb. 2008
Beiträge
13
:)Hallo zusammen

ich hatte im Septemper einen Autounfall, bei dem mir ein PKW die Vorfahrt genommen hat und ich ihm Frontal ins Auto gefahren bin.
Seid her habe ich schmerzen im Schulter und Brustbereich. Da wo der Schultergurt ist. Ärzte sagen das es ur mit Schmerzmittel und Massage behandelt werden kann.
Ich musste jetzt zum MDK der sagte das ich mich ja bewegen kann und so auch arbeiten kann. Ich arbeite als Einzelhandelskauffrau und musste einen Wiedereingliederungsversuch nach 4 Stunden wegen schmerzen abbrechen. Ich nehme regelmäßi Tramadol Schmerztropfen.
Was soll ich den jetzt machen ich kann so nicht arbeiten und werde Wiederspruch einlegen. Kann mir jemand weiterhelfen, hat jemand die selben Schmerzen, Probleme?
Ich würde mich freuen wenn mir schnell jeman Antwortet. Vielen Dank und allen gute Besserung.
 

darekpinio

Nutzer
Registriert seit
3 Jan. 2007
Beiträge
4
hallo

Lass dich bitte so schnell ie moeglich von einem Ortopeade untersuchen
durch ein MRT , mach das so schnell wie meoglich damit das auch in den akten steht. Sonst sagt die versicherung speater das ist altersbedingt.Beim mir war genauso wie bei Dir jetz muss ich beweisen dass der schulter durch ein unfall bescheadigt worden ist .
 

Melanie

Nutzer
Registriert seit
27 Feb. 2008
Beiträge
13
ja ich bin ja beii einem Orthopäden in Behandlung. Es wurde schon ein kernspin und ein CT gemacht. Dabei hat man mir aber gesagt das nur ein Teil der HWS und ein Teil des Schlüßelbeines gemacht wurde, alles wäre zu teuer. Laut MDK soll ich ab Montag wieder arbeiten. Ich kann mich bewegen das wäre kein problem.
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Melanie,

wenn du so lange nach dem Unfall noch Schmerzen hast, dann solltest du zu einem Manualmedizier gehen, der soll sich die Bilder ansehen und erkunden, per fachlicher Untersuchung, was mit der HWS los ist, ob das Nerven-Muskelspiel von HWS-Sternokleidomastoideus-Trapezius korrektes Zusammenspiel hat.
Lass keine chiropraktischen Maßnahmen durchführen, das musst du sagen.

Außerdem, hat die Untersuchung die Schadenshaft zu bezahlen, also darf die Ausrede, zu teuer, nicht gelten, die Schadesnhaft ist verpflichtet, dir jede Möglichkeit der Wiederherstellung zu ermöglichen, das geht ohne anständige moderne Diagnostik nicht.
Mit schlechter, unzureichender, verweigerter, mangelnder und falscher Diagnostik reihst du dich sonst hier im Forum in die Ahnengruppe ein.

Gruß Ariel
 

Tiegerhasi

Neues Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2008
Beiträge
10
Hallo Melanie,
ich nehme auch als Schmerzmittel Tramadol- bitte lies Dir die Gebrauchsanweisung durch und nimm sie mit zum MDK. Denn unter Tramadol (die ist ein Abkömmling der Opiadgruppe) darfst du nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und keine Maschienen bedienen- denn Du befindest Dich ständig ein einem "Ruschzustand".Bin selbst Pharmareferent und für mich ist unmöglich zu verstehen das behandelnde Ärzte nicht auf die Nebenwirkungen solcher Schmerzmedikamente aufmerksam machen.

Meine Erfahrungen zum Thema MDK sind eine Lachnummer: hatte vor Jahren mal Probleme mit dem Knie deshalb mußte ich dort hin, aber es wurde meine Brust untersucht....., wenn mann etwas mit der Spezies zu tun hat, drängt sich der Verdacht auf, das wer Begutachtungen im MDK macht selbst als Arzt in der freien Welt versagt hätte- ist halt ein ruhiger Posten- nur wir hängen von solchen Korifeen ab.

Tiegerhasi
 
Top