• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schmerzgutachten/Morbus Sudek

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,037
#25
Jedenfalls scheint es eine teuflische Krankheit zu sein, deren Wesenskern sich den Ärzten seit über 100 Jahren widersetzt. Mir fällt hier im Forum eine Häufung dieser Erkrankung über die Jahre auf. Womit mag das zutun haben? Gruß in die Runde. Rehaschreck
 

gerdibub

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2014
Beiträge
110
Ort
Bayern
#26
unsinnigen Donnerstag

war etwas ruhig die letzten tage...
habe mir schon gedacht hab wa versäumt..
aber war nicht so

eine schmerzfreie zeit
und liebe grüsse an alle gerd aus by.
 

Netti

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2009
Beiträge
560
Ort
Niedersachsen
#28
Hallo Ihr!
Ja finde es auch etwas trollig im Moment. Aber es ist ja immer mal wieder sowas hier unterwegs.*grins*

Rehaschreck: Ja die Erkrankung ist irgenwie mehr und endlich auch bekannter geworden. Als ich krank wurde da war das noch ganz anders... ich weiss nicht ob es mehr geworden ist, aber ich denke das mittlerweile viel an Händen/Füßen operiert wird was man früher nie gemacht hätte trägt auch dazu bei. Aber das ist nur so ne Vermutung.....

So nun hoffe ich mal es gibt wieder ein paar nette Beiträge wo man auch ein wenig helfen kann und sich nicht so auf den Arm genommen fühlt.:D
LG Netti
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,037
#29
Hallo Netti,
mein Eindruck ist der, dass dieses Forum über Jahre von HWS, bzw. Schleudertraumageschädigten dominiert wurde, da bei diesem Krankheitsbild das Regulierungsverhalten der Versicherungen offenbar besonders rigide ist und sich somit eine Vielzahl von Problemen auftun. Seit etwa drei Jahren sind die Sudeck-Patienten etwa gleichstark hier repräsentiert. Vorher hat man so gut wie nichts von dieser Krankheit gehört. Offenbar bereitet dieses Leiden ähnliche Anerkennungsschwierigkeiten wie die Bandbreite der Cervikalsyndrome (HWS). Dein Argument mit den vermehrten Operationen an den Extremitäten leuchtet ein. Gruß Rehaschreck
 

Netti

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2009
Beiträge
560
Ort
Niedersachsen
#30
Hallo Rehaschreck,
ja leider ist CRPS eine Krankheit die nur an Hand von Symptomen nachgewiesen wird. Das ist natürlich schwierig und der Verlauf auch oft langwierig und schlimm mit dem Ende nicht mehr arbeiten zu können.

Ich habe den Eindruck die BG hat da keine Lust noch zu leisten..... ich selbst bin zum Glück kein BG Fall. Ich habe auch so alles soweit bekommen und eine EMR bekommen. Im letzten Jahr dann endlich auch unbefristet nach einem Gutachten. Das ist sicher wirklich die Ausnahme.... ich hatte eben Glück, nur mit dem Verlauf der Krankheit nicht. Aber ich muss mir keine Sorgen machen wie ich mein Essen von morgen bezahlen kann. Unbezahlbar wenn ich lese wie es hier zu geht Auch wenn meine Versorgung nicht optimal war.... man kann wohl nicht alles haben.

Ich will nicht unzufrieden oder undankbar sein. Ich versuche eben mein Leben zu leben wie es jetzt ist. Auch wenn es nur ein Schatten meines alten ist, es ist immer lebenswert.
In dem Sinne einen schmerzarmen Abend!
LG Netti
 

joshui

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Juni 2015
Beiträge
16
#31
Hallo*,

was hast Du denn?

" So werde ich also seit 4 Jahren falsch auf Sudeck behandelt, den ich nicht habe und nie hatte."
Wie nennt sich Deine Diagnose? Welche ICD hat diese?

Wie wirst Du jetzt erfolgreich und durch welche Ärzte behandelt?

Viele Grüße

Kasandra
Hallo Kasandra

Traumaschäden darf man nicht Sudeckoid aktivierend mobilisieren, sondern vor allem ruhigstellen, hochlagern und ausheilen lassen. Das hat jetzt erstmals ein Arzt erkannt und verordnet, wobei es schwer ist, ein 10 mal wieder aufgerissenes Trauma ausheilen zu lassen. Wie Sudeck scheint es unheilbar. Es heilt einfach nach jeder Schädigenden Mobilisation langsamer. Fast jeder Arzt hat versucht den Fuss gewaltsam hochzubiegen, Fast jeder Arzt hat die Symptome rezediviert. Physio hat ohnehin geschadet. Nur der Physiotherapeut Ed Damm in Breitenbach hatte 2012 richtig erkannt, dass er die verordnete Therapie unter gar keinem Umständen machen durfte. Die anderen haben lustig drauflostherapiert, natürlich verschlimmernd. Ferner haben Ärzte in Bozen, Berlin, Muttenz, Liestal erkannt, dass das Problem die unnötig abgeschnittene und falsch wieder angeschraubte Ferse ist, die zurückoperiert werden müsste. Einen Sudeck kann man nicht operieren. Ärzte die trotzdem eine OP befürworten, sehen das Problem richtig. Die ursache ist nicht der Sudeck, so es denn einer ist, sondern die verursachenden Traumaschädigungen. Eine Rückverschiebung der Ferse an ihren ursprünglichen Ort wäre indiziert, aber es getraut sich noch kein Arzt diese riskante OP vorzunehmen. Abschneiden und verschieben ist immer leichter als wieder an exakt den richtigen Ort zurückoperieren. Auch haben Ärzte nach 3 Jahren erstmals attestiert, dass die abgeschnittene Ferse nicht mehr richtig angewachsen ist, nicht vollständig knöchern durchbaut ist. Wenn wunderts, dass dort nichts heilt, wenn jahrelang ativierend an der nicht richtig verheilten Ferse herum-mobilisiert wird. Was ich weiss ist, dass Therapie immer geschadet hat, Sudeck Medikamente mich zusätzlich vergiftet haben, dass die Ferse dort nicht hingehört wo man sie hingeschraubt hat und dass nach OPs nie Sudeck entstanden ist wie Ärzte sagen, sondern immer erst nach anschliessender Gewalteinwirkung durch forcierte Therapie. Also suche ich den Arzt der meine Ferse so gut es irgend geht wieder an ihren richtigen Ort zurückoperiert, wenn es nach so langer zeit überhaupt noch machbar ist. Dann kann wohl auch das heilen, was Ärzte Sudeck-CRPS nennen. Gruss. Joshui

Jedenfalls scheint es eine teuflische Krankheit zu sein, deren Wesenskern sich den Ärzten seit über 100 Jahren widersetzt. Mir fällt hier im Forum eine Häufung dieser Erkrankung über die Jahre auf. Womit mag das zutun haben? Gruß in die Runde. Rehaschreck
Hallo Rehascheck
Du bringst es gut auf den Punkt. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung spricht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Ursache vieler Sudeck-Krankheiten nicht erkannt und nicht oder falsch behandelt wird. Wenn man Traumata als Sudeck behandelt verschlimmert sich der Traumaschaden. Wie Dr. Gumpert auf seiner Internetseite richtig schreibt, müssten Ärzte in Ihrer Anamnese viel genauer die Krankengeschichte des Patienten berücksichtigen. Z.B. hätte in meinem Fall eine einfache Differentialanalyse die richtige Diagnose Traumaschädigung ergeben. Weil aber die Traumaschädigung von Kollegen verursacht wurde, wird man die Diagnose Trauma in keinem Arztbericht wiederfinden. Ich rege hier an zu überlegen, ob nicht auch bei anderen Sudeck Patienten die Ursache der Symptome nicht etwas völlig anderes sein könnte, als eine "Sudeck"-Krankheit. Muss ja nicht alles von Ärzten verursacht worden sein. Dann wäre nämlich auch wieder Heilung möglich, wenn man die richtige Ursache analysiert hat. Dann kann man auch richtig behandeln. Sudeck Therapie geht offenbar am Problem vorbei oder kann höchstens im ein oder anderen Falle lindern. Liebe Grüsse. Joshui

Hallo*,

was hast Du denn?

" So werde ich also seit 4 Jahren falsch auf Sudeck behandelt, den ich nicht habe und nie hatte."
Wie nennt sich Deine Diagnose? Welche ICD hat diese?

Wie wirst Du jetzt erfolgreich und durch welche Ärzte behandelt?

Viele Grüße

Kasandra
Hallo Kasandra
musste erst googlen was Du mit ICD meinst. In der Schweiz scheint es diese ICD-Diagnoseauskunft nicht zu geben, weil ich mehrere Arztbriefe habe, wo nicht einmal eine Diagnose drinsteht, sondern nur eine Therapieempfehlung Schmerztherapie. Also muss man die Diagnose erraten oder mutmassen was der Arzt gemeint haben könnte, Schmerzkrankheit, Schmerzfehlverarbeitung, Schmerzüberempfindlichkeit, Sudeck, CRPS, Neuropathie. Man kriegt einfach keine klare Diagnose. In Deutschland hat mir kein Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen dürfen, auf der ich hätte eine ICD erkennen und entschlüsseln lassen können. ICD hin oder her. Diagnosen waren schlicht widersprüchlich. Ein Arzt sagte völlig richtig.... massive (traum.) Weichteilschädigungen, im Arztbericht steht falsch sudeckoide Veränderungen. Ein anderer Arzt sagte richtig ... 100 % kein Sudeck-Schmerzsysndrom sondern (traum.) Bluterguss .... im Arztbrief steht das Gegenteil....chronisches Schmerzsyndrom ... und so weiter und so fort. Am aussagefähigsten ist wohl der Arztbrief von Dr. Goricki, der 2013 schrieb .... man müsse überlegen warum der Sudeck durch jede Sudeck-Therapie immer wieder rezedivierte, also schlimmer wurde... und im gleichen Arztbrief schreibt er .... im weiteren muss von einer Rückverschiebung der Calcaneus-Osteotomie in ihre ursprüngliche Form ausgegangen werden. Also hat der Arzt selbst erkannt, warum der Sudeck immer wieder rezediviert bzw. schlimmer wird, weil meine Ferse falsch versetzt wurde und zurückoperiert werden müsste, weil es gar kein Sudeck war und ist. Eine falsch versetzte nicht mehr richtig angewachsene Ferse ist sicher kein Sudeck und kann nicht mit mobilisierender Sudeck-Therapie therapiert werden. Eigentlich glasklar die Sache und doch ... auch nach 4 Jahren findet sich kein Arzt der den Fehler offiziel zugibt, attestiert oder behebt und die Ferse zurückoperiert an ihren richtigen Ort, wo sie 57 Jahre lang völlig gesund und beschwerdefrei war. Aber immer wieder Ärzte die ohne jede klinische Diagnostik einfach Sudeck behaupten oder Amputation meines Fusses empfehlen. LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,383
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#32
Hallo Joshui,


ich habe den Eindruck, Du stehst Dir selber etwas arg im Wege mit Deiner Aussage - Ferse abgeschnitten und irgendwo angenäht.

Dieser Aussage kann sicherlich hier niemand folgen

Du solltest mal aufklären, was genau Du ausdrücken möchtest.

Ich schreibe auch nicht, Nase abgeschnitten und irgendwo wo sie falsch ist angenäht.

Ebenfalls verstehe ich nicht, warum Du zu anderen Physios gegangen bist und andere Therapien gemacht hast, welche sich negativ auf Dich ausgewirkt haben und nicht dort geblieben bist wo Dir die Therapie bekommen ist?

Wer ist eigentlich Dein Kostenträger? War es ein Unfall? Ein Arbeitsunfall? Ein Wegeunfall oder mal eben aus Jux und Dollerei die Ferse abgeschnitten und versetzt?

Gab es mal neurologische Untersuchungen?

Warst Du mal in einer Reha?

Immerhin deckst Du mal auf, dass Du aus der Schweiz kommst und somit je nach Unfall und Unfallort nicht unbedingt der GUV o. ä. unterliegst...?


Viele Grüße

Kasandra
 
Top