• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schmerzensgeld nach Luxation

WolfgangW482

Nutzer
Registriert seit
22 Jan. 2009
Beiträge
1
Hallo,

könnt Ihr mir vielleicht einen Rat geben, wie bei folgender Sachlage vorzugehen ist?

Am vorletzten Sonntag spazierte ich mit meiner Frau bei ca. 5-10cm Schneedecke in einer Ortschaft. Wir besichtigten auf einem offenen Firmengelände einige Wohnwagen von außen, welche mit Preisschildern versehen waren. Es war kein Schild vorhanden, welches den Zugang zum
Gelände verboten bzw. auf eigene Gefahr gestellt hätte.
Eine durch den Schnee nicht sichtbare Kante war die Ursache, dass ich ausrutschte und auf Knie und (schlimmer noch) voll auf die Schulter fiel, welche luxierte, sich aber unter heftigsten Schmerzen beim Aufstehen gottlob repositionierte.
Nach Notfallaufnahme, erstem Röntgenbild und späterem MRT+CT wurde ich
am Montag, also 1 Woche später arthroskopisch operiert, nachdem Labrum und Sehne lädiert waren.
Abgesehen von der u. U. anfallenden Kostenübernahme der Versicherung des Firmeninhabers würde mich aber interessieren, wie die Chancen eines Schmerzensgeldes (bzw. dessen Höhe) üblicherweise einzuschätzen sind.
Es wurde ja gegen die Streupflicht verstoßen. Verdienstausfall besteht übrigens nicht.
Ich danke Euch für entsprechende Ratschläge.

Gruß

Wolfgang
 

Hela

Nutzer
Registriert seit
31 Mai 2007
Beiträge
152
Hallo Wolfgang,

also wenn es nicht mit Dauerschaden zu rechnen ist, steht dir mit der großen Wahrscheinlichkeit nur eine symbolische Summe zu - wenn überhaupt.

Aber an deiner Stelle würde ich in jedem Fall probieren.

Viele Grüße,
Hela
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Wolfgang,

zu prüfen wäre erstmal, ob der Eigentümer des Geländes bzw. der Unternehmer seiner Verkehrssicherungspflicht ausreichend nachgekommen ist.
Die Beschwerden bzw. die Behandlung Deiner Schulter ist noch nicht abgeschlossen und dieses kann sich unter Umständen noch lange hinziehen.
Sich jetzt schon mit einem Schmerzensgeld zu befassen halte ich als verfrüht!
Eine Beratung bei einem RA. wird Dir aber Aufschluss bringen.

MfG. und gute Besserung

Pit
 
Top