• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schleudertrauma

ennizia

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2021
Beiträge
5
Vielleicht kann jemand weiterhelfen oder hat einen Tipp.
Ich hatte letztes jahr einen unschuldigen verkehrsunfall seitlicher Aufprall
Polizei hat keinen Krankenwagen gerufen da es normal ist unter Schock zu stehen der unfall wurde als normaler Auffahrunfall gesehen. Durfte sogar mit dem auto fahren was eigentlich nicht mehr hätte fahren dürfen...
Bin alleine in das Krankenhaus was ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste das es eine separater notdienst war kassenärtzlich...
Der Arzt sagte Schock normal hatten sie noch nie einen Unfall gehabt? Fall für hausarzt ...
Und ich war so neben mir das war von anfang an schon auffällig das ich was hatte...
Aber kann man sich leider nicht gegen wehren
Zum Hausarzt am nächsten Tag ( mein Körper war eins!!! Jede Bewegung hat man alle zusammen gemacht !! Kopf dröhnen und ich war ja keine ahnung habe eigentlich nicht richtig wahr nehmen können) gelaufen bin ich wie Roboter...hausarzt sagt hws röntgen also los
Zum röntgen..
Lähmungen missempfinden denken merken Bewegungen konnte mich nicht mehr alleine anziehen hoch runter arme war nicht möglich ...war echt mega krass die zeit...
Mrt 4 Wochen später wegen corona
Da kam heraus degenerative hws Verschleiß bandscheiben Vorfälle wölbungen und und bws bis auf eine Wölbung zusammen mit lws vorbildlich super gut alles...
Das waren knallharte Monate es sollte Prellung zerrungen sein und mit 50 Jahren fühlen sich Prellungen zerrungen anders an als wenn man jünger ist...habe meinen ausbildung Platz altenpflege verloren und meine mobile fusspflege weil nichts mehr ging...
Von Anfang an sehr früh sagte man das wäre psychisch...
Habe einen pflegegrad 2 bekommen und einen behinderten grad seelische störung bis Ende Dezember war das...
Jetzt vor kurzen wurde festgestellt bandscheibenvorfalll spinalkanalstenose alles vorbildlich zurückgegangen....und kann sich keiner erklären warum ich ja die Beeinträchtigungen noch habe...
Hausarzrt gewechselt alles hilft nicht weiter..
Das heisst von 0 auf 1000 Prozent was bei dem Unfall passiert ist hat mich ausser Gefecht gesetzt...
Und je mehr man fragt...warum sind die Einschränkungen noch da wenn ich ja jetzt eine hws habe wo nichts mehr ist hat laut Ärzten nichts mit dem Unfall zu tun.
Habe alles verloren und gehe bei dem Unfall mit 0 e raus...weil ja nichts passiert ist. Der neue Anwalt kostet sehr viele Geld und kein Arzt gibt irgendwas an einem attest damit ich was in der Hand habe womit der Anwalt arbeiten könnte.
Soory für den langen Text da hängt normal noch viel viel mehr dahinter...aber das würde ein buch hier sonst werden
Hat jemand einen tip oder aus eigener Erfahrung was mir irgendwie weiterhelfen kann?
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,156
Ort
Berlin
Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum.
Zu Deinem Unfall sollte die Polizei, da sie gerufen wurde, einen sogenannten Tagebucheintrag gemacht haben. Damit sollte der Unfallgegner bekannt sein. Gegen den richten sich neben Deinem Schaden am Auto auch alle Schadensersatzforderungen und diese mußt Du zumindest erst einmal anmelden. Dann kannst Du bei Deinem Hausarzt vom letzten Jahr eine Kopie aller relevanten Unterlagen einsammeln und auch die Röntgenbilder. Versicherung ist doch bekannt.

Gruß von der Seenixe
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,454
Hallo Ennizia,

Gib mal in der Suchfunktion "Schleudertrauma", "instabile Halswirbelsäule" oder "HWS" ein. Du wirst dazu viel finden.

Wichtig ist, dass du gute Therapeuten findest. Wirst du psychologisch betreut?
Aus welcher Ecke kommst du?

Therapeuten und Ärzte könnten sein: Osteopathen, Neurologen, die sich mit HWS auskennen, gute Manualtherapeuten, Crafta-Therapeuten, HNO-Ärzte, die sich mit HWS auskennen, Zahnärzte mit Spezialisierung auf CMD,...

Du wirst sicher noch Tipps bekommen.

Wichtig ist eine gute Diagnose und eine gute Therapie!

Viele Grüße

Rudinchen
 

Jan-Christian

Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
60
Hallo ennizia,

ich selber habe zwei Unfälle gehabt und weiß dadurch aus eigener Erfahrung was Schmerzen sind :-((

Zum Glück wurde mir ein sehr guter Arzt empfohlen - ich kann noch arbeiten :)). Falls du Interesse hast, schreibe mir bitte ein Privatnachricht.

Viele Grüße

Jan-Christian
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,156
Ort
Berlin
Hallo Jan-Christian,
ennizian wird Dir keine PN schreiben können, da er erst zwei Beiträge hat und diese Funktion erst später freigeschaltet wird.
Gruss von der Seenixe
 

Jan-Christian

Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
60
Danke Seenixe und
ennizian, falls du Interesse hast, kannst du es ja hier schreiben, dann gucke ich mal, was ich mache
Viele Grüße
Jan-Christian
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,202
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo ennizia

dein grober abriss zum unfall und den noch bestehenden folgen muss man etwas ausweiten. du schreibst von einem fremdverursachten unfall, von krankenhaus und (späteren ) hausarzt und weiter von einigen feststellungen von schädigungen.

eine erste frage wäre, ob du seitdem weiter in ständiger behandlung wegen der beschwerden bist, ob dir von dem (hoffentlich bestehenden) unfallbericht ein aktenzeichen vorliegt und ob du nicht einen rechtsanwalt hattest. die anderen gegebenheiten, wie den aussagen zum schockgeschehen will ich erst gar nicht aufwerfen, denn sie werden kaum zu belegen sein.

du brauchst znächst einmal den unfallbericht. das hängt aber davon ab, ob überhaupt ein anwalt mit der vertretung deiner interessen beauftragt war. falls das nicht der fall war, solltest du bei deiner und bei der gegnerischen haftpflicht um eine auskunft beten, aber das klärt sich noch, wenn eine antwort von dir vorliegt.
frage ist auch, welche schadensregelung mit der gegnerischen versicherung getroffen wurde, welche schäden wurden vorgebracht, welche anerkannt und abgegolten, welche evtl nicht - und warum.

wenn es dir selbst möglich ist, dann fordere als nächstes von sämtlichen beteiligten ärzten, kliniken und behandlern die vollständigen behandlungsunterlagen an, inklusive bilder, berichte und schreiben an dritte. darüber kannst du dich auch hier mit der suchfunktion informieren, es wurde schon häufig dazu geschrieben.


gruss

Sekundant
 

ennizia

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2021
Beiträge
5
@Jan-Christian ich komme aus nrw zwischen köln und düsseldorf, sehr weite strecken kann ich leider nicht mehr fahren. aber würde mich freuen für einen tip vielleicht kann man ja was machen :)

ja ich habe einen neuen rechtsanwalt, leider hat der 1 den eigentlich die versicherung bezahlt hat, für naja er hat halt nichts gemacht. und einen wichtigen brief mir nicht ausgehändigt.. deswegen muss ich den neuen anwalt selbst bezahlen. Schuld laut Polizei ist der Gegner das ist auch so festgehalten.
auch bin ich in einer psychiatrischen ambulanz. die mich auch nur auf tabletten einstellen konnten um beschwerden zu lindern, bei einer ja eventuell neuropathie. ein neuer hausarzt hat jetzt um stellungsnahme gebeten. leider wird es nicht wirklich psychisch sein, sondern doch von einer anderen körperlichen schaden der wohl immer noch entweder orthopädisch ist und oder neurologisch... bei mir geht es um nur eventuell aber sagen was bei dem unfall passiert ist, kann leider niemand.
Nur ich stehe da im endefekt mit diagnosen /könnte mit schleudertrauma zu tun haben/ oder noch etwas anderem...ja so geht es jetzt seit einem jahr.
wollte eigentlich nur meinen ursprung zurück...
habe schon überlegt es scheint so 2 meinung ärzte zu geben, die man selbst zahlen muss. hat da eventuell jemand erfahrungen mit?
wenn es dir selbst möglich ist, dann fordere als nächstes von sämtlichen beteiligten ärzten, kliniken und behandlern die vollständigen behandlungsunterlagen an, inklusive bilder, berichte und schreiben an dritte. darüber kannst du dich auch hier mit der suchfunktion informieren, es wurde schon häufig dazu geschrieben.

ist das sowas mit 2 meinung`?
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,202
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo ennizia


nein! damit ist die patientenakte gemeint. nutze mal die suchfunktion oder siehe hier


wichtig ist, dass du eine vollständigkeitserklärung mit einforderst. und natürlich wie geschrieben sämtliche unterlagen. nur mit diesen kannst du nachvollziehen, was tatsächlich medizinisch vorliegt und gemacht wurde, sofern es korrekt niedergeschrieben wurde (und auch dabei darauf achten, ob nicht fehler in zeit oder massnahmen enthalten sind! ich habe mittlerweile mehrere hinweise und belege, dass nachträglich gefälscht wurde). es kann dann auch nur anhand dieser unterlagen geprüft werden, ob etwas fehlerhaft ablief. vor allem hast du auch einen überblick, welche schäden überhaupt festgestellt wurden (oder hätten festgestellt werden müssen), denn das scheint dir nicht so ganz klar zu sein. das ist kein vorwurf, denn mir ging es ähnlich - wenn der arzt nix sagt, steht man eben im dunkeln.


gruss

Sekundant
 

ennizia

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2021
Beiträge
5
ich habe mittlerweile mehrere hinweise und belege, dass nachträglich gefälscht wurde). es kann dann auch nur anhand dieser unterlagen geprüft werden, ob etwas fehlerhaft ablief. vor allem hast du auch einen überblick, welche schäden überhaupt festgestellt wurden (oder hätten festgestellt werden müssen), denn das scheint dir nicht so ganz klar zu sein. das ist kein vorwurf, denn mir ging es ähnlich - wenn der arzt nix sagt, steht man eben im dunkeln.
ja das ist alles heftig ich suche nach einem warum... und du bekommst keine antwort.... / nachträglich gefälscht das ist mega krass ... irgendwie ist man schon hilflos ausgeliefert. aber aufgeben hmmm so zumindest bei mir.. würde noch grösseres kopfkino bedeuten.
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,202
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
aaber: das "warum" hilft in der konkreten sache selten weiter. es können persönliche gründe sein, ebenso wie ideologische oder auch ganz andere. wichtig ist die konkrete sache. anderenfalls geht es ins theoretische. und dafür muss man zeit übrig haben. gut ist nur, wenn man darum weiss.


gruss

Sekundant
 
Top