• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schlüsselbein seit über einem Jahr gebrochen

mopedfahrer

Nutzer
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
5
Hallo,

ich hatte vor 15 Monaten einen Motorradunfall und jetzt wurde beim Gutachten festgestellt, dass mein Schlüsselbein immer noch nicht zusammengewachsen ist. Die Knochen stehen ca. 0,5-1 cm auseinander.

Das hat mir der Arzt beim Gutachten aber nicht gesagt, sondern ich habe es erst erfahren, als die Versicherung mir das Gutachten zugeschickt hat.
Daraufhin habe ich mir die Röntgenbilder angesehen und es ist ganz klar zu erkennnen. Mit den Röntgenbildern bin ich dann auch zu meinem behandelnden Arzt, der immer behauptet hat, das Schlüsselbein sei auf jeden Fall zusammengewachsen. Nach dem der die Bilder gesehen hat, hat er aber zugegeben, das mein Schlüsselbein noch gebrochen ist. Ich soll mir aber keine Sorgen machen, das würde innerhalb der nächsten 2 Jahre von alleine zusammenwachsen :confused:

Meine Frage daher, wie geht man mit solche Aussagen um und was mache ich jetzt mit der Schulter?
Darf ein Arzt sowas übersehen, obwohl ich des öfteren mit Beschwerden bein ihm war?

Gruß, Mopedfahrer
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Mopedfahrer!

Herzlich Willkommen, in unseren Forum!
Also, ich denke, wenn Du, als Laie Deine Röntgenbilder besser als Dein
Arzt lesen kannst, ist es an der Zeit den Arzt zu wechseln.

Außerdem sichere all Deine Befunde-die dieser Arzt erstellt hat!
Vielleicht brauchst Du das noch mal.

Nun eine Frage von mir-
Mein Sohn hatte sich auch mal sein Schlüsselbein gebrochen,
es war sehr schmerzhaft und außerdem wurde es fixiert,
damit es richtig zusammenwächst und er keine ungünstigen
Bewegungen machen konnte.

Wie ist das bei Dir?

Gruss
maja
 

mopedfahrer

Nutzer
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
5
Hallo,

mein Schlüsselbein wurde nur mit einem Rucksackverband fixiert.

Dazu muss ich aber sagen, dass der Unfall in Polen passiert ist und ich dort nur eine Schlinge für den Arm bekommen habe. In Deutschland(am nächsten Tag) habe ich dann einen Rucksackverband bekommen, der mir aber vom Hausarzt verschrieben wurde. Im Krankenhaus war ich erst nach einer Woche, wo dann auch festgestellt wurde, das mein Sitz- und Schambein auch gebrochen war.

Für eine OP war es laut dem Arzt im Krankenhaus zu spät, da der Heilungsprozess schon eingesetzt hat. Den Rucksackverband habe ich 7 Wochen getragen. Zu den Schmerzen kann ich nicht soviel sagen, da ich die ersten 6 Wochen gut mit IBU 600 versorgt worden bin.

Gruß, Stefan
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Stefan!

Genau so einen Verband hatte mein Sohn auch.
Wenn aber Dein Schlüsselbein immer noch nicht zusammen-
gewachsen ist-wie ist das dann mit der Stabilität?

Hast Du bei Bewegungen der Arme der Schultern keine Schmerzen?

Gruss
maja
 

mopedfahrer

Nutzer
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
5
Hallo Maja,

Probleme habe ich noch immer mit der Schulter. Werfen, Tennis oder ähnliches ist schmerzhaft bzw. geht nicht mehr. Bei normaler, kontrollierter Bewegung gibt es keine Schmerzen. Bei steigender Belastung nehmen die Schmerzen dann auch zu. Nach Aussage des Arztes, wäre das aber normal und würde mit der Zeit weniger werden.

Gruß, Stefan
 

Tucson

Mitglied
Registriert seit
17 Sep. 2006
Beiträge
58
Ort
BW
Hallo Mopedfahrer,

mein Unfall war 08/05, unter anderem Schlüsselbeinbruch. Der Bruch wurde im Krankenhaus konservativ (nicht operiert nur Rucksackverband) behandelt.

Trotz Schmerzen und einschlafendem Arm wurde ich von 4 verschiedenen Ärzten (auch ein Prof.) fast 16 Monate vertröstet.
Mein letzter Orthopäde diagnostizierte dann endlich nach einer Szintigraphie eine Pseudarthrose.
Danach wurde ich erfolgreich operiert.

Suche im Internet nach "Pseudarthrose/Falschgelenkbildung".


Grüße und gute Besserung
Tucson
 

mopedfahrer

Nutzer
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
5
Hallo Tucson,

wie verläuft den so eine OP und wie lange ist man danach eingeschränkt?

So wie dich das im Internet deute, wird mir wohl auch nur eine OP helfen.

Gruß, Stefan
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo mopedfahrer,

ich verstehe die Frage deswegen nicht, weil zunächst die Frage gestellt werden müsste, warum es an der Bruchstelle zu keiner Kallusbildung kommt. Außerdem müsstest Du bei dem Abstand der Knochen wesentlich mehr Probleme haben. Sind es nicht eher bloß mm?

Zum Anstoß der Kallusbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Darüber gibt es einiges hier im Forum. Vor einer OP würde ich erst die Alternativen ausprobieren.

Gruss,
Cateye
 

Tucson

Mitglied
Registriert seit
17 Sep. 2006
Beiträge
58
Ort
BW
Hallo Mopedfahrer,

natürlich hat Cateye Recht, deshalb würde ich nochmals zu einem Orthopäden und mich gründlich untersuchen lassen.

Bei mir musste operiert werden. Während der OP wurde festgestellt, dass genügend Kallusbildung vorhanden war, somit wurde ich verschont mit einer Entnahme von Knochenspann aus dem Beckenkamm. Danach eine Platte und 7 Schrauben. Diese soll nach ca. 2 Jahren wieder entfernt werden.
Nach der OP musste ich mich noch einige Wochen schonen und den Arm nicht über 90° heben.
So war es bei mir....... und jetzt geht es mir deutlich besser.

gefunden bei dr-gumpert.de

Ist das Schlüsselbein nach 6 Monaten nicht knöchern verheilt, spricht man von einer verzögerten Knochenbruchheilung, darüber hinaus von einer dauerhaften Falschgelenkbildung. Durch die ausbleibende Knochenheilung verbleibt eine krankhafte Restbeweglichkeit im Bruchbereich, deshalb Falschgelenk. Bei einer beschwerdehaften Falschgelenkbildung muss korrigierend operiert werden

Bei mir waren die 6 Monate schon um 10 Monate überschritten, ich hatte starke Schmerzen, die Ärzte glaubten doch noch an ein Wunder und rieten zum warten.


Grüße
Tucson
 

mopedfahrer

Nutzer
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
5
Ich war jetzt bei einem Orthopäden meines vertrauens und der hat sofort erkannt was los ist. Anfang Januar habe ich einen Termin im Klinikum Mitte in Bremen und da wird entschieden, wie und ob operiert wird.

Von meinem zuvor behandelnden Arzt habe ich jetzt auch schriftlich als Gutachten bekommen, dass mein Schlüsselbein noch gebrochen ist und das wohl nur eine OP Abhilfe schaffen kann. Ausserdem hat noch weitere Punkte in dem ertellten Gutachten in Frage gestellt.

Mal schauen, wie jetzt meine private UV reagiert und ob sich das auf die festgestellte Invalidität von 1/10 auswirkt.
 
Top