• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schadensersatzleistungen nach Verkehrsunfall

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,600
Ort
Bayern
Grüß Dich, Steven85,

01
Ich würde die Versicherung fragen, wer bitte eine MdE von 30 % geschätzt hat. Ich würde verlangen, dass sie Dir alle medizinischen Unterlagen, Gutachten und Beurteilungen, die sie von Dir hat schickt. Darauf hast Du Anspruch, § 28 BDSG.

Weiterhin würde ich der Versicherung per Einschreiben schreiben, denn auch darauf hast Du anch BDSG Anspruch:

"Nach dem, was ich hier erleben muss -30 % MdE für eine komplette Armlähmung- entziehe ich hiermit der Versicherung die Schweigepflichtsentbindungserklärung. Bitte geben Sie die Original-Schweigepflichtsentbindugnserkläung heraus.

Ich will nicht, dass mit meine ggesundheitlichen Daten beliebig derartiger Mißbrauch getrieben wird, daher muss ich vorsichtshalber untersagen, dass keine meiner gesundheitlichen Daten Ihr Haus verlassen dürfen.

Weiter bitte ich um Mitteilung: Wem (bitte mit Namen udn Anschrift) haben Sie bereits welche meiner Daten herausgegeben?

Bitte ereldigen Sie das so, dass ich am 4.5.2017 die Erledigung in Händen halte".


02
Eine MdE von 30 % für einen vollständig gelähmten Arm (keine Restfunktion mehr möglich) ist absurd.

03
Für was gibt's denn "30 % MdE"? Nur zum Vergleich:

(a)
30 % wäre in Ordnung, wäre das Schulterkugel in günstiger Position versteift: Wobei der Schultergürtel gut beweglich sein muss, Ellbogen, Handgelenk und Finger voll intakt.

(b)
30 % gibt es für ein Handgelenk, das kommplett versteift ist, wenn das in nicht günstiger Position ist (sonst: 20 %)

(c)
30 % gibt es für eine Hand, wenn der 2. und der 4. Finger amputiert sind.


04
Für einen komplett gelähmten Arm gibt's id.R. 70 %.

05
Die Zahlen sind nicht ISLÄNDERS Wunschzahlen, sondern die aus Der Versorgungsmedizinverordnung (VersMedVO), dort Anhang, dort Punkt 18.13.

06
Bei Schiltenwolf/Hollo, (= vormals: Rompe/Erlenkämper), Begutachtung der Haltungs- und Bewegungsorgane finde ich 30 % MdE für eine Schultergelenk, das so kaputt ist, dass man damit den Arm um etwa 40 Grad seilich vom Körper abspreizen kann und 40 Grad nach vorn anheben kann. Das ist nicht üppig, aber damit kann man im Stehen in der Küche schon noch was tun.

Das Buch ist eine "Gutachterbibel" der Orthopäden.

07
Schneller Blick in den "Widder/Gaidzik", Begutachtung in der Neurologie, 2. Auflage: Denn das ist die Gutachterbibel der Neurologen: Ist der Amplexus total ausgefallen, dann ist der Arm komplett gelähmt. Widder/Gaidzik schlagen dafür 75 % MdE vor.

08
Es ist wahr, dass es mit der Einschätzung der MdH Probleme gibt. Aber Haushalt ist halt handwerkliche Arbeit. Dieser Gesichtspunkt spricht für eine %-Zahl der MdH, die höher liegt als die MdE. Das wird die Verischerung kaum glauben wollen, weil es eine Meinung ist, die erheblich verbreitet ist. Klagen hilft da schon eher.

Single-Haushalt kann man nicht den Schaden verkleinern durch geschicktes Tauschen von Arbeit unter den Haushaltsteilnehmern. Diese Kompensation ist also nicht möglich. Ob mit "langsamer Arbeiten" oder "Pausen machen" viel geholfen ist, so dass das ein Grund ist, die MdH unter der MdE anzusetzen, ist fraglich.

09
"8,50 Euro/Std".: Das Urteil kenn ich, es bezieht sich auf einen Haushaltsführungsschaden, der nur im Jahr 2009 aufgereten war. Betrachtet man nur die Lohnentwicklung in den alten Bundesländern, so sagt das Statistische Bundesamt: + 17,58 % von 2009 bis 2017. Da wären wir da schon bei 10,00 Euro/Std, allein damit.

Das setzt voraus, dasss 8,50 Euro/Std. o.k. war anno 2009. Da habe ich redliche Zweifel.

10
Die probiern's halt mal....ob Du Dich rund machen lässt. Aber immerhin, sie fangen ja ausch schon an zu zucken!



ISLÄNDER

P.S.: Tippfehler gefunden? Ich bin großzügig, ich schenke ihn Dir!
 

Steven85

Mitglied
Registriert seit
1 Aug. 2016
Beiträge
30
Hallo Isländer,

am Dienstag habe ich einen Termin bei einem Fachanwalt für Verkehrsrecht. In seinem Profil erzählt er auch von Haushaltsführungsschäden. Dort werde ich mich beraten lassen und gegebenenfalls dann Schritte einleiten.

Ich melde mich sobald es neues gibt.

Gruß Steven
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,600
Ort
Bayern
Grüß Dich, Steven85!

01
Ich verstehe jeden Awnalt, dass er vorsichtig schaut, wenn ihm der Mandant etwas mitbringt, was er in einem Forum aufgefischt hat. Nun, was wird nicht alles für Unsinn in dieser Welt verbreitet.

02
Trotzdem. Druck mal den letzten Beitrag aus, er soll sagen, ob er damit etwas anstellen kann, vielleicht auch noch den Beitrag weiter oben, wo ich die Sache mit dem Verkehrsgerichtstag beschrieben habe.

Dann soll er mal sagen, was ihm dazu einfällt.

ISLÄNDER
 

Steven85

Mitglied
Registriert seit
1 Aug. 2016
Beiträge
30
Hallo Isländer,

ich hatte eigentlich vor ihm nur den Schriftverkehr zwischen der Versicherung und mir zu zeigen um dann seine neutrale Meinung zu hören. Werde ihm das aber anschließend zeigen, interessiert mich ja auch.

Eine Frage noch, woher kennst du dich eigentlich so gut aus? Anwalt scheinst du ja nicht zu sein, soweit ich das jetzt raushören konnte, oder irre ich mich?

Gruß

Steven
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,600
Ort
Bayern
Grüß Dich, Steven85!

01
Ein Forum hat die Eigenschaft, dass man dort einen "Forumsnamen" hat, der für etwas Diskretion sorgen muss. Deshalb verzeihe bitte, dass ich da nur ganz verschwommene Auskünfte geben kann.

02
Nun gibt es in diesem Forum eine Funktion, wie man Nachrichten an einen ganz speziellen Teilnehmer schicken kann so, dass das nicht im Forum auftaucht. Das ist die private Nachricht, die PN. Da könnte ich es Dir sagen.

Wer 25 Beiträge hat oder aktiver Sponsor geworden ist, der darf eine PN schicken.
Vorher ist dise Funktion noch nicht freigeschaltet. Aber, Du schaffst das! Wir haben viele, die über 100 Beiträge haben, einige, die über 1000 Beiträge haben. DU wirst vielleicht sehr bald selbst jemanden helfen können, ganz einfach mit dem, was man so selbst erlebt hat.

03
Also, jetzt meine verschwommene Auskunft: Ich bin seit so ungefähr 39 Jahren beruflich mit Personenschäden unterwegs. Anfangs nicht wirklich auf Personenschäden spezialisiert, aber später, seit etwa 25 Jahren mit großen Schwerpunkt dort, etwa so 80 % meiner 60-Std.-Woche macht das aus. Anstrengend, aber: Macht auch Freude! Woher ich das alles weiß? Na ja, ich bin halt rettungslos dem Hang zum Zweit-Buch verfallen!


04
Wenn man Personenschäden bearbeitet, ist es recht nützlich, seine Nase tief in die Medizin und halt eben in andere Fachbereiche zu stecken, die im Unfall eine Rolle spielen. Wobei das bei Haushaltsführungsschäden eher schwierig ist, da gibt es nur wenige Bücher darüber, da muss man sich schon allerhand selbst forschen.
Aber: Neugier ist angeblich ein Laster. Das habe ich noch nie geglaubt. Schon allein, weil ich doch nciht zugeben will neugierig zu sein.

ISLÄNDER
 
D

Deleted member 36984

Guest
Hallo ISLÄNDER.

ich habe PNs zwar schon bekommen und selbst PNs geschrieben, aber ich weiß nicht sicher, ob die beim Empfänger angekommen sind. Brauchts für die Versendung von PNs an andere Forumsmitglieder eine spezielle Freischaltung, die ich vornehmen muss?

"Wenn man Personenschäden bearbeitet, ist es recht nützlich, seine Nase tief in die Medizin und halt eben in andere Fachbereiche zu stecken, die im Unfall eine Rolle spielen"

Na, da spricht wirklich ein Fachmann / eine Fachfrau bzw. ein Erfahrener, eine Erfahrene. Das ist spürend zu lesen. Prima. Deine Antworten werde ich "verfolgen", positiv gemeint. :)

Gruss von ************
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,600
Ort
Bayern
Grüß Dich, ************!

01
Soweit ich weiß, geht die Freischaltung automatisch. Ich bekommen häufig PN's, bei mir funktioniert es. Dass einmal eine E-mail auf ihrer Elektronischen Reise im Weltall verschwindet, kommt vor.

02
ZUr Nase, die ich überall reinstecke: Meine Nachbarin hat mir -da war ich noch ein Bub- gesagt, ob ich es schon wisse? "Neugierige Menschen", so erhob sie den Zeigefinger "neugierige Menschen sterben früher!". Leider habe ich sofort geantwortet: "...aber sie leben interessanter". Die Nachbarin fand das "frech" und beschwerte sich bei meinen Eltern, ich solle mich "bessern", was auch immer das sein möge.
Geholfen hat's freilich wenig! "Gesunde Lausbuben werden nie ganz erwachsen". Zu dumm, der Isländer auchtet noch dazu auf seine Gesundheit! Was macht also der "gesunde Lausbub"? Der macht weiter so.

ISLÄNDER
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,600
Ort
Bayern
Grüß Euch alle hier!

01
Cordula Schah-Sedi hat dieser Tage das "Praxishandbuch Haushaltsführungsschaden" erscheinen lassen. Das Sachverständigenverzeichnis der IHK verzeichnet sie als eine von leider nur 3 Sachverständige für Haushaltsführungsschäden aus, die öffentlich bestellt sind. Sie vertritt die Auffassung, dass ein vollständig gelähmter Arm (Armplexuslähmung) ebenso zu beurteilen ist wie ein amputierter Arm. Sie beziffert die MdH mit 60 %.
Das kommt mir knapp geschätzt vor, liegt aber im Bereich des Vertretbaren.

02
Stundensätze schlägt sie vor zwischen 10,00 Euro und 14,50 Euro. Innerhalb dieser Spannweite unterscheidet sie nicht nach den Löhnen Ost/West, sondern nur nach der Zahl der vorhandenen Kinder. Dieser Schätzansatz ist m.E. sehr grob, sicher richtig ist, dass mit kleinen Kindern mehr Qualifikation benötigt wird. Zu begrüßen ist die Ablehnung von Stundensätzen unter 10,00 Euro. UNter 10,00 Euro, das gibt es wohl auch in sehr strukturschwachen ländlichen Gebieten heute kaum mehr.

03
Nicht ganz verstanden habe ich: Sie unterscheidet 3 verschiedene Haushaltstypen, und zwar danach, wie hoch das Einkommen in diesen Haushalten ist.

(a)
Ich will nicht leugnen: Je mehr Geld man hat, desto mehr Wohnfläche werden sich die Leute leisten - so im Groben.

(b)
Aber dann halte ich es für genauer, die tatsächliche Wohnfläche zu ermitteln! Und dann, wie aufwendig das zu reinigen ist: Denn auch die Fläche allein macht's nicht. Man stelle sich nur 2 Wohnungen vor, beide gleich groß. Die eine mit höchsten Anspruch an die Beweglichkeit "vollgestopft, 1000 Deko-Gegenstände als Staubfänger". Mit der anderen bin ich schneller fertig: Sie ist "skandinavisch kühl", keine Vorhänge, glatte Flächen, wenig Deko, wenige Möbel.

Ist das nicht viel aussagekräftiger als das Einkommen?

(c)
Ich habe mir mal die Arbeitszeiten in Single-Haushalten bei Schah-Sedi rausgegriffen:

Seltsam ist für mich, was dort in den Tabellen steht:

Bei den Haushalten der Damen sinkt die Arbeitszeit, wenn das Einkommen steigt.
(Könnte sein: Je mehr Geld man hat, desto eher leistet man sich -schon vor dem Unfall!- eine Putzfrau, dann arbeitet man selbst weniger im Haushalt!)

Nur, jedenfalls nach Schah-Sedi: Wieso machen es die Männer anders? Im Singlehaushalt der Männer arbeiten die mit gutem Einkommen am meißten, weniger die mit geringen Einkommen, am wenigsten die mit mittleren Einkommen.

Wieso nur?

(d)
Da finde ich: Man muss bessere "Meßinstrumente" benutzen als das Einkommen.

04
Immerhin: Vieles in dem Buch geht in die richige Richtung.


ISLÄNDER


P.S.: Meine hier schon diskutierte Neugier hat ihren Preis. 39,95 Euro kostet das eher dünne Büchlein.
 

Steven85

Mitglied
Registriert seit
1 Aug. 2016
Beiträge
30
Hallo Isländer,

das klingt schon mal sehr interessant. Was meinen Termin beim anwalt angeht so rechnet er mir jetzt erstmal durch was er für realistisch hält.

Hättest du evtl. eine Beispielrechnung die aus dem Buch hervor geht. Z.b. Single Haushalt, Bruttoeinkommen x, Wohnfläche y, ...?

Gruß Steven
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,600
Ort
Bayern
Grüß Dich, Steven!

01
Eine Beispielsrechnung habe ich selbst oben schon mal aufgemacht.

02
Offen gestanden: Ich finde, dass die Methode, mit hilfe des Einkommens den Haushaltsaufwand schätzen zu wollen für wenig belastbar.

03
Besser erarbeitet sind die Zahlen von Pardey, die hatte ich in meiner Rohkalkulation zu Grunde gelegt.

04
Man gerät aber in diesem Stadium an die Grenze dessen, was man vom Schreibtisch aus sagen kann. Ferndiagnosen haben ihre Grenzen! Wer jetzt genauer rechnen will, muss m.E. den Haushalt besichtigen und dort diejenigen Merkmale und Anknüpfungspunkte ermitteln, dokumentieren und auch fotograferen.

05
übrigens habe ich nachgesehen. Sogar die fehlerhafte Tabelle von Ludolph rückt für komplette Armplexuslähmung (fast) 70 % MdH heraus.

06
Was sagte denn der RA zu den Beiträgen aus dem Forum?


ISÄLNDER
 

Steven85

Mitglied
Registriert seit
1 Aug. 2016
Beiträge
30
Hallo Isländer,

laut dem Anwalt müsste zuerst ein Arzt bestimmen wie hoch die aktuelle MdH ist bei mir, bevor man dann weitere Schritte gehen kann. Ich habe auch schon mit meinem Hausarzt gesprochen. Er hat zwar selbst von der MdH noch nichts gehört, würde mir aber gerne helfen diesen zu bestimmen.

Meine Fragen jetzt an dich. Ist ein Hausarzt überhaupt die geeignete Person um diesen Wert zu bestimmen? Hast du evtl. ein entsprechendes Formular welches damit dann befüllt werden könnte?

Die Ausgangswerte kennst du ja bereits. 1 Personenhaushalt, 150qm, Kleinstadt, Komplette Plexuslähmung links.

Danke dir und viele Grüße,

Steven
 

Steven85

Mitglied
Registriert seit
1 Aug. 2016
Beiträge
30
Nachtrag zu meinem letzten Beitrag:

Ich habe nochmals versucht mich mit der Versicherung gütlich zu einigen. Hierzu habe ich mit Hilfe einer Tabelle aus dem Buch "Der Haushaltsführungsschaden", von Frank Pardey, meine MdH bestimmt und kam hier auf eine MdH von 66 %. Die Antwort hierauf war:

"Im Hinblick auf den Stundensatz möchten wir vorsorglich auf die Regionale Begebenheit hinweisen und insbesondere auf die herrschende Rechtsprechung der Instanzgerichte. Hiernach liegt der fiktive Stundenlohn beim Haushaltsführungsschaden in einer Größenordnung zwischen 6,90 EUR (OLG Dresden) und 8,50 EUR (diverse Gerichte). Die zugrunde gelegte MdH ist nach Auffassung unseres Gesellschaftsarztes völlig überzogen."

Es wird wahrscheinlich auf eine Klage hinaus laufen, da die Versicherung nicht bereit ist weiter entgegen zu kommen.
 
Top