• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schaden nach Überfall (Gewaltakt)

Traktor

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2019
Beiträge
15
#1
Hallo zusammen
Ich bin ja erst neu hier und hoffe,das mir sachkundige Mitglieder vielleicht ein paar Ratschläge geben können.
Vor drei Wochen hat mir eine unbekannte Person am frühen Abend(es war schon dunkel)von der Seite eine unbekannte Substanz in die rechte Gesichtshälfte gekippt,wo bei auch Substanz ins Auge gelangt ist.
Ich war ambulant im Krankenhaus,bin nahtlos beim Augenarzt in Behandlung.Der Augenarzt hat das Auge nach allen Regeln der Kunst untersucht und keine Beschädigung am Auge feststellen können.Auch habe ich mittlerweile fünf Präparate / Medikamente für die Augen erhalten.Und trotzdem sehe ich seit dem Überfall unscharf und leicht verschleiert.Das Auge ist ständig gerötet(bis feuerrot),das Lid entzündet.Die Haut im oberen Gesichtsbereich entzündet sich ebenfalls immer wieder,ist flächig verändert und schrumpelig.Es ist nicht mehr feststellbar,um was für eine Substanz es sich handelt.
Von mir sind alle Schritte eingeleitet,die notwendig waren.
Ich habe nun schon seit Jahrzehnten eine private Unfallversicherung,in ausreichender Höhe mit Progression.
Wenn mich die Versicherung zu einem Gutachter schickt,ist mir nicht klar,was dabei für mich als Versicherten herauskommen soll:
- Keine Beschädigung am Auge diagnostizierbar und trotzdem Sehprobleme,ein Auge,was ständig rot ist,tränt,brennt,u.s.w.
- Die offensichtlichen Hautveränderungen im Gesicht:jeder Mensch fragt mich,was mir denn da passiert ist ? Also schon ein offensichtlicher "Schaden".....
-----------------------------------------------------------
Vielleicht kann mir von Euch Sachkundigen Mitgliedern etwas dazu sagen oder mir vielleicht auch wichtige Tipps geben.
Über eine Reaktion würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon an dieser Stelle für Eure Aufmerksamkeit.
Paul
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,594
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#2
Hallo Traktor,

warst Du schon mal in einer größeren Augenklinik zur Behandlung vorstellig?

Wichtig ist, lasse Fotos von Deinem Auge machen. Gut mit Datumsanzeige. Dies kann ja jemand aus Deiner Familie machen. Die Fotos
kannst Du immer ausdrucken und hast alles dokumentiert.

Viele Grüße

Kasandra
 

Traktor

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2019
Beiträge
15
#3
Hallo Kasandra
Ganz lieben Dank für die schnelle und informative Antwort !!
Zu Deiner Frage:
Ich habe am Freitag eine "Einweisung" ins Krankenhaus von der Augenärztin erhalten.Einweisung nicht im Sinne von "dort im Bett liegen",sondern ist aus rein Abrechnungsgründen so vorgegeben,um als als Patient dort vorzusprechen,vorstellig zu werden.Das Problem ist:alle zur Verfügung stehenden Krankenhäuser mit einer Augenabteilung haben erst wieder im Januar 2020 Termine frei.Ist leider so.
Da ist guter Rat teuer.
Und danke für den Hinweis mit den Fotos:das haben meine Frau und ich bereits getan.Wir haben in Abständen von mehreren tagen Fotos vom Auge-mit dem betroffenen Gesichtsbereich gemacht,Rückseite mit Datum.

Vielleicht darf ich Dich noch etwas fragen ?

Ich habe ja nun einen Schaden,bezw. Auge und Gesichtshaut.Das taucht natürlich so in keiner Gliedertaxe auf ! Sollte das heißen,man bleibt darauf sitzen ? Hat keine Ansprüche ?

LG und Dank

Paul
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,594
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#4
Hallo Paul,

die Augen sollte natürlich auch in der Gliedertaxe vorhanden sein, ebenso - ich sage dies mal "salopp" zu Deinem Gesicht als sogn. "entstellende Narben" ebenso.

Was Dein Gesicht angeht, so solltest Du Dich auch mal in einer guten Klinik bei einem plastischen Chirurgen vorstellen. Die sollen sich die Verletzung mal ansehen und Vorschläge unterbreiten. Du hast nichts zu verlieren.

Deinen Unfall / Überfall hast Du zeit- u. fristgerecht Deiner Unfallversicherung sicherlich angezeigt.

Lies Dir Deine Police durch. Die Versicherungen haben ihre Gutachter zu denen sie sehr gerne ihre Versicherungsnehmer schicken. Die Neutralität ist natürlich nicht so wirklich gegeben, denn Versicherungen wollen Geld sparen und die Gutachter wollen Folgeaufträge.

Sieh mal, was Du für Möglichkeiten hast einen eigenen GA zu benennen. Alles was sich in irgendeinerweise "Institut" nennt ist schon mal nicht
wirklich Dir gesonnen.

Ich denke eine Klinik o. Uniklinik sollte auch für Dich richtig sein.

Besorge Dir alle Befunde & Arztbriefe als Kopie!!!

Wahrscheinlich hast Du auch Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Das ist auch richtig so.
Damit hast Du einen weiteren Nachweis.

Sagt Dir OEG etwas?

Viele Grüße

Kasandra
 

Traktor

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2019
Beiträge
15
#5
Hallo Kasandra
Ja,ich bin wohl ein sehr gründlicher Mensch und habe alle notwendigen Schritte umgehend erledigt:
- Nach dem "Übergriff" sofort in die nächste Klinik
- Danach-weil die nächste Polizeiwache geschlossen war-,eine Anzeige gegen Unbekannt ONLINE erstellt und alles ausgedruckt
- Nächsten Tag den Polizei-Dauerdienst angerufen und mir den Eingang der Anzeige bestätigen lassen
- Nächsten Tag gleich zum Augenarzt
- Versicherung angerufen,Unfall gemeldet
- Das ERSTE Foto vom Auge und der Haut gefertigt
Alle Unterlagen,Schreiben,Notizen,Briefe,u.s.w. noch mal in Fotokopie gefertigt
---------------------------------------------------------------------------------------
OEG sagt mir leider nichts !
Warum ich nach der Gliedertaxe fragte:
Es geht ja immer um Auge,Beine,Hände,u.s.w. sucht man aber nach weiteren,vorkommenden Schäden,so finde ich keine Anhaltspunkte.......

LG und Dank

Paul
 

Xeronas

Neues Mitglied
Registriert seit
12 Nov. 2019
Beiträge
10
#6
Hallo,

Unfallfolgen die keinem Organ der Gliedertaxe zugeordnet werden können werden gemäß ärztlicher Feststellung außerhalb der Gliedertaxe bemessen.
Hast du den Unfall bereits deiner Unfallversicherung gemeldet?

OEG steht für Opferentschädigungsgesetz.
Das ist aber - genauso wie die Schadenbearbeitung bei der dargelegten Situation - nichts für do it yourself.

Gruß
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,217
#7
Hallo Paul, an Deiner Stelle würde ich mir um die Gliedertaxe nicht die geringsten Gedanken machen. Der Vorfall ist drei Wochen her, die augenärztliche Anamnese ohne jeden Befund. Höchst wahrscheinlich wird auch die leichte Rötung bald verschwinden und Du wirst beschwerdefrei sein. Freu Dich, dass die Sache glimpflich abgelaufen ist! Gruß Rehaschreck
 

Traktor

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2019
Beiträge
15
#8
Hallo Xeronas
Danke für die Rückmeldung-
Ich habe in meiner letzten Antwort an Kasandra alle Schritte aufgezählt,die ich seit dem Vorfall unternommen habe,so auch am nächsten Tag nach dem Vorfall eine Meldung an die Unfallversicherung.Und ich habe bereits alle Unterlagen von der Unfallversicherung zugeschickt bekommen.....

LG und Dank

Paul
 

Traktor

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2019
Beiträge
15
#9
Hallo Rehaschreck
Danke ebenfalls

Stimmt,die Augen sind ohne Befund......und trotzdem seit dem Vorfall unscharfes Sehen,leichte Schleier,Augen tränen,brennen und jucken.....bin ein optimistischer Mensch,nur langsam glaube ich nicht mehr an eine Spontanheilung.Und es ist sehr misslich.wenn Ärzte Beschwerden(oder wie bei mir mit den Augen),auf keinem Roentgenbild oder Reagenzglas diagnostizieren können.Man fällt vom Glauben ab,muß sich von Ärzten-und Bekannten-misstrauische Fragen stellen lassen.Ich wünschte,es wäre nie passiert....
Ich bin froh,das ich " 70 " Jahre alt bin und nicht " 25 "..........

LG und Dank

Paul
 

Xeronas

Neues Mitglied
Registriert seit
12 Nov. 2019
Beiträge
10
#10
Hallo,

nunja, hast du die Unterlagen denn auch schon ausgefüllt und zurückgeschickt?
Wenn ein Dauerschaden verbleibt, muss du den Unfallhergang glaubhaft darlegen.

Hierfür gilt erstmal PAUKE - plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis das eine Gesundheitsschädigung verursacht.
Das ist nach deinen Schilderungen zwar zweifellos erfüllt, wäre ich der Sachbearbeiter, hätte ich aber gerne einen Beweis oder zumindest ein Indiz für den Tathergang.

Was steht im Bericht des Krankenhauses, da warst du ja zuerst, oder?
 

Traktor

Neues Mitglied
Registriert seit
17 Nov. 2019
Beiträge
15
#11
Hallo noch mal
Nein,die Unterlagen habe ich noch nicht ausgefüllt.Wollte noch die nächsten Tage abwarten,was sich eventuell noch für Möglichkeiten(Hautarzt,Augenarzt)ergeben.Werde die Unterlagen sicherlich zum Monatsende zurücksenden.

Wie soll ich den Unfallhergang beweisen ?? Es war dunkel(wenn auch erst gegen 18.00 Uhr),keine weiteren Passanten auf der Strasse......

Ich habe einen Schrieb aus dem Krankenhaus mitbekommen: Inhalt: vermutlich "Farbbeutel-Attacke"(oder Flüssigkeit )ins Gesicht bekommen.
Ich habe auch vor einigen Tagen mit zwei Chemikern gesprochen.Natürlich können die nichts Genaues sagen,da die Flüssigkeit in meinem Gesicht/im Auge ja nicht untersucht wurde.Aber sie vermuten "grüner-ph-Puffer",eine Säure-Lauge-Verbindung.Und es ist nicht zu sagen,ob dieser Flüssigkeit noch etwas anderes beigemischt war.Und weiter:es gibt chemische Substanzen,die machen-auch nach nur einmaligem Kontakt-ständig-oder immer wiederkehrend-Probleme......

LG und Dank

Paul
 

Rehaschreck

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juli 2012
Beiträge
1,217
#12
Lieber Paul, mach Dich nicht verrückt, das ganze wird schon wieder. Wenn keinerlei Befund erhoben wurde, spricht viel dafür, dass sich Alles wieder normalisiert. Gruß Rehaschreck
 
Top