• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schädelfraktur frontal

Hicke

Nutzer
Registriert seit
24 Mai 2007
Beiträge
9
Hallo Ihr,

ich suche jemand der mir eventuell darüber auskunft geben kann ob es realitisch ist das 2Jahre nach meiner Schädelfraktur frontal operiert durch einen Bügelschnitt noch immer schwellungen teilweise. Sprich bei Wetterumschwung, nach falschen liegen im schlaf und gelegentlich beim Sport!

Meine PUV erkennt mir diesen Sachverhalt nicht an! Ich bin aber der festen überzeugung das es noch so ist...!

Bin über jeden beitrag dankbar... Eilt...!


Gruß
Hicke
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Hicke,

schreib mal von dem Unfall, kannst auch per PN schicken.

Knochennarben und Bindegewebenarben machen immer Schmerzen, für immer, je nachdem wie das Untergewebe verschnitten oder verrissen war.
Schädelnarben bleiben bleiben entsprechend auch sehr lange geschwollen, bis ein "Verwachsen" eintritt.

Gruß Ariel
 

tamtam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Mai 2007
Beiträge
797
Hallo Hicke,

das ist bestimmt keine Einbildung. Ich hatte eine komplexe Mittelgesichtszertrümmerung und eine Gesichtshälfte ist seit der OP vor 4 1/2 Jahren nicht mehr vollkommen abgeschwollen - wird es wohl auch nicht mehr.

Wenn es bei dir aber nur zeitweise bez. nach Belastung ist, würde ich immer einen Kühlakku drauf legen. Mein Operateur empfahl mir dies, um die häßlichen geplatzten roten Äderchen im Gesicht zu vermeiden. Auch wenn bisher noch nicht geschehen, können die feinen Blutgefäße immer noch platzen.

Hast du deinen Artz schon darauf angesprochen? Was sagt er dazu?

Gruß
tantam
 

Hicke

Nutzer
Registriert seit
24 Mai 2007
Beiträge
9
Hallo Ariel,

ich hatte nach einer Schlägerei eine frontale Schädelfraktur die mit Bügelschnitt operiert worden ist... Und eine Nasenbeinfraktur

Danach habe ich 3 Sachverhalte als bleibende Schäden bei meiner Privaten Unfallversicherung eingereicht.
1.Postraumatische Kofschmerzen
2.Atemprobleme wegen Nasenscheidewandschiefstand
3.Sehprobleme wegen zeitweise auftretenden Schwellungen im OP bereich

Punkt 1 und 2 wurden akzeptiert mit 10% für die Kopfweh und 5% für die Atemprobleme.

Punkt 3 wurde abgeschmettert weil ich an dem Tag keine Schwellungen im Gesichtbereich hatte was für mich völliger Schwachsinn ist! Da ich an dem Tag auch keine Kopfweh hatte aber die Postraumatischen Kopfweh wurden akzeptiert...

Lieber Gruß
Hicke
 

Hicke

Nutzer
Registriert seit
24 Mai 2007
Beiträge
9
Hallo tamtam,

ja mein Arzt hat mir ja das ärtzliche Attest geschrieben in dem steht das ichperiorbitale schwellungen mit Sehstörungen teilweise hab.
Nehm dann auch den guten alten Kühlakku oder ne Salbe...

Gruß
Hicke
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Hicke,

wurde eine MRT vom Schädel, speziell vom Frakturbereich gemacht? Und eine CT von der vorderen Schädelbasis, möglichst einschließlich bis zur großen Eintrittsöffnung (foramen magnum) des Rückenmarks ins Gehirn?

Gruß Ariel
 

Hicke

Nutzer
Registriert seit
24 Mai 2007
Beiträge
9
Hallo Ariel, ja sowas in der Art wurde beim Neurologischen Gutachten gemacht! Mit dem bin ich ja auch zufrieden...

Aber was nicht was ein MRT oder CT helfen soll um zeitweise auftretende schwellungen im Gesichtsbereich nach zuweisen...?

Gruß
Hicke
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Hicke,

Nach einer Fraktur müssen sich erst die Gefäße, Nerven und auch zerstörte Blutgefäße, wieder neu aussprossn oder verheilen. Dabei ist die Gewebeflüssigkeit nicht richtig verteilt und mal zuviel und mal wieder im richtigen Verhältnis.
Die Anschwellung bedeutet, dass die Stoffwechselfunktion an der Frakturstelle, und drumherum noch nicht inrakt ist. das dauert seine Zeit. Da wo Muskelgewebe ist, da geht es schneller, und da wo mehr Bindegewebe ist, da dauert es länger. Stirn wird wenig bewegt, dadurch ist der Heilvorgang verlangsamt.

Wichtig ist, dass die Bereiche, die am Nasenwurzelbereich, der eine direkte, (dünne) Verbindung zum Gehirn hat, auch geschlossen ist.
Ebenso muss sicher sein, dass an der vorderen Schädelbasis alles verschlossen ist.

Du kannst notieren, wann die Schwellungen auftreten, wie lange anhalten und wieder abschwellen.
Notiere dazu: körperliche Anstrengung, Medikamente, Alkohol, Wetter.
Daraus kann man sich dann ein Bild machen.

Wenn die Anschwellungen mit heftigen Schmerzen verbunden sind, dann ist es Arztsache.

Die Schwellungen sind ansonsten nichts besonderes, eben eine Folgesituation nach einer Fraktur! Nach ca 10- 15 Jahren wird das weg sein. Das ist eine natürliche Veränderung durch das Altern der Zellsubstanz.

Mit Schädelfrakturen, besonders mit dicken Gesichtsnarben wirst du ein Laubfrosch und das bleibst du ein Lebenlang!;) Das wird dir jeder bestätigen und auch die, die noch Granatsplitter, besonders am Kopf, mit sich rumtragen (Kriegsverletzungen oder Terroranschläge)

Gruß Ariel
 
Zuletzt bearbeitet:
Top