• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

SC- Arthrose wieder aufheben lassen

blackburn73

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Okt. 2021
Beiträge
6
Hallo liebe Community,

Ich habe vor einem Jahr eine SC-Arthrodese bekommen wegen der Diagnose Lunatummalazie was aber jedoch wieder abgeheilt Ist. Nun stört mich einfach uneingeschränkt beweglich keine massiv. Daher will ich dies wieder aufheben/ trennen lassen.

Meine Frage kann mir jemand einen guten Arzt oder Klinik empfehlen die das durchführt oder an irgendjemanden an den ich mich wenden könnte.

Ich für jede Antwort dankbar

LG Tobias
 

Forstwirt

Sponsor
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
290
Hallo Tobias,

kannst Du den Eingriff näher beschreiben? Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstehe - Schulter-OP wegen einer Diagnose auf "Mondbeintod"

LG Forstwirt
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,556
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Tobias,

eine Arthrodese ist eine Gelenkversteifung - diese ist primär meines Wissens nicht rückgängig zu machen.

Diesbzgl. wird man aufgeklärt und unterzeichnet man auch den Eingriff.

Nun weiß ich nicht, welches Gelenk bei Dir versteift wurde und was in Form von Aufklärung und OP-Einwilligung stattgefunden hat.

Du schreibst im Bereich der Radius-Fraktur. Aber wo genau lag die Fraktur und welche Auswirkungen hatte diese, dass Du Dich zu einer
Versteifung entschieden hast?

Viele Grüße

Kasandra
 

blackburn73

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Okt. 2021
Beiträge
6
Guten Abend,

Leider wurde mich beim Vorgespräch nicht richtig aufgeklärt was überhaupt operiert wird.
Es fiel kein Wort von einer Arthrodese oder einen Versteifung.

Die Operateuerin konnte nicht mal richtig Deutsch und anstatt einer Teilnarkose wie vereinbart haben Sie mir kurz vor dem Eingriff eine Vollnarkose verabreicht.


Ich möchte auf jeden Fall dass das wieder getennt wie egal wie das die volle Beweglichkeit wieder da ist. Die Schmerzen sind mir relativ egal damit kann ich leben.

Gruß

Tobias
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,556
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Thomas,

nimm bitte Akteneinblick in Deine klinische Akte!
Gehe in die Klinik und verlange nach § 630g BGB - Einsichtnahme in die Patientenakte - dejure.org
den Einblick und kopiere dir alles gemäß Kostenerstattung oder fotographiere Dir alles ab.

Dem entsprechend kannst Du dann einen RA für Medizinrecht für Deine Klage beauftragen.

Vorab, Kostenübernahme Deiner Rechtschutzversicherung einholen, z. B. über private Rechtsschutzversicherung, VDK, Sovd oder Deine Gewerkschaft.

Die Operateuerin konnte nicht mal richtig Deutsch und anstatt einer Teilnarkose wie vereinbart haben Sie mir kurz vor dem Eingriff eine Vollnarkose verabreicht.

Hier ist absolut wichtig, dass Du die Narkoseeinwilligung & OP-Aufklärungsbogen für Dich sicherst.

Viele Grüße

Kasandra
 

Forstwirt

Sponsor
Registriert seit
27 Feb. 2020
Beiträge
290
Hallo Tobias,

Ich habe vor einem Jahr eine SC-Arthrodese bekommen wegen der Diagnose Lunatummalazie was aber jedoch wieder abgeheilt Ist

kannst Du klarstellen, welche OP bei Dir durchgeführt wurde und welche Einschränkungen bei Dir vorliegen?

Hast Du alle Befunde/OP-Berichte / Röntgen- und MRT- Bilder in Kopie vorliegen um mit diesen eine Zweitmeinung einzuholen...
Was sagt Dein behandelnder Orthopäde zu dieser OP?

Dein Wunsch auf den Zustand vor der OP ist deutlich - die Bekräftigung ist leider wenig hilfreich ohne nähere Infos

VG Forstwirt
 

blackburn73

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Okt. 2021
Beiträge
6
Hallo Leute,

vielen Dank für eure Zahlreichen Antwort zu meinem Anliegen.
Hätte ich da eine Chance wenn ich mit den Akten zum Anwalt gehe, glauben mir die das dass ich anstatt der vereinbarten Teilnarkose eine Vollnarkose bekommen habe wegen der Entnahme eine Knochenspans was Ihnen beim Vorgespräch komischer weise nicht aufgefallen ist sonder erst danach als ich angegurtet auf dem OP- Tisch lag.
Ich hab für eine Teilnarkose Unterschreiben und nicht für eine Vollnarkose die mir im Nachhinein verabreicht weil es anders nicht ging.
Glaubt mir das der Anwalt wenn ich es Ihm erzähle.

Die Operateurin war aus dem Asiatischen Raum konnte nicht viel Deutsch.

Beim Vorgespräch fiel kein Wort von einer Arthrodese oder Versteifung die sie durchführen wollte. Nicht einmal dass dafür schrauben eingesetzt werden die für immer drinnen bleiben sollen. Mir war schon ganz unwohl bei der ganzen Sache, ich wollte mich schon nicht unters Messer legen. Auf der anderen Seite wiederum macht der Arbeitgeber und die Kasse Druck.

Kann mir der Anwalt da weiterhelfen dass die Arthrodese wieder entfernt wird da wo ich behandelt wurde bzw. wo anders. Weil ich will das nicht meiner Hand haben das Stört mich auf dauer und schränkt mich in der Arbeit teilweise oft ein.
Ich will nur dass das wieder getrennt wir damit die Beweglichkeit wieder voll da ist, die schmerzen sind mir Relative egal es geht mir nur um die Beweglichkeit des Handgelenkes.

Ich finde das unter aller Schublade dass man seine Patienten nicht Ordnungsgemäß über den OP eingriff und Nebenwirkungen aufklärt.

Nur kurz zur Info, tut mir leid dass ich das Thread verwechselt habe. Bei mir wurde am rechten Hand eine SC-Arthrodes ohne ohne richtige Aufklärung gemacht.

Ich hoffe Ihr könnte mir weiterhelfen bin euch sehr Dankbar.

LG
Thomas
 

blackburn73

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Okt. 2021
Beiträge
6
Ein Handchirurg in meiner Umgebung meint dass er das wieder trennen kann. nur leider hab ich einen Termin verpasst und jetzt will er mir nicht mehr helfen.
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,556
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Thomas,

nimm bitte Akteneinblick in Deine klinische Akte!
Gehe in die Klinik und verlange nach § 630g BGB - Einsichtnahme in die Patientenakte - dejure.org
den Einblick und kopiere dir alles gemäß Kostenerstattung oder fotographiere Dir alles ab.

Hier muss ich mich wiederholen - Du musst aktiv werden und erstmal alle Unterlagen haben! Aufklärungsbogen zur OP und der Anästhesie!

Wie sagt man so schön: bewege Deinen Popo und besorge Dir erstmal alle Unterlagen.

sonder erst danach als ich angegurtet auf dem OP- Tisch lag.

Dies ist ein ganz normaler Vorgang. Wenn Patienten relaxiert sind, dann können die Gliedmaßen (Arme / Beine) unkrontrolliert vom OP-Tisch fallen und dies würde z. B. zu Sehnen- oder Muskelrissen führen. Dies ist nicht zur Fixierung der Patienten, sondern zur Vermeidung von körperlichen Schäden!

uf der anderen Seite wiederum macht der Arbeitgeber und die Kasse Druck.

Wie wurde Dir schriftlich vom AG und der Krankenkasse gedroht? Hebe diese Unterlagen unbedingt auf und archiviere diese!
Denn: es darf kein Mensch zu einem körperlichen Eingriff genötigt werden! Dies ist eine Straftat!


Hier kannst Du, wenn Du die Nötigung nachweisen kannst eine Strafanzeige stellen!

ch finde das unter aller Schublade dass man seine Patienten nicht Ordnungsgemäß über den OP eingriff und Nebenwirkungen aufklärt.

In Deinem Fall musst Du einen RA für Medizinrecht einschalten.

Viele Grüße

Kasandra
 

blackburn73

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Okt. 2021
Beiträge
6
Hallo Kasandra,

die Patienten Unterlagen hole ich morgen in de Klinik ab und dann ab zum Anwalt. Ich habe noch Unterlagen Vom Eingriff Zuhause.

Danke
 

blackburn73

Neues Mitglied
Registriert seit
21 Okt. 2021
Beiträge
6
Hallo, gibt es alternativen für eine Rechtsschutzversicherung im Bereich Mezinrecht.

LG
 

KS1973

Sponsor
Registriert seit
16 Mai 2021
Beiträge
55
Lieber Blackburn 73,
du kannst dich an deine Krankenkasse wenden, diese kann mit Hilfe des Medizinischen Dienstes ein Gutachten erstellen lassen. Beim MDK sind auch Fachärzte tätig.
Weiterhin bieten die Ärztekammern Unterstützung bei Streitfällen an.

Deinen Posts zu folge bist Du schon beim Anwalt gewesen und es geht um die Kostenübernahme für das Mandat.

LG
 
Top