• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Rente und Arbeiten, wie funktionierts?

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Mein Mann hatte 2006 einen schweren unverschuldeten Motoradunfall sein rechter Arm ist seitdem lahm er hat jetzt seit Oktober mit der Wiedereingliederung ins Arbeitleben begonnen sein Arbeitsplatz ist behindeten gerecht ausgestattet worden, jetzt hat er aber nur noch 8 Wochen die er Versichert ist sonst wird er ausgesteueet:-(
Erst nach 3 jahren ist er wieder voll versichert
Jetzt sagen manche das er Rent einreichen soll was füe eine Rente wäre das ?
Sonst ist ja mein Sohn und ich auch ausgesteuert.................
Wäre schön wenn jemand Ahnung hätte
 

carlina

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2007
Beiträge
107
Hallo AndreaB,

hmmm, sorry aber was meinst Du mit dem Begriff "aussteuern"?
Ich nehme an, dass Dein Mann bisher Krankengeld-Empfänger war bzw. auch mit der Beginn der Wiedereingliederungsmaßnahme noch ist.
Der Leistungszeitraum für Krankengeldzahlung durch die KK ist auf längstens 78 Wochen begrenzt.
Wenn klar ist, dass nach Ablauf dieser Zeit die volle Erwerbsfähigkeit nicht wieder hergestellt sein wird, ist es angeraten, rechtzeitig (dat dauert nämlich....) einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung zu stellen.
Der Leistungsträger (in Eurem Fall die DRV?) kann eine solche Rente wegen voller (weniger als 3 Stunden Arbeit täglich) oder teilweiser (bei mehr als 3, aber weniger als 6 Stunden Arbeit täglich) gewähren, meist wird sie (zunächst) zeitlich begrenzt bewilligt.
In beiden Fällen gibt es dann eine individuelle Hinzuverdienstgrenze, d. h. das, was der Rentenbezieher durch die jeweilige stundenweise Tätigkeit zu der Erwerbsminderungsrente noch dazuverdienen darf, ohne dass die Rente gekürzt bzw. gestrichen wird.
Ist Dein Mann Mitglied beim VdK?
Ich kann eine Mitgliedschaft dort nur wärmstens empfehlen, kostet 5 Euro im Monat, und mir hat der VdK bei meinem Rentenantrag damals sehr geholfen!

Alles Gute und liebe Grüße
carlina
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Liebe Carlina,
vielen Dank für deine Antwort ja wir sind jetzt der Vdk beigetreten,wir lassen uns jetzt mal einen Beratungstermin geben, den das Ausfüllen von den Anträgen puhhhh ist nicht so einfach. Wie lange dauert so eine Bewilligung oder Ablehnung Mein Mann möchte noch so 4 bis 5 Stunden arbeiten wenn er es schafft, ist das dann eine halbe eine viertelte Rente keine Ahnung...............
Vielen Dank für die Antwort
 

carlina

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2007
Beiträge
107
Liebe Andrea,

von heute auf morgen geht das leider nicht, die Mühlen der RV mahlen eher langsam... bei mir hat es damals fast 3 Monate gedauert, bis der Bescheid da war.
Der VdK wird Euch bestimmt gut beraten, Ihr könnt dort auch eine Vollmacht erteilen, dass der ganze (teilweise nervige) Schriftverkehr komplett über den VdK abgewickelt wird. Kleiner Tipp noch: wenn Ihr nicht ohnehin schon Kopien von den zugehörigen Arztberichten, die Röntgenaufnahmen etc. habt, besorgt Sie Euch und nehmt sie zu dem Termin schon mit. Je vollständiger die Unterlagen eingereicht werden, desto größer ist die Chance auf einen zügigen Bescheid ;)
Die Höhe der Rente hängt davon ab, in welcher Höhe Dein Mann hinzuverdient. Die Hinzuverdienstgrenzen teilt Euch die RV mit. Dürfte bei dieser Stundenzahl aber vermutlich die halbe EM-Rente sein...?

Liebe Grüße
carlina
 
Top