• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Reitunfall Fraktur HWS

Sonnenblumenschein

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2017
Beiträge
5
#1
Hallo,
ich hatte im April diesen Jahres einen schweren Reitunfall. Fraktur des zweiten Halswirbels. 1/4 Jahr tragen einer Orthese ,op war nicht nötig da der Bruch stabil war. War jetzt zur Reha und fange im November mit dem Hamburger Modell an. Gesundheitszustand derzeit.....Tägliche Schmerzmittel, starke Schmerzen im bereich des Schulterblatts + linke Schulter, linker Arm kraftlos finger kribbeln,linke Seite starkes ziehen Hals bis hin zum Ohr, Gesichtshäfte des öfteren Taubheirsgefühl links. Durch starke Schmerzen keine Nacht durch schlafen möglich.
Ich weiß ich hatte mehrere Schutzengel Bei mir hätte es auch enden können wie bei Samuel Koch dessen bin ich mir bewusst und man sagte es mir auch immer wieder....
Kann mir jemand berichten, der auch eine Fraktur HWS hatte, wie sich der Gesundheitszustand bessert und wie lange das alles andauert ... Was wurde an Behandlungen durch geführt . Wie geht es heute im täglichem Leben?
Ich würde mich freuen es würde jemand Antworten
LG Ute
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,647
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#2
HWS-Bruch

Hallo Sonnenblumenschein,

ich selbst hatte zwar keinen HWS-Bruch, jedoch hatte ich schon diverse Mandanten, die damit leben müssen bzw. mussten.

Wie lange so etwas braucht, um zu verheilen, ist sehr unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab. Einer davon ist Deine persönliche Konstitution. Die HWS wird ja stabilisiert durch Haltebänder (Ligamneta alaria usw.) und durch die Halsmuskulatur.

Wobei die Halsmuskulatur einen Schwachpunkt darstellen kann.

Weiterhin hängt die Heilungsdauer und der Heilungsverlauf auch von der Art des Bruches ab. Jeder Knochenbau ist unterschiedlich. Bei manchen musste sogar eine Versteifung (feste Verbindung von Halswirbeln durchgeführt werden)

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
775
Ort
BW
#3
Hallo Sonnenblumenschein,

Herzlich willkommen hier im Forum und schön das du zu uns gefunden hast.

Waren die HWS Verletzungen deine einzigsten Probleme nach dem Unfall?

Wie war dein Wirbel den gebrochen? Wie war die Einschätzung der Ärzte? Bilder?
Bitte ein Paar mehr Infos für die HWS Spezialisten.

Welche Finger Kribbeln?

Hast du Verhärtungen? Myogelosen?

Schulterblatt wäre so mein Bereich :), ist dein Arm aus der Schulter Freibeweglich? Ist er dies auch mit einer 1,5 Liter Flasche in der Hand? Kreisel mal damit und vergleiche es mit rechts. Abduktion, Hand an die hüfte legen und dann in einer geraden Linie den Arm nach oben bis über den Kopf strecken.

Es werden einige schreiben bezüglich HWS noch kommen.

MfG


GSXR
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,769
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#4
hallo Ute,

vorab zur frage nach behandlungen: behandlungen hinsichtlich der hws-fraktur fanden bei mir nicht statt, im gegenteil wurde noch völlig falsch behandelt (behandlungsfehler). insofern ist meine erfahrung hinsichtlich zustand und dauer nicht aussagekräftig. das ergebnis der hws-fraktur musste ich erst in op-berichten lesen, nachdem ich immer heftigere ausfälle und probleme wie plötzliche bewusstlosigkeit bekam.

aber zu einigem anderen kann ich vielleicht etwas beitragen. auch weil ich mir alles selbst erlesen und einholen musste, nachdem es mir zunächst schleierhaft war, wie man (nach vielfach herrschender landläufiger meinung) einen genickbruch überleben kann.

um mit schmerzmitteln zu beginnen - zunächst hat alles wenig bis keine wirkung gezeigt. mit tilidin ging es einigermassen, am besten ging es schmerzmässig mit fentanyl (75-100). seit längerem habe ich nach pensionierung und entsprechend möglicher einteilung (und dem schmerz auch mal "davonlaufen") alles abgesetzt. die gewöhnung und bei spitzen den "kopf in die ecke stecken" geht es soweit, dass ich mehr oder weniger mit umgehen kann.

dann berichtest du über

starke Schmerzen im bereich des Schulterblatts + linke Schulter, linker Arm kraftlos finger kribbeln,linke Seite starkes ziehen Hals bis hin zum Ohr, Gesichtshäfte des öfteren Taubheirsgefühl links. Durch starke Schmerzen keine Nacht durch schlafen möglich.
wenn du hier noch keine klärung erfahren hast, sind vielleicht meine erfahrungen hilfreich. sie decken sich exakt mit deiner beschreibung, wobei sicher auch bei dir noch so manches "kleinere" übel, defizit u/o ausfallerscheinungen dazu kommen.

zur schulter, arm kraftlos:
bei mir wurde dazu schon einige zeit nach dem unfall ein "Schulter-Arm-Syndrom", später ein - synonym (?) - Thoracic-outlet-Syndrom festgestellt. das ist bei mir so ausgeprägt, dass es die ggtl bewusstlosigkeiten auslöst (hoher muskeltonus im brust-/armbereich, arm anheben nicht/nur gering möglich).

kribbeln in den fingern:
eindeutiger hinweis auf nervenschädigung an der hws (nervenwurzelein- bzw -ausriss), teilweise dürfte das auch für das ziehen im halsbereich gelten (hier habe ich je nach belastung halsumgreifendes "einschnüren", als würde ein ring zugedreht). hier ist eine neurol untersuchung notwendig, je nach betroffenen nerven und darauf bezogenen dermatombereich fallen die ausfallerscheinungen aus.

zu Ohr, Gesichtshäfte des öfteren Taubheirsgefühl links:
ebenfalls idR auf einen nervenschaden zurückzuführen, hier allerdings der trigenimus, zu taubheit kommen hhäufig starke reissende schmerzen. dazu ist die versorgung der nerven im gesichts-, ohr-, mundbereich eingeschränkt oder aufgehoben, bei mir kommen geschmacks- und geruchsbeeinträchtigung dazu.

das ganze muss neurologisch abgeklärt, aufgeklärt und so noch möglich (seit april ist noch nicht soo viel zeit vergangen) zu behandeln. bei mir ist es jahre her, ich habe auch erst kürzlich gehört/gelesen, dass das eine oder andere bei sofortiger behandlung (innerh 1/2 Jahr) mit möglichem erfolg hätte behandelt werden können.

das sind nur ein paar der vielen erscheinungen. und weil zu allem noch die (schreibtechn.) einschränkung hinzukommt erst mal


gruss

Sekundant

ps:
je nach art, ausmass und betroffenen bereichen werden hws-frakturen in 3 kategorien (jew. nochmal in weitere 3 unterkat) eingeteilt von A-C, die auch die schwere und ggf notwendige PO-indikation stellen (bei mir C3). ggf kann ich dir lit.-empfehlung und doks dazu nennen oder geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,093
Ort
BW
#5
Hallo Ute,

du schreibst, dass du in einer Reha warst!
Was haben die denn zu deinen Fragen gesagt?
Was steht in deinem Abschlussbericht?
Ist meine persönliche Meinung, aber solch eine Verletzung wie du sie hast, dauert sehr lange, bis man wieder einen normal Zustand erreicht hat!
Wobei der Zustand vor dem Unfall nicht wieder erreicht werden kann!
 

Sonnenblumenschein

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2017
Beiträge
5
#6
Hallo, vielen lieben dank für Eure Antworten und Erfahrungen.......

RekoBär: wie erwähnt war ich 4 Wochen zur Reha und hatte dort gezielte Krankengymnastik zur Stärkung des Halsmuskels. In den 4 Wochen hat sich am Muskelaufbau auch viel getan !! Erfolg laut Aussage Ärztin dort Nicht der Erfolg wie erwartet wurde,aber die beweglichkeit besser.

GSXR : druckschmerz über HWS sowie über LWS und angrenzendem Sakrum Thoraxkompressionsschmerz links Abdomen weich und frei von druckschmerz

CT Polytrauma Standart
Nicht disozierte Fraktur HWK 2 mit Einstrahlung beider Foramina vertebralia, Effendi Typ 1
Disozierte Fraktur Nasenbeinpyramide

Beiderseitige Bogenfraktur des HWK 2

Rippenprellung links
Prellung der Limbosakrialregion
Nasenbeinfraktur
Platzwunde im Gesicht


Arm ist freibeweglich bis ca brusthöhe , nach oben über Kopf Strecken geht nicht
Kreisen mit wasserflasche in der Hand starker Schmerz im Schultergelenk
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
775
Ort
BW
#7
Hallo Sonnenblumenschein,

also ist Kreisen nicht möglich?

Da haben wir wohl den Verdacht im Zuge der HWS verletzung einer Myogelose oder ähnlichem das im Schulterbereich auf den Nerv drückt. Hast du das den Ärzten in der Reha gezeigt, die Bewegegungseinschränkung? Sekundant ist eben so mit TOS (Thoracic outletsyndrom) vertraut, ich habe gerade die Diagnose Plexusläsion, bei mir hat es wohl etwas abgerupft :/ .

Zum Glück muss man beim reiten relativ wenig über Brusthöhe arbeiten außer das Pferd ist Kopfscheu und kennt seinen Vorteil! :) Er weis aber das er dann keine Karotte bekommt.

So noch etwas grundlegendes:

Es ist von Vorteil für dich wenn du dir alle Unterlagen beschaffst, diese Sauber ablegst und ein Schmerztagebuch führst. Ich habe die Erfahrung gemacht das Rehaberichte maßgebend sind. Hast du noch Begutachtungen bei Versicherungen anstehen wie Pferde HV, PUV oder andere?

MfG


GSXR
 

Sonnenblumenschein

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2017
Beiträge
5
#8
Hallo Micha,

es macht mich traurig was bei dir steht
Wobei der Zustand vor dem Unfall nicht wieder erreicht werden kann!

Ja ich war bei der Reha und auch dort ist man leider nur eine Patientinnummer.....Die Therapeuten waren gut hatten leider ein zu kurzes Zeitfenster für die Behandlung (20 min)
Geholfen hat mir auf jeden Fall der Osteopath. Er hat sich in meinen Körper eingefühlt und Rippen und Schlüsselbein wieder zurecht gedrückt. Leider war unsere Zeit zu kurz (4 Anwendungen) Er hat mir mit auf den Weg geben mich auf jeden Fall einem guten Osteopath anzuvertrauen ! In Körper ist seit den Unfall nichts so wie bei anderen Menschen. Bedankte sich von mir lernen zu dürfen und das ich trotz der starken Schmerzen immer wieder zu Behandlung gekommen bin.

Abschlussbericht

Weiterverwendung Krankengymnastik Physiotherapie, Rehasport
Abklärung Dr Rippenbeschwerden
Ambulante Psychotherapie
SWE wurdeeingeleitet
Meditation
Arcoxia 90 mg morgens täglich
Bei Bedarf
Ibuprofen 600 mg
Pantoprazol 40 mg

Kreisen möglich ,aber dann weit übern Schmerzpunkt Arm strahlt Wärme aus
Schmerz geht langsam zurück
Gutachten habe ich keine weitern. Halt nur diese zwei vom Krankenhaus vor Ort und dann Unfallklinik zu der ich ausgeflogen wurde.

Mit dem Reiten werde ich sehen müssen wie es wird.��Ist auf jeden Fall ein Vorteil das bewegung bis Brusthöhe ausreicht !!

Da der Unfall durch Fremdeinwirkung verursacht wurde Sammel ich alle Unterlagen ordentlich abgeheftet!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,008
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#9
Hallo Sonnenblumenschein, willkommen im Forum.

Wenn es durch Fremdeinwirkung zu dem Unfall kam, dann stellt sich die Frage, ob jemand mit seiner Haftpflicht (HpV) einsteht und die Schuldfrage geklärt ist.

Das wäre eine wichtige Info, denn dann stehen dir m.W. andere Möglichkeiten offen (wie z.B. ein RA = Rechtsanwalt auf Kosten des Schuldigen) und ggf. auch andere Entschädigungen zu.
Ich bin zwar Laie, was das betrifft, aber andere User können dir mehr schreiben, wenn sie wissen, wie der Stand ist bei dir.

LG
 

Sonnenblumenschein

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
22 Okt. 2017
Beiträge
5
#10
Hallo,
die Schuldfrage stellt sich nicht mehr,da sie bereits geklärt ist. Die ganze Sache läuft bereits über einem Rechtsanwalt......
Lg
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
775
Ort
BW
#11
Hallo Sonnenblumenschein,

hier greife ich wieder mit meiner Erfahrung, wenn die Schuldfrage Gerichtlich geklärt wird, wirst du auch Begutachtet!

Für diese Begutachtung wichtig das alles abgeklärt wird! Sonst wirst du nämlich nach wünschen des Auftraggebers begutachtet! Stell dir vor meine BWS Frakturen wurden von einem Arzt mit dem Fachgebiet Rheumatologie begutachtet und du möchtest nicht wissen wie gut es mir geht nach seinem Gutachten.

Wurde dein HWS und deine Spätfolgen von einem renomierten Chefarzt aus dem Bereich HWS untersucht und liegt ein Befund vor?

Was hast du wegen deinen Rippenschmerzen in die Wege geleitet?

Suche wegen deiner Schulter einen Arzt des Fachgebiet Gefäß- und Thoraxchirurgie auf!

Wegen KG und Massage solltest du dir jedes Quartal ein Rezept holen und Ausserhalb des Regelfall einen Antrag bei deiner Krankenkasse stellen.

Und dann schauen wir mal ob das nicht wieder wird! :)

Den Kopf nicht hängen lassen, ist eh scheiße für die HWS ;) .

Zwar nicht in mein Gesicht aber einer befreundeten Krankenschwester sagte ein Arzt das ich im Rollstuhl sitzen müsste! Ich sag mal so wenn man mir das damals gesagt hätte würde ich da voraussichtlich sitzen, da man aber die Wirbelfrakturen übersehen wurden laufe ich noch heute!

MfG


GSXR
 
Top