• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

PUV- Bitte! Wer kann bei Berechnung helfen

siggi61

Nutzer
Registriert seit
21 Jan. 2008
Beiträge
21
Hallo zusammen- mit der großen Bitte um Hilfe,

ich habe eine Frage bezüglich meiner 76 jährigen Mutter, die im Oktober 2006 einen Unfall mit einem offenen Bruch im Handgelenk hatte.
Nach dem Unfall wurde sie operiert- eine Stahlplatte kam rein, die jedoch nach 6 Wochen wieder entfernt wurde, da sie sich verschoben hatte. Die Hand wird immer schlimmer- trotz Anwendungen usw :(

Im Dezember 2007 wurde sie von der Allianz zu einem Gutachten einbestellt.
Seitdem warten wir auf den Bescheid: Erst hieß es: Der Gutachter hat das Gutachten noch nicht geschickt, dann hätten sie noch Rückfragen an den Gutachter gehabt usw.
Letztes Telefonat Dienstag: Nun würde alles vorliegen...

In diesem Forum haben wir jetzt sehr viel über die Zahlungsmoral der Allianz gelesen und wollten jetzt folgendes Fragen:

Von dem Gutachten (allerdings nicht von der Rückfrage, die die Allianz anscheinend gestellt hat) haben wir eine Kopie des Arztes in welcher steht:
IG3
Vor dem Unfall 0, zur Zeit insgesamt 3/5 rechter Arm, voraussichtlich dauernd insgesamt 3/5 rechter Arm, evtl. Nachuntersuchung in 2 Jahren.
(Der Arzt sagte uns, das sich wahrscheinlich eine Verschlechterung einstellt)

Wir haben nun der Allianz via Einschreiben mitgeteilt, das wir (nachdem ja alles vorliegt) bis 10.03.2008 eine Abrechnung des Unfallschadens mit Berechnungstabelle haben möchten.

Aber wie berechne ich einen Schaden von 3/5 rechter Arm?
Die Versicherung besteht seit 1994
In den Originalunterlagen steht:
Invaliditätssumme 50.000 DM
Invaliditätsleistung bis zu 200 % = 100.000 DM

Im letzten Nachtrag steht:
Invaliditätssumme 30.167 € (Leistung als Rente)
- hier noch die Frage- warum jetzt auf einmal Rente?
Muss sie das als Rente annehmen ?
Und von der Progression (also den 200 %)- wie in den Abschlussunterlagen-steht hier auch nichts mehr.

Leider hat meine Mutter nicht mehr alle Unterlagen- aber sie hat nichts geändert an der Versicherung, wie sie mir gesagt hat.

Ich möchte nicht, das meine Mutter von der Versicherung über den Tisch gezogen wird.

Und wenn ich schon dabei bin:
Sie hat auch noch eine 2 Unfallversicherung bei der Victoria.
Hierzu wurde sie zu einem anderen Gutachter geschickt, dessen Gutachten uns aber noch nicht vorliegt.

Von der Victoria Versicherung hat sie nun ein Schreiben erhalten, das sie sie nächstes Jahr im July nochmal zum Gutachtern schicken wollen, ihr aber jetzt gleich eine AZ von 3.500 € überwiesen haben.
In diesem Schreiben stand keine Beurteilung des Invaliditätsgrades, keine Berechnungsformel usw.

Wir haben nun eine Kopie des Gutachtens sowie den festgestellten Grad der Invalidität und der Berechnungsformel auch bei dieser Versicherung eingefordert.

Muss sie sich mit dieser Abschlagszahlung zufrieden geben oder kann sie den Gesamtbetrag fordern?

Wenn in diesem Gutachten nun auch ungefähr steht:
Vor dem Unfall 0, zur Zeit insgesamt 3/5 rechter Arm, voraussichtlich dauernd insgesamt 3/5 rechter Arm, evtl. Nachuntersuchung in 2 Jahren.

Die Versicherungsdaten dieser Versicherung sind:

Die Versicherung besteht seit 1998
In den Originalunterlagen steht:
Invaliditätsgrundsumme1* 60.000 DM
Unfall-Rente monatlich2*: 500 DM

1* Mehrleistung gem beigefügten besonderen Bedingungen (BB1). Ab 70 % Invalidität doppelte Kapitalleistung; ab 90 % 3 facher Kapitalleistung
2* Unfall-Rente und Zusatzleistung werden ab einem Invaliditätsgrad von 50 % gezahlt. Die Zusatzleistung beträgt das zehnfache der monatlichen Unfall-Rente (BB2)

Letzte Nachträge gibt es von dieser Versicherung nicht :confused:
Die Monatsbeiträge waren bei Abschluss 37 DM, heute knapp 20 €

Wir werden nun das laue Gefühl nicht los, das beide Versicherungen hier meine Mutter über den Tisch ziehen wollen- naja, bei einer 76- jährigen kann man es ja mal versuchen.
Zudem hat sie gestern ein Schreiben dieser Victoria erhalten mit dem Betrefff: Dringender Anruf bei ihrer Victoria Agentur!- es geht um ihren Versicherungsschutz...:eek:


Ich weis, das sind viele Fragen- aber es gibt ja tolle Experten bei euch im Forum :)

Viele Grüße

Siggi61
 

siggi61

Nutzer
Registriert seit
21 Jan. 2008
Beiträge
21
Zusatz zu Versicvherungen

Hallo nochmal,

habe noch gesehen, das die AUB wichtig ist.

Bei der Victoria ist es AUB 97

bei der Allianz AUB 93.

Wie ich nun in der Police der Allianz nachlesen konnte, erhält meine Mutter ab den 65. nur eine Rente. Wie wird die dann aber (und auf welchen zeitraum) gerechnet?.

Vielleicht findet sich doch noch jemand auf meine vielen Fragen? :rolleyes:

Danke

Siggi61
 
Top