• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

PUV/ Abfindung/ Gutachter

Aua2007

Nutzer
Registriert seit
24 Jan. 2009
Beiträge
3
Ort
Frankfurt
Hallo :),
Vorab: ich bin bei meiner UV ausgetreten, habe allerdings noch Ansprüche aus einem Unfall der in der Zeit meiner Mitgliedschaft passierte...

Verletzung:Handgelenksbruch, Kniescheibenbruch mehrfach
Beschwerden(nach Metallentfernung): Schleimbeutelentzündung Knie->Beutel rausoperiert, Bewegungseinschränkung Handgelenk, Schmerzen, kein Sport möglich, kein knien möglich, hässliche Narben, Treppenaufstieg erschwert möglich, regelmäßiges Wegknicken, ..
Prognose: Arthrose, Gelenkversteifung, ewige Schmerzen, Bewegungseinschränkung

Gedeuteter Invaliditätsgrad der Versicherung nach ärtzlicher Bescheinigung insg. 10,5 % .
Ich sollte mich mit Annahme dieser Summe von allen weiteren Ansprüchen lösen und diese Summe gleichzeitig als Abfindungssumme und Erledigungsangebot ansehen.
Ich habe Widerspruch eingelegt, da ich ja u.a. eine Leistung über kosmetische Behandlungen bis 6000 Euro mit denen vereinbart habe und die in Anspruch nehmen will bzgl der Narben. Da sind 10,5%, ca. 5000 Euro nicht viel, wenn man die weiteren PrognoseFolgen mitberücksichtigt.
Es kam schließlich eine kl. Erhöhung von der Versicherung; wieder mit dem Hinweis, dass ich auf jegliche Ansprüche an die PUV bzgl. unfallbedingten Folgen verzichten müsse. Auch da legte ich Widerspruch ein.

Nun hat die UV eine medizinische Begutachtung beauftragt, um den Invaliditätswert neu zu bemessen. Dies mit dem Zusatz, dass ich mich bereits jetzt schon in Geduld üben solle, da sich das Ganze lange, lange hinziehen könne. Den Termin habe ich noch nicht.
Wer hat Erfahrungen mit solchen von der Versicherung ausgewählten Gutachtern Kann man auch da ggfs Widerspruch einlegen und wie sind da die Chancen? Ich traue denen nämlich jetzt schon nicht, da ich annehme, dass diese eher den Versicherungen günstig zuspielen.

Wer hat grundsätzlich Erfahrungen mit solchen Erledigungsangeboten oder Abfindungssummen mit integrierter Invaliditätssumme? Hat jmd Hinweise, Tipps, jegliche Erfahrungen über PUV, Widersprüche, vor allem Gutachten, usw.

Gruß
Aua2007:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Reickja

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Feb. 2007
Beiträge
468
Hallo Aua 2007,

jeder macht hier die Erfahrung, dass Versicherungen nicht gern zahlen.

Aber das nur am Rande. Wodurch entstanden die Verletzungen, wann war der Unfall, was steht in Deinen AUB's.

War schon eine Begutachtung, wenn nicht, erfolgt in aller Regel die erste nach ca. 1 Jahr.
Ich gehe davon aus, dass Du den Schaden fristgerecht Deiner Versicherung gemeldet hast.

Sofern das in Deinen Bedingungen steht, kannst auch Du eine Begutachtung veranlassen, geht allerdings dann auch zu Deinen Lasten.

Wäre schön, wenn Du den Hintergrund mehr erläuterst, und uns auch sagst, welche allgemeinen Versicherungsbedingungen bei Dir zugrunde liegen.

Leztendlich werden nur dauerhaft vorhandene Funktionsbeeinträchtigungen bewertet, und so wie Du Deine Beschwerden schilderst, sind diese noch hinsichtlich Knie vorhanden, von Beschwerden Hand schreibst Du nichts mehr?
 

Aua2007

Nutzer
Registriert seit
24 Jan. 2009
Beiträge
3
Ort
Frankfurt
Hi,
Danke für Deine Antwort.
Der Unfall, durch einen Sturz war 2007, alles noch fristgerecht. Es gab bislang kein Gutachten für die PUV, lediglich eine knappe ärtzliche Bestätigung meiner Einschränkungen durch den behandelnden Arzt, woraufhin der Invaliditätsgrad von der UV bemessen wurde.

Denke es sind die üblichen Bedingungen..
Habe Bewegungseinschränkung vor allem im Handgelenk u dort ebenfalls Schmerzen.

Es handelt sich um einen Arbeitsunfall im Übrigen u ich habe bald für die BG eine erneute intensive Begutachtung, bzgl. Rente u MdE. Wäre natürlich ideal, wenn dieser BG-Arzt auch von der PUV beauftragt würde.
Eine Begutachtung zu meinen finanziellen Lasten kann ich mir nicht leisten leider...

Aua2007
 
Top