• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Psychiatrisches und Neurologisches Zusammenhangsgutachten

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,458
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#13
Hallo zusammen

Danke @Kasandra, dass du darauf aufmerksam machst:
Die Seite der gnp listet nicht nur "neutrale" Ärzte und Gutachter mit gutem Ruf auf! Wenn man jemanden aus der Liste gefischt hat oder auch wenn ein GA empfohlen wird, ist weitere Recherche unbedingt ratsam!

LG
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,204
#14
Hallo Kassandra und HWS,

Danke für den Hinweis! Man sollte natürlich immer beachten, dass bei allen Listen, die Ärzte aus best. Fachrichtungen aufzählen, ALLE Ärzte genannt werden. Man sollte sich im einzelnen immer noch Mal informieren.
 

Zitronenkuchen

Neues Mitglied
Registriert seit
19 Okt. 2017
Beiträge
12
Ort
Duisburg
#15
Hallo Kasandra,
freue mich um Deine Mitteilung. Das Problem ist ein altbekanntes: In Deutschland gibt es Ärzte, Fachärzte und eben z. B. Dipl.-
Psychologen bzw. Dipl.-Neuropsychologen, so wie z. B. mein Therapeut. Die Ärzte selber weisen (dieses hat der letzte vom Gericht
bestellte Gutachter) immer schriftlich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um einen Facharzt handelt. So auch in meinem Fall, also
als wenn das Personen zweiter Klasse wären. Das Problem ist aber, da habe ich mit der Hannelore Kohl Stiftung und diversen anderen
auch gesprochen, dass es so gut wie gar keine Neurologen mit Neuropsychologischer Richtung gibt. In NRW konnte man mir gar
keinen nennen. Und da ist der Ansatz für die gegenerische Seite. Kein "richtiger Arzt" keine richtige Beurteilung.
Wir haben mehrseitige Ausführungen (teilweise mit neuestem Forschungsansatz, leider nur in Englisch) eingereicht, aber man kommt
immer wieder auf den Punkt, die Ausführugen wären unschlüssig, nicht eindeutig und wieder der Satz, der jenige hat keinen Facharzt-
titel ... Die immer wieder benannten Neurologen werden deshalb auch logischerweise keinen Neuropsychologen empfehlen und schon
hängt man wieder im System.... Mal sehen, werde nicht aufgeben, vielleicht kann ich das eine oder andere auch noch lesen ....
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,204
#16
Hallo Zitronenkuchen,

In dieser Liste findest du Neurologen, die auch Neuropsychologen sind:

Mitgliederliste - Deutsche Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung

Auch hier gilt, dass du dich erst über den Arzt informieren solltest, denn auch hier sind alle gelistet, die sich haben eintragen lassen ...

Über die erweiterte Suche kannst du die Fachrichtungen 'Neurologie' und 'Neuropsychologie' auswählen und hast für die Nachnamen, die mit A-C anfangen schon ca. 20 Treffer...

Vielleicht hilft dir das weiter?

Viele Grüße

Rudinchen
 
Zuletzt bearbeitet:

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
337
#17
Hallo Rudinchen

nur so funktioniert es (wie im Post von Dir vom Freitag vorgeschlagen) !!
1. zum Nervenarzt = Neurologe und Psychiater (Fachklinik für Psychiatrie und Neurologie, muß keine Uniklinik sein).
2. in der Abteilung Neurologie ist meistens ein angebundener oder sogar angestellter Neuropsychologie, der mit in die Befunderhebung einbezogen wird. Dieser Neuropsychologe wird dann die Hirnleistungstests durchführen auf Verordnung des Chefarztes, der Neurologe und/oder Psychiater ist. Einfacher ist es, wenn der Chefarzt Nervenarzt ist, da er beide Fachärztlichen Ausbildungen hat.

Gruß Bobb
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
337
#18
.....ich würde mich an einen Nervenarzt wenden, der gleichzeitig Neurologe und Psychiater ist, da bei Zitronenkuchen ja von einer Schadensanlage gesprochen wurde und da kann nur ein Psychiater eine entsprechende Diagnose stellen. Der Neuropsychologe wird dann vom Nervenarzt mit in die Untersuchung eingebunden. Der Neuropsychologe macht keine Tiefenpsychologie und kann auch die Schadensanlage nicht beurteilen, da er die Kognitiven Leistungen in Form von Tests beurteilt.

Also braucht Zitronenkuchen einen Nervenarzt. Dieser Nervenarzt (Psychiater und Neurologe) beurteilt die Schadensanlage und bindet dann den Neuropsychologen mit ein, und der testet die kognitiven Leistungen. Dann gibt es einen Gesamtbefund oder ein Gutachten des Nervenarztes mit der neuropsychologischen Ergänzung.

Gruß Bobb
 

Zitronenkuchen

Neues Mitglied
Registriert seit
19 Okt. 2017
Beiträge
12
Ort
Duisburg
#19
Hallo Kasandra,
mit den Gutachtern kann man manche Erfahrungen machen, es ist nicht ganz einfach.
Die Liste der Gutachter habe ich mir schon mehrfach angesehen und "bearbeitet".
Was ist nicht so ganz verstehe ist das mit Stevens/Widder und "Vorsicht", könntest Du das vielleicht ein wenig konkretisieren? Danke schon mal.
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,189
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#20
Hallo Zitronenkuchen,

Stevens/Widder sind hier im Forum sehr negativ auffällig was ihre Gutachten angehen.

Die Ergebnisse fallen im Sinne der Versicherungen aus und sonst ist man kerngesund und der Rest ist z. B. eine Rentenneurose.

Nutze hier im Forum die Suchfunktion und gib die Namen ein. Gerne auch mal die von Dir probieren, ob Du Beiträge findest.

Viele Grüße


Kasandra
 
Top