• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Prozeßfinanzierer

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Hallo,

hier der LINK zum Vergleich von Prozeßfinanzierer - sehr gute Übersicht - auch möglich wenn man keine Rechtsschutz hat!

Vorteil bei den meisten Prozeßfinanzierungen. Der eigene Rechtsanwalt und die Anwälte (mehrere Anwälte meistens) schauen sich den Fall an. Hier findet also eine große Beratung statt um den Fall zu optimieren. Die Bedingungen, Einschränkungen, etc. findet man in der Tabelle!

gruß

Hollis
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Klasse :) die Tabelle Hollis,

nur leider schon 5 Jahre alt, aber man hat einen guten Vergleich.

Gruß
Kai-Uwin
 

astoria

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Mai 2010
Beiträge
143
Ort
OWL
Ich kann es nur empfehlen mit einem Prozesskostenfinanzierer zusammen zuarbeiten.

Wir machen das gerade in einer Sache bei der es um extrem viel Geld geht und was so Otto Normalverbraucher nicht stemmen kann.

Eine super tolle Beratung, die wissen wie man am besten und geschicktesten vorgeht und worauf man achten muss.
Wir erhalten auch über die vertraglichen Regelungen hinaus Unterstützung.

Also traut auch für Eure Klagen diese Hilfe in Anspruch zu nehmen.
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,224
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Foris AG

Hallo @,

ich habe mal vor einiger Zeit innerhalb einer Veranstaltung in Düsseldorf einen Vortrag von der Foris AG gehört. Interssant dabei war, dass die Firma von privaten Risikoinvestoren mit Geld beliefert wird. Man betonte dabei extra, dass kein Geld von Versicherungen oder Banken dahinter stehen würde.

Hörte sich zunächst recht gut an, hat aber den Haken, dass dieser Prozessfinanzierer erst ab einem bestimmten Streitwert und einer gewissen Aussicht auf Erfolg die Hilfe anbietet. (Der Streitwert lag bei mindestens 200.000,-- EUR)

Stellt sich also die Frage, wer von den Unfallgeschädigten wohl tatsächlich in den Genuss der Hilfe kommen könnte.

Herzliche Grüße vom RekoBär:)
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,875
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Zum Thema Prozeßfinanzierer ...

schon mal gepostet, guckst Du mal da:

http://www.unfallopfer.de/forum/showpost.php?p=137315&postcount=3

ist auch ein Link dabei zu einem PDF-Dokument mit Vergleich.

Ich habe selbst mal eine Liste zusammengestellt mit dem Ergebnis, dass (zT wohl auch wegen der Leistungsfähigkeit) grosse Unterschiede hinsichtlich der Höhe eines "Einstiegsbetrages" (zw. 10.000 und 250.000 €) als auch der Gewinnbeteiligung (10 - 50 %) bestehen.

Zudem ist es offenbar äusserst schwer, die Prozeßfinanzierer zu einem Engagement zu bewegen. Meist ist dann die Sache zumindest rechtlich schon sehr eindeutig. Wenn es strittig oder unsicher wäre, lohnt es sich nicht. Bei zwei verlorenen Fällen hätte der gewonnene dritte sicher gerade mal die Unkosten gedeckt.


Gruss

Sekundant
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Prozeßkostenhilfe benötigt fast die gleichen Anforderungen!

... Meist ist dann die Sache zumindest rechtlich schon sehr eindeutig. Wenn es strittig oder unsicher wäre, lohnt es sich nicht...
Hallo Sekundant,

ich hätte da auch an die Fälle gedacht, die fast schon eindeutig sind, aber derjenige keine Klage einreichen kann, weil er keine Rechtschutz zur Kostendeckung hat und es für Prozeßkostenhilfe nicht ausreicht. Dann würde er bei Erfolgsaussichten ja gar keine Klage einreichen können.

Bei der Prozeßkostenhilfe muß der Fall auch gute Erfolgsaussichten haben, sonst wird diese nicht bewilligt! Da ist es doch fast das gleiche!

gruß

Hollis
 

PaulR

Nutzer
Registriert seit
5 Juni 2012
Beiträge
1
@all

Hallo zusammen, bin über Netz auf dieses Forum aufmerksam geworden. Habe mich auch intensiv mit der Thematik Prozessfinanzierung auseinandergesetzt und denke ich sollte mein Wissen hier mit einbringen.

@ Hollis

bzgl. Prozesskostenhilfe sollte man wissen, dass der große Unterschied zur Prozessfinanzierung darin besteht, dass im Falle einer Niederlage vor Gericht, die Kosten der Gegenseite selbst zu tragen sind und nicht durch die Prozesskostenhilfe übernommen werden. Dagegen finanzeirt ein Prozessfinazierer alle Kosten (auch die der Gegenseite)...von A bis Z sozusagen!

bzgl. der Übersicht "Vergleich P-finanzierer"
Die ist wirklich alt und es hat sich viel getan in der Zwischenzeit ...
(bin gespannt wann endlich mal eine neue Übersicht kommt)

So hat die Allianz Prozessfinanz Anfang des Jahres 2012 angekündigt, sich aus dem Markt zurückzuziehen (d.h. betreibt kein Neugschäft mehr) und nur noch gegenwärtig laufende Prozesse zu Ende zu führen.

Zum anderen hat sich die D.A.S. Prozessfinanzierung im Okt. 2011 in LEGIAL (www.legial.de) umbenannt (ist aber weiterhin Tochter der D.A.S. Rechtschutz und somit Teil des ERGO Versicherungsverbunds) und der Streitwert für Fälle muss bei 100.000 € liegen, damit die LEGIAL tätig wird.

So, das waren meine "2 cents" ...hoffe ich konnte mit der Info weiterhelfen.

Grüße, Paul

PS: Astoria hat schon recht...die Prozessfinanzierer wissen wie man vorzugehen hat und deren Anwälte unterstützen die Mandanten-Anwälte bestmöglich und im gemeinsamen Interesse (Zweitmeinung kann nie schaden!).
 

proConcept

Nutzer
Registriert seit
6 Juni 2012
Beiträge
3
Hilfe für Unfallgeschädigte

Hallo zusammen,

Unfallgeschädigte können sich auch abseits von Vereinen, Verbänden oder Prozesskostenbeihilfe kostenfrei anwaltliche Hilfe holen. Egal ob die Opfer eine Rechtschutzversicherung haben oder nicht – meinUNFALLnotruf kümmert sich um die Regulierung der Ansprüche. Auch der Streitwert ist hier nicht relevant.

Im Hintergrund steht ein bundesweites Anwaltsnetzwerk und damit jede Menge Erfahrung und Know-how. Die Kunden bekommen einen Anwalt zur Seite gestellt, der für die Verbraucher alles erkämpft, was ihnen zusteht. In den meisten Fällen ist dies kostenfrei für die Kunden, es sei denn Sie haben wieder Erwarten Schuld.
 

fridaco

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Juli 2010
Beiträge
177
Netzwerk von Anwälten für UO?

Hallo Proconcept,

bist Du Teil dieses Netzwerkes von Anwälten, die "alles erkämpfen was Unfallopfern zusteht"?

Gruss,
Fridaco
 

Brommel

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
27 Mai 2012
Beiträge
170
@ proConcept,

jo, das würde mich auch brennend interessieren.....:)

Ich gehöre nämlich auch zu der Gattung der sog. "Hoffnungslosen".....:(


Gute Frage - @ fridaco....:)


BG

Brommel :)
 

fridaco

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Juli 2010
Beiträge
177
Proconcept? Ein Fall für den Verbraucherschutz?

Hallo Proconcept,

hier mal einige "Kundenmeinungen" von eurer Homepage des LV-Doctors....
Hier warten einige bereits 10 Jahre auf eure werte Tätigkeit:eek:

Grosse Warnung vor eurem Verein! Seht euch mal die Mitteilungen von Kunden auf deren Homepage an! Habe ich unten mal ein paar davon reinkopiert. NIEMAND dort ist mit der Leistung zufrieden.

Gruss
fridaco

<gelöscht da ich - Micha - Bedenken wegen dem Urheberrecht sehe >
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top