• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Private Unfallversicherung verzögert Auszahlung - Rechtlich erlaubt?

nand2

Neues Mitglied
Registriert seit
14 Juli 2021
Beiträge
17
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 15.11.2021.

Mit unserem Schreiben vom 22.07.2021 beziehen wir uns nur auf die ärztliche Äußerung von Herrn Dr. med XXX in dem von ihm ausgefüllten Attest vom 16.07.2021, welches Sie uns zugesandt haben. darin erklärt Herr Dr. med. XXX, dass die dauernde Beeinträchtigung in ca. 6 Monaten geschätzt werden kann.

Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir bei unserer Entscheidung verbleiben.

Die Allianz hat meine Forderung zur Auszahlung eines Vorschusses abgelehnt.

Damit verstößt Sie meiner Meinung nach gegen diverse Gerichtsurteile die eine Zahlung des Vorschusses begründen.
Beispielsweise hat ein Oberlandesgericht (Urteil vom 17.04.1009, Az.: 10 U 691/07) geurteilt, dass die Vorschusspflicht bereits ohne Erstfestsetzung besteht.

Kann ich jetzt erfolgreich den Klageweg beschreiten um einen Vorschuss zu bekommen, oder wird voraussichtlich die Allianz diese Klage gewinnen?

Wieso habe ich kein Anrecht auf Vorschuss, sogar in meiner AUB steht, dass mir Vorschüsse zustehen?
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,188
Ort
Berlin
Hallo Nand2,

natürlich kannst Du jetzt klagen, aber: Du bezahlst erst einmal Gerichtskosten, wenn Du über 5000 Euro willst, dann vor dem Landgericht mit Anwaltszwang. Dann bekommst Du in ca 12-18 Monaten einen ersten Termin- sogenannter Gütetermin- und eventuell in 2 Jahren eine Entscheidung.
Wie sinnvoll ist das?
Nach Deinem eingereichten Attest scheint kein Invaliditätsgrad bestimmt worden zu sein - nach welchem Grad soll die Versicherung jetzt Vorschuß leisten?

Viel Energie in die falsche Sache.

Gruß von der Seenixe
 

nand2

Neues Mitglied
Registriert seit
14 Juli 2021
Beiträge
17
natürlich kannst Du jetzt klagen, aber: Du bezahlst erst einmal Gerichtskosten, wenn Du über 5000 Euro willst, dann vor dem Landgericht mit Anwaltszwang. Dann bekommst Du in ca 12-18 Monaten einen ersten Termin- sogenannter Gütetermin- und eventuell in 2 Jahren eine Entscheidung.
Wie sinnvoll ist das?

Mir bringt das seelischen Frieden. Wenn ich wirklich im recht bin, dann bin ich bereit 10.000 € Anwalts- und Prozesskosten im voraus zu bezahlen.

Stell dir mal vor ich erhalte in 1 Jahr einen Vorschuss, dann ist in 2 Jahren der Gerichtsprozess. Der Richter erkennt dann, dass die Allianz mich schon früher bezahlen müsste.
Dann gewinne ich den Fall und die Allianz hat den finanziellen Schaden, muss alle Anwalts- und Prozesskosten zahlen.

Und in Zukunft wird mich die Allianz wahrscheinlich nicht mehr so sehr wie Dreck behandeln, weil die dann wissen, dass ich gewillt bin den Klageweg zu beschreiten.

Die Frage ist jetzt nur: Würde ich rechtlich Anspruch auf eine umgehende Auszahlung eines Vorschusses haben. Falls ja, dann werde ich klagen. Ich würde nur gerne wissen ob irgendetwas meinen Klageerfolg hindert?

Nach Deinem eingereichten Attest scheint kein Invaliditätsgrad bestimmt worden zu sein - nach welchem Grad soll die Versicherung jetzt Vorschuß leisten?
Soll ich zuerst zu einem Gutachter und mir eine Prozentzahl / Invaliditätsgrad attestieren lassen als Voraussetzung der Vorschuss-Auszahlung ?

Ich verstehe jetzt immer noch nicht was ich tun muss um die Allianz dazu zu bringen endlich Leistungen auszuzahlen.
 

gerdibub

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Okt. 2014
Beiträge
241
Ort
Bayern
Hallo nan2

auf wieviel % der Gesamtsumme bezieht sich der körperliche schaden?
müsste iim gutachten drinstehen,
ich musste bei der allianz auch fast 2 jahre warten bis zur auszahlung.
ich denke mal dawirst Du nicht drum rumkommen.
gruss gerd
 

nand2

Neues Mitglied
Registriert seit
14 Juli 2021
Beiträge
17
Sorry, aber ich will nicht weiter das Opfer der Allianz sein
- mich von der Allianz mündlich belügen lassen (ich hätte kein Recht auf Vorschüsse)
- nicht unnötig lange auf eine Auszahlung warten!
Fakt: Ich will die Allianz verklagen! Ich zahle seit 25 Jahren in die private Unfallversicherung ein, derzeit 70 EUR pro Monat und ich werde von der Allianz behandelt wie der letzte Dreck!

Ziff. 9.3 AUB 2014 räumt dem VN ein Recht auf eine Vorschusszahlung ein, soweit der Anspruch dem Grunde nach feststeht, die konkrete Höhe der Leistung aber (noch) nicht abschließend bestimmt werden kann.
Quelle: § 16 Private Unfallversicherung / V. Vorschuss (Ziff. 9.3) | Deutsches Anwalt Office ...

Laut dieser Quelle habe ich das Recht auf einen Vorschuss und zwar auch dann wenn die Höhe der Leistung (noch) nicht bestimmt werden kann!
Oder übersehe ich da etwas. Es geht mir hier nur ausschließlich darum ob ich Recht habe oder nicht. Wenn ich Recht habe und der Prozess 10.000 EUR kostet, dann mach ich das, weil letztendlich die Partei alles bezahlen muss die Unrecht hat.


auf wieviel % der Gesamtsumme bezieht sich der körperliche schaden?
Sorry, ich verstehe die Frage nicht.
Die maximale Invaliditätsleistung beträgt 1,03 Millionen Euro.
Allerdings weiß ich nicht, welcher Grad der Behinderung mir zugeordnet ist.
Ich denke, wenn ich zu 3 Bewertungen gehe, werden mir 5 verschiedene Invaliditätsgrade beigemessen.

Hier ist ein Auszug aus der versicherten Leistung der Allianz:
6f0c58904-unfallversicherung.png
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,556
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Nand,

mich von der Allianz mündlich belügen lassen (ich hätte kein Recht auf Vorschüsse)

Warum schreibst Du nicht?

Möglich wäre u. U. auch mal persönlich Deinen Versicherungsvertreter aufzusuchen.

Allerdings weiß ich nicht, welcher Grad der Behinderung mir zugeordnet ist.

Hast Du einen Antrag beim Versorgungsamt gestellt? Wenn noch nicht, dann mache dies, dann wirst Du Deinen GdB erfahren.

Allerdings hat er nichts mit Deiner PUV zu tun. Dieses ist Dir sicherlich bewußt, oder?

Viele Grüße

Kasandra
 
Top