• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Private Unfallversicherung/ unvollständige Ärztliche Festellung

mika79

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Feb. 2007
Beiträge
10
Hallo,

ich hatte November 2004 einen schweren Starkstromunfall. Der Unfall wurde sofort bei der PUVersicherung gemeldet. Meine schwersten Verletzungen die auch eine dauernde Invalidität abzeichneten, sind in allen Berichten und Ärztlichen Befunden angegeben und anerkannt. Jetzt 2006 nach dem ich das erste Gutachten von der PUV bekommen habe, musste ich feststellen, das einige Folgeverletzungen nicht anerkannt wurden, da sie in den ersten 15 Monaten nicht "ärztlich festgestellt wurden und geltend gemacht wurden".
Ich muss aber zu meiner Verteidigung sagen, das diese Folgeverletzungen in den Klinik- und Rehaberichten 2005 unter aktuelle Probleme aufgeführt sind. Das müsste doch für die PUV langen zudem ich sie ja Bevollmächtigt habe, alle nötigen Unterlagen einzusehen.
Zudem stand für mich ja im ersten Jahr die Verarbeitung und der Therapeutische Heilverlauf der schwersten Verletzungen an ersten Stelle. Die Folgeverletzungen habe ich erst danach richtig erkennen und einordnen können.
Meine Frage nun ist: Ich habe dieses Jahr noch das Abschlußgutachen (3J ahres Frist)der PUV vor mir. Kann ich die Folgeverletzungen noch geltend machen?

Vielen Dank für Eure Antworten

MfG
Mika
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,864
Ort
Berlin
Hallo Mika,
herzlich willkommen im Forum. Wenn es sich um Folgeschäden handelt, dann solltest Du mal hier schauen.
Sieh also zu, dass Du der Auftraggeber des Gutachten bist, dass nicht die PUV den Gutachter beauftragt. Folgeschäden, die in Zusammenhang mit dem Unfall stehen sind mit zu entschädigen.

Gruß von der Seenixe
PS. Luise wird sich sicher auch ganz lieb noch einmal um Dich kümmern, wenn sie Deinen Beitrag sieht.
 

mika79

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Feb. 2007
Beiträge
10
Hallo seenixe,

erst einmal vielen Dank für Deine Antwort und den Link. Also versteh ich das richtig, wenn Folgeschäden im logischem Zusammenhang mit dem Unfall stehen und erst nach 1 1/2 bis 2 Jahren erkannt werden, sind sie in der Berechnung der Abschlußbegutachtung (3Jahres Frist) mit anzurechnen?

Vielleicht hat Luise noch ein paar Tipps.

Danke schon mal.

MfG
Mika79
 
Top