• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Private Unfallversicherung: HWS-Frakturen

magnesium2

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
11
Hallo, ich habe einige Fragen!
Kennt sich jemand im Entschädigungsrecht bei privaten Unfallversicherungen (AUB 2000) und der Einschätzung der Invalidität (MdL) aus.
Ich hatte im Sommer 2005 einen schweren Unfall mit HWS-Frakturen 5,6,7 und BWK 1 und 2. Eine Spondylodese mit Knochenspan aus dem Beckenkamm besteht von 4-6. Es besteht eine starke Bewegungseinschränkung.
Vom Versorgungsamt habe ich eine GdB von 40% bekommen, von der BG eine MdE von 30%. Lt. Gutachten der PUV habe ich eine Invalidität (MdL) von 20%, was mir ein wenig niedrig vorkommt.
Hat jemand Erfahrungswerte, oder soll man sich damit einfach zufrieden geben!
Gibt es Tabellen, wie z. B. GdB/MdE Tabelle, für eine Private Unfallversicherung?
Vielen Dank für Eure Mithilfe
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo Magnesium2,
Die von der PUV zugestandene Invalidität erscheint mir sehr gering. Für diesen Bereich gibt es keine Tabellen wie bei GdB und MdE. Allerdings gibt es schon Erfahrungswerte, die in einzelnen Fachwerken, wie Unfallbegutachtung oder ähnliche. Ist dies schon die Endbeurteilung durch die PUV? Kannst Du eine neue Beurteilung zum Termin 3 Jahre nach Unfall beantragen? Wenn ja, würde ich dieses tun und mir aber zu diesem Zeitpunkt einen eigenen Gutachter suchen und nicht den der PUV nehmen.

Gruß von der Seenixe
 

magnesium2

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
11
HWS-Frakturen PUV

Hallo seenixe,

vielen Dank schon einmal für die Antwort. Also das Gutachten bescheinigt die Invalidität jetzt und auf Dauer als Endzustand.
Lt. meinen Bedingungen AUB 2000 kann ich aber den Grad der Invalidität jährlich, längstens bis zu drei Jahren nach dem Unfall, erneut ärztlich bemessen lassen.
Darf ich denn dafür einen eigenenen Gutachter bestimmen?
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
Hallo Magnesium2,

Warum soll nur die PUV das Wahlrecht haben? Steht nirgends im Vertrag. Ich würde Ihnen erst einmal mitteilen, dass Du von Deinem Recht zur erneuten Begutachtung Gebrauch machst und suchst Dir dann einen objektiven Gutachter, diesen teilst Du der PUV mit und bittest um entsprechende Zusage der Gutachterkosten.


Gruß von der Seenixe
 

magnesium2

Neues Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
11
HWS-Frakturen Private Unfallversicherung

Hallo, vielen Dank für die Hinweise!

Ich werde das auf jeden Fall mit meinem Anwalt durchsprechen, den ich in einer Angelegenheit der BUZ eingeschaltet habe.
Es ist aber nicht leicht, einen geeigneten Gutachter zu finden, wenn man noch nie einen Unfall gehabt hat. ... aber so geht es ja wohl den meisten
 
Top