• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Polyneuropathie durch Unfall

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo,

ich komme noch einmal auf meine PNP zurück und will Euch etwas fragen.

Erst zu mir: bei mir wurde ca. 8 Monate nach meinem Unfall eine PNP festgestellt die jetzt immer schlimmer wird.
Alle Beschwerden die von dieser PNP ausgehen habe ich vor dem Unfall nicht gehabt.
Dazu kommt das ich zur Diagnostik fast 4 Wochen (mit Unterbrechungen) in einer Neurologischen-Klink war. Dort wurde ja auch u.v.a. die ZNE durch die Lumbalpunktion festgestellt. Alles, aber auch wirklich alles wurde untersucht und es gibt überhaupt keinen Hinweis auf die PNP.

Nun haben wir viel gegooglet und gelesen....und auch Ariel´s Beiräge brav gelesen...und verstanden;).
Eine Polyneuropathie kommt durch Nervenläsionen (davon habe ich nachweislich genug)
Warum verneinen die Ärzte immer den Zusammenhang von Unfall und PNP?
Ist für mich auch eine Kostenfrage (PUV)

Nun zu Euch, ich lese bei sehr vielen von Euch das Ihr auch eine PNP habt.
Habt Ihr die auch erst seit Eurem Unfall?
Wurde bei Euch auch nach der Ursache der PNP gesucht und nix gefunden....somit "Polyneuropathie unklare Ursache"

Ich würde mich über viele Antworten freuen und denke es wird auch Euch helfen.

Lieben Gruß
Kai-Uwe
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Kai-Uwe,

darf ich fragen, wie sich bei Dir die "Polyneuropathie" zeigt?

Ich bin der Meinung, dass diese Krankheitsbeschreibung (nämlich: eine krankhafte Veränderung von vielen (peripheren) Nerven) nur im ursprünglichen Fall nichttraumatisch bedingt ist. Warum sollte es diese Form also nicht auch bei/nach Unfällen geben?

Außerdem würde ich gern wissen, ob bei Dir ein CRPS aufgetreten sein kann?

Desweiteren könnte ich mir vorstellen, dass eine zentrale (also im Hirn oder Rückenmark?) Nervenentzündung bei Fortschreiten über die Nerven auch peripher diese schädigen können - ich bin aber kein Arzt - weiß also nicht, ob das wirklich geht? ! Wo war denn der Ursprung der Entzündung? Hattest Du eine Knochenentzündung im Bein oder einen Schädelbruch (habe mir jetzt nicht alle Deine Beiträge durchgelesen - sorry!)?

VG Santafee
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Guten Morgen Santafee,

Mehrere Ärzte (4 Neurologen aus 3 verschiedenen Uni´s und einem Krankenhaus) haben durch aufwendige Nervenmessungen bei mir eine PNP bescheinigt. Es sind sehr viele Nervenläsionen bescheinigt u.a. Läsionen des Plexus brachialis.

Sie äußert sich mit teilweise starken Schmerzen, hauptsächlich im Bein, dadurch habe ich einen sehr unsicheren Gang. Oft brennen die Oberschenkel wie Feuer, sind aber kalt (so fing es auch 4 Wochen nach dem Unfall an).

Durch meinen Sturz habe ich ein SHT, HWS, Stauchungen und schwere Prellungen, sowie div Rippenbrüche und eine leichte Absplitterung an der WS. Die Rippenbrüche (bis auf eine) wurden erst viel später festgestellt.

Im Mai/Juni/Juli habe ich eine ZNE durchgemacht, besser gesagt sie wurde durch die Lumbal Punktion gefunden. Jetzt habe ich mir die letzten Werte noch einmal genau angesehen. Alle Entzündungswerte stehen genau an der oberen Grenze. Ich gehe davon aus das diese ZNE wieder kommt.

Lieben Gruß
Kai-Uwe
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Kai-Uwe,

vielleicht hilft Dir dieser Link weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Neuritis

Hier wird z.B. auch gesagt, dass eine Nervenentzündung posttraumatisch entsstehen kann... und wenn halt mehrere Nerven betroffen: eine PNP!

Die Frage wäre jetzt eigentlich, woher kommt die Entzündung? Waren Bakterien im Spiel? Bist Du operiert worden?

VG Santafee

PS: Bei der Nervenmessung müsste eigendlich genau gesagt worden sein, welche Nerven kaputt sind. Hast Du den Befund vorliegen? Ich denke aber mit dem Armblexus hat es wenig (bis gar nix) zu tun, aber bei einer HWS-Verletzung können ja auch andere Nerven (auch die bis zu den Beinen gehen) betroffen sein! ?
 
Zuletzt bearbeitet:

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo Kai-Uwe,
hatte dir ja schon eine Nachricht zukommen lassen. Aber auch für die anderen möchte ich hier nochmals bestätigen, dass mir bei mir nach vielen Jahren u.a. eine PNP unfallbedingt festgestellt wurde. Allerdings nicht sehr stark ausgeprägt - so steht es im Bericht. Das Versorgungsamt, bisher die einzige Institution, die auf diesen Bericht hin reagierte, will die PNP nicht anerkennen, obwohl es hier ja nicht auf den Unfallzusammenhang ankäme. So wie ich es verstehe kann die PNP auch von Schädigungen des Zentralen Nervensystems kommen, und das kann durch ein HWS/Kopfgelenk/SHT kommen. Aber ich bin kein Mediziner. Ich weiss nur dass viele neurologische Erkrankungen und Muskelerkrankungen vom ZNS herrühren. Und wenn das ZNS geschädigt ist ist ein Zusammenhang für mich logisch. Ich weiss von einer Muskelkranken, die in einer Selbsthilfegruppe aktiv ist, dass diese Muskelkranken nur zu einem Arzt hier im ganzen Umkreis gehen, da es wohl in diesem Bereich viele Diletanten gibt. Ich denke, dass es sich bei PNP auch so verhält. Ist halt schwierig diagnostiziert zu werden, weil die Wald-und Wiesenneurologen sich mit anderen Erkrankungen hauptsächlich beschäftigen. Und dann kann man ja immer noch das Register "Psyche" ziehen....
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Santafee und Wurzlpurzl,

u.a. ist eine Meralgia parästhetica dazu gekommen. Das der Plexus mit der PNP nichts zu tun hat ist mir klar, die PNP wurde erst durch die Nervenmessungen der Läsionen des Plexus brachialis gefunden.

Bei mir sind alle, wirklich alle normalen Ursachen einer PNP nicht da.

Bei der ZNS-Entzündung konnte alles, auch MS ausgeschlossen werden.

Leider kann ich nicht länger als eine 3/4 Std. im Auto sitzen, so ist unser Arztradius leider etwas klein.
Eine Fahrt nach Frankfurt (3/4 Std) bezahle ich mit zusätzlich Schmerzen, obwohl ich ja schon gut "abgefüllt" bin.

Ich erhoffe mir viele Antworten von UO die auch eine PNP erst nach einem Unfall (nicht Vergiftung) bekommen haben und wo die Ärzte es auch
PNP-unklare Ursache nennen.

Lieben Gruß
Kai-Uwe
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo Kai -Uwe

bei mir wurde auch PNP fest gestellt , ein Neurologe ( BG Sch...achter ) sagte mir eine PNP hat tausend Ursachen u.a. auch Unfallfolgen aber natürlich wollte er mir diese nicht bescheinigen , war ja klar ! , ich sei völlig gesund und mit meiner HWS instabilität würde eh nicht vor liegen und daher keine PNP .

lg
Pinki
 

Schoppi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 Sep. 2007
Beiträge
158
Alter
51
Ort
Weilburg
Website
www.niceday24.de
Hallo Kai-Uwe,

eigentlich weißt du es ja schon von mir, aber bei mir wurde auch eine
"PNP unklarer Genese" diagnostiziert. Es wird derzeit mit Vitamin B6 und B12 behandelt. Besserungen oder Änderungen kann ich keine feststellen. Bei mir kann es nur vom Unfall kommen, weil ich es vorher einfach nicht hatte.

Hier jedoch den klarern Beweis als Unfallursache zu erbringen, sollte sehr schwer werden, da die PNP auch durch hohen Medikamentenkonsum entstehen kann.
Dennoch sind die Schmerzen in den Beinen manches Mal unerträglich und es kribbelt, als ob 1000000000 Ameisen übers Bein laufen. Auch kommen Wadenkrämpfe hinzu.
Es ist so scheiße und wir wissen, dass es vom Unfall kommt, aber die Versicherung wird 1000 andere Urasachen vorbringen.

Grüße,

Andree
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo Kai-Uwe,
mir ist in letzter Zeit immer wieder ein anderer Gedanke hochgekommen. Vor Jahren las ich im Internet über MS, da bei mir mal ein Verdacht da war, eben auch wegen der Symptome. Vor allem erinnere ich mich an einen Bericht eines MS-Kranken, bei dem MS nach einem Unfall erst aufgetreten ist. Es ist ja so, dass bei vielen (allen) ZNS Erkrankungen wie MS oder Epilepsie Stress zu einem Schub, verstärkter Entzündung oder Anfall führen kann. Ein Trauma ist Stress pur Wenn dann noch andere Stressfaktoren dazukommen wie Medikamentenverbrauch, Odysee mit Ärzten, Aufregung wegen der mafiösen Strukturen, Existenzangst, ...ist das Stress hoch 3. Und so kann ich mir auch erklären, warum man bei dir Entzündungen festgestellt hatte und dann später nicht mehr.
Allein schon die Tatsache, dass solche Erkrankungen von einem Unfall hervorgerufen werden können, - ob sie vorher schon geschlummert haben spielt keine Rolle - verdient eine Kausalität!
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Wurzlpurzl,

meine Nervenentzündung wurde mit einer Cortison-Stoßtherapie etwas gelindert (die war aber auch Hammerhart, hat sogar mich bewegungsunfähig gemacht). Aber die Berschwerden, wie dunkel sehen und schlechter hören fangen schon wieder an.
Auch meine SD-Werte gehen rauf und runter im Bereich der Unterfunktion. Bei jeder Butentnahme sind die Werte total anders als 14 Tage vorher.

Bei mir wurde MS total ausgeschlossen.

Als ich die ersten Beschwerden der PNP bekam habe ich die Schmerzmittel und Opiate noch überhaupt nicht genommen, die kamen erst viel später.

Ich hatte und kannte dieses brennen und schmerzen der Beine nicht.

Lieben Gruß
Kai-Uwe
 

wurzlpurzl

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2007
Beiträge
687
Hallo Kai-Uwe,
ist schlimm dieses Auf und Ab, diese unterschiedlichen Ergebnisse ständig. Dein Körper reagiert ja total durcheinander. Und da sagt mein Laienhirn, da stimmt der Regler nicht!
Übrigens hat bei mir Cortison, das ich testweise gegen meine chronische Erschöpfung bekam die zentralnervösen Beschwerden verstärkt, und zwar verspätet. Mein Körper reagiert immer verspätet, auch bei Bewegungen des Halses merk ich u.a. die Benommenheit, die Sehstörungen etc erst 1-2 Tage später. Auch Untersuchungen stellen immer nur den Zustand des Augenblicks dar.
Ich hoffe für dich, dass du einen Arzt findest, der dir erstens den Unfallzusammenhang nachweist und aber vor allem dir Besserung bescheren kann Das wünsche ich jedem Unfallopfer!
 
Top