• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Petition : Erwerbsminderungsrente – Gleiches Recht Für Alle!

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,276
Ort
BW
#37
Hallo Michael,

natürlich muss man sich wehren-auf sich aufmerksam machen, aber ob die oben, dies auch hören wollen, steht auf einem anderen
Blatt.

Ich-wir haben die Petition auch unterschrieben, aber sind skeptisch....ob die 50...T. überhaupt erreicht werden:rolleyes:
Dann verhalt es sich doch oft so, wie beim (wie Tam Tam schon darlegte) " Hornberger Schießen ":p

Dito
Das alles ist schon Gegenstand einer Einzelpetition gewesen. Ergebnis:

Fast 3 Jahre Bearbeitungszeit, mindestens über 700 Seiten in der Akte des Petitionsausschusses, wo bei mir max. 30 Seiten zu Verfügung gestellt wurde und und ein kurzes Schreiben ohne weitere Begründung, dass der Petitionsausschuss empfiehlt die Petition abzulehnen.

Also viel Spaß bei der neuen Petition. Ich werde nur noch eine Petition einreichen, nämlich beantragen, dass der Petitionsausschuss abgeschafft wird.
Nochmals:
die "Sauereien" im Rahmen der EMR fangen schon beim Antrag an und zieht sich über die Verwaltung, Hauseigenen Ärzte, Widerspruchsausschuss
SG-LSG hindurch und w. g. von oben her geleitet.

Wenn ich oft die Argumentation in der DRV eigenen Fachliteratur, Ablehnung von Widersprüchen, Urteilstexte so lese:oops:o_O

Grüße[/quote][/quote]
 
Registriert seit
19 Nov. 2018
Beiträge
29
#42
Hallo Kasandra,

ich komme zurück auf deinen Beitrag vom Sonntag.
Aus unserer Gruppe kennt sich niemand mit deinen angesprochenen Punkten aus.
Stelle es kurz zusammen und dann fügen es wir ein.

Gruß
Anja
 
Registriert seit
19 Nov. 2018
Beiträge
29
#43
AUFRUF:

Wir brauchen Eure Unterschriften nicht morgen, nicht übermorgen,
sondern JETZT!

Vielen Dank.
 
Registriert seit
19 Nov. 2018
Beiträge
29
#44
Hallo tamtam,
zu deinem Beitrag:
…dann stell ich mal den wichtigsten Teil der Klage ein:
Kann man diesen Beitrag verschieben in einen neuen Thread?
Dann könne wir es dort weiter behandeln?

Danke

Gruß
Anja
 

Anja123

Mitglied
Registriert seit
19 Nov. 2018
Beiträge
29
#45
Wir benötigen dringend Eure Unterschriften,
nicht morgen,nicht übermorgen, sondern JETZT

Bis zu fünf Personen aus einem Haushalt können dafür die gleiche E-Mail-Adresse nutzen. Dadurch können wir sicherstellen, dass Unterschriften von echten Personen kommen und gleichzeitig halten wir die Hürden gering, um sich für Ihr Anliegen und das anderer einzusetzen.

Vorschläge zur weiteren Verbreitung der Petition:

persönliche Mails sind der beste Weg, um Unterstützer/innen zu finden. Schreiben Sie Freunden und Bekannten eine E-Mail und bitten Sie sie, die Petition zu unterzeichnen – und die Petition weiterzuleiten. Nutzen Sie die fertigen Unterschriften-Sammelbögen (PDF-Dokument) zu Ihrer Petition, um Menschen außerhalb des Internets zu erreichen. Ausgefüllte Bögen fotografieren und hochladen, dann werden Sie online mitgezählt.
Laden Sie sich die Unterschriftenbögen einfach als PDF herunter und sammeln Sie Unterschriften auf Papier.
https://www.openpetition.de/petition/on … -fuer-alle

Soziale Medien sind nicht zu unterschätzen: Teilen Sie Ihre Petition auf Facebook. Posten sie Ihre Petition bei Facebook an die Pinnwand von Freunden. Finden Sie Facebook-Gruppen zu ihrem Thema und posten Sie Ihre Petition dort.

Finden Sie Organisationen, Initiativen, Vereine oder Gruppen, die zu Ihrem Thema aktiv sind. Fragen Sie, ob sie Ihre Petition unterstützen und verbreiten wollen. In der Regel freuen Sie sich über Ihr Interesse am Thema!
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,676
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#46
Hallo Anja,

Euer Engagement in allen Ehren, aber wo ist Eure Fachkompetenz?

Aus unserer Gruppe kennt sich niemand mit deinen angesprochenen Punkten aus.
Stelle es kurz zusammen und dann fügen es wir ein.
Bitte gib mir mal Background zu eurem Team, denn ich bin auch selber schwerbehindert und muss mit meinen Kräften planen.

Viele Grüße

Kasandra
 

Anja123

Mitglied
Registriert seit
19 Nov. 2018
Beiträge
29
#47
Hallo Kasandra,

dein Angriff ist unberechtigt. Wir sind eine Gruppe von Bestands-Erwerbsminderungsrentner,
die alle eine volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer haben aufgrund von schweren
Erkrankungen, die jahrzehntelang in die "Rentenkasse" einbezahlt haben und mit dem Abschlag von
10,8 % "bestraft" werden. Alle haben zusätzlich eine Schwerbehinderung , 2 davon bereits ein Pflegegrad .

Die Forderungen der Petition sind berechtigt.

Dass die Berufsgenossenschaften Kosten in Milliardenhöhe auf die gesetzlichen Abwälzen ist bekannt.

Das Schattenreich usw.:
https://www.anstageslicht.de/themen...tsmedizin-und-gesetzliche-unfallversicherung/

Gruß
Anja
 

Anja123

Mitglied
Registriert seit
19 Nov. 2018
Beiträge
29
#48
In einer der reichsten Volkswirtschaften der Welt ist das Tragen einer solchen „Belastung“ keine Frage des Könnens, sondern eine Frage des Wollens.

In einer der reichsten Volkswirtschaften der Welt ist es ein gesellschaftlicher Skandal, dass nach einem arbeitsreichen Leben Rentnerinnen und Rentner in Armut leben müssen. Deshalb müssen Mindestrenten, die immer über der Armutsgefährdungsschwelle liegen, vom Sozialstaat garantiert werden. Aktuell würde so eine Mindestrente ca. 1.050€ netto betragen.

In einem aufgeklärten sozialen Rechtsstaat darf es nicht sein, dass die Altenversorgung immer noch nach einem Drei-Klassenrecht erfolgt. Eine Erwerbstätigenversicherung, in die alle Erwerbseinkommen einzahlen – also auch Beamte, Freiberufler, Selbständige und Politiker – ist überfällig.

Übrigens, in Österreich hat die Gewerkschaft Anfang 2000er Jahre mit Großdemos das 3-Klassen-Rentensystem erfolgreich verhindert.

Die Gemeinsamkeit gegen die Rentenpolitik aufzustehen, scheint verlorengegangen zu sein.
 
Top