• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Persönliches Budget

rthenrw

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
207
Hallo zusammen,
ich brauche mal ein wenig Hilfe, was das Persönliche Budget angeht. Die Deutsche Rentenversicherung hat mir jetzt nach 8 Monaten Bearbeitungszeit eine Reha genehmigt. Heute habe ich mit der von der DRV ausgesuchten Klinik telefoniert, um zu wissen, wie lange dort die Wartezeiten bis zur Aufnahme sind. Leider sagte man mir, das es 10-12 Wochen dauern kann. Der Grund dafür warum dies solange dauert, liegt darin, das ich bereits Rentner bin und dadurch nicht als akut bedürftig zählen würde.
Jetzt habe ich eine Klinik ausgemacht, in die ich umgehend fahren könnte. Leider ist diese Klinik, keine Klinik der DRV.

Gibt es eine Möglichkeit, da die Reha bereits genehmigt ist, etwas über das persönliche Budget zu regeln.

Oder hat jemand eine andere Idee.

Schon jetzt besten Dank für die schnelle Hilfe.

Gruß an alle
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,887
Ort
Berlin
Hallo,

ich kenne da bisher keinen Fall, aber rufe doch einfach mal in Berlin bei der DRV an und Frage sie. Wozu gibt es diese Servicestellen?

Gruß von der Seenixe
 

rthenrw

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
207
Deinem Rat gefolgt und in Berlin angerufen

Hallo Seenixe,
Ich habe gerade dort angerufen. Daher kann ich dir auch deine Frage beantroten, warum es diese Servicestellen gibt.

1.) Um angerufen zu werden
2.) dann dem Anrufenden weiter zu verbinden.
3.) dabei wird das Gespräch unterbrochen.
Dann erfolgt ein neuer anruf, man gelangt an einen anderen Mitarbeiter. Diesem erklärt man erneut die Belange.
4.) Der kann einem nicht weiter helfen und verbindet einen weiter.
Rate mal was dabei geschieht. Richtig! Gespräch unterbrochen.
Daraufhin, erneuter anruf und wieder ein anderer Mitarbeiter. Dem erklärt man wieder alles und man wird weiter verbunden.
Rate mal was geschieht. NeNe die Leitung ist nicht unterbrochen.
Ich erkläre erneut meine Situation und ich bekomme eine Antwort.
5.) Ich glaube nicht, das das persönliche Budget dafür genutzt wedern kann. Sicher bin ich mir aber nicht. Schicken Sie uns doch ihre Frage bitte mal schriftlich.

Fazit. Wir haben weniger Arbeitslose, jedoch geholfen hat man mir nicht. Aber dafür war der Anruf kostenlos.

Gruß an alle
 
Zuletzt bearbeitet:

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,887
Ort
Berlin
Hallo rthenrw,

sorry, aber ich habe auch schon mal konkrete Auskunft bekommen. Es ist aber schön, wenn man immer wieder ein kompetentes Callcenter an der Strippe hat. :mad:

Also bist Du auch noch nicht schlauer.......


Gruß von der Seenixe
 

rthenrw

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
207
Persönliches Budgets bei Medizinischer Reha

Hallo zusammen,
ich habe bei <mailto:meinefrage@drv-bund.de> nachgefragt und zum Thema Persönliches Budgets bei Medizinischer Reha folgende Antwort erhalten. Demnach kann ich meine Reha selber organisieren.

Sehr geehrte Frau/ sehr geehrter Herr T.
die Leistungsform des Persönlichen Budgets wurde mit dem Neunten Buch
Sozialgesetzbuch (SGB IX) zum 1. Juli 2001 eingeführt. Dadurch können
Leistungsempfänger oder Leistungsempfängerinnen von den
Rehabilitationsträgern anstelle von
Dienst- oder Sachleistungen zur Teilhabe ein Budget wählen.
Hieraus bezahlen sie die Aufwendungen, die zur Deckung ihres persönlichen
Hilfebedarfs erforderlich sind. Damit werden
behinderte Menschen zu Budgetnehmern oder Budgetnehmerinnen, die den
„Einkauf“ der Leistungen eigenverantwortlich,
selbständig und selbstbestimmt regeln können; sie werden Käufer, Kunden
oder Arbeitgeber. Als Experten in eigener Sache
entscheiden sie so selbst, welche Hilfen für sie am besten sind und welcher
Dienst und welche Person zu dem von ihnen gewünschten Zeitpunkt eine
Leistung erbringen soll. Diese Wahlfreiheit fördert die Selbstbestimmung
behinderter Menschen.
Grundsätzlich ist für die Budgetgewährung ein entsprechender Antrag zu
stellen.
Im Rahmen eines so genannten Bedarfsfeststellungsverfahrens bei den
Leistungsträgern wird der jeweilige Hilfebedarf des
behinderten Menschen ermittelt.

Sobald der jeweilige Bedarf von dem oder den jeweiligen Leistungsträgern
ermittelt wurde, schließen der Budgetnehmer und der beauftragte
Leistungsträger eine so genannte Zielvereinbarung ab. Die Zielvereinbarung
regelt die Ausrichtung der individuellen Förder- und Leistungsziele und
enthält eine Regelung über den Nachweis für die Deckung des festgestellten
individuellen Bedarfs sowie über die Qualitätssicherung.
Der Leistungsträger, der für die Bewilligung der entsprechenden Leistung
zuständig ist, erstellt dann einen entsprechenden Bescheid.


Da Ihnen, wie Ihrer Mail zu entnehmen war, bereits eine entsprechende
Maßnahme durch einen Leistungsträger bewilligt wurde, sollten Sie sich an
deren zuständige Fachabteilung wenden, um zu klären, ob Sie die genehmigte
Leistung auch im Rahmen des persönlichen Budgets erhalten können.

Bei weiterführenden Fragen können Sie sich auch gern an das
Reha-Informations-Center der Deutschen Rentenversicherung Bund unter der
Telefonnummer

0700/73427378

(7:30-9:00 Uhr 0,062 EUR/Min, 9:00-17:00 0,124 EUR/Min)

oder an unser kostenfreies Servictelefon unter

0800 / 10 00 480 70

Mo – Do
07:30-19:30 Uhr
Fr
07:30-15:30 Uhr

wenden.



Mit freundlichen Grüßen

Ihre
Deutsche Rentenversicherung Bund


Hinweise:
Anfragen per E-Mail richten Sie bitte immer an meinefrage@drv-bund.de -
nicht an einzelne Mitarbeiter. Sie verkürzen hierdurch die Bearbeitung
Ihrer Anfrage.

Ihnen stehen folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

INTERNET
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

CHAT
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_20278/DRVB/de/Inhalt/Beratung/Online-Beratung__Chat.html


E-MAIL
mailto:meinefrage@drv-bund.de


Sämtliche Antworten werden unter Berücksichtigung der
Datenschutzrichtlinien erteilt.

DATENSCHUTZ
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_20278/DRVB/de/Navigation/Service/Datenschutz.html__nnn=true

Gruß an alle
 

Blueface

Nutzer
Registriert seit
4 Nov. 2008
Beiträge
1
Hallo zusammen,

ich buddel mal diesen alten Beitrag hervor.

Ich wollte mich (vor allem beim Autor) erkundigen, ob es am Ende funktioniert hat, einen stationären Rehaaufenthalt in einer Klinik über ein persönliches Budget selbst abzurechnen. Kann man so die Klinikauswahl der DRV umgehen und selbst eine Klinik auswählen? hat da schon jemand Erfahrung?

Beste Grüße

Blueface
 

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
Ich will und kann es nur jedem raten der seine Behinderung anerkannt bekommen
hat und an Lebensqualität hat einbußen hin nehmen müssen das Budget zu
beantragen.
Es geht nicht darum das bei Erhalt andere Leistungen gekürzt werden, im
Gegenteil es unterstützend sein zu dem was der Antragsteller schon bekommt.
Es wird zu wenig publiziert deshalb wissen viel zu wenig Menschen das Sie
dieses pers. Budget beantragen können.

Hier noch einmal ein link, auf das jeder der wieder ein Stück mehr vom
Leben haben möchte es nutzt.

http://www.integrationsaemter.de/webcom/show_zeitschrift.php/_c-560/_nr-371/_p-2/i.html

ondgi

Hab doch vergessen noch einen Antrag mitzugeben, ist jetzt als PDf Datei mitgekommen
 

Anhänge

Top