• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

NRW - 4 von 10 SG - Klagen erfolgreich

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,182
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Hallo Andi,

jetzt bin ich etwas verwirrt. Das SG hat den ehrenamtlichen Richter als Gutachter genommen? Und das noch im selben Verfahren?

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Andi73

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2016
Beiträge
161
Hallo Rekobär,

dass SG hat erst gar kein Gutachten in Auftrag gegeben und stützte sich bei der Entscheidung die Klage abzuweisen auf die "Beurteilung" des ehrenamtlichen Richters Prof. Dr. F....

Das SG benutzte quasi die "Fachkompetenz" des ehrenamtlichen Richters Prof. Dr. F...., er war also nicht nur ein Schmuckstück wie du es schreibst sondern entscheidungsrelevant für die Urteilsfindung und genauso steht es auch im Urteil geschrieben.

Ich hoffe ich habe das jetzt gut rübergebracht.

VG Andi73
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,811
Ort
Berlin
Hallo Andi73,

nein, ich persönlich fühlte mich nicht angegriffen. Der Herr Chefarzt wird auch nicht für die Arbeitnehmerseite seinen Platz eingenommen haben sondern sicher für die Arbeitgeberseite.
Wenn ich es jetzt richtig gelesen habe, dann bist Du wegen der BK in einem neuen Verfahren wieder unterwegs.
Ja, es kann sein, dass der ehrenamtliche Richter durch seine eigene Fachkunde dieses Verfahren gegen Dich entschieden hat aber bist Du von der Begründung her der Meinung, wenn ein Gutachter begutachtet hätte, wäre das Urteil anders ausgefallen? Kannst Du dass dann auch beweisen?
Eine BK geht von einer Langzeitwirkung über viele Jahre aus. Ein Trauma ist ein plötzlich von außen wirkendes Ereignis.
Ich maße mir nicht an da entscheiden zu wollen.
Ich konnte in mehreren Strafverfahren, an denen ich als ehrenamtlicher Richter teilgenommen habe mein berufliches Wissen einsetzen und zur Aufklärung beitragen. Genau dafür sitzen wir aber mit gesundem Menschenverstand auch dabei und spielen "Beiwerk". Übrigens: gegen die ehrenamtlichen Richter ist kein Urteil möglich.

Gruß von der Seenixe
 

Rekobär

Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,182
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
Hallo Andi,

ja, jetzt habe ich es verstanden. Ist allerdings aussergewöhnlich, zumindest in den SG-Fällen. Nun kenne ich zwar nicht jedes SG Verfahren, dazu gibt es zu viele, aber bei denen ich die Kläger und deren Rechtsbeistände, wenn es denn welche gab, unterstützt habe, war das jedenfalls so, dass die ehrenamtlichen nur schmückendes Beiwerk waren. Erstaunlicherweise haben die vorsitzenden Richter/innen daraus auch kein Geheimnis gemacht.

Aber, wie man sieht, gibt es auch anderweitige Erkenntnisse.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 
Top