• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Novartis-Medikament Prexige in Australien vom Markt genommen

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,895
Ort
Berlin
folgende Medikamentenwarnung erhielt ich gerade von meinem Schmerzzentrum:
Der COX-II-Hemmer PREXIGE wurde in Australien wegen schwerer Leber-Nebenwirkungen vom Markt genommen. Die aktuelle Meldung finden Sie hier:
bei Reuter
Diese Information geschieht rein vorbeugend. Sollten Sie vorsichtig sein wollen, kontrollieren wir gern Ihre Laborwerte.
Zürich (Reuters) - In Australien hat die Gesundheitsbehörde die Verwendung des Schmerzmittels Prexige des Schweizer Novartis-Konzerns wegen Sicherheitsbedenken verboten.

Die Therapeutic Goods Administration (TGA) hat nach Angaben vom Samstag acht Berichte über ernste Leber-Schäden erhalten, die mit der Einnahme des Mittels in Zusammenhang gebracht werden. Davon seien zwei Todesfälle und in zwei Fällen seien Leber-Transplantationen notwenig gewesen.

Ein Novartis-Sprecher sagte, das Unternehmen sei davon überzeugt, dass Prexige für Patienten mit Osteoarthritis und akuten Schmerzen ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis aufweise. In anderen Ländern soll das Medikament auf dem Markt bleiben und auch der Zulassungsprozess in den USA gehe weiter, sagte der Sprecher.

Prexige wird in über 50 Ländern verkauft. In Europa wurde die Zulassung für zur Behandlung von Osteoarthritis im vergangenen November erteilt. Im ersten Halbjahr 2007 setzet Novartis mit dem Medikament 52 Millionen Dollar um.

Leber-Versagen ist eine bekannte, seltene Nebenwirkung von so genannten COX-2-Inhibatoren, zu denen auch Prexige gehört. In die Schlagzeilen ist die Wirkstoffklasse durch das Medikament Vioxx, das der US-Pharmakonzern Merck im Herbst 2004 vom Markt nehmen musste, nachdem eine Studie ein höheres Risiko für Herz- und Schlaganfälle gezeigt hatte.


Gruß von der Seenixe
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Seenixe , nur Prexide ? Bei mir wurden berufsbedingte vergiftungen mit nachfolgenden behandelt
.
klacid; ketek gemeinsam mit zyban; acc-erythromycin-ketek; darauf arthrex duo long/gemeinsam mit avalox- mit vergiftung notaufnahme schock leber niere lunge-wurde behandelt mit avalox ;pantozol,celebrex,metamizol,tramal, einmalig mit cortison- wurde weiter behandelt mit ciprobay, avalox, cortison, die schmerzen wurden dann mit methrodrexat(zytostatikum) diclac,cortison behandelt mit herz/lungenversagen/leber und nierenversagen in uni eingeliefert 3 wochen koma ,
es ging aber so weiter . reha aufgesucht , wirbelbruch bwk 7 durch die besten Ärzte der DRB /Bfa mit insidon-zoloft-opipramol-doxepin behandelt ,nierenversagen-schock und ZAV - hirnschaden und herzschaden erlitten. Ach ja blutgefäße und hüftnekrose auch noch. vorliegend.

Mitteilung der bfa die reha habe angesprochen ein beweis sei mein krippeln des sulcus ulnaris der hin ist, und die lähmungen therapiebedingt . Und halte dich fest im entlassungsbericht steht wörtlich diagnose mittelgradige depres.. unterzeicnet dr. fra... klinikdirektor bfa klinik in bad.kissingen.

Seenixe da mußte bei dem bischen Prexide nicht beunruhigt sein, ich lebe doch auch noch. Und dein Doc meint es nur gut für sich,und sein urlaub-sponsor die pharmafirma auch.
Also bei folgeschäden kannste ja hinterher 18 jahre gegen die versicherung deines Arztes kämpfen so als zeitvertreib, bist ja 3x die woche an der dialyse und kannst dich weiterbilden usw.
Also Seenixe bon apetitt

vg natascha
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Seenixe, die wirklichen nebenwirkungen von medis, findest du nie auf dem beipackzettel, die rote liste ist in der regel sowieso veraltet.

gib einfach google UAW und den namen des medikament an , und du wirst staunen, übrigens die ganz großen hämmer der schädigungen sind verschlußsache auch die (AkdÄ ) arzneimittelkommison der ärzte in berlin rück sie nicht raus, aber durch die hintertür kommt man ran ,ich zumindest.

beispiel für deine und ehemaligen meine ! lebensverjüngungspillen


ahttp://www.akdae.de/49/AeltereAusgaben/919_2005_072.html

VG natascha
 

michisma

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
228
Hallo natascha

Wenn ich mir durchlese,was Du alles schon an Medikamenten bekommen hast,muß ich fragen ob Deine Ärzte aus der Steinzeit sind und noch nie von Wechselwirkungen gehört haben.
Du hast rießen Glück,dass Du das Überlebt hast.

Liebe Grüße
michisma
 

moni1969

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
176
Alter
51
Ort
Berlin
Hallo,
alle Medikamente haben Nebenwirkungen....
wenn man danach geht darf man gar nichts nehmen!
Selbst mit Paracetamol kann man sich die Leber kaputt machen, man muss nur genug davon nehmen....
Ich habe bis zu meinem Unfall in einer Apotheke gearbeitet und weiß wovon ich rede
gruß moni
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Danke Michisma ich habe nicht nur gute gene geerbt ( mutter kubanerin) -vater russe jagdpilot und pferdezüchter da brauchts halt mehr toxic . habe aber tausend beschäftigte schutzengel gehabt .sie bemühten sich redlich.

So um auf den punkt zu kommen.

ganz einfach mein ehemaliger hausarzt zeichnet dafür verantwortlich, wie ich im nachhinein hörte ,war ich von ihm als propant heimlich für feldstudien auserkoren worden das neue medikament zu testen, die behandlung geriet ausser kontrolle und er vertuschte seine behandlung und verwies immer zu anderen ärzten , und die knallten drauf was das zeug hielt 7 monate.
muß dir nicht erzählen , da sich in der sache , die action gerade im stadion eines vorspiel befindet, kann ich aus nachvollziehbaren gründen nicht mehr

davon bekanntgeben.

Nur als warnung, trau keinem mediziner, gutachter eingeschlossen, immer schön kritisch bleiben. und auf keinen fall nachahmen siehe vorgang england märz 2006 schon vergessen? so musßte dir das zynobere vorstellen ( Cateye ) und einige andere könnens nachvollziehen.

Und Ärzte praktizieren für ihren geldbeutel und nicht für deine gesundheit, das ist die regel.

und michisma ist aber für mich kein grund darauf stolz zu sein auf das ganze, wie andere auch, gesundheit kannste nicht kaufen so einfach ist das.
vg natascha
 

michisma

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
228
Hallo Moni

Ist ja alles gut und schön,klar brauchen wir Medikamente.
Es geht doch auch um die Mege,die Dosis und um den Profit.
Ich arbeite im Gesundheitswesen und weiß auch wovon ich rede.
Von Geschenken der Pharmafirmen an unser Hausärzte um die Medikamente zu verschreiben.
Um völlig sinnlose und gefährliche Gabe von Arzneimitteln ohne sich um Wechselwirkungen zu kümmern.
Um überhöhte Dosierungen und Anordnungen von zum Teil drei Medikamenten mit gleichem Wirkstoff aber anderem Hersteller.
Das ist das Problem und nicht die Medikamente die uns helfen und mit Glück heilen können.
Alles hat Nebenwirkungen,das sagt auch niemand aber ich darf auch meine Meinung sagen bzw schreiben so wie auch Du
Gruß
michisma
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
hallo bitte keine panik, habe aber eben moni die pn gesendet last sie antworten.

freut mich
nur was haste da gearbeitet ,warste putzfrau?
wenn nein, müßten bei dir sofort die alarmglocken bimmeln .

ich mach dir ein angebot du schlucks meine recepturen nach ich bezahle alles auch die 7 monate bekommste nur über die folgen mußte selber aufkommen.
na moni wie siehts jetzt aus kneifste?

VG NATASCHA
 

michisma

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
228
Hallo natascha

Tja,das ist kein Einzelfall.
Ich höre öfter von diesen Dingen aber meist sind sie sehr schwer zu beweisen.
Mit Ärzten und Gutachtern ist immer besondere Vorsicht geboten,wie heißt es so schön
eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Lass Dich nicht unterkriegen
Liebe Grüße
michisma
 

Johann_A.

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
9 Dez. 2006
Beiträge
212
Hallo Natascha!

Weil du so gut über schädliche Medikamente Bescheid weißt, ich habe auch bei meiner Frau schon früher Medikamente gefunden, wie sie von dir benannt wurden, da ich die Wochenration in einer Sammelbox fertig mache.

Früher fand ich Vioxx, diclac, insidon, Doxepin, Aponal, Captohexal und Simvahexal unter ihren Tabletten.

Jetzt sind es Cymbalta 60, Lyrica 150, Truxal 50, Atarax, Simvastatin AL 40,Captopril AL 25, Katadolon, Arthotec forte, ASS 100 und Pentalong.

Insgesamt 21 Tabletten/24 Std., einschließlich Tabletten für Diabetes, Struma und Magnesium Verla.

Über die die Wirkungen und Nebenwirkungen wissen wir nur aus den Beipackzetteln. Ob aber auch wirklich nur diese Wirkungen auch langzeitlich auftreten, merken wir wahrscheinlich erst in der Endphase.

Mit freundlichem Gruß, Johann_A.
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo zusammen,

dass bestimmte Medikamente die Leber schädigen ist hinlänglich bekannt. Viel alamierender ist jedoch die Tatsache, dass sie nachhaltig die Nieren schädigen, was ab etwa dem Alter von 50 zu einem schleichenden Blutdruckanstieg führt, der wiederum die Nieren schädigt.

Wer über längere Zeit größere Mengen an Schmerzmitteln einnimmt sollte auf alle Fälle über eine Entgiftung (ggf. beim HP) nachdenken. War neulich bei einem interessanten Vortrag über Migräne. Es gibt eine tolle Klinik, in der Migränepatienten behandelt werden können. In den meisten Fällen werden die Patienten dort erstmals entgiftet. Manche Schmerzmittel fangen an zum Selbstläufer zu werden: mit Einahme des Schmerzmittels wird ein Schmerzpotential ausgelöst, das wiederum beispielsweise Migräne verursachen kann. Viele Medikamente werden herkömmlich auch zu normalen Schmerzen verabreicht.
Ich kann aus Erfahrung sagen, dass neben der schulmedizinischen Schmerztherapie ergänzend auch Entspannungstechniken eingesetzt werden sollten.

Liebe Grüsse an alle Leidgeplagten

eure Cateye
 

spieli

Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
58
Ort
Berlin
Hallo natascha,

ich finde es erstamal eine bodenlose Frechheit, jemanden als Putzfrau abzustempeln nur weil auch moni1969 ihre Meinung gesagt hat. Ich kenne sie und weiß das sie nicht als Putze gearbeitet hat, nichts gegen Putzfrauen ich respektiere ihre Arbeit, sondern als Apothekerin gearbeitet hat. Sie weiß auch wovon sie spricht. Auch ich war Jahrelang in der Schmerztherapie im Unfallkrankenhaus Marzahn Berlin. Ich habe auch tausend Medikamente aufeinmal genommen. Oxygesic, Katadolon, Ibuprofen, Amineurin, Nexium und Lyrica. Diese Zusammensetzung habe ich fast 1 Jahr genommen.Mir nahm man dann von einem Tag auf den anderen Oxygesic weg, da man mich beschuldigte ich würde sie nicht nehmen. Ich hatte dann darauf hin 3 Tage Entzugserscheinungen und am 4 Tag brach ich zusammen. Man hat kein Oxycodon in meinem Urin gefunden. Ich habe dann zwar nachgewiesen, daß man Oxycodon nicht im Urin feststellen kann, sondern nur im Blutplasma.

Dieser Arzt im UKB hat eine richtige böse Abmahnung bekommen und wurde vom UKB entlassen. Als ich dann meine Prothese bekam dachte ich auch, hipp hurra, jetzt brauchst du das ganze Zeug nicht mehr. Dem war leider nicht so. Ich bekam eine Verkalkung, was an einer Knieprothese völlig unüblig ist. Somit habe ich dann erstmal wieder Tramal bekommen, was aber nicht half. Nun nehme ich wieder Oxygesic, Ibu, Katodolon,Nexium.

Wie moni1969 geschrieben hat, man kann sich mit allen Medikamenten die Organe kaputt machen, es kommt auf die Zusammensetzung und die Dosierung drauf an. Es ist doch nun wirklich klar, daß ich bei so vielen Medikamten mit Nebenwirkungen zu rechnen habe. Das beste Medikament, meiner Meinung, war VIOXX. Es hat bei mir am besten gewirkt. Natürlich ist es traurig das durch das Medikament Menschen gestorben sind, doch wenn mein weiter nachforscht, dann kriegt man raus, daß diese Patienten ihre Dosis einfach von selbst erhöht haben. Wenn ich 5 Tabletten in der Dosis zu 20mg von Oxygesic aufeinmal nehme muß ich damit rechnen, das ich mich im Krankenhaus wieder finden werde. Wenn überhaupt!

Nun zu Thema Arzt und Gutachter, natürlich gibt es schwarze Schafe, wie in jedem Beruf. Auch ich habe die Erfahrung gemacht mit solchen Ärzten. Der eine Arzt operiert mein Knie falsch so das mir der ganze Knorpel abgebrannt war. Der andere macht eine Umstellungsosteotomie, was man an meinem Knie nie hätte machen dürfen. Dann aber traff ich auf Ärzte die mich verstanden und nur die Hände über den Kopf geschlagen haben, und sich gefragt was die Kollegen da gemacht haben. Ich nenne sie beim Namen, Dr. Feil aus dem UKB hat mich selbst 4 Operiert und dann gesagt es bringt nichts. Er verwies mich ins DRK Westend zum Dr. Johl der mir meine Prothese rein operiert hat. Dr. Feil kam mich sogar im DRK besuchen. Dr. Johl reißt sich für mich heute noch den ********** auf.

Ich bin schon 2x von der BG Begutachtet worden und beide Male waren sie sehr freundlich und taten alles für mich. Ich habe ohne Probleme meine Unfallrente bekommen, Wäschegeld und noch andere Hilfsmittel. Selbst die BG ist immer bereit mir zu helfen ( Unfallkasse Berlin). Auch das Gutachten wegen meines Schwerbeschädigtenausweises verlief ohne Probleme. Hier werden immer Ärzte und Gutachter in den Dreck gezogen, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Und wenn ich mich über einen Dr. Tamborini aufrege und ihn als A... beschreibe, bekommt man gleich eine Abmahnung. Dieser Arzt der in der Unfallbehandlungsstelle der Berufsgenossenschaften arbeitet, der behandelt Patienten wirklich wie den letzten Dreck. Dr. Johl gab ihm die Anweisung er solle mein Knie alle 2 Wochen spritzten und der Tamborini bestätigt die auch noch. Ich gehe dann hin und er gibt mir zu verstehen, daß er dies nicht tut da ich nicht seine Patienten bin. Ich kann sehr viel über Tamborini erzählen aber nur Mist! Und andere Patienten auch.

Aber andere dürfen dann hier Leute Beleidigen ohne das man diese Person persönlich kennt. Du kennst moni1969 nicht und schreibst dann so ein Mist.
Dein Arzt ist dafür verantwortlich,das du so viele Medikamte nimmst. Und wenn ich merke es geht nicht dann wüdre ich schleunigst den Arzt wechseln. Ich habe 4 Krankenhäuser hinter mir und habe nun endlich den Arzt meines Vertrauens gefunden.

Wie schon gesagt man hat bei allen Medikamenten Nebenwirkungen. Medikamente sollen uns helfen. Wenn ich zu heftige Nebenwirkungen habe, dann müßen halt die Medikamte gewechselt werden. Selbst Naturmedikamte haben Nebenwirkungen.

So, das mußte ich jetzt mal los werden.
Gruß spieli
 
Top