• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Noch eine Frage zwecks umschulung

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
nach dem schweren Unfall kann mein Mann seinen Beruf nicht mehr vollständig ausführen, er möchte gerne auf Fachinformatiker Umschulen doch der Rentenberater sagt nein er genehmigt nur auf Industriekaufmann umzuschulen mit der Begründung mein Mann hat seit dem Unfall nur noch einen Arm und er müßte dann viel am Pc Tippen so ein Quatsch das muß er da und da! Er muß schließlich noch sein halbes leben dann diesen Beruf ausüben, kann die Rentenkasse einen Zwingen wo gibt es Hilfe !
Waskann ich tun um den rentenbeamten umzustimmen das geht doch nicht ____________________ oder?
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo Andrea,

da hast du doch schon einen Grund der Begründung aufgeschrieben.

Als weiteres mal den Arbeitsmarkt abklappern auf die Aussicht, nach der Umschulung im erlernten Beruf einen festen Arbeitsplatz zu finden.

Noch günstiger ist es, wenn dein Mann selbst einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker in einer Firma findet und das diese Firma dann ansatzweise eine eventuelle Übernahme nach der Ausbildung signalisiert.

Diese Art der Umschulung hat den Vorteil, dass man direkt in einem Betrieb ausgebildet wird, wie ein "normaler" Lehrling. Man kann wesentlich mehr Erfahrungen sammeln besonders im Praxisbereich. Ausserdem hat man dort manchmal den sogenannten "Klebeeffekt", sprich bei guter Eignung wird man übernommen. Google dazu mal mit dem Begriff - Innerbetriebliche Rehabilitation durch Umschulung - .

Bei einer Umschulung durch z. B. Berufsförderungswerke hat man in den 2 Jahren nur ein paar Wochen Praktikum, in denen meist niedere Tätigkeiten verrichtet werden, da man nicht über entsprechende Erfahrungen verfügt.

Gruß Jens
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Hallo Jens
danke für deine Antwort , ja die alte Firma würde den Ausbildungsplatz übernehmen auch als Fachinformatiker aber der Renten Mensch sagt nein dies wird nur gezahlt wenn ich als Industriekaufmann lerne , das will ich aber nicht was kann ich tun
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo Andrea,

Antrag dafür stellen, mit dem Hinweis, dass ein Ausbildungsplatz vorhanden ist. Wenn möglich Unterlagen beifügen, wie Vorvertrag o. ä.

Dann auf Antwort warten.

Gruß Jens
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Hallo Jens,
ein Ausbildungsplatz in der alten Firma wäre vorhanden als Fachinformatiker, aber der Geier vom Rentenamt meint das es besser wäre Industriekaufmann zu lernen . Aber man kann doch nicht sein ganzes Leben dann deswegen den Beruf weiter ausüben , obwohl man den Beruf hasst !
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo AndreaB,

dann stutz dem Geier die Flügel. Seine persönliche Meinung interessiert keinen. Lass ihn die Ablehnung schriftlich begründen. Dort wird er wohl ins stolpern kommen.

Gruß Jens
 
Top