• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Nicht-Heilende-Oberarmfraktur:(

tinischoch

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2008
Beiträge
1
Hallo,
ich bin ziemlich am Ende: am 17.2.08 bin ich gestürzt und habe mir den Oberarm gebrochen. 5 Std haben die Ärzte operiert. Ich bekam 1 Nagel und 3 Schrauben rein. War 1 Woche stationär. Man sagte mir, dass nach 6 Wochen der Knochen wieder zusammengewachsen sei. Ich sollte dann ne "Glichrist-Bandage" tragen. Es hörte sich so ewig lange an, 6 Wochen, denn ich habe einen kleinen Sohn daheim, den ich doch versorgen muß (wickeln, Essen machen, hochnehmen, wenn er sich weh getan hat u trösten...)
Die 6 Wochen waren vorbei, aber der Knochen fing nicht an zu wachsen. Ich bin seit Februar alle 2 Wochen beim Röntgen und es tut sich nix.
Dann wurde ich wieder operiert, 1 Schraube wurde entfernt, weil man dachte, dass die evtl das Zusammenwachsen verhindern könnte. Das hat auch nichts geholfen. Dann wieder ne OP, bei der der Nagel gekürzt wurde, denn den hat es etwas rausgeschoben, sodaß ich höllische Schmerzen im Schultergelenk hatte.

Ich habe zwar eine Haushaltshilfe, doch die Tage, wo sie mir noch zusteht, sind gezählt und wie geht es dann weiter?

Mein Oberarm ist seit 1 Woche auch ziemlich angeschwollen und tut sehr weh. Ich nehme schon jeden Tag 4 Ibu 600, aber die helfen auch nicht.
Kennt jemand Tabletten, die WIRKLICH helfen?

Der Arzt sagt, dass wenn gar nichts wächst, dann muß man vom Beckenknochen 1 Stück wegmachen und an den Arm verpflanzen, das möchte ich aber nur sehr ungern machen lassen.

Hat jemand eine andere Idee?
Gibt es sowas öfter, dass 1 Knochen nicht zusammenwächst, oder ist das nur bei mir so?

Ich bin für jeden guten Rat dankbar, denn es geht langsam an die Nerven, kann ja nicht mehr autofahren und auch sonst kaum was machen. Immer nur daheimsitzen, das macht mich krank!

Martina
 

anaconda

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
346
Hallo,

"""Ich nehme schon jeden Tag 4 Ibu 600, aber die helfen auch nicht."""

Diese Geschichte kannst Du nicht jedem Unfallopfer erzählen !:D


Heute ist der 4. Juni und nicht der 1. April .......

anaconda
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,917
Ort
Berlin
Hallo Martina,
Herzlich Willkommen hier im Forum. Ich würde Dir empfehlen mal den Arzt oder die Klinik zu wechseln. Ich denke ma, wenn ich Deine Beschwerden lese, dass da einiges falsch läuft.
Dann wieder ne OP, bei der der Nagel gekürzt wurde, denn den hat es etwas rausgeschoben,
was soll so etwas?

Die Tabletten sollten schon helfen, ansonsten muß die Ursache gefunden werden.

Gruß von der Seenixe
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo Martina,

normalerweise gibt es ein Gleichgewicht beim Ab- oder Aufbau eines Knochens. Ist dieser Aufbau gestört, kann es zu Osteoporose oder fehlender Kallusbildung nach Brüchen kommen.
Ursache dafür können die falsche Ernährung (Zucker, Schwarztee, Kalziumarme Kost), Rauchen, die Antibaby-Pille... sein.


Schulmedizinisch wird versucht, mit Stosswellen (quasi über Mikroverletzungen) die Kallusbildung anzuregen.

Man kann aber auch über Ernährung (S. oben. Tipp: Parmesan ist sehr kalziumhaltig) oder Schüsslersalzen (Kaliumchloratum D6, Nr. 4 und Calciumphosphoricum D6, Nr. 2/Jeweils 12 Tabl. pro Tag) und/oder gesündere Lebensweise die Kallusbildung begünstigen.

Das Ibuprofen scheint keinen Einfluss auf die Kallusbildung zu nehmen, aber auf Dauer läufst Du Gefahr, Deine Nieren nachhaltig zu schädigen. Das kann überall im Netz nachgelesen werden.

Grüsse,
Cateye
 

Hela

Nutzer
Registriert seit
31 Mai 2007
Beiträge
152
Hallo Martina,

es ist nicht immer so, dass die Knochen zusammen wachsen. Und auch nicht in 6 Wochen. In der ersten 6 Wochen passiert das in Großem und Ganzen wenn es passiert aber es kann auch sein, dass der Knochen abstirbt. Bei mir hat das leider nicht geklappt und statt meinem Oberarmkopf habe ich jetzt eine Prothese in meinem Körper.
Ich würde dir in jedem Fall raten, die Meinung von noch einem Mediziner zu holen. Hast du die Röntgen Bilder? Wenn nicht, dann hol dir von deinem Arzt.

Wer sagt dir, dass die Tage der Haushaltsführungshilfe gezählt sind? So lange du deinen Arm nicht bewegen hast, hast du Recht darauf.

Ich habe in den Zeiten nach meinen OPs Novalgin tagsüber und Tramal Tropfen abends genommen und zwar die Menge nach Bedarf (starke Schmerzen – mehr Tropfen):(.

Ansonsten wünsche ich dir viel Ausdauer.
Und denkt daran, jeder Knochenbruch ist anders. Die Erfahrungen anderen Leute kannst du nur als Richtwerte nehmen.

Viele Grüße,
Hela
 

hondabiker

Nutzer
Registriert seit
5 Juni 2008
Beiträge
3
Alter
55
Ort
Fürth Land
Hallo Martina
Ich hatte 2005 einen Schweren Motorradunfall und meine Knochen wollen auch nicht zusammenwachsen ich hab 3 Platten und 56 Schrauben im Arm aber mit dem Novalminsulfon-Tropfen sind die Schmerzen weg ich nim da immer 30 Tropfen und gut is die Tabletten taugen nichts die hatt ich auch.
Gruß hondabiker
 

sunshinekind

Nutzer
Registriert seit
21 Juni 2008
Beiträge
1
Hallo,
mein Bruder 20 Jahre alt hatte einen schweren Unfall vor 3 Jahren.
Linkes Bein, komplett Marknagelung, Diagnose: Ischiadikus-Durchtrennung
komplett, nach 9 Monaten Freilegung des Oberschenkels und Suche des
Ischiadikus Nervs. Feststellung keine Durchtrennung; 9 Monate zu Spät,
Lähmung linker Fuß mit starker u. a. Funktionsbeeinträchtigung des
Unterschenkels.
Entwicklung einer Pseudoarthrose nach ca. 2 monatiger Vernachlässigung
der Versorgung der gebrochenen Schrauben Oberschenkel.
Empfehlung einer Reosteoynthese. Aus Beckenkamm Knochenmaterial für
den nicht zusammen wachsenden Oberschenkel.
Neue Marknagelung im November. Kein Hinweis auf normales Zusammenwachsen des Knochens.

Nun, Versuch mit Lipus-Niedrig-intensiver gepulster Ultraschall
(zur Behandlung der verzögerten, bzw. gestörten Kallusbildung und zur
Beschleunigung der Ausheilzeit)
Injektionen mit Vitorgan-Präparaten, Nachfrage bei HP!, Steiroplex Tropfen, Schüsslersalze in Form von Tabletten und äußerlich Salben,
sowie falls Diabetes vorhanden, gute Einstellung, Diabetes kann
Kallusbildung, u. a. verhindern, verzögern, etc.
Nach 4 Wochen röntgenologisch Nachweis der endgültigen Kallusbildung
mit fortschreitender Durchwachsung des Oberschenkelknochens, nach 1 1/2 Jahren. Dies hat bei meinem Bruder letzendlich geholfen und eine
Reosteosynthese verhindert.
Solltest dich mal informieren, bei Ärzten und HP.
Viel Glück
Sun
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Metty21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Mai 2008
Beiträge
104
Hallo ich hatte vor zwei Jahren einen Trümmerbruch am Unterarm
(Elle u.Speiche) versorgt mit 3 Platten und 18 Schrauben.
Nach drei Monaten erst minimale Kalusbildung und eine Komplette
Knochenheilung nach 6 Monaten.
Bei mir hat sich das warten gelohnt das ist aber nicht auf jeden
übertragbar.
Grüße und gute Besserung
 

ben20

Nutzer
Registriert seit
11 Juni 2008
Beiträge
2
Hallo bei mir wars auch so...November 07 Umstellungsosteotomie am distalen Humers (Oberarm) und im März 08 nen Autounfall wo er erneut gebrochen ist...Umstellungsosteotomie war da noch nicht ausgeheilt..und jetzt ende Juni wächst beides ganz gut zusammen..manchma brauchts bissl Geduld..mir hatten sie auch schon zu ner Spongiosplastik geraten (Knochenentnahme aus Becken), hoffe aber geht auch ohne nun.
Dir viel glück!
 

TinaM

Neues Mitglied
Registriert seit
12 Dez. 2007
Beiträge
24
Hallo,

ich hatte im September 2006 eine Trümmerbruch der Elle und Speiche. Habe zwei Titanplatten mit insgesamt 13 Schrauben im Unterarm.

Bei mir hat es auch sehr lange gedauert bis der Knochen endgültig verheilt war. Hatte im Mai ein Gutachten wobei neue Röntgenbilder erstellt wurden. Erst jetzt ist der Knochen zu 100% wieder verheilt. Im Herbst letzten Jahres waren noch Schädigungen zu erkennen (1 Jahr nach dem Unfall).

Hab' Geduld :)
 
Top