• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

NDR: 20.15 Uhr Visite Nervenschmerzen durch

xsilviax

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Aug. 2011
Beiträge
808
Ort
in der schönen Pfalz
Hallo zusammen,
am Dienstag den 11.12.2012 läuft beim NDR die Sendung " Visite."
U.a. das Thema:
Nervenschmerzen, durch Vitaminmangel!

Könnte vielleicht auch interessant sein.

LG
Silvia
 

Marcela

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Juli 2009
Beiträge
758
Hallo,

ich finde keinen Danke-Button - daher vielen Dank für den interessanten Tipp!

Grüße
Marcela
 

MEGGY..

Sponsor
Registriert seit
2 Juni 2009
Beiträge
1,622
Ort
West-Deutschland
Hallo Marcela,

Du hast Dich gestern/heute Nacht bei

Kbi1989
Kojak
Siegfried21

für die gegebenen Antworten, mit Druck auf den Button bedankt.


Leider ist es so, dass man sich mit dem Danke-Button nur für 3 Beiträge pro Tag bedanken kann.

Der Button wird erst nach 24 Stunden in dem obigen Beitrag von silvia (für Dich) sichtbar sein.

Sicher wird sie sich freuen, wenn Du dann den Button drückst.


Viele Grüsse

Meggy
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
4,357
man kann vor der Sendung Fragen stellen

Hallo,

hier die Themenübersicht zur Sendung am 11.12.12
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/visitefragen100.html

In dem Beitrag zu "Nervenschmerzen durch Vitaminmangel" gehts evtl. haupts. um B12 bei Magen-Darm-Problemen:
>>Ältere Menschen leiden häufiger unter einer entzündeten Magenschleimhaut und können dann kein Vitamin B12 aufnehmen. Wenn jemand ständig Schmerzen hat und der Arzt keine Ursache ermitteln kann, könnte die Frage nach Magen-Darm-Problemen den entscheidenden Hinweis geben. Denn hinter den Beschwerden könnte sich auch ein Mangel eines wichtigen Vitamins verbergen. Gerade ältere Menschen leiden häufiger unter einer entzündeten Magenschleimhaut, dann kann auch bei ausreichender Zufuhr das Vitamin B12 nicht aufgenommen werden. Dadurch kann ein Mangel entstehen, der über komplizierte Prozesse im Körper letztlich auch Schmerzen verursachen kann.<<
Ihr könnt, falls ihr bestimmte Fragen habt, diese vor der Sendung per Mail (Link oben) oder Tel. stellen.

Liebe Grüße
HWS-Schaden
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
4,357
heute mehr Infos zur Sendung

Hallo,

hier die Infos zu dem Beitrag Nervenschmerzen, die heute umfangreicher sind als (vor)gestern + eine Adressenliste ist auch dabei!

Nervenschmerzen durch Vitaminmangel

Taube Finger, unangenehmes Kribbeln und Stechen in den Füssen. Bei solchen Gefühlsstörungen tippt man meist zuerst auf ein Karpaltunnelsyndrom oder Bandscheibenprobleme. Doch die Ursache liegt in vielen Fällen ganz woanders: Ein Mangel an Vitamin B12 kann Nervenschmerzen auslösen.
Besonders bei älteren Menschen mit Sensibilitätsstörungen und Mangelernährung oder wenn gleichzeitig auffällige Geruchs- oder Geschmacksstörungen auftreten, kann ein Vitamin-B12- Mangel hinter den Beschwerden stecken. Die Einnahme bestimmter Medikamente wie Protonenpumpenhemmer fördern einen Vitamin-B12-Mangel - auch Magenoperierte oder Patienten mit gestörter Verdauung können einen Mangel bekommen. Frühe Symptome können Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Depressionen sein.
Vitamin wichtig für Schutzhülle um den Nerv

B12 ist ein wichtiges Vitamin für die Nerven. Es ist mitverantwortlich für die Neubildung einer Schutzhülle um den Nerv - die sogenannte Myelinscheide. Fehlt das Vitamin, werden diese Isolationsschicht und damit auch der Nerv geschädigt - die Folge sind Kribbeln, Taubheit und Schmerzen.
Vitamin-B12-Mangel ist der häufigste in Deutschland vorkommende Vitaminmangel. Wir nehmen Vitamin B12 aus der Nahrung auf - aus Fleisch, Milch und Eiern.
B12-Mangel nicht immer Folge einer Mangelernährung

Doch nicht immer ist ein B12-Mangel Folge einer Mangelernährung: Es gibt Menschen, deren Körper das Vitamin nicht aufnehmen kann. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Protein, das vom Magen gebildet wird - der Intrinsische Faktor. Dieser bindet und schützt das Vitamin B12 und transportiert es in die Zellen, von wo es zu den Nerven gelangt. Manchen Menschen fehlt der Intrinsische Faktor. Sie müssen ihr Leben lang Vitamin-B12-Spritzen bekommen.
Blutuntersuchung gibt Aufschluss

Meistens jedoch liegt ein funktioneller Mangel vor. Mit einer Blutuntersuchung lässt sich der Vitamin-Mangel feststellen. Wird eine Mangel festgestellt, kann dieser mit einer wöchentlichen B12-Spritze über mehrere Monate ausgeglichen werden. Doch häufig wird der Test auf Vitamin B12 vergessen oder angenommen, die gemessenen Werte lägen noch im Referenzbereich.
Ist das Vitamin B12 jedoch ziemlich tief, sollte in einem weiteren Bluttest der Holotranscobalamin-Wert bestimmt werden. Dabei handelt es sich um einen Marker, der den definitiven Vitamin-B12-Gehalt in der Zelle anzeigt. B12-Speicher leeren sich langsam - innerhalb von zwei bis drei Jahren. In diesem Zeitraum können schon Beschwerden auftreten. Darum sollte bei anhaltenden Beschwerden der Test nach einigen Monaten wiederholt werden.
Wie kann man vorbeugen?

Die Tests sind wichtig, mahnen Experten, weil frühes Erkennen schnelles Behandeln und damit bessere Heilungschancen sichert. Je später der Therapiebeginn, desto schlechter sind die Aussichten, dass sich die Nerven wieder erholen.
Einem Mangel an Vitamin B12 lässt sich mit entsprechender Ernährung vorbeugen: Fleisch, Milch und Eier sollten bei älteren Menschen auf dem Speiseplan stehen. Vorsicht ist bei veganer Ernährung geboten, denn sie enthält gar kein Vitamin B12.
Interviewpartner im Studio:

Dr. Karl Christian Knop
Neurologe
Neuer Wall 25
20354 Hamburg
Tel. (040) 30 06 87 60
Fax (040) 300 68 76 40
Interviewpartner im Beitrag:

Priv.-Doz. Dr. Christoph Terborg
Chefarzt
Klinik für Neurologie
Asklepios Klinik St. Georg
Lohmühlenstraße 5
20099 Hamburg
Tel. (040) 18 18 85 22 6
Fax (040) 18 18 85 41 85


Dr. Matthias Riedl
Internist, Diabetologe, Ernährungsmediziner
Diabetes Zentrum Berliner Tor
Medicum Hamburg GbR
Beim Strohhause 2
20097 Hamburg
Tel. (040) 807 97 90
Fax (040) 807 97 93 00


Autorin des Fernsehbeitrags:
Annette Willenbücher


*Liebe Grüße und wenig Schmerz!*
 

Marcela

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13 Juli 2009
Beiträge
758
Hallo,

wollte nur mitteilen, dass bei mir dieser Instr. Faktor fehlt.

Viele Jahre rannte ich von Arzt zu Arzt, um Hilfe für meine Schmerzen u. Beschwerden zu bekommen. Nach Eigenrecherchen bin ich dann selber auf das gestoßen u. ich habe voll ins Schwarze getroffen. Mein Arzt wollte mir erst nicht glauben, nach der Blutabnahme hat er mir jedoch geglaubt.

Ich bekam sofort tägl. Vit-B12 Infusionen. Mittlerweile spritze ich es mir regelmässig, seitdem geht es mir besser.

Da bei mir die Erkrankung leider viel zu spät erkannt wurde, sind die Schmerzen/Beschwerden geblieben, jedoch um ein Vielfaches leichter geworden.

Den Vit-B12 Mangel bitte nicht unterschätzen.

Grüße
Marcela

(Vit-D-Mangel hatte ich auch, seitdem ich dafür Tbl.nehme, spüre ich eine Besserung, Danke Siegfried!) ;-)
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,508
Ort
BW
Hallo Leute,

gerade ist die u. a. die Jahreszeit für Vitamin D3 Mangel.

Symtome:
Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Nervosität und Konzentrationsstörungen, Muskelschwäche, Knochenschmerzen, Osteomalazie (Knochenerweichung), Infektanfälligkeit, usw.

Der Mangel/niedrige Wert ist weit verbreitet und derjenige, der seinen Vitamin D3 Spiegel nicht kennt, kann von vorherein nicht sagen:


Ich habe keinen Mangel:confused: ich esse obst und nehme u. a. Tabletten vom Aldi und Co.


Grüße

Siegfried21
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo zusammen,

meine Meinung ist, wir haben in unseren Breiten so gut wie kaum einen Vitaminmangel.

Wenn Vitaminmangel, wie z.B. D3 in Wintermonaten, dann kann man das beheben, indem man bei sonnigen Wintertagen sich Wettergerecht anzieht und sich draußen aufhält. Am Besten bei Bewegung, wie Schneeschippen, zu Fuß einkaufen gehen, Spazieren, man kann auch in Wintermonaten den Zoo besuchen, Stadtbummel machen, den Becher Kaffe in der Hand tragen beim Spazieren, anstatt in dunklen Kafferäumen u sitzen, Schlittenziehen oder fahren, oder eine Tratsch mit dem Nachbarn vor der Haustür, oder am offenen Fenster..... . Auch wenn der Himmel bedeckt ist, so kommt dennoch Lichtstrahlung auf uns, sobald wir draußen sind. Also so oft wie möglich raus, Mütze auf den Kopf und Ohren, warme Sohlen unter die Füße, windgeschützte Stelle suchen und "belichten" :)D) lassen.

Gerade Schnee und Sonne ergibt eine höhere Lichtaufnahme wegen der Spiegelung des Lichts in Milliarden von Eiskristallen. Man muss nur ein bisschen Haut und Augen frei lassen, damit das Lichtstrahlung seine Wirkung erzielen kann - auf der Haut. Eine windgeschützte Ecke im Haustürbereich reicht auch im Winter für Sonnenbaden, Gesicht, Hände und Unterarme für Lichtstrahlung frei machen, Glühwein und eine Butterstulle nicht vergessen und wenn der Schatz oder Nachbar/in nicht mitmacht, dann halt mit Musik über Kopfhörer.

Ältere oder behinderte Menschen haben eher Darm-Probleme und somit einen Vitaminmangel wegen ungenügender Vitaminaufnahme über die Darmschleimhaut. Da sollte mit versierten Ärzten darüber beraten werden, wie man bei solchen Behinderungen trotzdem eine Vitaminaufnahme sichert.

Morgens einen Frühstücksspeck mit Spiegelei oder Rührei, Kürbiskernbrot, selbstgemachte Marmelade, etwas Butter, Saft von Gemüse oder Früchten, oder eine Fleischbrühe mit Petersilie, dann zu Fuß zur Arbeit oder zu Fuß ...., und wieder zu Fuß zurück.

Gebt der Pharmaindustrie kein unnötig teures Geld, seid erfinderisch. Brotmaschinen sind nicht mehr teuer, aber man kann damit alles verarbeiten, was man selbst gerne isst und Vitamine einbringt. Nüsse, Rosinen, Apfel-/Aprikosenstückchen, ... , Honig, Speck, ...., alles mit einem Brot- oder Hefeteig in Maschine, Deckel zu Knopf an und nach ca einer Stunde das Resultat in den Backofen umlagern - nach einer weiteren Stunde das Ergebnis genießen. Banane ist Magnesium- und Zuckerlieferant hat mir früher immer bei Matches geholfen. Kann man auch als Chips neben dem PC einwerfen.

Guten Appetit

Gruß Ariel
 
Zuletzt bearbeitet:

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,508
Ort
BW
Hallo Ariel,

dein
meine Meinung ist, wir haben in unseren Breiten so gut wie kaum einen Vitaminmangel.

usw............


Ich gehe mit deinen Ausführung d'accord;)


Eine Ausnahme stellt sicherlich die Vitamin D3 und B12 Angelegenheit dar.

Ich wurde u. a. im Familien und Bekanntenkreis belächelt:D

Nach den Blutwerten, die in 2/3 der Fälle niedrige Werte oder einen Mangel
ans Tageslicht förderten:eek:....:eek:

Info:
http://www.gesundheitsamt.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen125.c.4171.de


Darum Blutwerte her und keine Spekulationen!


Grüße

Siegfried
 
Top