• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Nach Unfallverletzung /FMS Diagnose

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Leute!

Hier möchte ich die ansprechen, die entweder nach Ihrem Unfall
-eine Diagnose FMS haben

-oder mit Schmerzen kämpfen müssen, nach Beurteilung Ihrer behandelnden
-Ärzte nach erfolgter Ausheilung von diversen Unfallverletzungen
-keine Schmerzen mehr haben dürften

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?
Was für Ärzte aufgesucht, wer hat die FMS Diagnose gestellt?

Bin ziemlich ratlos.
Wer kann helfen ?


Dank im voraus!!!!!!

Gruß Maja
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo, zur Erklärung:

Was ist Fibromyalgie?
Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz) ist eine chronische, nicht-entzündliche Erkrankung, die sich durch weit verbreitete Schmerzen in der Muskulatur und den Sehnenansätzen und erhöhte Empfindlichkeit an den "Tender-Points" (Schmerzdruckpunkte) charakterisiert und nicht psychisch bedingt ist. Der Begriff "Tender-Points" bezieht sich auf erhöhte Schmerzempfindlichkeit in präzise lokalisierten Arealen die sich im Nacken, Rücken, Schultern und Hüften finden. Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, berichten auch oft über Schlafstörungen, Müdigkeit, Morgensteifigkeit, Symptome eines Colon Irritabile, Angst und anderem - bis über 100 ! - Symptomen.

Wie viele Menschen leiden unter Fibromyalgie?
Laut einer der US-Regierung vorliegenden Studie haben 2% der Bevölkerung eine gesicherte Diagnose Fibromyalgie. Auf Deutschland bezogen sind dies mindestens 1,6 Millionen Betroffene. Anderen Schätzungen nach sollen sogar 3-5 % der Bevölkerung betroffen sein. In erster Linie findet man darunter Frauen im gebärfähigen Alter, aber auch Kinder ( ab dem 4. Lebensjahr ) und Senioren (auch über das 65. Lebensjahr hinaus !). Das Verhältnis Frauen zu Männern ist 9:1.

Was verursacht Fibromyalgie?
Obwohl die Ursache der Fibromyalgie unbekannt ist, haben Forscher einige Theorien hinsichtlich ihrer Ursache und Entstehung entwickelt. Einige Wissenschaftler glauben, dass Fibromyalgie durch eine Verletzung bzw. ein Trauma, bzw. durch Operationen ausgelöst wird. Dieses Trauma wirkt sich eventuell auf das Zentralnervensystem aus. Fibromyalgie ist mit großer Wahrscheinlichkeit assoziiert mit Veränderungen im Muskelstoffwechsel, zum Beispiel im Sinne einer Mangeldurchblutung und mangelnden Sauerstoffversorgung, welche Müdigkeit und Schwäche verursacht. Andere Forscher glauben, das Fibromyalgie durch eine Infektion verursacht wir. (Vergleichbar mit dem Chronischen-Erschöpfungs-Syndrom-CFS) Aber ein solches Virus konnte bisher nicht identifiziert werden.

Wie wird Fibromyalgie diagnostiziert?
Fibromyalgie lässt sich nur schwer diagnostizieren, da ein Großteil der Symptome andere Erkrankungen imitieren. Die Symptome der Fibromyalgie betreffen ca. 16 ärztliche Fachgebiete.
Weitere mögliche Erkrankungen bei Symptomen der Fibromyalgie können sein:

Chronisches Erschöpfungs-Syndrom (CFS)
Dermatomyositis
Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS)
Polymyalgie rheumatica

Der untersuchende Arzt bezieht sich dabei auf die Anamnese und stellt seine Diagnose, basierend auf der Geschichte von chronischen, weit verbreiteten Schmerzen, die länger als drei Monate anhalten.
Das American College of Rheumatology (ACR) hat 1990 Diagnosekriterien für die Fibromyalgie entwickelt, an denen sich die Ärzte orientieren können. Nach Angaben des ACR hat eine Person dann Fibromyalgie, wenn sie weit verbreitete Schmerzen in Kombination mit mindestens 11 der 18 Tender-Points aufweist.

Fibromyalgie = Weichteilrheuma?
Oft wird der Terminus "Weichteilrheumatismus" mit der Fibromyalgie gleichgesetzt. Eine solche Betrachtungsweise ist natürlich verwirrend und vermehrt die Möglichkeit der Fehldiagnosen.Wir unterscheiden ja aus didaktischen Gründen in der Rheumatologie im weiteren Sinne zwischen Erkrankungen der Gelenke, der Wirbelsäule und der Weichteile, oder auch in kombinierter Symptomatik, wobei jeweils entzündliche und nichtentzündliche Erkrankungen vorliegen können. Weichteilerkrankungen umfassen also eine Vielzahl von Erkrankungen. Damit kann "Weichteilrheumatismus" nicht als Synonym für die Fibromyalgie gelten.


Hier die Seite der Deutsche Fibromyalgie-Vereinigung http://www.fibromyalgie-fms.de/

Gruß von der Seenixe
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Seenixe!

Erstmal vielen Dank!
Habe den ganzen Nachmittag fast nur gelesen.
Bin auch in verschiedenen Foren gewesen und noch lange nicht fertig.
Hatte auch schon vorher mit "dat Nixchen"privat Kontakt, wegen der FMS.
Nur fehlen mir immer noch die direkten Zusammenhänge
zwischen FMS und Verletzungen an der WBS.
Nur FMS und viele andere Autoimmun Erkrankungen,
ich sehe auch da auch einen Zusammenhang, sind noch nicht wirklich erforscht.
Naja, werde erstmal weiter suchen, und vor allen Dingen einen guten Arzt.

Also wer einen Arzt kennt, der im Raum um und in Berlin praktiziert,und sich auch mit FMS beschäftigt, kann mir ja bitte mal einen Tip geben.

Gruß Maja
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo CindY!

Vielen Dank, vor allem für " Frieling" . Schade, das er so weit weg wohnt.
Ich muß da mal etwas richtig stellen.

Bei meinem Thema fehlt das Fragezeichen hinter FMS!
Hoffentlich denkst Du jetzt nicht ich sei ein Hypochonder--

Es ist von mir eine Vermutung, dass es sein könnte nach vielen Symtomen die ich habe.
Es ist sehr schwer, so eine Sache heraus zu finden.

Bin jetzt schon in FMS Foren unterwegs gewesen.
Da schreiben die Leute, dass sie x Jahre dazu brauchte und sie darum auch bei x Ärzten deswegen waren.
Weil die meisten Medeiziner sich nicht mit diesem Thema beschäftigen.

Ist ja auch "verständlich" da müßte man viele Untersuchungen machen, dies oder jenes erstmal ausklammern......und sich dann noch einen Kopf machen um Zusammenhänge zu erkennen oder auch nicht.
" das ist doch wirklich zuviel für solche Mediziner, die Fließbandpatienten-
Betreuung praktizieren"------ ODER ;-))

Man kann ja auch so sein Geld verdienen.
Patienten werden nicht richtig therapiert, als Simulanten betietelt, im besten Fall an andere Ärzte überwiesen.
Bis sie, wenn sie Glück haben, endlich jemanden finden der sich ernsthaft um sie kümmert.(oft fast zu spät um Zustand zu heilen)
Aber das steht ja alles in dem Artikel, den Du mir empfohlen hast.
Da ich keine Nerven habe für so ein Theater.
Gehe auch höhst ungern Arzt.
Versuche das abzukürzen--darum suche ich Informationen
und einen Spezi. im voraus.
Und hoffe dann so insgeheim ..........

EGAL

Ich wünsch dir was, Du hast mir auch sehr geholfen!!!


LG Maja
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Liebe Maja,

leider habe ich nichts gefunden außer das, was Dir Cindy / seenixe bereits zu geschrieben haben. Das ist nun für Dich nicht sehr schön gebe ich bedauerlicherweise zu. Ich habe zu dieser Krankheit eine Anfrage gestartet bei einem Verband zur Krankheit von Dir, hoffe das dann hier etwas an Infos für Dich kommt. Ich schicke es Dir dann über PIN. Liebe Maja nicht traurig sein wir suchen weiter. In diesem Sinne, sam ;)
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Ach liebe sam!

Bin ich schon manschmal. Nur ich denke wenn man genau weiß, was mit einem los ist, kann man etwas dagegen tun.
Und dann geht das schon.
Wenn ich so an Dich denke sam.......,
dann müßte es doch für mich erst recht zu schaffen sein

Liebe Grüße Maja
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Liebe maja,

nur mal eben kurz...
Ich denke doch nicht, dass du ein Hypochonder bist! Ich weiss selbst, wie es ist mit Schmerzen zu leben und nach Hilfe zu suchen. Darum riet ich dir, bei Dr. F nach einem guten Kollegen zu fragen - da wärst du auf der sicheren Seite. Damals hatte ich ihn auch vor meinem Termin (da längere Anfahrt) per Mail angeschrieben und Antwort bekommen.
Ich denke, selbst kommt man nur bis zu einem gewissen Punkt durch Infos, die man zusammenträgt. Irgendwann muss man dann doch noch einmal einen Doc ansteuern, um weiter zu kommen.

Ich wünsche dir, dass du den 'richtigen' findest.

Liebe Grüße
Cindy
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hallo ihr lieben, ich hoffe, das sprengt jetzt nicht den Rahmen, aber wir haben in unserer Selbsthilfegruppe zur Zeit die Symptome bei FMS als Thema und hier eine Liste, die zwar noch nicht von allen besätigt wurde, die aber einen guten Hinweis bieten können, ob eine FMS vorliegt oder nicht. Alles andere hatte ich dir , Maja, per Mail zugeschickt! Eine Auswertung und Erarbeitung weiterer Materialien unserer Gruppe kann ich bei Bedarf hier gern reinstellen. Einfach bescheid sagen, wenn das okay ist und ich pack die Sachen nach Besprechung unserer Gruppe hier rein!
Also nun kommt die Liste :
Symptome


-Morgensteifigkeit
-geschwollene Hände
-geschwollene Füsse
-geschwollene Beine
-Druck im Kiefer oben
-Druck im Kiefer unten
-Kopfschmerzen
-Migräne
-Verdauungsprobleme: Durchfall, Verstopfung (auch von Schmerzmitteln)sowie
Magenschmerzen
-Gedächtnisprobleme(z.B.Faden verlieren oder nicht mehr wissen, was man tun wollte
-Tinnitus
-bei Lärm und wenn mehrere auf einmal reden bekomme ich Kopfschmerzen / Tinnitus
-verminderte Belastbarkeit physisch (körperlich)
-verminderte Belastbarkeit psychisch(mental)
-Schlappheit und Müdigkeit
-Probleme bei alltäglichen Dingen, z.B. Dosenöffnen, Zahnpflege etc.
-„schwere“ Arme und Beine
-morgendliche Antriebsprobleme
-Schwierigkeiten beim Greifen und hochheben, besonders morgens und abends
-extreme Schmerzen in den Fingern und Handgelenken
-leichte Reizbarkeit
-vermehrtes Wasser lassen
-extremer Durst (Durstgefühl)
-Einschlaf- und Durchschlafprobleme
-Lagerungsschwindel
-Schmerzen in HWS
-Schulterschmerzen
-Extreme Verspannungen in Schulter/Nacken
-Knieschwellungen bei Belastung
-Wetterfühligkeit
-langes Sitzen verursacht Schmerzen
-Menstruationsbeschwerden/Krämpfe
-gynäkologische Probleme (mehrfach)
-Allergien (Kontaktallergien,Pollenallergien, und Lebensmittelunverträglichkeiten
-extreme Müdigkeit
-Lärm- und/oder Geräuschempfindlichkeit
-Geruchsempfindlichkeit
-Fuss- und Knöchelschmerzen(Schwellung)
-„einschlafen“ Hände
-„einschlafen“ Füssen
-„einschlafen“ Beine
-„einschlafen“ Arme
-Kribbeln und stechen in den Gleidmaßen
-Lichtempflindlichkeit/Blendeempfindlichkeit
-Nachtblindheit
-unruhige Beine (besonders nachts)
-Augendruck
-„Sterne“ vor den Augen(mouches volantes)
-Schmerzen im und am Auge
-nächtliches Zähneknirschen
-Kloßgefühl im Hals („Frosch“imHals)
-Atemnot
-Angstzustände
-Depressionen
-Schmerzen in der Brustwirbelsäule
-Schmerzen in der Lendenwirbelsäule
-Kälteempfindlichkeit(wärme wird gut vertragen)
-„echte“ Sonnenwärme wird besser vertragen als so genanntes Vitamin D-Licht
-häufig „wandernde“ Schmerzen
-innere Unruhe; das Gefühl, sich nicht entspannen zu können
-Frustration über das „nicht verstanden werde“
-Muskelminderung
-Erbrechen (ohne „Grund“)
-Konzentrationsprobleme
-häufige Nebenwirkungen von Medikamenten:
- Durchfall / Verstopfung
- Gewichtszunahme
-Übelkeit
- Erbrechen
- Magenschmerzen/Krämpfe
- Müdigkeit
- Aggressivität
- Kiefer- und Zahnschmerzen
- allergische Reaktionen
- Wasseransammlungen
- Gefühl der Benommenheit
- Licht- und Blendeempfindlichkeit

Hierbei handelt es sich um eine vorläufige Symptomliste,wobei evtl. einige wieder "raus" fallen oder anders zu begründen sind. Näheres werden wir dann zusammenstellen und als Anhaltspunkte auf unserer zukünftigen HP veröffentlichen. Wer Fragen dazu hat oder Ergänzungen und Anmerkungen, bitte, einfach raus damit, gern auch per Mail oder PN.Dies ersetzt natürlich keinen Artzbesuch und hat auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll nur helfen, sich und seine Schmerzen besser einschätzen zu können.


Liebe Grüsse

datt Nixchen II
 
Zuletzt bearbeitet:

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Ein kleiner Nachtrag von mir. Hier gibts auch gute Infos zum Thema FMS und chronische Schmerzen (hauptsächlich im Raum NRW und Saarland vertreten) http://www.fibromyalgie-liga.de/ Die helfen unserer Gruppe in Cloppenburg auch mit Rat und Tat und können vielen weiterhelfen. Einfach mal rein schauen... ein kleines Forum ist dort auch!;)

Liebe Grüsschen

datt Nixchen II:D

" Kopf hoch... auch wenns Wetter "down" macht, die Sonne kommt bald wieder und wenn sie "nur" im Herzen scheint :) "
 

NixchenII

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
357
Ort
unbekannt verzogen
Website
www.beepworld.de
Hallo und guten Abend,
habe noch keine weiteren Auswertungen zum Thema, möchte aber eine gute Klinik für Schmerztherapie bzw. Reha bei Fibromyalgie hier benennen und zwar die Klinik in Bad Säckingen :http://www.rheumaklinik.com/fkonzept_allgemein.asp (hier die Fachabteilung für Fibromyalgie ) , die haben gute Therapien und wurden von einigen unserer SHG -Mitglieder bereits aufgesucht.
Weitere gute Links sind u.a.
http://www.weiss.de/fibro.html ( das ist der "Fernsehdok Dr. Weiss)

ABRATEN möchte ich eher von den Seiten von Professor Bauer :
http://www.fms-bauer.com/Bauer/bauer.html ( ich habe sein Buch gelesen und kann mir nicht vorstellen, was seine "Quadranten - Op´s" bewirken sollen, wenn die FM auf den ganzen Körper verteilt ist. Wir haben das in unserer Gruppe diskutiert und alle das Buch gelesen, und kamen zu dem Ergebnis "NICHT EMPFEHLENSWERT" (dies gibt nur unsere persönliche Meinung wieder! Wer uns eines besseren belehren kann, nur zu, bin für interessante und vor allem konstruktive Postings dankbar, denn die können wir in unserer SHG (Selbsthilfegruppe) diskutieren und das Ergebnis hier veröffentlichen *zwinker* Ich scheue mich nicht, mit Dr. B. zu kommunizieren, auch wenn ich das was er schreibt nicht nachvollziehen kann.

In diesem Sinne, bleibt wachsam und glaubt nicht alles was in Büchern steht!;)

Liebe Grüsschen

vonnet Nixchen II :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

nessa

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
386
hallo,

mein gott,wenn ich das alles so lese was ärzte bei einzelnen von euch so in frage stellen,bin ich dankbar für meinen doc....der mir glaubt und versichert das ich diese schmerzen habe(obwohl ich selbst manchmal daran zweifle),auch wenn es "normalerweise" ausgeheilt sein sollte....

leute glaubt an euch und eure schmerzen....und laßt euch nicht kirre machen....

glg
nessa
 
Top