• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

MRT Wirbelsäule HWS

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
188
#13
Hallo Elster,
wie IsswasDoc schreibt, wäre ein Upright-MRT optimal. Es gibt in Deutschland nur 5 solche Praxen.
Upright-MRT.de: kinetisch-positionale Kernspintomographie
Dann wäre für Dich Hannover oder Hamburg am nähesten. Ruf doch einfach mal dort an und frage nach den Kosten und ob es Möglichkeiten gibt, daß es als Kassenleistung von einem Arzt verschrieben werden kann? Die 5 Praxisinhaber kennen sich untereinander.
Dann wäre natürlich eine Funktions-Röntgenaufnahme der HWS von großer Bedeutung, wenn Du diese noch nicht hast, unbedingt machen lassen. Ist Kassenleistung. Und dann die Röntgenaufnahme unbedingt nochmal von einem Wirbelspezialisten (muß kein Orthopäde sein) anschauen bzw. auswerten lassen. Am besten der Wirbelspezialist ist auch REHA-Arzt - ich kenne einen sehr guten, aber der ist von Berlin wahrscheinlich zu weit entfernt?.
Es gibt auch die Möglichkeit, die CDs (ob MRT, Röntgen usw.) von einem fremden Radiologen nochmal auswerten zu lassen, der sich darauf spezialisiert hat, vorhandene Aufnahmen anderer Radiologen nochmal zu befunden. Isswasdoc hat da einen Tipp, wer das macht.
Gruß Bobb
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
411
#14
Hallo Elster999

Erst mal aufschreiben welche Aufnahmen du gerne gemacht haben möchtest.

Damit und der Überweisung zu mehreren Radiologen gehen und fragen was auf der Überweisung genau stehen muss, vielleicht reicht ja deine
Überweisung.

Dann deinen Arzt um eine präzise Überweisung bitten.

MFG Marima
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
974
Ort
Großraum Berlin
#15
Hallo marima,
Das weiß ich ja nicht;(
Ich denke momentan eher, dass es Richtung BSV geht. Auch mein Physio bestätigt mir, das die obere HWS relativ locker und gut beweglich ist, da habe ich auch keine Probleme. Die stecken bei mir eher in der unteren HWS. Mein Physio erwähnte da schon strukturelle Veränderungen, die er merkt. Dort hab ich Schmerzen, dort und runter bis in den Schultergürtel ist alles betonhart verspannt.
Und die Ausfälle in den Händen und Armen passen auch eher dazu. (Kribbeln. Taub. Einschlafen. Picksen etc.)
Wenn ich den Kopf doll bewege, knackt es teils richtig laut. Dann ist mir für ne Sekunde wie schwindelig und dann wieder gut. Nach oben/unten gucken ist extrem unangenehm bis hin zu Schwindel oder beim nach oben gucken, dass der Kopf gleich nach hinten "abbricht" Und ich ihn nicht mehr halten kann. Flach liegen ist sehr unangenehm, zu hoch (halb sitzend) auch. Liegen ist unangenehmer wie sitzen oder stehen..
Rechts links gucken ist eher im schulterbereich schmerzhaft und nur endgradig eingeschränkt.
Beim arme lange heben/benutzen werden die schwer wie Blei und ich muss ständig pausieren...

Vielleicht habt ihr ja ne Idee, in welche Richtung das geht und welches MRT geeignet ist.
Da ich jetzt schon muskelteaxantien nehme (ortoton), Faszienrolle (kaum auszuhalten) und Picksematte mit Entspannungsmusik und alles nicht wirklich hilft, würde ich eine schnelle Lösung fast bevorzugen :(
Durch das fehlende Gefühl in den ersten 3 Fingern, ist tippen inzwischen ne echte Herausforderung. Ständig lieg ich daneben oder Buchstaben fehlen ganz...

Wäre sehr dankbar für eure Hilfe!!!

LG Ellen

P.S. ein halbes jahr nach dem Unfall wurde ein bsv ich glaube 4/5 diagnostiziert, aber als alt bewertet...
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
411
#16
Hallo Ellen

Mit deinen Erkrankungen kenne ich mich nicht aus.

Deine ursprüngliche Frage war, was bei einer MRT "HWS komplett" abgebildet wird. Ich mache immer das einfachste, mit der Überweisung zu mehreren Radiologen und dumm und freundlich nachfragen,, es wurden offensichtlich schon andere MRT bei dir gemacht, also bist du schon ein wenig erfahren. Wichtig sind für einen Radiologen frühere Aufnahmen für einen Krankheitsverlauf.

Mitleid kriegst du geschenkt, heilung musst du dir hart erarbeiten.

MFG Marima
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
331
Ort
Bayern
#17
Hallo ester999,


hört sich fast genauso an wie meine Beschwerdeliste. Bitte Vorsicht mit Aussagen eines Pyhiso, frag hin erst mal ob er Spezialist für Kopfgelenke ist, weil in diesem Bereich reicht eine einfache Ausbildung nicht!

Um deine Beschwerden besser für dich selbst einordnen zu können, kauf dir das Fachbuch "Beschelunigungsverletzung der HWS Stand 2009" ansonsten bist du immer nur auf gefährliches Halbwissen von außen angewissen.

Gerade zu schockierend ist wie wenig so mancher Unfallarzt/D-Arzt/Orthopäde :

1. überhaupt keine Ahnung haben von Kopfgelenken oder wollen, vor 10-Jahren gabs die Verletzung garnicht!
2. Überhaupt nichts wissen von dem was im oben genannten Fachbuch steht,
3. Nur die eine M.E. falsche Verblödungslehrmeinnung aller BG gelernt haben und auch nur diese auswendig gelernt wissen wollen.

Lass dich mal richtig Manuell Untersuchen am besten von einem OMT, weil die sind speziell auf Kopfgelenke geschult.

Weil alleine irgendwelche Bilder werden dir nicht zu 100% helfen. Es wäre nartürlich von Vorteil zu wissen, ob dich dein D-Arzt an den Kopfgelenken Untersucht hat und ob er das Überhaupt kann. M.E.n. zu 98% der 08/15-Ärzte können das nicht! oder dürfen nicht.

Weil wenn schon solch gravierende Neurologischen Ausfälle das sind, kann M.E. etwas mit dem ZNS nicht stimmen, weil wenn zb. der Dens ständig Kontakt zum Rückenmark hat, macht das schön Rabatz ohne ende. Und solche Schädigungen sind nicht reparabel und dann geht es darum Schaden zu begrenzen.

Weil sonst geht es dir wie mir und keiner der vielen schlauen Ärzte kann und hat die Kopfgelenke untersucht und hat mehr Schaden angerichtet durch sein gefährliches Halbwissen wie alles andere.

Gruß
Isswasdoc
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,748
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#18
hallo Ellen,

mir fehlt zwar der genaue hintergrund des unfalls, aber dies und einiges mehr

Und die Ausfälle in den Händen und Armen passen auch eher dazu. (Kribbeln. Taub. Einschlafen. Picksen etc.)
Wenn ich den Kopf doll bewege, knackt es teils richtig laut. Dann ist mir für ne Sekunde wie schwindelig und dann wieder gut. Nach oben/unten gucken ist extrem unangenehm bis hin zu Schwindel oder beim nach oben gucken, dass der Kopf gleich nach hinten "abbricht" Und ich ihn nicht mehr halten kann. Flach liegen ist sehr unangenehm, zu hoch (halb sitzend) auch. Liegen ist unangenehmer wie sitzen oder stehen..
Rechts links gucken ist eher im schulterbereich schmerzhaft und nur endgradig eingeschränkt.
Beim arme lange heben/benutzen werden die schwer wie Blei und ich muss ständig pausieren...

erklärte sich später durch folgende schädigung:
BSV mit tangierung der nervenwurzel und noch etwas später durch das zerrissene längsband, also hws-fraktur.
es konnte übrigens auch keiner so recht verstehen, dass es mir stehend oder noch besser gehend besser ging als sitzend oder tw auch liegend. meine eigene beobachtende auslegung: beim stehen oder gehen "pendelt" man automatisch den kopf etwas aus und "rotiert" quasi um die schadensstelle.


gruss

Sekundant
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
974
Ort
Großraum Berlin
#19
Danke euch!
Obwohl mir eure Schilderungen Angst machen...
@Sekundant: wie wurde das mit dem längsband festgestellt? Kann man das im MRT sehen?
Ich habe große Angst, dass es dann doch in die Richtung gehen könnte und es keiner sehen will :((
Bis jetzt habe ich die Idee: Tesla 3, mit Kopfgelenke, Wirbelsäulenerfahren - vorher klären.
Ggf. geben die Bilder dann ja Anlass zu weiteren Untersuchungen...
Mein D-Arzt ist wie alle dezent oberflächlich, eigentlich keine wirkliche Ahnung, aber nicht böswillig...habe bis jetzt keine Probleme gehabt mit Ü oder VO.

Es wurde mal ein Röntgen durch den offenen Mund gemacht - ist das Funktionsröntgen?

Zu meinem Unfall Anfang 2014: bin als Fußgänger angefahren worden und mit großer Wucht nach hinten geschleudert und auf der Straße aufgeschlagen. Mittelgesicht so ziemlich alles zertrümmert, kein heiler Knochen, Hyposphagma beidseitig, SHT 2. Grades, SAB- und Kontusionsblutungen, dist. Radiusfraktur mit Bänder Elle, Diskus und Medianus im Eimer, Lungen- und Leberriss, Querfortsatz LWK 2 gebrochen. Der Rest gequetscht, Rißverletzungen, alles blutunterlaufen. Hab hier und da noch Dellen im Gewebe und viele Narben... und ne fette PTBS - Großstadt geht gar nicht mehr!
Hab Glück, dass ich sehr stabile Knochen hab, sonst wäre ich nicht mehr...

LG Ellen
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,748
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#20
ja, Ellen,

ich wollte noch folgendes

ps:

* womit nicht abschliessend gesagt sein soll, dass nicht auch andere bänder geschädigt/gerissen sein können; diese feststellung basiert auf einer intraoperativen beschreibung auf der höhe C4/5, andere stellen wurden dabei nicht beachtet
nachliefern, aber die zeit zur korrektur war schon abgelaufen (aber dank nicht gängige teile wie hand, arm ua ist es noch im speicher der zwischenablage).

ob man es im mrt sieht? wenn ich mit dem op-wissen die bilder ansehe (abs. laie) meine ich hier schon auffälligkeiten zu sehen. hier war es aber der (glücklich will/kann ich in dem ganzen zusammenhang nicht sagen) mir zugute kommende umstand, dass nach der ersten plötzlichen bewusstlosigkeit eine op auf der höhe mit titanveredelung erfolgte. nicht, dass mir diese feststellung dann gesagt wurde, nein. erst weitere jahre später, als die gesamten behandlungsunterlagen angefordert wurden, war das im op-bericht vermerkt.
aber weder der damalige RA Eggers (FachRA Medizinrecht!) noch ich konnten was damit anfangen. der zufall kam dann dazwischen, als ich für das beweisverfahren recherchierte und in lit. und disserttionen die beschreibung dazu fand, wonach es eine der, vll die nahezu schwerwiegendste form einer hws-fraktur ist.

deswegen halte ich als wichtigste und vor allem anderen zu fordernde aufgabe die gesamten behandlungsunterlagen zu beziehen und daraus die recherche zu stützen.
und deine hergangsbeschreibung - sicher spricht sie absolut nicht gegen weitere und vergleichbare verletzungen. zum vergleich: mein aufprall war bei ca. 90 k/mh, stillstand innerhalb ca. 2 m durch einschlag auf festes hindernis (leitplanke).


gruss

Sekundant
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
331
Ort
Bayern
#21
Hallo elster999,

ich möchte die nicht in Panik versetzen, aber leider ist es bittere Realität, dass D-Ärzte in der Regel keine Ahnung haben von der Funktionsweise der HWS+LWS haben und schon null Plan von Kopfgelenken.

Wenn beim deinem Röntgen durch den Mund und von seitlich auch noch ein Bild in Vor- und -Rückneigung bzw. Inklination und Reklination dabei ist, dann waren es einfache Funktionsaufnahmen.

Gerade was du beschreibst SHT 2 usw. gibt es typische Begleitverletzungen in der Regel, habe darüber schon Beiträge eingestellt.
Hast du auch einen Tinitus abbekommen?

Wichtig wäre für dich noch die Halsgefässe mit einer MRT-Angio nachschauen zu lassen, ob dort eine Atherien-Verletzung zu sehen ist, weil wenn dort zb. eine Schädigung der Atheria vertebralis zu sehen ist, im bestimmten Bereich, kann man daruf schließen das zum einem die HWS nicht unerheblich geschädigt wurde und zweitens wenn an der Atlasschleife was zu sehen ist, dass die Kopfgelenke auch eine Schädigung abbekommen haben müssen. Alte Lehrmeinung was die BGs ganz schnell vergessen lassen wollen, M.E. mit Ihrerer Desinformation, Propaganda und Verblödungsmasche Schema-F.

Lieber Ihre VN mit Ihrem Zeichen von völliger Unkenntnis zu tode-theapieren und im Stich lassen, nur keine Kosten verursachen.

Deshalb viel selbst informieren wenn es geht, weil die Ärzte lassen zum sehr großen Teil uns UOs total hängen und das mit haarsträubenden Räuberpistolen-Geschichten das es M.E. primitiver nicht mehr geht. Wenn du das Fachbuch list wird dir das sehr schnell auch klar und dir gehen wie mir dann erst mal die Augen richtig auf! Ich wollte es auch nicht glauben.

Merke: Ärzte treten vermehrt nur noch als Geschäftsleute auf, an einer medizinischen kompeten Versorgung sind diese längst nicht mehr interessiert, hauptsache der Porsche steht vor der Tür und Mittwochs Nachmittags der Abschlag von Loch 13 im Edelgolfclub, das zählt.

Solange der Kostenträger zahlt passt alles, aber sobald das Pauschal-Buget für den Patientenfall um is, wird alles eingestellt der Patient im Stich gelassen und er ist der große Simulant. Weil nach 6-Wochen alles Pauschal ausgeheilt sein muss ohne jegliche Dauerschäden!

Schäden kommen dann aus dem Nichts ohne Verleißschaden ect. typisch BGs.

Gruß
Isswasdoc
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
974
Ort
Großraum Berlin
#22
Wenn ich das richtig verstehe, muss ich jetzt erstmal das MRT machen, am besten Tesla 3,0 und hoffen, dass die Aufnahmen so aussagekräftig sind, dass weitere Untersuchungen notwendig oder sinnvoll sind und dann hoffentlich vom D-Arzt veranlasst werden. Ggf. auf mein Drängen hin...
Ich muss mich dafür so oder so überwinden und eine Stadt besuchen :(
Kennt ihr medneo? Würde das Sinn machen?
Da hab ich Tesla 3,0 gefunden...
Den 1.5 Tesla haben mehr Praxen, geht das auch?
Danke, LG Ellen

Wenn beim deinem Röntgen durch den Mund und von seitlich auch noch ein Bild in Vor- und -Rückneigung bzw. Inklination und Reklination dabei ist, dann waren es einfache Funktionsaufnahmen
Ne...ich glaube das war nur durch den Mund gerade. Geneigt hab ich da nichts weiter...war auch nur eine Aufnahme, wenn ich mich recht erinnere...
Lg Ellen

Ja links! Am Anfang sehr massiv, inzwischen seltener...
Es wurde ein contusio labirinthii diagnostiziert mit einer Verletzung des innenohres...
LG Ellen
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
331
Ort
Bayern
#23
Hallo elster999,

ich glaube du must die Informationen die du bekimmt erst richtig einordnen. Dann so wie es Sekundant sagt mit dem Abgleichen was du schon hast.

Ich würde dir folgendes empfehlen:
1.) Abklären was für Röntgenaufnahmen du hast, wenn dass keine Funktionsaufnahmen sind nachfodern vom D-Arzt
2.) Abklären mit dem D-Arzt ob er dir auch eine Upright-Kopfgelenke ausschreibt das ist keine Untersuchung der HWS!
3.) MRT HWS und LWS immer in Telsa 3.0

Meine Erfahrung war, nachdem ich die Upright-MRT Kopfgelenke hatte, hatten es die folgenden Radiologen es um einiges leichter mit der HWS-Befundung.
Weil Verletzungen werden im Upright-MRT Kopfgelenke sehr schnell sichtbar bzw. es ist dann bei Befund Kopfgenkverletzung+Kapseln relativ klar, dass ein Überstrechungstrauma stattgefunden haben muss. Das hat dann Auswirkungen auf die HWS und bei dann bei folgenden MRTs-HWS wissen die gleich nach was Sie suchen müssen, wenn Sie wollen.

Ansonsten wird eine 08/15 HWS-MRT(C3-C7) gemacht und es ist laut 08/15 Radiologen nie was zu sehen, obwohl ein Laie schon Auffälligkeiten feststellen kann. Nützt aber nichts, wenn Radiologe nichts sieht, wird nichts behandelt, probates Mittel um Kosten zu sparen.
Außer deine Wirbel sind extrem verschoben usw. das man es nicht mehr leugnen kann.

Gruß
Isswasdoc

Hallo elster999,

habs gerade gelesen, Tinitus kommt auch oft bei Kopfgelenkgeschichten vor. Tinitus bei HNO oder gleich bei Neurootolgen abklären lassen. In Berlin für die BG Prof. Dr. med. Erst Aneborg, der könnte Zebrisstest usw. machen, da sieht man auch was mit den Kopfgelenken nicht stimmt.

Gruß
Isswasdoc
 

elster999

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 März 2014
Beiträge
974
Ort
Großraum Berlin
#24
Hallo isswasdoc,
Ganz lieben Dank!!!
HNO und Neurootologe wurde ca. Halbes Jahr nach dem Unfall im UKB gemacht...
Ich muss die ganzen Unterlagen mal durchgucken...
Hws selbst wurde aber nie was diagnostiziert... wobei diverse Ärzte gesagt haben, das bei den Verletzungen die HWS immer was abbekommt.
Ich gucke morgen mal, wo ich bald nen Termin bekomme...
Tesla 3 gibt's in Berlin und Umgebung ja nicht so viele...
Danke!!
LG Ellen
 
Top