• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Motorrad Unfall, nur wer war Schuld?

MS Style

Nutzer
Registriert seit
30 Sep. 2007
Beiträge
1
Hallo hatte vor einer Woche einen Motorrad unfall. Ich fuhr mit einem Kumpel in Richtung einer Ampel die zurzeit Grün war, so ca. 3-5m vor der Ampel wechselt diese auf Orange und mein Kollege geht voll in die eisen (hatte so 50-60km/h drauf). Mein Abstand zu Ihm war so ca. 10-15m. Plötzlich sah ich nur noch sein rotes bremslicht und ich ging auch in die eisen und dann kam natürlich vor der ampel ein kleiner hügel (frisch geteert) und das hat mir dann das Vorderrad weggerissen und ich bin dann meinem Kumpel hintenrein gerutscht. Bei mir war edliches kaputt und bei meinem knie ist wahrscheinlich was am Miniscus. Bei meinem Kumpel ist der Lenker verbogen und seine Felge kaputt. Nur wer war Schuld er will jetzt Geld von mir haben...Mein Fahrschullehrer z.b hat gemeint das mein Kollege schuld ist weil er bei so einer Geschwindigkeit verpflichtet ist noch über die Ampel zu fahren sonst Gefährdet er durch die Vollbremsung andere Verkehrsteilnehmer. Was würdet ihr sagen?
Bedanke mich mal im Vorraus.
 

Maik

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15 Jan. 2007
Beiträge
242
Ort
Deutschland
Hallo :)

Ich glaub wir sind zwar nicht bei " wie würden Sie entscheiden " ..aber ich denke mal so :

Beide ! 50 /50

Ein Verkehrsteilnehmer hat seine Geschwindigkeit dem Verkehr anzupassen und muß mit wechselnden Ampelsignalen rechen.

Du mußt genügend Abstand zu Vordermann halten um auf Bremsmänöver oder andere unerwartende Verhalten ( Abbiegen usw.) reagieren zu können und sicher zum Stillstand zu gelangen.


MfG

Maik


Dies stellt keine Rechtsberatung dar und auf keinen Fall eine gerichtsverwertbare Entscheidung
 

puma2209

Nutzer
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
10
Denke das du vor Gericht verlieren wirst, weil wer auffährt ist zu 99% schuldig.
Wie schon gesagt musst du deine Geschwindikkeit anpassen und mit Bremsmanöver rechnen.
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo MS Style,

ich glaube Du wirst die Hauptschuld bekommen.
Sollte Dein Kollege wirklich 3-5m vor der Ampel plötzlich von 50-60km/h voll in die Bremsen gegangen sein, dann wäre er sicher nicht vor der Ampel zum Stehen gekommen.
Du warst noch 20m von der Ampel entfernt, da hättest Du ja auch mit Fußgängern oder Seitenverkehr, bei Farbwechsel rechnen müssen...also achtsamer fahren müssen.

Den Schaden am Motorrad Deines Kollegen zahlt doch sicher Deine Versicherung.

Gruß
Kai-Uwe
 
Top