• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

morbus sudeck crps I

taga988

Mitglied
Registriert seit
18 Sep. 2014
Beiträge
29
Hallo, hatte im mai eine radiusfraktur mit gelenkbeteiligung von 2 mm die mit 8 wochen gips konservativ behandelt worden ist. Im juli hat der behandelnde d arzt (handchirurg) sudeck beginn diagnostiziert. Habe vitamin c kortison ibuprofen 600 und novominsulfontropfen bekommen. Die schmerzen gingen einwenig zurück schwellung und verfärbung auch. Vor zwei wochen wurde ein kontrollmrt gemacht man sah dass das handgelenk die sehnen entzündet sind und der tfcc aufgelockert ist. Jetzt habe ich aber seit 2 wochen wieder starke schmerzen und habe von einer handchirurgin tramal bekommen. Wenn ich tramal nehme bin ich schläfrig und benommen. Übermorgen habe ich bei meinem darzt an der klinik/handchirurgie einen kontrolltermin mal schauen was der sagt. Bei diesem termin wolten wir auch die Wiedereingliederung besprechen mit beginn 13.10 evtl., wobei ich denke dass das zu kurzfristig ist. Ich möchte nun die Wiedereingliederung um 2-3 wochen verschieben wegen den starken schmerzen. Habe angst dass der arzt auf die wiedereingliederung zum 13.10 besteht.
Habe auch starke schmerzen in den fingern, schweregefühl in d. Finger. Und schreiben mit der hand bereitet mir auch schwierigkeiten, nach zwei sätzen verkrampfen sich meine finger. Wie ist es bei euch ? Lg
 

derosa

Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
Hallo taga998,

herzlich willkommen hier im Forum.

Bei CRPS ist die Einstellung auf Schmerzmedikamente nicht gerade einfach. Was bei dem Einen wirkt, zeigt beim Anderen keinerlei Schmerzlinderung.

Deine Hand musst du bei jedem Beruf "irgendwie" nutzen können. Aber vor einer guten Schmerzeinstellung? Was soll das bringen?

Eine Wiedereingliederung soll ja das Ziel haben, dass du langsam wieder ins Berufsleben zurück geführt werden sollst und das geht unter starken Schmerzen nicht.

Solange Krämpfe entstehen, ist das CRPS noch richtig am Brodeln.

Bekommst du wegen Ibu wenigstens einen Magenschoner? Das Zeug ist bei chronischen Schmerzen langfristig nicht ganz ohne...:mad:

Vor einem Arbeitsversuch solltest du besser erst einmal einen speziellen Schmerztherapeuten aufsuchen und dich dort auf Medikamente einstellen lassen.

Viele Grüße
Derosa
 

taga988

Mitglied
Registriert seit
18 Sep. 2014
Beiträge
29
Danke, für den magen nehm ich täglich etwas. Das schlimme ist dass es die rechte hand ist. Ist es normal dass die schmerzen mal weniger sind mal mehr
 

Skora86

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Nov. 2013
Beiträge
229
Ort
Bayern
Hallo Tago988,

erstmal herzlich willkommen im Forum auch von mir.

Ich selber habe auch nach einer mehrfragmentären Distalen Radiusfraktur links im Mai203 die Diagnose Crps1 bekommen, und das erste was mir hier auch im Forum geraten wurde war zu einem guten Schmerztherapeuten zu gehn.

Ich hatte auch vorher die Medikation mit Ibuprofen, Novalgin und Magenschutz, leider mit mäßigen bis kaum erfolg.

Ich bin jetzt seit Dezember in meiner Schmerztherapie und meinem Therapeuten und das erste was positiv war das ich dort gleich ernst genommen wurde!

Und es hat mir bis jetzt wirklich viel geholfen auch wenn ich immer noch starke Schmerzen habe, aber ich kann nachts durch schlafen und vor allem ich kann den Schmerz etwas ein dämmen. Ich bin jetzt erst 14 Tage zur Multimodialen Therapie gewesen und es war eine Erholung und vorallem der Stress und die Aufgaben die man sonst so hat sind weg gefallen. Und man merkt wie man den Schmerz wenigstens für ein paar Stunden managten kann und sich den Tag besser einteilt.

Zur Wiedereingliederung kann ich dir nur sagen das ich meine aus Grund zu starke Schmerzen nicht gemacht habe, da diese Krankheit von Schmerz lebt.

Wenn du jetzt hergehst und in deinen Schmerz noch rein arbeitest und das ganz sich verschlimmert. Ich habe bis jetzt nur die Erfahrung gemacht das wenn ich zuviel mache oder es übertreibe meine Hand sich garantiert am nächsten Tag recht und erstrecht noch mehr schmerzt

Hast du schon Physiotherapie und Ergotherapie
Den die hilft mir schon und lindert oft auch den Schmerz oder auch durch Lymphdraingae die Schwellung

Bitte such dir einen geeigneten Schmerzarzt das ist verdammt wichtig , vorallem hat Derosa voll recht mit Ibu und es ist wichtig sich erst mit Schmerzmedikamente einstellen zu lassen als es so mit einer Wiedereingliederung zu beginnen.

Wenn du Fragen hast dann frag ruhig,

liebe Grüße
Skora 86
 

derosa

Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
Hallo Taga.

das Auf und Ab der Schmerzen bei CRPS kann nur ein Schmerztherapeut in Griff bekommen.

Wenn du dich jetzt ohne vernünftige Schmerzmedikation in die Arbeit stürzt, kannst du nur mehr kaputt machen, als dass du daraus später beruflich Nutzen rausziehst.

Geduld ist bei CRPS muss man bei CRPS lernen.

Ich bin von meinen Handchirurgen fachlich total überzeugt, aber wenn es um Schmerzmittel geht:confused: So machte man mir mal den Vorschlag, das Gabapentin zu halbieren, was mir verordnet wurde. Der Arzt war etwas erstaunt, als ich ihn fragte, wie ich das machen solle. Naja, da könne mir doch sicherlich jemand helfen, wenn ich das mit meiner linken Hand nicht hinbekomme. Tja, ich holte dann die Hartkapsel und fragte ihn, wie ich das Pulver nach einer Halbierung nun dosieren solle? Lehrstunde für einen Handchirurgen:)

"Normale" Ärzte verschreiben nach Standard. Wie Skora aber richtig geschrieben hat, gehen Schmerzärzte (Anästhesisten) auf die individuellen Schmerzen ihrer Patienten ein. Anästhesist bedeutet dabei nicht unmittelbar Voll- oder Teilnarkose, wie man sie aus dem OP kennt!

Viele Grüße
Derosa
 

Fee1972

Nutzer
Registriert seit
14 Okt. 2014
Beiträge
1
Hallo, ich habe seid 10 Jahren einen Sudeck an der rechten Hand, welche steif ist. Nach einer Meniskus-Op 2007 am rechten Knie habe ich leider auch da einen Sudeck rein bekommen. Dieses ist zu meinem Leidwesen auch steif. Medis habe ich nicht vertragen, viele Allergien auf die Wirkstoffe. Ich versuche immer, in einer Schmerzklinik Behandlung zu bekommen, welche meine KK fast immer nicht bezahlt, obwohl bewiesen ist, dass die dort angewande Kathetertherapie mir sehr hilft. Die Schmerzen sind wie bei allen Betroffenen, kaum auszuhalten, aber ich versuche jeden Tag, mich nicht vom Sudeck beherrschen zu lassen.
 

derosa

Sponsor
Registriert seit
3 März 2008
Beiträge
3,415
Ort
Niedersachsen
Hallo Fee,

herzlich willkommen hier im Forum.

Leider stellen sich die KK´s bei CRPS häufig bei der Übernahme von Behandlungskosten quer.

Allerdings muss sie für eine ambulante Schmerztherapie aufkommen.

Welche Kathedertherapie hast du schon bekommen? Vielleicht gibt es Alternativen, welche auch ambulant erfolgen können?

Viele Grüße
Derosa
 
Top